Reichweitenvergleich

hjw

User
Hallo zusammen,

derweilen findet man Reichweitenangaben in den Empfängerbeschreibungen versch. Hersteller.
Leider vermisse ich solche Angaben speziell bei
Graupnerempfänger.
Gibt es irgendwo im Netz Tests,die die mögl. Reichweiten angeben ?
 
Hallo,
schöne Erhebung, bestätigt die Statistic aus den diversen Postings zu Reichweiten und Störungsproblemen recht gut.

Sowas sollte für alle Anfänger und diverse Verkaufsberater zur Pflichtlektüre werden, ich hoffe die Reihe wird fortgesetzt und zB. durch E-Flugreglertests eben in Bezug auf die Reichweite ergänzt.

Ich jedenfalls habs ausgedruckt und werde es unseren Anfängern zugänglich machen, das spart denen mit Sicherheit viel Lehrgeld und viele Unsicherheiten und Fragen. Außerdem glauben die uns dann vieleicht auch mal wenn man ihnen sagt das Sie da Mist eingekauft haben. Für die Hersteller dann vieleicht auch ein Anreiz besser zu werden. Für Reklamationen wegen Reichweitenmängeln auch ganz hilfreich.

Gruß
Eberhard
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Eberhard,

schön, daß Du Dich so um die Anfänger auf Eurem Platz kümmerst, Du solltest Ihnen dann aber auch den Thread Ist die Reichweite wirklich ein brauchbarer Güteindikator zugänglich machen, da ansonsten sehr leicht völlig verkehrte Rückschlüsse aus dem oben angegebenen Artikel gezogen werden kann. Und ich weiß von Dir, daß Du diese falschen Schlüsse leider mehr unterstützt als bekämpfst, es sei denn Du hast zwischenzeitlich Deine Meinung geändert ;) .

Gruß Kai

[ 09. September 2004, 15:38: Beitrag editiert von: Armageddon ]
 
Ne Kai,
nach wie vor bekämpfe ich immer noch al das Zeugs das von alleine vom Himmel fällt.
Nu ich kanns mir jetzt net Verkneifen, aber ich muss dir jetzt doch sagen, das die die auf mich hören, da keine Probs mehr mit haben.
Also geb ich das weiter was ich für richtig halte.

Gruß
Eberhard
 

axman

User
Jau,

für die meterlange Schleppantenne ! Und ich bau mir als Nachrichtentechniker morgen eine Turbine aus Konservendosenblech...

Glaubt bloss nicht den Empfängerherstellern und ähnlichen unqualifizierten Leuten !

Und wech.

Axel
 
he Axmann, Verunglimpfung, Stänkern und Lügerei, passt hier gut rein, sehr sachlich, überragender Beitrag.
Ich hoffe dem Modi fällts auf.

[ 11. September 2004, 16:00: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
Hallo zusammen,

also ...zur Abwechslung mal wieder was Sachliches !!!

"Rudolf Fiala schreibt in seinem Homepage-mc22-Test:

http://members.aon.at/flug.fiala/Antenne.html

Auf meiner Teststrecke quer durch eine Mulde, Sender auf Balkon im 1.Stock -
somit keinen wirksamen Bodenreflexionen ohne Lambda/2-Auslöschungen -, ist
die seit Jahren mit jedem neuen Empfänger ausgetestete Reichweitengrenze bis
zum kritischen Servozucken bei ca. 800m. PCM- und SPCM-Empfänger
funktionieren mit dem Sender-Servotestprogramm oder einer anderen
Testmethode noch bei 1200m (Autotachomessung, parallele Straße) völlig
einwandfrei."

