Pitts Samson 2 von Hyperion, Bauimpressionen

Hier entseht ein kleiner Baubericht zur Pitts Samson 2 von Hyperion.

attachment.php



Die Pitts Samson wurde 1948 für den Kunstflugpiloten Jess Bristow von Curtis Pitts, auch bekannt durch die Pitts S-1 und S-2, konstruiert und gebaut. Die erste Pitts Samson stürzte 1950 ab und wurde erst im Jahre 1985 von Wolf Aircraft LLC dem Original entsprechend nachgebaut.

Bei vielen Flugshows zeigte die Pitts ihre guten Flugeigenschaften, die durch Steve Wolf nach und nach verfeinert wurden. Die von Steve verbesserte Version der Samson diente Hyperion als Grundlage für dieses Scalemodell.

Die Samson II hatte 4 Querruder um eine verbesserte Rollrate zu erreichen. Diese Verbesserung wurde von Hyperion beim Scalemodell übernommen. Die sich über die gesamte Tragfläche erstreckenden Querruder werden auf jeder Seite von einem verdeckt eingebauten Servo angesteuert und ergeben so eine hervorragende Kontrolle um die Längsachse. Beide Tragflächen sind ohne V-Form und ergeben damit exzellente Rolleigenschaften.


Samson II wurde von Wolf mit unterschiedlichen Kabinenhauben angeboten. Hyperion hat sich beim Modell für die optisch sehr schöne Doppelkabinenhaube entschieden, welche scale, dem Original entsprechend, mit Cockpit ausgebaut ist.
Dieses und viele andere Details, wie z.B. die schöne Motorattrappe, geben dem an Scalemodellen interessierten Modellbauer die Möglichkeit, ein in hoher Qualität angefertigtes ARF- Scalemodell zu erwerben, ohne viel bauen zu müssen.

Das Modell kann je nach Intention mit 5s oder mehr Lipozellen augerüstet werden.


attachment.php


Bilder: Michael Schöttner

Technische Daten des Modells:

Spannweite 1463 mm
Flächeninhalt: 78,8 dm^2
Länge: 1339 mm
Abflugmasse 3,7- 3,9 kg
Akku: 5s - 8s
4 Servos



>>Video<< Pilot: Max Ebert
 
Hi Andreas,

laut Gudmund Olsson (Hyperion) ab dieser Woche (so seine letzte eMail) lieferbar.
Ich frage noch einmal nach. Wenn ja, werden so einige Händler die führen (wenn
Hyperion schon vorhanden). Mir fällt als erstes Lindinger ein (Ampel noch auf rot).
 
Massenverteilung

Massenverteilung

Untere Tragfläche: 395
Obere Tragfläche: 394g
Rumpf: 524g
Kabienenhaube: 112g
Höhenleitwerk: 75g
Seitenleitwerk: 49g
Motorhaube: 149g
Instrumententräger mit Aufkleber und Plexiglas 15g
Aluminium Fahrwerk: 126g
Radschuhe (GFK lackiert): 56g
Fahrwerksverkleidung (Balsa): 21g
Flächenverstrebung (Sperrholz): 74g
Lufthudze (GFK): 6g
Motorattrappe (Tiefzieh ABS): 31g
Beutel mit Gestängen: 38g
Beutel mit Räder, Schrauben, Ruderhörner: 148g
Beutel Baldachin (Alu): 63g

Summe: 2276

Vergleich Lobsti. In der Summe fast identisch.
 
Bodenfreiheit für Propeller

Bodenfreiheit für Propeller

Der Abstand der Motorwelle des waagrecht ausgerichteten Modells zur horizontalen Standfläche beträgt ca. 32 cm.
Es kann also ein Propeller mit maximal ca. 21 " Durchmesser verwendet werden. Dieser Propeller hat dann noch eine Bodenfreiheit von 5 cm.
 
Meine ist auch da!

denke über die Motorisierung nach:
Kora Top30-12
5s 4500 25C
19x8 Mejzlik carbon
oder alternativ bei 6s mit einer 17x8 APCE.

Die Pitts in Dittlingen vom Werkspilot wurde nur mit einer 16x8 bestückt.

Die 5s Lösung wäre die leichteste und mach bestimmt Spaß bei gut 5,5kg Schub. Bin mal gespannt wie lange Kora Top 30 durchhält.

Gruß,
Michael
 
... oder was mir vorstrebt:

Motor: Kora Top30-14 (oder S4035-330KV / 4025_16 halte ich für zu grenzwertig)
ESC: Jazz 80 oder YGE80
Akku: 2 x 3s 2600-ZX-X-Treme (35C)
Prop: 19x8 bis 20x x von Metts oder EM Holz-E Props (wird flugtechnisch entscheiden);)
Vopt: um/ab 55km/h
theor. Schub: ab 5,5Kg aufwärts

Vorteil für mich: 3s vorhanden, niedrigerer Strom und alles was damit zusammen hängt,
bei gleicher Power, insg. leichter und Flugzeit genügend da mit Sicherheit 6 bis 7 Minuten
in der Flugpraxis drin sind (Praxis von der Angel 50E).

... was bleibt: warten ... grummel :( ... bestellt ist sie beim Lindinger.

ps-antr.gif
 
Wenn ich das richtig sehe hat der Doppeldecker
recht viel Stirnwiederstand.
Ein so schnelles Modell ist es nicht von daher würde ich eine
20x8 ....20x10 Mejzlik ( tolle Form,passt zum Oldy ) bevorzugen.
und wenn man kurz Power benötigt steht die Luftsäule sofort zur Verfügung.

-----


Aber lassen wir mal Gerhard und Michael bauen,
damit wir tolle Bilder bekommen und diskutieren sinnigerweise
das Ganze besser erst nach deren Fertigstellung aus.



gruß
Andreas
 
Moin !

Ich verwende in einem ähnlichen Projekt ( 1,38m Pitts Python v. Lindinger ) erstmalig `nen Getriebekira 600-20. Den hatte ich noch arbeitslos rumliegen.
Weiß nur nicht, ob mir das Getriebegeräusch gefallen wird ?! :rolleyes:
Auf dem Papier jedenfalls vielversprechend !

Kira-Pitts.jpg

Müsste für die Pitts Samson vielleicht auch noch gehen, kommt auf`s Endgewicht an - die Python wird so um 3,3-3,4 kg liegen.


Gruß

Matthias


Edit: Bild verkleinert !
 
Zuletzt bearbeitet:
Durchmesser der Cowling: 22 cm.
Die Luftschraube sollte daher ab ca. 17" bis ca. 21 " Durchmesser haben.
Da bei leichter Akkuwahl eher Schwanzlastigkeit droht, wird diese Pitts mit 2 x 4s oder 2 x 5s ca. 2500 mAh 35 C Akkus ausgestattet.
Motor wird ein langsam drehender Kora Top 30 sein. Regler: Jazz oder Jive.
 
Mit 6s wechsle ich einfach die Luftschraube:

KoraTop30-12.png

Wie gesagt, die 16x8 hat in Dittlingen sehr gut funktioniert, was mich allerdings auch etwas verwundert hat, denn die Cowling ist wirklich sehr groß.

Gruß,
Michael

ABER JETZT BAUEN WIR LIEBER, BEVOR UNS WIEDER JEMAND DEN THREAD SCHLIESST ;-)
 
Sieht doch gar nicht so schlecht aus mit der 17x8:

17x8_1.JPG

17x8_2.JPG

Der wirksame Bereich der Luftschraube fängt an der sauber verrundeten Kante der Cowling an. Nach innen verschließt die Sternmotoratrappe.

Die Sternmotoratrappe werde ich in CFK abformen und den Motor dran befestigen. Die Cowling ist super stabil und wird von innen an den Rumpf geschraubt. Das CFK Teil werde ich an einem Holzring von innen an die Cowling schrauben. (Bilder folgen nächste Woche)

Gruß und viel Spaß beim Fliegen am Wochenende,
Michael
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten