• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Needle 124"

meggert

User
Hallo Needle-Gemeinde!
Ich möchte heute hier nicht von der Needle 100 schreiben, sondern von meiner Needle 124-Protoyp berichten.

Nach dem gestrigen Flug, bin ich zwar gerade erst 5 Flugstunden mit dem guten Stück unterwegs, aber die positiven Eindrücke, die ich bis Dato schon gesammelt habe, möchte ich hier mal ein wenig mit euch teilen.
Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen, ich werde nicht gesponsort, und bin auch kein Test- oder gar Spitzenpilot!

Ende letzten Jahres konnte ich nicht anders und habe mir eine gebrauchte Needle 124 zugelegt (An dieser Stelle>>Danke Martin<<<;)).
Leider war der Winter hier im Flachland hart und die Needle wartete doch recht geduldig auf einen ordentlichen Westwind am Haushang (es sollte ja keine Aussenlandung werden!).

Die Bedingungen waren für einen Erstflug an unserem Hang nicht gerade ideal, da es sehr ruppig war, doch wie sagt es sich „ Wat mut, dat mut“.
Nach einem sehr ordentlichen Startwurf („a la Fabian“) war ich als Erstes vom Flugbild der Needle ziemlich beeindruckt.

Einfach ein toller Entwurf Thuro!

Doch was noch erstaunlicher als das schöne Flugbild war, ist das die Needle 124, ohne Ballast, wie auf Schienen ganz ruhig dahin geleitete! Kein Auf oder AB, kein Rolltendenz um die Längstachse, kein….. Der Wind gab alles, aber trotzdem störte das die Needle nicht im geringsten.
Die Needle flog noch ohne weitere Einstellungen, sehr gutmütig und präzise.
Nach ein paar Runden, musste ich jedoch wegen eines Schneeschauers zu schnell landen und da war es auch schon geschehen!
Ein kleiner Fehler meinerseits wurde vom bockigen Wind
genutzt und die Needle drehte kurz vor dem Aufsetzen auf den Rücken.:cry:

Fazit war, eine Leitwerkssteckung war leider hin und der Rumpf hatte an einer alten Reparaturstelle einen kleinen Riss.
Es war eigentlich bis dahin ein so schöner erster Flug  und ich wünschte mir spontan eine stabilere Steckung ;-)

Nun gut, so lernt man seine Needle eben auch mal von innen kennen.
Das Leitwerk ist recht leicht gebaut und die Steckung ist per fest verklebten CFK-Rohr (7mm) mit Cfk-Vollstab (5mm) ausgeführt (ähnlich Skorpion) und somit recht bescheiden zu reparieren. :confused:

Wahrscheinlich werde ich nun Kommentare ernten, das ich besser Landen üben soll…., aber dennoch bin ich ehrlich gesagt froh darüber, dass die Serien-Needle124 nun eine andere Steckungslösung (Vierkantsteckung) bekommt, denn ein Freund dieser Steckungsart ‚’’a la Skorpion/Needle“ werde ich wohl nicht mehr. Ob die kommende Änderung auf ein Vierkantsystem, jedoch besser und vor allem stabiler ist, wird sich zeigen. Ich hoffe Thuro wird in dieser Sache sehr gründliche Arbeit machen und eine gute, stabile und evtl. auch reparaturfreundlichere Variante anbieten (Träume sind erlaubt, oder).
Evtl. sollte man über eine Wettbewerbsversion und über eine ’’Heavy Duty- Ausführung oder DS“ nachdenken, die auch einen rauen Einsatz gut trotzt.

An dieser Stelle eine Frage an Thuro:
Wie sieht die Vierkantkonstruktion in der Serie aus? Ist wieder alles fix verklebt?