Zitierung von Rudolf Fiala genehmigt." ( ...und mit den besten Grüßen vom Rudy aus Wien )

von mir auch schöne Grüße

Dieter <ursus>
 

Herbert Stammler

Vereinsmitglied
Teammitglied
Moin,

Original erstellt von ursus_1:
Sender auf Balkon im 1.Stock
*totlach*

Da ist auch sonst gar keine besondere, ggf. anderweitig störende bzw. beeinflussende Reflexionsfläche vorhanden, die diese Messung ad absurdum führen würde... ;)
Wenigstens systematisch daneben... :D

Zum Thema: Ich würde jeder Meterangabe nicht trauen, entweder funzt's beim Reichweitentest und im Flug oder eben nicht. Die Einbauten und der Flieger selber sind so entscheidend, daß jede allgemeine Angabe nur den Benutzer zu sehr in Sicherheit wiegt... (Linktip)

cu2all
Herbert

ps: Oder haben Balkone in Österreich keine Wand/Fenster dahinter? :D )

[ 12. September 2004, 18:16: Beitrag editiert von: Herbert Stammler ]
 
Nu,
Ich vermute mal, das der Rudi auf seinem Balkon zumindest sein Haus als möglichen Reflektor im Rücken oder neben sich hatte.

Zitat,
---------------------------------------------
Zum Thema: Ich würde jeder Meterangabe nicht trauen, entweder funzt's beim Reichweitentest und im Flug oder eben nicht. Die Einbauten und der Flieger selber sind so entscheidend, daß jede allgemeine Angabe nur den Benutzer zu sehr in Sicherheit wiegt...
------------------------------------------------
Soweit so gut. Also brauchts reichlich Individuelle Erfahrung,

Aber was ist hier Erfahrung in dem Punkt? Ein kontroverses Diskussionsthema allemale.
Die Frage ist also will man den Zustand so, oder will man greifbares.

Nur, nach was richten wir uns da, etwa nach persönlichen Meinungen die der Anfänger, oder der Produkt, und oder Fliegerumsteiger zumal für seinen neuen Flieger gar nicht haben kann, siehe zB. der Fragesteller und siehe die vielen Threads in Foren zum Thema.
Oder fliegen wir etwa einfach auf Verdacht, und vergessen Herstellerangabe und womöglich Reichweitentest, und vertrauen einfach darauf, das alles immer funzt so wie es aus der Verpackung kommt und kombiniert wird?

Nenn mir eine Alternative.

Die einzig praktikable Orientierung zur eigenen über Jahre mühsam und sehr teuer aufgebauten Erfahrung wäre doch nur die Herstellerangabe. Offenbar wollen das aber einige gar nicht.

Lieber Streiten wir hier, dann in bekannter Weise, wer mit eben seiner Erfahrung mehr oder weniger Recht hat oder gar darüber ob die Bodenreichweite des Reichweitentests mehr oder weniger und überhaupt Güte und Aussagefähigkeit hat.

Die Erfahrung und das Wissen der hier vertretenen "Fachleute" wäre natürlich auch noch ein Güteindikator, wären deren Meinungen eben nicht kontrovers und unterschiedlich.

Dabei ist die Herstellerangabe eine so schöne Information, die dann zur Orientierung bei der Eingangsfrage und Garantiefragen betreffs der Reichweite dienen könnte.

Wer denn meint, diese vielen Individuellen Einbauten und Auslegungen in den Fliegerchen würden jede Beurteilung, der in der Praxis zu findenden mehr oder weniger krassen Reichweitenunterschiede und damit eine Herstellerangabe unsinnig machen, dem ist es doch unbenommen, ohne den Flieger drum rum auf freiem Feld zu testen und das Ergebniss mit eben dieser meist nicht vorhandenen Herstellerangabe und dem Ergebniss im Flieger zu vergleichen. Siehe die Tests in obigen Links.
Oder eben mit den Angaben anderer Hersteller.

Sarkassmus an; Das Testergebniss ist dann sicher nur rein zufällig so ausgefallen und bestimmt nicht übertragbar und repräsentativ;
Sarkassmus Ende.

Spätestens der Vergleich mit der im Modell eingebauten Anlage gibt dann dem User die Information, wo er Mängel zu suchen hat.

Spätestens dann, wenns trotz diverser Änderungen am Modell nix wird mit der angegebenen Mindestreichweite, wird halt der User entscheiden müssen ob er zB. einen anderen (eben besseren) Empfänger oder gar Anlage anschafft oder eben Bruch in Kauf nimmt.
Meinungen und egal wessen Erfahrung treten spätestens dann in den Hintergrund.

Nach Bruch diskutierts sichs aber ja so schön Folgenfrei um die Schuld und Kostenfrage, warum denn nu dieser spezielle (oft zerschlagene) Empfänger da auf dem Tisch liegt und
eine so schlechte Reichweite hat(te).

Mit Herstellerinformation könnte mann (auch Anfänger und leute mit weniger Erfahrung und Wissen) solche Fragen dummerweise im Vorfeld klären, oder eben untaugliche Geräte nach Test recht einfach ausselektieren.
Damit wäre dann auch die korekte Verkaufsberatung und deren Glaubwürdigkeit kein Thema mehr.
So nach dem Motto, glaubt denen blos nix, siehe oben.

Dabei muss man eine Mindestreichweitenangabe gar nicht als zugesicherte Eigenschaft zB. eines Empfängers darstellen.
Dennoch kriegt der Kunde damit gesagt, was für diesen Empfänger mindestens nötig ist.

Peinlich nur für den, der die in obigen Tests kläglich versagenden Empfänger mal gebaut bzw. verkauft hat. Obs da Herstellerangaben gab?

Ob unter den Umständen wohl Herstellerangaben ein sinnvoller Schritt in die richtige Richtung sind?

Gruß
Eberhard

[ 12. September 2004, 22:09: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
Hallo zusammen,

nach so vielen Antworten, Überlegungen, Querdenken, Angaben und themenbezogener Links hat mir die Antwort von Axel (Entschuldigung) am besten gefallen, denn ein Schmunzeln war nicht zu unterdrücken.

***************************************************************************************************
Zitat:
Und ich bau mir als Nachrichtentechniker morgen eine Turbine aus Konservendosenblech...
***************************************************************************************************
Das vielleicht, weil ich Maschinenbauer bin. Als Nachrichtentechniker würde ich mir dann die Elkos aus Papier selbst wickeln.

Kann man das alles hier noch Ernst nehmen? Wer blickt denn da überhaupt noch durch? Ich habe, ehrlich gesagt, mittlerweile meine Probleme damit. Vielleicht sollte es doch jeder selbst ausprobieren. Dabei muss er sich auf keinen Balkon stellen, sondern kann auf dem Flugfeld unter realen Bedingungen testen (Reichweitentest mit eingeschobener Antenne). Mein Eindruck: Die meisten sind einfach zu bequem dazu, denn die Möglichkeit hätte ja jeder, ich auch !!!

Trotzdem finde ich die Beiträge interessant und geben einem den einen oder anderen Hinweis. Man muss selektieren, um das Wesentliche für sich heraus zu finden.

Was die systematische Vorgehensweise bei der Fehlersuche angeht: Es ist nicht leicht und außerdem sehr zeitaufwendig, immer nur einen Schritt nach dem anderen zu tun. Die Ideen sprudeln und verführen zu Überreaktionen. Man kann ja nicht von jedem Modellbauer wissenschaftliches Vorgehen erwarten. Trotzdem ist das, wie ja schon gesagt wurde, die einzig richtige Methode, um Fehlern auf die Spur zu kommen.

Macht bitte so weiter, das Leben ist meistens hart, aber manchmal auch heiter.

Euer Ursus

Dieter
 
Mist,

ich glaube, ich habe beim Senden einen Fehler gemacht, sorry - sollte nicht doppelt erscheinen.

Viele Grüße

Dieter <ursus>

... super, nun weiß ich auch, wie man Beiträge editieren kann, z.B. bei Doppelposting oder Tippfehlern etc.

[ 13. September 2004, 22:21: Beitrag editiert von: ursus_1 ]
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Original erstellt von axman:
Und ich bau mir als Nachrichtentechniker morgen eine Turbine aus Konservendosenblech...

Glaubt bloss nicht den Empfängerherstellern und ähnlichen unqualifizierten Leuten !
Danke Axel,

Du sprichst mir wirklich aus der Seele.

