mc3030 kleines Programmierproblem - wer hilft ?

Hi,

ich bin absolut nicht der Weltmeister im Sender-Programmieren... :(
Konkret möchte ich eigentlich was gaaaaanz einfaches: Standard SR/HR/QR/Regler Elektrosegler. Zum Landen QR nach oben - dies will ich über den Geber G (3 Stufenschalter): 0 - halb ausgefahren - ganz ausgefahren. Leider bleiben die QR bei Schalterstellung 0 und 1 im Strak, nur bei Stellung 2 fahren sie auf den vorgegebenen Wert (ich habe für die ganze Ansteuerung den Butterfly-Mix verwendet). Was mache ich falsch ? Hat das irgendwas mit diesen dunklen, grossen, bedrohlichen Dingen wie "Festwert" oder "Normpos" oder sowas zu tun ? (Aus dem MPX Handbuch mag schlauwerden, wer will - ich jedenfalls nicht).
Wer kann mir helfen...ich hab gestern stundenlang rumprobiert, aber ich verstehe das ganze Zeugs einfach nicht (Linux ist einfacher !).

Gruss,
...der Peter
 
Das Ganze wäre absolut Problemlos in 2 Minuten oder weniger gemacht, wenn ganz normal der Motor mit dem Schalter betätigt würde und die Quer-Störklappen mit dem Rasterknüppel.
"Normpos" gibt es eben nur für den Knüppel. Damit wird dem Sender gesagt, in welcher "Normalposition" sich der Knüppel befindet wenn nicht "gebremst" wird. Also vorn oder hinten oder für Künstler in der Mitte. Das braucht er, um das Höhenruder vernünftig logisch korrigieren zu können und die Querruderdifferenzierung auszublenden. Mit einem Schalter-Geber fast unmöglich.
Festwerte werden mit Schaltern, nicht mit Gebern betätigt.
Warum so kompliziert? Offenbar hast du noch nicht viele Modelle so gesteuert. Sonst wüdest du schon gemerkt haben, dass die Quer-Störklappen unbedingt stufenlos betätigtwerden sollten (für mich müssen).
Für den Motor genügen 2 Stufen in jedem Fall.
Ich habe bis jetzt mindestens ein Dutzend Modelle so kutschiert und glaube zu wissen von was ich spreche.
Gruss Jürgen
 

Dennis Schulte Renger

Moderator
Teammitglied
Ähäääääm..........Jürgen

Jemanden als Anfänger zu umschreiben nur weil er deine Fluggewohnheiten nicht teilt halte ich für unfair :)

Habe ich nun nicht schon einige Modelle pilotiert, nur weil ich meine Störklappen bzw Qurruderklappen immer auf nem Schalter liegen habe?? (2 Stufen)

;) 8)

[ 07. April 2003, 18:44: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 
Wo habe ich das Wort "Anfänger" verwendet?
Und ist das eine Beleidigung? Für mich nicht! Ich jedenfalls bin in einigen Dingen Anfänger, in manchen für immer, und stehe dazu!
Aber könntest Du dann nicht Peter etwas helfen?
Gruss Jürgen
 

Dennis Schulte Renger

Moderator
Teammitglied
Och Jürgen..........reagier dich nicht so gereizt :)

Siehe mal die Smilies oben. Das war nicht wirklich bierernst gemeint.

Fand nur die Folgerung recht nett, dass jemand der die Klappen nicht auf nen Knüppel hat nicht viele Modelle gesteuert hat *g*

Aber nun wieder zurück zum Thema :)
 
Guten Abend Leute.

Bei meinem Hotliner ist auf dem einen Knüppel die Landeklappenfunktion geschaltet.
Ungeachtet der Zuordnung das Festwert-Funktionen nur auf Schalter gelegt werden sollten, da hier ein feines Dosieren nicht erforderlich ist, kann man folgendes Argument besser eher nachvollziehen.

Hauptsächlich beim Landeanflug kann mit einem Steuerknüppel der Klappenausschlag besser dosiert werden. Ich kann also einen zu hohen oder zu niedrigen Anflugwinkel entsprechend verkürzen oder verlängern.
Bei einem festgelegten Ausschlag über einen Schalter habe ich diese Möglichkeit natürlich nicht, sodaß mein Anflug wieder weiträumiger eingeteilt weren muß.

schönen Abend noch Fred
 
Hallo Leute,

vielen Dank für eure Antworten - aber weitergeholfen ist mir noch nicht. Jürgen hat schon irgendwo recht, ich habe tatsächlich noch nicht viele Modelle SO gesteuert - nämlich garkeins. Diese Zurodnung (Motor über "D" und Klappen über "G") war aus meinem Bauch heraus entstanden. Woraus es mir ankommt: ich will einfach nur meine QR als Flaps verwenden ! Habe ich das jetzt richtig verstanden: Motor auf "G" und Klappen auf "D". Klappen mittels "Normpos" einstellen, dait QR Differenzierung bei ausgefahrenen Klappen ausgeblendet wird. Klappen/QR Ansteuerung wie gehabt mit fertigem Butterflymischer. Höhe später (nach Erstflug und bei bekanntem Verhalten nach Hochfahren der QR) noch dazutrimmen. Habe ich das so richtig verstanden ?

