Mandarin F5J von Staufenbiel

reinika

User
ich hab ne 0.5er drauf. lag halt noch rum. aber die zuglast hält auch eine 0.3er aus.

reini
 
Da sollte doch eine auf dem Leitwerksrohr hochkant stehende 5x1mm CfK-Leiste das Gleiche zu leisten imstande sein und dabei hübscher aussehen.

cu,

Rüdiger

Hi Rüdiger,

...über Optik könnte man sich streiten, aber sie muß dann wohl auf voller Länge verklebt werden, was zum einen ein experimentieren verbietet (drauf ist drauf) und zum anderen wohl auch Gewichtsnachteile bringen dürfte.

Cu
Olli
 
Ich habe mal eine Frage ...

Ich habe mal eine Frage ...

Hallo Mandarin - Besitzer!
Ich habe einen Mandarin und in diesem Jahr wieder geflogen. Der große Hit war es nicht. Bei mir hat das Modell in großer Höhe schon zweimal geflattert. Im Geiste sah ich schon die Einzelteile nach unten streben. Eigentlich fliegt das Modell gut, wenn nicht die weniger steife Rumpfröhre wäre. Die Idee mit dem Stahldraht, wie hier vorgeschlagen, mag das entschärfen. Sieht aber "russisch" aus. Was haltet ihr davon, wenn man die Röhre von innen mit Bauschaum aussprüht? Würde das was bringen? Bei mir war die Rumpfröhre sehr stramm aufgesetzt. Ich nahm an, sie ist schon verklebt worden. Nun habe ich bemerkt, dass die Röhre sich drehen lässt. Damit könnte ich die Röhre abziehen und von innen mit Schaum stabilisieren und anschließend auf den Stutzen aufkleben. Da bei mir die Servos im Leitwerk sitzen, ist zur Zeit solche Aktion noch möglich.
Ich bin auf eure Kommentare gespannt.
LG Wolfgang
 
@Fliegerwolf
Also mein Mandarin ist tendenziell ohnehin schon schwanzlastig, weshalb ich da gewisse Gewichtsbedenken hätte. Zudem habe ich meine Zweifel, ob Bauschaum in der Lage wäre, die Schwingungen zu unterbinden!?

Aber probier es doch mal aus und berichte uns :D

LG
Olli
 
Verbesserungen

Verbesserungen

Hallo Leute,

ist ja witzig, dass mehrere Leute auf die gleiche Idee kommen. Habe zuerst den Mandarin mit einer Keflar Drachenleine abgespannt. Einmal um den Tragflächenpylon und dann rauf auf den Seitenleitwerkshalter. Das war schon etwas besser. Mir war nämlich völlig unklar, warum der Mandarin in der Thermikstellung so stark unterschneidet. Dann habe ich auf die Ober- und Unterseite FlachCFk 1,5x1mm mit Sekundenkleber befestigt. 0,5mm x 2mm hätte mir besser gefallen, habe ich aber nicht. Nun ist das Rohr als Höhenleitwerksträger supersteif. In Seitenleitwerksrichtung hat sich nichts getan - logisch.

Gestern und heute die Flugerprobung - hätte nicht gedacht, dass das so viel bringt. Das Unterschneiden ist vollständig weg - obwohl der Schwerpunkt um fast 4 mm nach hinten gewandert ist.
In diesem Zug habe ich auch das Seitenleitwerk mit Keflarschnur angesteuert und wie beim DLG mit U-Feder 0,6mm 60mm lang. Das war zu weich - die Federseite reagiert bei schneller Fahrt zu lahm. Habe auf der gegenüberliegenden Seite eine weitere gleiche Feder eingebaut - jetzt ist links und rechts wieder gleich.
Heute war ich am Hang - werde auch einen Film auf youtube einstellen, zum Thema Mandarin gibst ja nicht viel. Da sieht man am Anfang die Keflarschnur - im zweiten Teil am Hang die Kohlebänder auf dem Rohr. Die Servos habe ich übrigens nach vorne unter die Haube verlegt. Motor 140 gr , 1300mA 3S akku 115gr und Regler 30 gr. Das reicht für den korrekten Schwerpunkt, da Seilsteuerung auf Seite und Kohlerohr 3mm für Höhe.

Leider musste ich eine Flächenhälfte aussen mit 20 gr Blei auswiegen, da sie ungleich waren. Fliegen tut der Mandarin in der Thermik wirklich fantastisch und erreicht auch relativ hohe Geschwindigkeit. Habe das Scharnierband neu gemacht, dass ich die Klappen um 2mm nach oben stellen kann. Nur die Rollen sind eine Katastrophe - da braucht man ja fast 50m über Grund - aber soll ja auch kein Kunstflugsegler sein. Sonst reagiert er sehr schön auf die Ruder und ist lammfromm, wenn er abkippt.

Mein einziges Problem ist noch, dass die Flächen verzogen sind. Die eine um +1,7 Grad - die andere um +0,5 Grad. Habe sie mehrfach mit fön und/oder Bügeleisen geradegerichtet. Momentan alles super - nach 2 Tagen oder einmal fliegen wieder wie zuvor. Hat einer eine Idee, wie man die Dauerhaft ausrichten kann?

http://youtu.be/MJ4CLUbNvOQ
 
Ey Norbert,

das mit der Verstärkung scheint ja echt ne gute Wirkung zu haben. Fliegt ja wie ein großer :)

Aber warum dann nicht auch noch eine Verstärkung für die Richtung Seitenruder? Bringt das nix bzw. ist nicht notwendig?

Fliegst Du den Schwerpunkt auch bei 110 mm? Snap-Flap?

LG
Olli
 
Wenn ich da so mitlese , habe ich den Eindruck , dass der Leitwerksträger zu schwach dimensioniert ist.
Würde die Steifigkeit nicht auch mit einer Gfk-Wicklung in Harz getränkt erreicht werden ?
Oder mit einen dünnen stehenden Kohleprofil das innen ins Rohr geklebt werden kann ?
mfg
werner
 
Wenn ich da so mitlese , habe ich den Eindruck , dass der Leitwerksträger zu schwach dimensioniert ist.
Würde die Steifigkeit nicht auch mit einer Gfk-Wicklung in Harz getränkt erreicht werden ?
Oder mit einen dünnen stehenden Kohleprofil das innen ins Rohr geklebt werden kann ?
mfg
werner
Hi Werner,

eine GfK Wicklung laminiert dürfte definitiv zu schwer werden. Das ist immerhin ein echt langer Leitwerksträger!

Ob man nun ein dünnes Köhelprofil von innen oder außen anklebt, dürfte für die Funktion egal sein. Mir ist nur nicht klar, wie Du bei einem konischen Rohr eine ganzflächige (!) Verklebung auf der Innenseite realisieren bzw. sicherstellen willst!? zudem hätte ich da schon Platzprobleme (Anlenkungen).

LG
Olli
 
Hallo Norbert,

sind das die wirklichen Abmessungen? FlachCFk 1,5x1mm bzw. 0,5mm x 2mm ? Das kommt mir so "klein" vor.


Grüße,

Rüdiger
Ja, das meine ich ernst. Ist ja oben und unten aufgebracht. Abstand irgendwo zwischen 25 und 15mm - habe ich nicht gemessen. Das macht das Rohr richtig steif - ich denke Faktor 4 oder 5. Die Fasern sind ja unidirektional ( kein Gewebe) und werden nur in diese Richtung beansprucht. Für Torsion und seitliche Kräfte bringt das nichts - ist aber auch nicht nötig. Der Aufwand ist minimal - war in 10 min erledigt. Erst oben und unten mit Klebeband an 3 Punkten Fixieren. Dann dünnflüssigen SecKleber vor und hinter Klebeband in den Spalt zwischen Rohr und CFK und Aktivator. Klebeband weg und wieder zwischen den Klebestellen mit Fingern andrücken und ankleben. Jetzt die verbleibenden 15 cm zwischen den 5 Klebepunkten oben und unten verkleben. Dabei darauf achten, dass das Flach CFK sauber am Rohr anliegt. Vorher alles Sauber machen versteht sich von selbst. Bin damit ein paar mal etwas ruppig gelandet ( bei dem Wind kein Wunder ) hält wunderbar. Der Gewichtszuwachs ist minimal, vielleicht 3 oder 4 gramm. Durch reduziertes Unterschneiden habe ich den SP um 4mm nach hinten auf 108 mm verlegt - könnten bei ruhigem Wetter noch etwas weiter hinten sein.
Mein Hauptproblem war in Thermikstellung in grosser Höhe, dass ich den Flugzustand nicht mehr richtig erkannte und der Segler erst die Nase hochnahm, abnickte und dann immer steiler Richtung Boden strebte. Sehr anstrengend zu fliegen und von der Steigleistung alles andere als optimal.
Jetzt stabilisiert sich die Fluge lage von selbst. Mir ist völlig unklar, wie manche behaupten in 600 mtr Höhe und mehr zu fliegen. Jenseits 350 mtr ( das sind im 45 Grad winkel um die 500 mtr Abstand ) sind meine Wohlfühlgrenze für diese Seglergrösse. War auch schon über 400 mtr. Da kann ich die Höhe aber nicht mehr abturnen, ziehe die Krähenstellung und ab 300 mtr turne ich dann herum.
 
Wo bekommt man denn solche Profile her? Googlen hat mir nicht geholfen. Oder hast du da einfach Rovings in entsprechende Form gebracht?

Grüße,

Rüdiger
Hatte einen 3x1mm,den ich in der Mitte mit dem Messer geteilt habe. Das es unidirektionale Gelege sind, geht das ganz einfach. Einfach am Anfang einkerben und auf weicher Unterlage mit etwas Druck durchziehen, wenn das Messer aus der Mitte Läuft, etwas seitlichen Druck und leicht drehen, war in weniger als einer Minute erledigt. Graupner Artikel 5222.3.1,0 Breite 3 mm Dicke ca. 1,0 mm Länge 1000 mm oder besser Artikel 5222.3.0,5 Breite 3 mm Dicke ca. 0,5 mm Länge 1000 mm - da bruachste nicht schneiden. Aber wichtig: Die Seiten mit SecKleber versiegeln, sonst hast du ruck/zuck einen Kohlespreissel=Faserstück im Daumen, wenn du den längs über den Kohlestab streichst, z.B. beim einladen ins Auto.
Wenn du willst, kann ich gerne Fotos machen

Norbert
 
Ich habe die Rumpfröhre verstärkt.

Ich habe die Rumpfröhre verstärkt.

Hallo Mandarin-Freunde,
ich habe die Rumpfröhre nun doch mit 3mm x 0,8 Kohlestäbe (ebay Drachenladen) oben und unten mit Uhu Endfest (ganz dünn auftragen) aufgeklebt. Das macht die Röhre stabil und das gefürchtete Unterschneiden gehört der Vergangenheit an. Allerdings neigt mein Mandarin bei etwas schnellerer Gangart (kein Speed!!!) immer noch zum Flattern. Ansonsten nimmt das Modell sehr gut die Thermik an und ist kaum vom Himmel zu holen. Ich habe die Klappen auf etwa 45° gestellt und die Querruder so etwa 20° nach oben. Damit steigt das Modell mit ca. 6 m/s ab. Das Höhenruder habe ich zu den Klappen nach Gefühl gemischt. Ist etwas zu wenig ausgefallen, aber man kann so mit dem Höhenruder noch ein wenig nachhelfen. Nun bin ich am Experimentieren bzgl. des Schwerpunkts. Nach meiner Ansicht ist auch mein Modell etwas hecklastig. Dennoch ist der Funfaktor mit diesem Modell recht hoch. Einzig das Rauffummeln der Fläche auf denRumpf (vor allem bei Wind) ist abenteuerlich. Ich hätte mir ein Mittelstück mit ansteckbaren Enden gewünscht. Das transportiert sich besser und die Befestigung der Fläche mit dem Rumpf ist nicht so aufregend.
Nun wüsste ich, ob die anderen Betreiber des Mandarin diese Flatterneigung beobachten.

Ein sonniges Pfingstfest wünscht Wolfgang
 
Mandarin dynamic soaring

Mandarin dynamic soaring

Hallo,
war am Montag bei schwachem Ostwind am Hang und habe zum Ende den Mandarin ausgepackt. Als es für den Mandarin am Hang zu schwach wurde, bin ich mit ihm zum Auto zurückgegangen. Da überlegte ich, ob DS an der Baumreihe wohl möglich wäre. Die 300 Schritte machte ich und es ging 10 min richtig gut, allerdings musste ich mit dem Höhenruder aufpassen, da sich die Flächen bedenklich bogen.Ich lief nochmals zum Auto und holte meine Kamera und schnallte sie mir um. Der Wind lies bereits nochmals nach aber für ein paar Runden hat es noch gereicht.
Hätte nicht gedacht, dass der Mandarin so durchzieht. In der ersten Runde war er richtig flott - aber von der Belastbarkeit auch am Limit. Habe das Vidie mal eingestellt, auch wenn die Bedingungen gerade noch so reichten.


Norbert
 

vollker

User
Aktuelle Lieferung

Aktuelle Lieferung

Anbei ein paar Fotos von meiner aktuellen Lieferung. Das Paket war gut verpackt und was ich bisher gesehen habe ist alles in bester Qualität und super leicht. Und das Leitwerk ist nicht rot:

IMG_1698.jpg

IMG_1699.jpg

IMG_1719.jpg

IMG_1716.jpg

Wie schon mehrfach in diesem Forum gelesen, passen die Servorahmen überhaupt nicht zu den im Staufenbiel-Shop empfohlenen Servos:

IMG_1715.jpg

Reichard empfielt in der Anleitung übrigens:

IMG_1705.jpg
 
Oben Unten