Mehr Infos zu Schwinggummis von PeFa

foka4

User
Hallo,

ich setze in meiner Kunstflugmaschine eine gedämpfte Motoraufhängung mit Schwinggummis von PeFa ein.
Lose sehen die so:
IMG_2125_1.JPG

Und im eingebauten Zustand so:
IMG_2126_1.JPG

Der Vorteil ist das sehr geringe Gewicht, ein kleiner Nachteil dass sie mit der Zeit verschleissen, also gelegentlich mal ausgetauscht werden sollten.

Leider ist die Verfügbarkeit der Teile bei Peter Faller extrem schlecht geworden. Die letzten Teile habe ich 2006 auf dem Acromasters in Albstadt gekauft, jedoch stellten sich diese als viel zu weich heraus, etwa 40 Shore(A).

Es gab auch mal deutlich härtere (60-70 Shore), von einem Bekannten bekam ich letztes Jahr noch einmal einen Satz. Leider konnte ich jedoch bis heute keinen weiteren Ersatz mehr auftreiben und bzw meinem Bekannten wieder zurück geben.

Erste Frage hierzu:
Hat vielleicht noch jemand solche etwas härteren Schwinggummis herum liegen und möchte sich davon trennen ?
Dann bitte eine Info an mich.

Zweite Frage:
Kann jemand zufällig bei der Frage nach dem verwendeten Material weiterhelfen ?
Wenn man mit dem Rücken zur Wand steht, entsteht irgendwann zwangsläufig der Gedanke, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Die geometrische Form der Schwinggummis ist nicht kompliziert, nur die Frage nach dem richtigen Material müsste geklärt werden.
Soweit mir bekannt wurde, sind die Teile aus einem Elastomer Polyurethan gefertigt.
Nur welches ?
Welche giessfähigen Polyurethan Systeme gibt es, die entweder kalt oder warm vernetzend sind ?
Ein sehr bekanntes ist wohl das Vulkollan von Bayer, viel weiter bin ich bei der Internet Recherche nicht gekommen.

Und es sollte bitte jetzt auch niemand auf die Idee kommen, ich würde dem H. Faller etwas wegnehmen wollen. Das ist nicht richtig, im Gegenteil. Ich würde liebend gerne diese Schwinggummis bei H. Faller kaufen (sind auch gar nicht teuer), jedoch wenn er nichts mehr liefert und ich aber bei meiner Motoraufhängung auf dieses System festgelegt bin, dann muss ich ja irgendwas unternehmen.

Also, ich freue mich auf ein paar konstruktive Beiträge, entweder dass jemand bei der Suche im Hobbyraum fündig wird, oder dass sich ein Kunststoff Experte erbarmt und mir ein paar hilfreiche Tipps fürs Material geben kann.

Gruß,
 
gummies

gummies

sers Jo,


Meld dich mal bei 3W, da hab ich die Gummies her, die ich in der Katty und der SU31 verwendet habe. Sehen gleich aus wie deine, etwas größer, schwarz und härter.

Mfg
gebbes
 

foka4

User
Hi Gebbes,

die habe ich beim 3W Nikolausmarkt gesehen. Sind größer als die von PeFa und aus einem anderen Material, vermutlich NBR, also normales Gummi.

Die 3W Teile sind ziemlich hart, ich schätze 90 Shore, und ausserdem hat NBR bei unterschiedlichen Temperaturen keine so gleichbleibenden Dämpfungseigenschaften wie Polyurethan oder auch Silikon.
Wobei Silikon wiederum sehr schnitt- und rissempfindlich ist und somit wohl für diesen Einsatzzweck ausscheidet.

Gruß,
 
Hallo Joachim, hast du mal bei Gummi-Mayer oder so gefragt?
In Schwaikheim im Industriegebiet oberhalb Scheffenacker müsste ein Betrieb sein der alles mögliche aus Gummi herstellt.
UL-Flieger brauchen sowas auch für Ihre Schüttelkisten.
 

foka4

User
Hallo Hans,

ich kenne die Fa. Rommel in Schwaikheim gut, liefert an meinen Arbeitgeber, und ich werde sicher dort auch mal noch nachfragen.

Ich hab aber immer noch die Hoffnung, dass mir hier jemand gezielt weiterhelfen kann, welches Material idealerweise verwendet werden sollte.
Anhand der Ausführung der Schwinggummis von PeFa kann sicher davon ausgegangen werden, dass die Teile handgegossen wurden. Ich habe auch ein Schwinggummi, welches in der Form nicht vollständig ausgegossen wurde, also quasi Ausschuss ist.
Die Fa. Rommel ist vielleicht nicht unbedingt der Experte für handgefertigte Kleinstserien.

Und noch etwas.
Wie ich oben geschrieben habe, hatte ich eine mündliche Info bekommen, dass es sich bei dem Material um Polyurethan handeln soll.
Gestern Abend habe ich noch einmal interessehalber auf die Homepage von PeFa geschaut. Dort steht im Gegensatz dazu, dass es sich um Silikon mit 48 Shore(A) handeln soll.
Keine Ahnung was nun richtig ist.
Ich werde es mal in der Firma im Materiallabor untersuchen lassen.
 
Na das könnte auch etwas von Sika - Chemie sein.
Die haben Silikongießharze in den Härten.

Müsste U 47 oder so heissen ( bin mir nicht mehr sicher, da es schon eine weile her ist das ich mit dem zeug was zu tun hatte)

Aber was aus PU haben die auch.

Viele Grüsse, Sebastian
 

foka4

User
Ich habe das Material untersuchen lassen, es handelt sich tatsächlich nicht um Silikon (wie auf der HP beschrieben) sondern aller Wahrscheinlichkeit nach um PUR.

Nachdem sich auch niemand bei mir gemeldet hat bezüglich der Frage nach verkäuflichen Restbeständen, werde ich das Thema Eigenfertigung wohl mal angehen.
 

heizer

User
Hallo,
warum probierst es nicht mal bei Pefa?
Ich verwende diese Gimmis bei meinen Einzylindern.
Wenn 4 zu weich sind verwende ich halt 5 - 6, je nach größe des Motors.
Bei meinem Zdz 80 habe ich 6 und keine Probleme, weder zu weich, noch zu hart.:)
Das Modell fliegt nun schon in der sechsten Saison, und kein verschleiß der Gummis erkennbar.

Gruß
Georg
 

foka4

User
Hallo Georg,
wie oben geschrieben, sind die Gummis von PeFa schlecht verfügbar, vorallem die härteren, die es auf jeden Fall früher schon mal gab. Die Gründe dafür sind vermutlich nur H. Faller selbst bekannt.

Dein Vorschlag für mehr Gummis ist ja wohl ein Scherz, oder ?
Ich habe einen funktionierenden Motoranbau mit 4 Gummis, welcher derzeit noch in Ordnung ist.
Ich werde doch nicht wegen solcher Absurditäten meine Motoraufhängung ändern !
 

heizer

User
Hallo,
also ab und zu sind die Gummis nicht lieferbar, aber länger wie 2 Wochen habe ich noch nicht gewartet.
Die Anzahl der Gummis war nur ein Beispiel, hauptsächlich für ein Neubau.
Bei einem bereits fertigen Modell, würde ich auch nicht die Halterung ändern.:)

Gruß
Georg
 

foka4

User
Hab noch was bekommen

Hab noch was bekommen

Ich für meinen Teil kann nur mal wieder sagen:
Danke an das Orakel RCN - da werden Probleme gelöst.

Dank der Hilfe von Georg bin ich nun doch noch in den Besitz der gewünschten härteren Schwinggummis gekommen, auch wenn es nur 6 Stück sind. Die allerletzten, die H. Faller noch in der härteren Variante hatte.

Pefa hart3.jpg

Nachgemessen haben diese Schwinggummis etwa 70 Shore, also deutlich härter als diese Haribos, die ich im ersten Beitrag gezeigt hatte.

Das Thema Eigenfertigung ist dennoch nicht vom Tisch, mal sehen was ich hier selber zustande bringen kann.
 
Hallihallo,

ich möchte das Thema noch einmal hervorholen. Da diese Gummis auf der Internetseite von Pefa noch immer angeboten werden, hatte ich versucht, diese zu bestellen. Per Email keine Antwort, telefonisch ist auch niemand zu erreichen :confused::(
Kann mir jemand verraten, ob es diese Gummis auch noch anderweitig gibt? Google-Suche hat nicht wirklich geholfen; Nachfrage in Baumärkten bzw. Motorgeräte-Händler ebenfalls nicht.

Vielen Dank vorab und Grüße,
Oliver
 

Circe

User
Klärung Materialfrage

Klärung Materialfrage

Hallo Joachim,
ich vermute, dass die Gummieinsätze aus PU- Federelementen spanend (drehtechnisch) hergestellt wurden.
Im Werkzeugbau verwendet man für die Erzeugung der Abstreifkräfte Gummifedern aus einem bernsteinfarbenen PU-Material mit etwa 70Shore.
Es gibt auch weichere und härtere Mischungen mit anderen Farben (z.B. Grün und Rot).
Das Material kann man als Stangenware mit Loch kaufen (Normelemente für den Werkzeugbau).
Das Material ist jedoch ziemlich teuer.
Wenn Du einen Werkzeugmacher kennst, solltest Du Ihn fragen, ob er solches Material beschaffen kann.
Mit einem scharfen Drehmeißel lässt sich das Material einigermaßen bearbeiten.
Grüße aus dem Schwarzwald.
Rolf
 

foka4

User
Hallo Oliver,
ich bin bisher noch nicht dazu gekommen, Dir zu antworten.
Noch ein wenig Geduld, Du wirst überrascht sein.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten