Preisvergleich F 86 - Eurosport

f3d

Vereinsmitglied
Macht es Sinn sich einen Baukasten F 86 von Modellbau Ulrich für 1080 Euro mit Abachiflächen oder gleich einen Voll GFK Eurosport von Composite ARF zu kaufen ?

Wer kann da aus eigener Erfahrung über Qualität Bauzeit, Flugeigenschaften usw. eine Entscheidungshilfe geben ?

Danke für die Antworten im voraus.
 

elwood

User
hallo f3d,

das ist schon etwas äpfel mit birnen vergleichen!

der eurosport ist mit einer 120´er gerade mal im element - könnte aber angeblich (wenn man testberichten glauben darf)auch mehr vertragen, weil damit der fun-faktor noch größer wird. die f86 ist durch die normale auslegung ein herkömmlicher jet mit entsprechenden flugeigenschaften, also schon hier der erste wesentliche unterschied.

da ich den preis für den eurosport nicht kenne, kann ich nur den preis für die f86 kommentieren und den finde ich an der obersten grenze für ein modell in dieser bauart. :(

bevor jetzt aber wieder eine sinnlose diskussion über preise losgeht, noch etwas anderes:
auch der arf eurosport bedarf noch einiger baumaßnahmen ob der dann das - zu erwartende mehrgeld - rechtfertigt mußt du selbst entscheiden. vom flugtauglichen her tuts die styro-abachifläche auch.

servus
elwood
 
Hallo,
der ES kostet bis vor die Haustür etwa 150 EUR mehr, ist aber Voll-GFK und fertig im Finish.
Eine Styro-Abachi-Fläche hat aber den Vorteil, daß man besser reparieren kann, wenn mal was schief gehn sollte, bei Vollplastik muß man dann schon Ersatz kaufen.
Wenn man die Bauausführungen von Ulrich sieht, wie durchdacht und mit welcher Sorgfall hier gearbeitet wird, (ich habe noch keinen Flieger von Ulrich, kenne nur die Bilder aus dem Netz)ist der Preis wohl nicht zu hoch, eben Made am Rhein.
Billiger gibts auch, aber wenn dann nach der ersten Landung gleich das Fahrwerk daneben hängt und man schon in die Werkstatt muß----.
Aber wie elwood schon geschrieben hat, 2 sehr unterschiedliche FLieger.
Christian
 

f3d

Vereinsmitglied
Es sind leider nur wenig Erfahrungsberichte von den beschriebenen Modellen eingegangen.

Sind die ca. 100 Euro für ein voll GFK Modell gut angelegt oder ist der Bausatz der Fa. Ulrich total überteuert, wenn man auch noch die ganzen Lackierarbeiten usw. rechnet, von der Zeit garnicht zu reden. Was sagen die Experten dazu ???
 

airtech-factory

User gesperrt
Die Frage ist doch eher wie die inneren Werte sind. Was nützt die schönste Verpackung wenn der Rest wenig durchdacht ist. Das rausgerissene Fahrwerk von Cefi ist das beste Beispiel. Wenn das dann noch oben auf der Fläche seine Spuren hinterlässt ist reparieren schwer. Dann lieber nen ausgereiften Styro - GFK Flieger den man auch noch vernünftig spurlos reparieren kann.
 
Hallo,
damit da nichts in den falschen Hals kommt, daß ausgerissene Fahrwerk war beim Voll-GFK Hüpftier (Kangaroo), hätte ich die Fahrwerksaufnahme beim ES nicht verstärkt, würde das wohl auch passieren.
Soll ja bei den neuen von Haus aus verstärkt sein.
Wie gesagt, bei einem mittleren Schaden wirds beim Voll-GFK Flieger gleich teuer, eine "normale Fläche - GFK-Styro läßt sich wieder reparieren.
Alles andere ist reine Geschmackssache und natürlich eine Frage der zu Verfügung stehenden Zeit und ob man gerne baut. Aber ein ES ist auch nicht an einem Wochenende fertig zu stellen.
Christian
 
Hallo zusammen,

also ich würde meine Entscheidung von meinen fliegerischen Fähigkeiten abhängig machen, dann von der Bauart und zuletzt vom Design.

Die F86 kenne ich nicht ich unterstelle ihr aber mal die typischen F-86 Flugeigenschaften. Das heist die für einen Flieger mit gepfeilten Flächen typischen "un" eigenarten und die daraus resultierenden positiven Eigenschaften. Sie ist bestimmt ein Pfeilschneller Flieger der aber vermutlich auch Platz zum Landen braucht zudem wenn Sie vielleicht ein wenig schwerer wird.

Icm Falle eines Schadens ists bei uns Jettis ja eh leider meist so das sich die Frage nach einer reparatur erübrigt :D :D :

Alles andere sind "Wartungssachen". Dazu zähle ich auch rausgerissene Fahrwerke! Wenn das passiert war die Landung einfach Bullshit!

So den Eurosport hab ich jetzt schon häufog fliegen sehen, sei es von Marc Fröhn oder Stig Andersson oder anderen. Die Kiste geht gnadenlos geil langsam und ist schon Jet untypisch wendig.

Aber auch das ist eine Geschmacksfrage, generell sieht die Maschine aber für mich so aus als wenn Sie wenig fliegerische Kapazitäten benötigt und somit ein entspanntes fliegen ermöglicht.

Das Fahrwerk sieht in der Tat ein wenig "labberig" aus und das würde ich persönlich sofort ändern. Aber auch hier gilt wenn alles robust genug ist geht es halt woanders kaputt, im schlimmsten Fall dann halt die Fläche. Da wirds dann gegenüber der F-86 vermutlich sehr schwierig was zu retten.

So und zuletzt das Design: Der Eurosport in den gebotenen Farben ist, nun ja, gewöhnungsbedürftig und ich als Semiscale Fan bekomme da ne Gänsehaut. Tja und die F-86 hat schlicht kein Design weil roh. Da ist jeder auf sich selbst gestellt. Bauen, beschichten, schleifen,spachteln,lackieren.

Manchmal ist so ein Design auch Gänsehautfähig :D :D :D :D

Andreas

P.S. Meine wahl wäre der Eurosport weil wir einen kurzen Platz haben und das Ding auf 20m zu landen ist!
 
Ich denke auch, daß hier zwei total unterschiedliche Modelle verglichen werden. Nicht nur, was das Bauen angeht, sondern auch das Fliegen: Die F86 ist ein Oldtimer-Jet, der weiträumig und weich ohne negative G-Belastung vorgeflogen werden will, um richtig gut auszusehen. Der Eurofighter ein Spaßflieger zum wilden Rumturnen (das für mich gesehen nicht mehr viel mit Jet-Fliegen zu tun hat..., aber das ist auch Geschmackssache, ich warte nur auf den Tag, wo sie anfangen mit dem Eurofighter in Grasnarbenhöhe zur torquen...).

Also: Was willst Du? Entscheide Dich jetzt oder in Bad Neuenahr bei der Jetpower-Messe! Der Winter ist bald vorrüber!

Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten