Rat und Tat über Lipo's und Lader!!

Servus Leute

Ich möchte meine Tigercat von Aeronaut mit Lipo’s ausrüsten benötige aber noch einwenig Rat, was für ein Ladegerät und welche Zellen ich mir kaufen soll??

Soll es ein Schulze oder ein Orbit Lader sein??

Weis auch jemand über die Kokam Lipo’s 3200H bescheid ob die 35A Dauerstrom mit machen??

Könnt ihr mir da bitte weiter helfen??

Gruß Steffen
 
@ Steffen

Bevor ich dich jetzt vollschreibe mit Dingen, die schon veröffentlicht sind -> guckst du gleich beim Gegie.
Meine Erfahrung spricht für einen Schulze Lader z.B. 6-330d, im Bereich von 150 Eus. Damit kann man bis 11 Lipo mit bis zu 5,5 A laden für wenig Geld (Leistung 130W@34V und 105W@50V). Soll's mehr sein - bin mit meinem ISL 6-636+ ebenfalls sehr zufrieden - bis 13 Lipos am Stück.

Akkuauswahl dürfte relativ einfach sein. Vorschlag: Schreibe doch deine Anforderungen hier rein (Strom, Flugzeit, Gewicht) und wir schlagen dir was vor.
 
@ schwaabbel

mit bis zu 5,5 A laden für wenig Geld (Leistung 130W@34V und 105W@50V)
vielleicht habe ich es nicht klar genug geschrieben. Logischerweise bis zu 5,5A mit der danach angegebenen Ladeleistung. Würde bei 11 Zellen (46,4V) etwa 2,2A Ladestrom bei Ladeschluss ergeben.
 
Servus

Danke erst mal für eure Antworten!! :)

@ Michael

Ladegerät würde ich dann ein ISL 6-636+ nehmen!! :p

@ alle

Mein Stromverbrauch pro Motor liegt bei 35A Dauer!! Das Modell (Tigercat von Aeronaut) benötigt 2 Motoren, ich baue alles in die Gondeln ein, also je 1 Motor, 1 Regler und ein Lipopack in eine Gondel!!

Die Flugzeit sollte schon über 5min liegen und Gewicht 250-300g Pro Lipopack!!

Habe mir mal die Kokam 3200H angesehen und da könnte ich dann jeweils ein 3S1P Pack nehmen, Gewicht pro Pack ca. 250g und eine Flugzeit von ca. 5-6min!

Mit den Zellen müsste ich auch keine Parallelschaltungen machen das ich einen höhern Strom ziehen kann, sie werden dann mit ca. 11C belastet und angegeben sind sie mit 20C Dauer!!

Es stimmt doch das Parallelschaltungen schlechter sind oder besser gesagt kritischer beim laden und entladen weil eine Zelle mal aus der Reihe tanzen könnte?? :confused: :confused:

Oder wisst ihr noch eine bessere Lösung zum meine Akku?? :confused: :confused: :confused:

Gruß Steffen
 
@ Steffen

Da wird die Tigercat aber schon eher ein Tiger, als eine Cat sein!
Mit den Kokam 3200H liegst du natürlich sehr gut. Die Zelle ist zum einen deutlich höher (als 35A) belastbar
und zum anderen trotzdem leicht.

Da du vermutlich nicht ausschließlich Vollgas fliegen wirst (vor allem bei der Leistung), ergeben sich bestimmt mehr als 5-6 min Flugzeit.

Parallelschaltungen sind zwar für sich nicht das Problem, aber die Ungleichheit der einzelnen seriellen Zellen/Packs untereinander. Du musst halt entweder Ballancer einsetzen oder die Zellen mit dem Messgerät überwachen und bei Ungleichheit einzeln nachladen.

Bei moderater Zellenbelastung zeigt sich kaum ein auseinanderdriften der Spannungen, schon eher beim Betrieb an der Leistungsgrenze der Zelle. Soweit ich weiß gibt's von den 3200ern noch kaum Infos dazu, würde mir aber nicht große Gedanken machen, sondern abends nach den Flügen mit Messgerät und Glühlampe bewaffnet die Packs überwachen und ggf. angleichen. (Entladen der volleren Zellen, oder laden der leereren)

Dann weißt du schon nach einigen Flügen, ob du aufpassen musst, oder nicht.

Wenn die Packs gleichmässig entladen werden, könntest du evtl. die beiden 3S1P zum Laden parallel schalten. (natürlich nur wenn die Spannung sehr ähnlich ist!)

Hier könnte sich vielleicht Gegie noch Mal zum Ladestrom äußern, denn ich bin nicht sicher, ob man die o.a. Kokam überhaupt noch mit 1C laden muss, oder evtl. schon höher...

Parallelbetrieb von mehreren Zellen klappte bei mir bisher auch ganz gut, nur einmal starb eine Zelle frühzeitig, die wurde dann halt ausgewechselt. Die Belastung des Packs war allerdings deutlich über den vorgesehenen Limits!!

Die Auslegung Akkus mit in den Gondeln hört sich gut an, da trägt der Flügel gleich das Akkugewicht mit und nicht nur der Rumpf.

Noch'ne Frage: Welche Motoren und welche Props hast du denn vorgesehen und was wiegt der Flieger dann?
 
Hallo Michael

Das hört sich gut an!!

Mit dem laden der beiden Packs habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht,
das ISL 6-636+ kann bei beiden Ausgängen Lipo’s laden (laut Schulze) also werde ich an Akkuausgang 1 und 2 je ein Pack hängen. Mal sehen wie das funktioniert ansonsten hört sich deine Lösung auch super an!!

Habe 2 Axi’s 2820/10 verbaut und dazu eine 10x7 APC, die zieht super, werde aber noch einige Tests mit Aeronaut 10x7, 10x6, 10x5 und 9x6 durchführen.

Habe schon Tests mit Aeronaut 8,5x6 durchgeführt (da fliesen dann ca. 25A) aber die zieht absolut nichts und die APC 8x6 verbraucht dann komischerweise 5A mehr als die Aeronaut, obwohl sie 0,5 kleiner ist!!

Manche meinen sie währe übermotorisiert aber ich komme auf ca. 2300g Abfluggewicht denn ich habe ja auch 2x 10Zellen an Board die anderen nur 1x 8 Zellen!!

Wie gesagt weil die Akkus in den Gondeln liegen brauche ich halt 2 und Störungen wegen langen Kabeln wo vom Motor zum Regler gehen habe ich dann auch nicht!!

Gruß Steffen
 
@ Steffen

Beim ISL 6-636+ ist das Problem mit dem zweiten Ausgang, dass der 3 LiPos nur mit erhöhter Eingangsspannung 13,8V (Netzteil) laden kann und dann auch nur mit max. 500 mAh. Deshalb würde ich wieder auf die parallel oder seriell - 2-Pack - gleichzeitig - lade-Methode zurückkommen.

Die beiden Axis sind bestimmt eine gute Wahl. Habe mit dem 'Elektroantrieb 2) ein wenig nachgerechnet und hier eine Tabelle abgelegt, die mit 3 und 4 Lipos gerechnet ist. Bei 4 Zellen wacht der Motor natürlich ganz schön auf - wäre vielleicht auch eine Option. Die APC Props sind vermutlich Verbrennerprops - sorry, die Graupner-Latte (10x6) ist eine sehr gute Elektrolatte. Von der Art gäbe es noch eine 10x8. (Zug0 in der Tabelle ist annähernd der Standschub)
 
Hallo Michael

Danke für die Tabelle!! :)

Hast du die Werte alle errechnet oder wie bist du darauf gekommen?? :confused:

Die APC sind E-Props das ist sicher, Graupner Probs habe ich jetzt noch keine getestet, werde ich aber auch noch machen und mir den besten dann raussuchen!!

Mit 4 Lipo’s pro Motor wird die Kiste ja noch mal um 160g schwerer, ich glaube das ist dann zuviel. Den Strom den ich mit der 10x7 APC gemessen habe, habe ich mit herkömmlichen 10 Zellen Sanyo 2400 gemessen, denn ich habe die Lipo’s leider noch nicht!!

Gruß Steffen
 
@ Steffen

Die Daten sind mit dem Programm Elektroantrieb 2.0 von Geck berechnet.

Mit APC Verbrenner-Props meinte ich dass das Programm damit rechnet. Es sind leider nicht alle Props verfügbar, aber sehr viele.

Mit o.a. Link kannst du ja mal eine Demo laden und selbst rechnen...

Diese Software und die Vorgängerversion kann ich sehr empfehlen. Stimmt zwar nicht immer absolut, gibt aber einen Überblick und vor allem einen Trend in die richtige Richtung.

4 Zellen pro Gondel meine ich auch nicht unbedingt, es ist nur eine Überlegung wert, da die Wirkungsgrade steigen und der Strom sinken darf bei richtiger Anpassung über den Prop.
 
Oben Unten