Gruss,
...der Peter :)
 
Peter,
beinahe!
Vergiss erstmal "Normpos". Ist standardmässig auf "vorn" gestellt. Also normalerweise wie "Vollgas".
Die Querruderdifferenzierung wird automatisch geschaltet, ist gar nicht so dumm, die 3030 ;)

Zuordnen: Geber wie gewohnt,
D oder B steuert Spoiler

Servos: auf x liegt "Höhe+" (das + ist wichtig)
auf y und z liegt "Butterfliege"

Servo Weg und Revers:
Servo x Höhe+ :
Höhe nach Bedarf
Spoiler: bei Betätigen soviel Tief wie der Höhentrim hergeben würde wenn er ganz Richtung Tief geschoben würde.
Flap: aus

Servos Butterfliege:
Quer nach Bedarf
Flap: aus
Höhe: aus
Spoiler: soviel wie mechanisch möglich hochfahren lassen

Das wars im Grossen und Ganzen.
Übung macht den Meister!
Gruss Jürgen
(der dafür von Linux nichts versteht...)

[ 07. April 2003, 21:10: Beitrag editiert von: Jürgen N. ]
 

k_wimmer

User
Hallo Juergen,

Wenn Du jetzt hergehst, und Spoiler statt auf "D" auf "G" zuordnest, dann hast Du auch automatisch die Sache mit dem 3-Stufenschalter erschlagen, nur dass jetzt die Landeanflüge entsprechend besch... aussehen.
 
Kai,
richtig! Der Landeanflug wird besc....
Denn ein Schalter-Geber hat kein "Normpos".
So wird vor allem die Tiefenzumischung nicht proportional richtig geschehen noch die Querruderdiff. (wenn gebraucht) ausgeblendet. Die Quer sind also praktisch unwirksam.
Aber möglich ist es selbstverständlich.
Jedem das Seine!
Gruss Jürgen
 

k_wimmer

User
Hallo Jürgen,

Wenn Du "Spoiler" auf"G" zuordnest, wie ich das vorher meinte, dann hast Du auch durchaus Norm-Pos. und die Abschaltung der Differenzierung, da es der 3030 egal ist, ob das Quellsignal von einem Schalter oder einem Proportionalgeber kommt!
 
Hallo Peter

Du hast vielleicht die Programmier- und Zuweis-Philosophie der MC3030 nicht ganz begriffen. Diese besteht im Wesentlichen darin, dass du
a) Geber und Servos nach deinem Geschmack zuordnen musst.
b) Die Servozuordnung auch gleich die Mischerzuordnung bedeutet, was mit Vorteil bereits im Vorfeld der Programmierung eines Modells eingeplant wird, indessen auch nachträglich problemlos geändert werden kann .

In deinem Beispiel kannst du – wie Jürgen dies vorschlägt – den beiden oder meinetwegen auch 4 oder gar 6 Querruderservos – das ist der MC3030 nämlich egal, solange genügend Servokanäle vorhanden sind – den Mischer Butterfly oder alternativ auch den Mischer Flaperon zuweisen.
Der Mischer Flaperon enthält z.B. einen Anteil Quer und einen Anteil Flap.
Nun kannst Du allen auserwählten Querruder- bzw. Flaperonservos für den Flapanteil den Geber G (3-Stufenschalter) und der Funktion Quer meinetwegen den Knüppelgeber C zuweisen. Im Menue "Servo” erscheint nun beim Scrollen automatisch die Einstelloption "Anteil Flap”. Nun musst du einfach noch die prozentualen Anteile Quer (z.B. Weg 100%) und Flap (z.B. Weg Stufe 1=30% und Stufe 2=70%) bestimmen und vor allem mit dem gegenüberliegenden Ruder abstimmen.
Der Kahn wird mit dem Hochstellen der Querruder aufgrund der veränderten resultierenden Profilsehne wegsteigen.
Aus diesem Grund solltest du den z.B.2 (oder 4) Höhenruderservos nicht Höhe sondern Höhe+ (wie Jürgen schon schreibt) zuordnen. Dies ist nämlich ebenfalls ein Mischer, dem du neben Höhe (z.B. Weg+90% -105%) u.a. auch einen Anteil Flap (z.B.Weg Stufe 1=4% und Stufe 2=7%) zumischen kannst.