Zum Rest: Ohne Worte

Gruß Kai
 
Hallo,

kann mir mal ein Fachmann glaubhaft erklären, wie ein Hersteller die REICHWEITE eines Empfängers praxisbezogen(!) angeben soll? Gehören da nicht auch andere Komponenten dazu?

Gruß Meinrad
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo Meinrad,

genau das ist der Punkt. Die Angaben 1000m Reichweite oder volle Reichweite sind einfach Blödsinn. Allerdings gibts einfach viele Kunden, die genau nach solchen Werbeaussagen einen Empfänger aussuchen, deshalb kann man den Verkäufern da garkeinen Vorwurf machen.

Einzig sinnvoll wäre eine Angabe des reinen Empfängers mit genormter Stromversorgung in Kombination eines 100mW-Senders im absoluten Freiraum. Da kämen dann Werte in der Größenordung von 10-20km raus. Klingt toll, sagt aber auch wenig aus. Wenn mal ein Störfeld von außen aufgeprägt wird siehts schon ganz anders aus.

Gruß Kai
 

hjw

User
Naja, ich glaub das Ganze ist etwas aus dem Ruder geraten.
Ich weiss, daß es von verschiedenen Gegebenheiten abhängig ist, wie groß eine Reichweite ist.
Mich hat eigentl. nur interessiert, warum nur bestimmte Hersteller eine theoretische max. Reichweite angeben und ob es Vergleiche zwischen den Herstellern gibt (wie auch immer diese gemessen werden....)

hjw
 
Hallo,
Zitat;
------------------------------------------------
Kann man das alles hier noch Ernst nehmen? Wer blickt denn da überhaupt noch durch? Ich habe, ehrlich gesagt, mittlerweile meine Probleme damit. Vielleicht sollte es doch jeder selbst ausprobieren. Dabei muss er sich auf keinen Balkon stellen, sondern kann auf dem Flugfeld unter realen Bedingungen testen (Reichweitentest mit eingeschobener Antenne). Mein Eindruck: Die meisten sind einfach zu bequem dazu, denn die Möglichkeit hätte ja jeder, ich auch !!!
--------------------------------------------------
Manche sind tatsächlich zu bequem, aber sehr sehr oft fehlt den Leuten die richtig Testen, der richtige Masstaab zur Bewertung.

Die machen den Reichweitentest, sind dann unsicher obs gut ist, fliegen aber trotzdem. Meist weil sie den Angaben der Verkäufer vertrauen.
Beim Kauf war gefordert, gutes Matterial zu bekommen, der langjährig bekannte Verkaufer hat auch angeblich solches verkauft, und dem wird auch vertraut, nur der Elektroflieger am vorletzten Wochenende, ist genau damit runtergefallen. Ähm nur einer von vielen. Übrigens keine Markenartikel, zumindest nicht was man landläufig drunter versteht und recht zusammengewürfelt das Ganze und auch bestimmt nicht fachkundig beraten.

Den langjährigen Piloten wurde dann halt auch nicht geglaubt das es Mist ist. Immerhin hat der gefragt, die meisten tun das erst gar nicht.

Genau so habe ich aber auch schon erfahrene Piloten sagen hören, das hat bisher immer funktioniert, das muss (mit 40 meter, mit 80 meter usw.) gehen. Ergebnis Bruch.
Ich kenne auch keinen einzigen Platz auf dem die Reichweite und die Reichweitentests kein ständiges Thema wären, da wird doch ständig der Kollege gefragt, geht das oder nicht.

Irgend wie schleicht sich da doch der Verdacht ein, das es entweder einfach an der Erfahrung oder am Masstaab mangelt. Da blicken eben all zu viele nicht mehr durch.

Genau da kommen die Herstellerangaben als Grundorientierung ins Spiel.

Übrigens würde mich mal intressieren welche Angaben dazu derzeit von welchem Hersteller in welcher aktuellen Bedienungsanleitung (Sender o. Empfänger) gemacht werden. Wäre ein schöner neuer Thraed zur Marktforschung.

Gruß
Eberhard
 
Oben Unten