Die nun folgenden Flüge (an anderen Tagen) mit der Needle 124 sind eigentlich der Grund für diesen Beitrag.
Die Needle 124 fliegt bei leichtesten Bedingungen ihre Bahnen präzise und sauber, und das mit einer guten Grundgeschwindigkeit.
Ein Strömungsabriss konnte ich bisher noch nicht provozieren, auch dann nicht, wenn die Needle fast schon in der Luft parkt. Wenn es zügiger zugeht, fällt es auf, dass die Needle die Steuerbefehle sehr präzise umsetzt. Fun und Entspannung pur!
Nun zum eigentlichen ’’AHA-Erlebnis’’ schlecht hin!
Die Leistung bei geschalteter Thermikstellung ist der Hammer.
Der Name „Lift up“ wäre auch passend gewesen. Ich hätte die Leistung eigentlich anhand des Videos „Hohe Wand“ erahnen sollenn, aber bei unseren Bedienungen hier im Flachland, hätte ich das nie in dieser Dimension so erwartet.

Hut ab Thuro für die Neede 124! :)


Aus meiner Sicht hat die Needle 124 das Potential mein Lieblingsflieger zu werden. Grund dafür ist, dass sie den Eindruck einer ''Allround-Waffe'' macht, und wahrscheinlich zur jeden Gelegenheit geflogen werden kann.

Ich hoffe die Serie läuft bald an und wir hören von den ersten guten Ergebnissen in Wettbewerben, den ich bin mir sicher, da schlummert eine Menge Potential. :cool:


Frage ins Forum:
Gibt es eigentlich noch andere Needle 124-Besitzer oder fliegt nur noch meine derzeitig? Meldet euch und schreibt mal eure Erfahrungen hier nieder.


Grüße
Martin
 

Tofo

User
Hallo Martin,

danke für die ausführliche Beschreibung. Ich warte auch schon gespannt auf den Serienstart der Needle 124.

Aber ich hätte da noch eine Frage an dich. Welche Modelle fliegst du sonst noch in der Klasse? Also mit was vergleichst du?

Grüße,
Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

meggert

User
Needle 124

Needle 124

Hi Thorsten

das mit dem eigenem Thread sollten wir machen. Die Idee ist gut.
Ich vergleiche die Flugeigenschaften mit Modellen die noch fliege wie z.B. mit der

  • Ellipse 2V / 2T
  • Flying Special FS 19
.

Die Modelle sind zwar schin lange auf dem Markt aber, einfach gut.
Andere Modelle die ich flog, sind nicht in dieser Klasse zu sehen, sommit nicht vergleichbar.
 

mads68

User
"Ob die kommende Änderung auf ein Vierkantsystem, jedoch besser und vor allem stabiler ist, wird sich zeigen."

Stabiler? Welches andere F3B/F Modell kannst Du denn ohne Schaden auf dem Rücken landen?
 
Needle124

Needle124

In 2-3 Wochen sollen die ersten Needle124 aus der neuen Form entspringen...

Die F3B-Version vom Skorpion hat eine 7mm CFK-Rundstab-Steckverbindung.
Beim DSL-Skorpion, 5mm CFK-Rundstab-Steckverbindung, ist mir die Steckung beim harten Landen (das Heck schlug hart auf) auch schon gebrochen. Da die Verdrehstifte aber nur 2-3mm in den Rumpf gehen ist sonst nichts passiert. Neuer CFK-Stab und weiter... Im Grunde finde ich das als Sollbruchstelle ganz OK bevor größerer Schaden entsteht. In der Luft bekommt man das nicht kaputt.

@Martin

Ein kleiner Fehler meinerseits wurde vom bockigen Wind
genutzt und die Needle drehte kurz vor dem Aufsetzen auf den Rücken.

Fazit war, eine Leitwerkssteckung war leider hin und der Rumpf hatte an einer alten Reparaturstelle einen kleinen Riss.
Es war eigentlich bis dahin ein so schöner erster Flug  und ich wünschte mir spontan eine stabilere Steckung ;-)
Da haste aber Glück gehabt, daß nicht mehr passiert ist. Bei sowas kann ganz schnell der Rumpf ab sein bzw. der Flügel beschädigt werden.


Ein aussagekräftiger Vergleich ist das aber nicht:
* Ellipse 2V / 2T
* Flying Special FS 19

So ziemlich alle besseren F3F/B-Konstruktionen der letzten Jahre fliegen besser. Wo die Needle124 steht muß sich erst noch zeigen.
Könnte! aber doch nahe an aktuelle Konstruktionen wie Radical, Freestyler rankommen.



Wer was zur Needle124 schreiben will, bitte im Titel mit "Needle124" kennzeichnen. So kann der Modi einfacher verschieben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Tofo

User
Hallo,

Die Leitwerkssteckung ist schon ganz gut so! Ist beim Ceres auch nicht anders. Allerdings wird die Steckung nicht verklebt, sondern nur stramm gesteckt. Dann kann man den Kohlestab ganz schnell tauschen. Ich könnte mir vorstellen, dass der Vorbesitzer der Needle das fest eingeharzt hat.

Ein aussagekräftiger Vergleich ist das aber nicht:
* Ellipse 2V / 2T
* Flying Special FS 19

So ziemlich alle besseren F3F/B-Konstruktionen der letzten Jahre fliegen besser. Wo die Needle124 steht muß sich erst noch zeigen.
Könnte! aber doch nahe an aktuelle Konstruktionen wie Radical, Freestyler rankommen.
Absolut!

Grüße,
Thorsten
 
Steckung 124" - Skorpion DSL

Steckung 124" - Skorpion DSL

Hallo, das tut zwar nicht viel zur sache. Da die Steckung bei der Serien Needle 124 wohl anders wird!?

Aber ich habe das Leitwerk von Martins Needle 124 von innen gesehen und für ihn Repariert. Das System ist Identisch zu meinem Skorpion DSL. Fest veklebtes 7er Rohr mit 5er Stab drin! Bei seinem Prototyp hat das Rohr keine extra Passung im Leitwerk. Es ist direkt zwischen die Gurte Geklebt, so ist ein austauch leider unmöglich. Wie allerdings mein Skorpion Leitwerk von innen aussieht Weiß ich zum Glück nicht;) aber ein Ausstauch der Steckung ist auch nicht möglich. Aber abgesehn davon ist eine Rohr Steckung natürlich über jeden zweifel erhaben.

@ Robert
Du kannst bei deinem Skorpion die Steckung Tauschen - das Rohr aus dem Leitwerk ziehen??

Grüße Fabian:)
 

vanquish

User
Hallo, das tut zwar nicht viel zur sache. Da die Steckung bei der Serien Needle 124 wohl anders wird!?

Aber ich habe das Leitwerk von Martins Needle 124 von innen gesehen und für ihn Repariert. Das System ist Identisch zu meinem Skorpion DSL. Fest veklebtes 7er Rohr mit 5er Stab drin! Bei seinem Prototyp hat das Rohr keine extra Passung im Leitwerk. Es ist direkt zwischen die Gurte Geklebt, so ist ein austauch leider unmöglich. Wie allerdings mein Skorpion Leitwerk von innen aussieht Weiß ich zum Glück nicht;) aber ein Ausstauch der Steckung ist auch nicht möglich. Aber abgesehn davon ist eine Rohr Steckung natürlich über jeden zweifel erhaben.

@ Robert
Du kannst bei deinem Skorpion die Steckung Tauschen - das Rohr aus dem Leitwerk ziehen??

Grüße Fabian:)
Würde mich auch interessieren, da ich selber gerade bei einem Skorpion-Leitwerk das Problem habe, dass die Steckung gebrochen ist (Landebedingungen in Raná:rolleyes: )
Ich hab dort mit Thuro gesprochen und er hat gemeint, dass man das Rohr im Leitwerk (meins war mit Microballoons gefüllt) ausbohren soll. Nur das Microballon. Dann einen CFK-Stab nehmen, der in den Rumpf geht und an der Drehbank den Teil, der ins Leitwerk geht soweit abdrehen, dass es passt.
Tja, ein kompletter Austausch, wenns geht, wär mir lieber. Aber soweit ichs bis jetzt gesehen hab, ist das fix verklebt?

LG, Mario
 

Thuro

User
Leitwerkssteckung

Leitwerkssteckung

Hallo Needle Fans.
Ja die Steckung wurde bei den ersten Prototypen genauso gebaut wie beim Skorpion. Bei den ersten Skorpion Modellen hatten wir die Steckung noch mit einem tauschbaren 5mm Carbonstab gelöst und das hat auch gut funktioniert. Leider ist der Stab recht oft gebrochen nur die Dicke der Stäbe ( Durchmesser) hat leider sehr große Toleranzen ( kommt ja aus dem Drachenladen) und man mußte jedesmal entweder aufdicken oder abschleifen. Bei dem 7 mm Carbonrohr als Steckung kommt das nicht vor und das Gewicht ist halt auch etwas weniger.

Gut wie auch immer ich habe die gleichen Probleme wie ihr gehabt und deshalb das Rohr letztens wieder mit einem 5 mm Kohlestab gefüllt. Jetzt hält das sehr gut nur der Gewichtsvorteil ist halt wieder weg.

Bei der Needle habe ich mich für einen 6 x 6 mm Vierkantverbinder, steckbar und somit auch tauschbar entschieden. Der hält wesentlich mehr aus und läßt sich auch leicht bauen. Vierkantverbinder haben eine wesentlich höhere Festigkeit als runde Rohre und deshalb kann man sie auch leichter bauen. Nachteil : Man braucht eine eigene Stahlform aber das spielte bei den schon sehr teuren Aluformen auch keine Rolle mehr.

Der Leitwerksanschluss wurde zusätzlich noch so modifiziert so dass man eigentlich auf Passtifte gänzlich verzichten könnte nur sie werden trotzdem eingebaut für eine bessere Torosionssicherheit.

Fotos kommen sobald die ersten Vorserienmodelle da sind.
Ich freue mich schon aufs testen weil das macht mir am meisten Spaß .....

L.G.
Thuro
 

meggert

User
Needle 124 ?Vergleich?

Needle 124 ?Vergleich?

Hallo,

nach einigen Mails und Interpretationen meines kleinen Berichts, kann ich nicht anders und muss noch mal etwas richtig stellen.

Der Bericht zur Needle 124 von mir, war kein Testbericht und auch kein Vergleichsbericht mit Benchmarkpunkten!

Robert hat natürlich an dieser Stelle recht, dass ein Vergleich der Needle 124 mit einer Elli 2 nicht gerade aussagekräftig ist, zumindest sofern man Vergleichsdaten zu modernen Modellen wie einen FS3,Radical und Co sucht oder erwartet.

Doch ein subjektiver Vergleich der Needle124 zu meinen Modellen, ist dennoch real und wie ich finde legitim.
Vergesst bitte nicht in diesem Thread, dass nicht nur Piloten dieses Forum besuchen, die nach der letzten Zehntel-Sekunden jagen, sondern es gibt viele Modellflieger, die Informationen zu neuen Modellen suchen und die sich wie ich, auch mal auf eine Basis älterer Wettbewerbsmodelle (teils noch aktive) beziehen wollen, da sie diese auch oft selbst noch fliegen.

Ich hoffe hiermit sind die Irritationen meinerseits und die Berichtsverzehrungen Dritter geklärt und ich denke wir werden hier, normale und interessante Themen zur Needle 124 in Zukunft finden. :)

Die Steckung ist doch ein guter Anfang gewesen. Ein schwieriges Thema, aber interessant. Weiter so......

Gib ALLES Fabian!;)
 
Steckung Leitwerk

Steckung Leitwerk

Wir hatte beim Skorpion das gleiche Problem haben dies jetzt besser gelöst haben den Kohlestab durch einen Voll gfk Stab gelöst der Kohlestab ist zu bruchempfindlich der GFKstab hält :D
mfg
 
Hallo Martin,

lass dich nicht entmutigen deine Erfahrungen zu schreiben. Genau das ist es doch auf was wir alle warten. Man muß halt wissen wie diese Erfahrungen in Bezug auf bisherige/bekannte Modelle einzuschätzen sind.


Da die Needle124 eine aktuelle F3F/B-Konstruktion ist, sollte sie sich auch mit aktuellen Modellen messen. (ja, ja, mein erster Besenstielflieger – Storm v. Valenta, was für ein Bomber, wurde – immer noch - auch als F3B/F-Wettbewerbsmodell angepriesen, nur mal um zu verdeutlichen wofür die Bezeichnung F3F/B verwendet wird, mit F3F/B-Wettbewerbstauglich hat das nichts zu tun, F3F/B liest sich halt gut)

Wobei ich denke, dass es momentan schwierig ist, bessere Modelle als einen Freestyler3, Radical, Target, Shooter ect. zu entwickeln.

Freestyler3 und Radical sind Konstruktionen von den Herrig’s. Beim Target und Shooter bin ich mir nicht sicher, glaube aber, dass auch hier die Herrig’s ihre Finger mit drin hatten. Wenn man nun weis, dass zumindest einer von den Herrig’s Luft- und Raumfahrt studiert hat, wundert es mich nicht warum die Modelle so gut sind. Auch deshalb, weil diese kompromisslos für Wettbewerbe gerechnet sind und nicht für den "Alltag".

Ich kenne den Skorpion recht gut und denke, dass die Needle eine sehr gute Weiterentwicklung ist. Die Daten und erste Flüge sind ja vielversprechend.
Der Rumpf in der aktuellen Ausführung hat keine Steckhaube ala Skorpion. Ist wie bei der Needle100".



Thuro, ist der Rumpf grundsätzlich im vorderen Bereich aus GFK und somit für 2,4GHz tauglich?
 
Hallo Robert

Alle Needles werden im vorderen Bereich des Rumpfes in Kevlar gebaut!
Somit sind alles Needles 2,4 geeignet, wir fliegen ja auch nichts anderes mehr!

Was die Leistung der Needles betrifft kann ich nur sagen, dass der Thuro bei den laufenden Trainingsbewerben mit der 100er den Freestylern kaum mehr was nach ist!
Es wird auch noch immer an den Einstellungen experimentiert.
Beim Skorpion hat das auch 2 Jahre gedauert, bis der etwas gewonnen hat!:eek:

Jedoch alles zusammen lässt für die 124er positiv hoffen.
In 2 Wochen sollten wir dann schon mehr wissen.

Was schon in Rana aufgefallen ist, eine Needle erkennst du gleich:), alles andere ist schon fast ein Ratespiel geworden!

lg Markus
 

Thuro

User
Grüß euch....

Ja wie der Markus schon gesagt hat ist antürlich alles 2,4 Ghz geeignet, ist ja auch ein Muß.

Der Robert hat schon recht , man muß schon Äpfel mit Äpfel vergleichen weil wenn F3B draufsteht dann sollte es auch F3B sein. Die Auslegung der Needle 124 ist eben für F3B gedacht, ob's (hoffentlich) funktioniert werden unsere Piloten zeigen. Ich weiß eure Euphorie zu schätzen nur ich gehöre persönlich zu denjenigen die ihre Erwartungen nicht zu hoch ansetzen weil man sonst sehr tief fallen kann.
Wie der Martin schon schreibt gibt es aber nicht nur Wettbewerbspiloten doch alle orientieren sich meist nach Wettbewerbsergebnissen, auch verständlich, ist ja auch am objektivsten .
Den Vergleich mit FS3, Radical oder anderen Spitzenmodellen wage ich noch nicht zu stellen weil das noch zu früh ist. Ich denke es wird auch sehr schwer bis unmöglich diese Modelle zu toppen. Wenn man da annähernd mithalten kann dann ist das doch schon was oder? wobei 70% ist der Pilot und 30% das Modell.
Ich habe zwar kein Studium in Luftfahrttechnik u. Raumfahrt :(aber dafür einiges an Erfahrung in Sachen Wettbewerbsmodelle :)und kann auch mit meinem Computer umgehen (was den Umgang mit Berechnungsprogrammen betrifft). Ich gehöre aber zu den Querdenkern und experimentiere gerne.
Einer der 7 Prototypen ging zu einem Freund in GB, Paul Carrington und der Paul berichtet mir dass er in der F3B Strecke nur um eine Strecke hinter einem Radical lag und das trotz geringerer Hochstarthöhe. Das stimmte mich positiv weil diese Needle wirklich einer der ersten, viel zu schweren (2400g) Prototypen war und der Paul auch nicht sehr viel Praxis mit der Needle 124 hatte, das waren seine Worte. Gut aber wie gesagt nicht zu viel Euphorie..... blah,blah,blah .....

Nach dem letzten Stand kann ich die ersten beiden Modelle am Montag abholen. Diverse Schwierigkeiten wie das Einkleben der V-Leitwerksanlenkung gleich beim Bau des LW's in der Form haben Schwierigkeiten gemacht. Das ging zwar machte dann aber Probleme beim Schneiden des Scharniers. Solche kleinen Details kosten Zeit aber alles findet seine Lösung.
Ich beginne dann sofort mit dem Bau und werde dann natürlich gleich berichten.
Es freud mich auch dass ich bereits zwei unserer Össi-Spitzenpiloten für das Needle Projekt begeistern konnte. Kein Wunder die sind ja schon von den Prototypen begeistert gewesen obwohl da noch nicht alles 100% gepasst hat.
Ich freue mich auch dass du, Robert, als äußerst objektiver Pilot auch mit dabei bist....

L.G.
Thuro
 
Wollte mich auch noch melden als Needle 124" Prototypen Besitzer.
leider konnte ich sie noch nicht wirklich ausgiebig fliegen. habe bisher nur die Gutmütigkeit positiv bemerkt.

werde mich melden wenn ich auch was genaueres beitragen kann.

lg, em
 
Hallo Ihr "Needle 124" Prototypen Besitzer"

wäre schön, wenn einer einen Logger drin hätte und dann damit an die Winde ginge. Die Starthöhe dann senkrecht abbauen... anhand von den Loggerdaten kann man schon einiges rauslesen.
 

Thuro

User
Erstflug mit der Needle

Erstflug mit der Needle

Hallo.

Wen's interessiert hier das Erstflug Video der zweiten Generation der Needle 124".http://www.youtube.com/watch?v=Vp0fc8p97e4
Am Nachmittag noch fertig gebaut und dann am Abend noch schnell ausprobiert. Wind war leider schwach aber zum Einfliegen gar nicht so schlecht.
Hier fliegt sie mit 3° Vform aber das ist für so ein großes Modell zu wenig. Gut ein 5° Verbinder ist schon fertig.
Es gilt da noch ein paar Dinge zu lösen und auch alles noch leichter und steifer zu bauen. Bei den nächsten Needles ist das dann schon drinnen. Das Gewicht muß ebenfalls noch step by step optimiert werden . Dummerweise sind auch ein paar Fehler beim Bau des Leitwerks passiert aber das war mein Fehler weil ich die Anlenkung für die Klappen schon in der Form eingeklebt haben wollte. Das geht aber nicht weil man dann die Scharnierschnitte nicht mehr so einfach bis garnicht machen kann. Wird geändert, alles braucht seine Zeit.
Ich war überrascht wie glänzend die Teile aus den gefrästen Aluformen ( Vielen Dank, Wolfgang) kamen, fast kein Unterschied zu den üblichen Endformen. Für alle die Formen fräsen kann ich trotz Mehrkosten Aluformen wärmstens empfehlen weil man sie auf Hochglanz polieren kann.

L.G.
Thuro
 
Oben Unten