Schwierig? Ja, alle Sender von vergleichbarer Komplexität, egal von welchem Hersteller sind nicht ganz so einfach zu programmieren wie das die Werbung bzw. die anderen Kollegn am Stammtisch uns weismachen möchten. Mein Tipp: 1.Lies immer mal wieder die Anleitung genau durch und 2. stecke das Modell im warmen Bastelraum zusammen, schalte ein und übe ohne den Stress, gleich losfliegen zu müssen bzw. zu können.

Gruss

Kurt
 
So Leute,

einen allerletzten Versuch will ich noch machen. Es funktioniert nämlich überhaupt nicht ! :( Problem: mit einem Dreistufenschalter (Geber G) den Motor in 3 Stufen schalten, also höchst kompliziert ! Was habe ich getan:
Habe nun den Geber "G" der Funktion "Motor" zugeordnet. Habe Servo 6 dem Motor zugeordnet. Also: wenn ich mit Schalter "G" schalte, soll der Regler (der am Empfänger auf Ausgang 6 liegt), 0% - 50% - 100% schalten, und zwar in dieser Reihenfolge. Das muss doch irgendwie möglich sein, oder ist selbst das zuviel verlangt !?
Tatasache ist, dass sich der Geber "G" wie ein normaler 2-Stufenschalter verhält: 0% - 0% - 100%. Alle Einstellversuche über "Weg und Rev" und "Mitte" sind umsonst. Bei 2 Schaltstellungen bleibt die Anzeige unverändert: 0% und ein Pfeil nach unten. Dritte Schaltstellung ist dann 100% und Pfeil nach oben.
Nochmal: ich bin im Menü "Weg und Rev". Was soll da eigentlich der "Anteil Motor" ??? Ich habe dem Ausgang 6 doch den Motor zugeordnet, und andere Anteile gibt´s doch da garnicht ! Und was soll der rechte untere Menüpunkt "Ein" oder "S1" bis "S5" oder "LS" und "H" ?
Meine Güte, ich betrachte doch nur den Geber G und den Motor, was sollen die anderen Schalter denn da ???
Kann mir irgendjemand bitte helfen und Schritt für Schritt erklären, wie ich es schaffe, diese hochkomplexe Anforderung "Motor mit Dreistufenschalter in 3 Stufen schalten" hinkriege !? Ich weiss nicht mehr weiter und bin ganz kurz davor, das Ding aus dem Fenster zu schmeissen... :mad: :mad: :mad:

Total frustriert,

Peter :(

P.S.: RTFM würde mir nicht weiter helfen
! Ich kann das Handbuch inzwischen schon fast auswendig, aber dort steht nichts von dem erklärt, was ich wissen muss !!!
 

Alwin

User gesperrt
Hallo Peter,
nicht verzweifeln - nur ruhig Blut.
Mal ne Frage, sind an deinem Schalter (G) auch wirklich 3 Kabel angelötet, und steckt er auch richtig in der G-Buchse?
Ist mir nur gerade so in den Sinn gekommen, als mögliche Fehlerquelle.

Alwin
 
Nur mit der Ruhe! ;)
Also von Anfang an:
Geber "G" ist Motor zugeordnet. OK.
Geber Optionen: für "G" ist Geber Mitte = + oder - 0% ?
Ja? Wenn nicht, ändern!
Mehr lässt sich da nicht einstellen.

Servo "6":
Anteil: "Motor", was sonst erwartest Du? Du hast "Motor" zugeordnet, also... OK.
Ein/Aus: du kannst den Motor (oder genauer den Servo-Ausgang) mit einem anderen Schalter übersteuern. Z.B. dass er nur einschaltet, wenn die Störklappen eingefahren wurden oder oder...
Also für dich nur auf: "Ein".

Schalter G und somit Pfeil nach unten: -100%. Ja?
Wenn nicht, so einstellen. Das ist die Standardstellung aller Regler für "Aus".

Schalter G in Mittelstellung: interessiert hier nicht, dafür ist später "Servo-Mitte" zuständig.

Schalter G und somit Pfeil nach oben: -100%. Ja?
Wenn nicht, so einstellen. Damit hast Du Vollgas.
RTFM Seite 35 ;)
Falls das Minus verwirrt: es sagt nur, dass das Servo umgepolt ist. Steht auch irgendwo...

Servo-Mitte:
+ oder - 0%. Ja?
Wenn nicht, so einstellen.

Somit läuft der Motor garantiert 3 -stufig! Aus, Mitte, Vollgas. Wetten dass?

Gruss Jürgen
 
Nee, nee - die Wette halte ich nicht. Bin step by step vorgegangen - und es funktioniert tatsächlich :)
Dabei noch die slow-Funktion für den Geber G, und jetzt läuft der Motor schön weich an und bremst auch so ab. So habe ich mir das vorgestellt - Danke für Eure Hilfe, ohne die es jetzt sicherlich eine mc3030 mehr in Ebay gäbe (dabei ist mir die Anlage eigentlich sehr lieb). Das Display in "Weg und Rev" hat mich auf´s Glatteis geführt: beim Schalten der 3 Positionen von "G" ändert sich die Anzeige tatsächlich nur einmal, also -100% zu -100% zu +100% anstelle der Anzeige, die mir meine Logik zwischen den Ohren als erforderlich eingab: -100% zu 0% zu +100%. Funktioniert aber, warum auch immer...
Eine Verständnisfrage noch: Querruder zum Landen hochstellen und Tieferuder-Trimm müsste doch funktionieren mit

1.) Butterfly-Mix und V-Leitwerksmischer (normal)
sowie
2.) Flaperon-Mix und V-Leitwerk (+),

da im Falle 1.) ja ein Anteil Höhe beim Butterfly-Mix dabei ist, im 2.Fall ein Anteil Flap beim V-Leitw.(+)-Mischer. Besteht dabei ein Unterschied oder sind beide Möglichkeiten gleich gut geeignet (wohlgemerkt für einen 2-Klappen Segler, logo!).

Schönen Dank nochmal für den Einblick in die Programmierkunst der 3030, muss sagen, der crash-Kurs war ergiebiger als 3 Stunden Handbuchlesen.

Gruss,
...der Peter :)
 
Na siehst Du!
Aber Du machst schon den nächsten Denkfehler ;) , sorry:
RTFM Seite 57:
Nur mit "V-Leitwerk+" kannst du das Höhenruder mit den hochgestellten Quers (Spoiler) korrigieren!
RTFM Seite 58:
"Butterfly" wird den Querruderservos zugeordnet, nicht den Höhenservos! Könnte natürlich auch für moderne Jets mit "Tailerons" gebraucht werden.
Der Anteil "Höhe" dient den Acro-Spezialisten, dass beim Ziehen auch noch die Wölbklappen gesenkt werden für "eckige Loopings".
Wird also kaum gebraucht und deshalb auf "Aus" oder 0% gesetzt.
Siehe auch: "Snapflap".
OK?
Gruss Jürgen
 

Horbi

User
Hallo Jürgen,

ich hatte auch das Problem mit dem 3-Stufen-Schalter. Bisher wurde bei mir der Motor mit dem Schieberegler F bedient, das waren alles handzahme Modelle, wo man kurz mal den Querruderknüppel loslassen konnte.
Ganz am Anfang hatte ich den Motor mal auf einen 2-Stufen-Schalter auf G, zwecks Getriebeschonung bin ich dann auf den Schieberegler F umgestiegen.

Ich möchte aber durchgängig wieder mit dem 3-Stufen-Schalter auf G fliegen.

Ich hab das so wie du es beschrieben hast gemacht, und es funktioniert. Geht es aber auch, daß ich bei Schalter in Mittelstellung 50% Motorleistung habe und dann bei Schalter vorn 100 %. Oder macht das keinen Sinn?

Bei mir kommt in Mittelstellung 100% Motorleistung und wenn der Schalter nach vorne umgelegt wird, tut sich nichts mehr.

Gibt es die Möglichkeit 0-50-100.

Vielen Dank und Gruß
Horst
 
Bei mir kommt in Mittelstellung 100% Motorleistung und wenn der Schalter nach vorne umgelegt wird, tut sich nichts mehr.
Ich nehme einmal an, dass du einen Regler hast, der sich selber automatisch programmiert? Sonst kann es auch ein Regler-Problem sein.
Prüfe den Schalter wie folgt:
stecke anstelle des Reglers ein Servo an.
Nun muss das Servo in Schalter-Mitte auch in Mittestellung sein! Und in den beiden Schalter-Endstellungen entsprechend entgegengesetzt in den Endstellungen.
Wenn nicht, stimmt etwas nicht mit Geber Weg/Mitte oder Servo Weg/Mitte.
Dann kann auch noch Servo-Reverse dreinspielen.
Gruss Jürgen
 
Oben Unten