Schotführung für Robbe Pirol

Hallo,
ich bin gerad dabei eine Pirol zu sanieren die ich bei ebay ersteigert habe (soweit so gut).
Leider weiß ich nicht wie die Schotführung für das Großsegel und die Fock bei dem Schiff auszusehen hat, da diese nicht vorhanden war.
Kann mir evtl. jemand mit Bildern oder einem Auszug aus dem Bauplan weiter helfen?

MfG Olaf
 

plinse

User
Moin,

habe meine Pirol meinem Vater geschenkt und komme jetzt nicht dran um detaillierte Bilder zu machen, ist aber auch nicht nötig, da die Schotführung einfach beschrieben ist.



Vorne unter dem Vorstagbeschlag wird auf das leere Gewinde unter Deck eine Umlenkrolle (quasi eine Scheibe mit Nut, Durchmesser etwa 15mm) aufgesetzt, rechts im Cockpit des gleichen im Bereich der "Sitzbank". Gekennzeichnet durch die beiden von oben kommenden Pfeile.

Die Winde wird im Rumpf im Bereich des Luks eingebaut und lenkt den linken Teil der Umlaufschot etwas weiter nach links aus (sonst wäre die Umlaufschot ja nur so breit aufgespannt wie die äußeren Rollen breit sind).

In das lange Ende kannst du eine Feder zum spannen der Umlaufschot einknoten und dort auch die Schoten einhängen.

Der eine Pfeil von unten zeigt etwa den Holepunkt der Fock, die Großschot wird hinter dem Luk durch den vorderen Cockpitrand nach außen geführt. Das sind zumindestens die original Vorgaben. Wenn das Boot schon gebaut ist, müssten die beiden äußeren Umlenkrollen ja eingebaut sein bzw. im Cockpit sich eine Schraube befinden, worunter du eine Umlenkrolle (unter Deck) finden solltest. Wenn die Pirol nach Bauplan gebaut wurde, sind vorne auf den Rumpf noch 2 Spanten aufgeklebt, an denen der Bugfender befestigt wurde. Nimmst du den ab, hast du freien Zugang zur vorderen Umlenkrolle.

Ansonsten kleiner Tip: Werf die original Segel weg. Wir haben im Rahmen unseres IOM-Bauvorhabens mal Testsegel für die Pirol vom Kumpel gemacht. Das Boot war nicht wieder zu erkennen. Die original Lappen haben kein Profil und taugen nur so weit wie du sie werfen kannst.

[ 22. April 2005, 20:35: Beitrag editiert von: plinse ]
 
Hallo Eike,
vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung,
denke das ich es mit der Hilfe hinbekommen werde, eine Umlenkrolle hatte ich schon gesehen aber die im Bugbereich muß ich mal suchen(verflucht hab ich zu große Hände?), leider ist die Pirol wohl nicht genau nach Plänen gebaut, es sind keine Spanten aufgeklebt :mad: .
Also werde ich versuchen müssen es durch das Luk hin zu bekommen.
Bei dem Segel hab ich vom Ansehen auch das Gedühl das das Original nichts taugt und werde mir wohl auch mal ein neues machen müssen.

MfG Olaf
 

plinse

User
Original erstellt von crocket:


... aber die im Bugbereich muß ich mal suchen(verflucht hab ich zu große Hände?) ...

Moin,

Wahrscheinlich nicht, bis ganz vorne durch kommt man mit der Hand wohl kaum und selbst wenn, dann willst du ja auch noch ein Seil einfädeln, ...

Ich würde versuchen, den Bugfender abzulösen oder hat das Boot keine Gummispitze? So gut kann die nicht fest sein, als dass man die nicht zerstörungsfrei ab bekommt.
 
Moin,
Ich hab mir das heut morgen noch mal angeschaut, mit der Hand durchs Deckluk kann ich in der Tat vergessen.
Also muß ich die andere Art versuchen und die Gummisspitze abtrennen, die sieht sowieso sehr stümperhaft bearbeitet und befestigt aus.
Wie sieht es denn dahinter aus?
Ich denke das da der Rumpf auch komplett geschlossen ist oder ist dort extra ein Loch gelassen worden das man dort an die Umlenkrolle gelangen kann?
Fragen über Fragen aber ich bin zuversichtlich.
Eike,
du schriebst ihr hattet neue Segel für die Pirol hergestellt und sie fuhr damit besser, hast du evtl. noch das Schnittmuster und könntest es mit zukommen lassen?

MfG Olaf
 

plinse

User
Moin,

der Pirolrumpf ist normalerweise vorne auf ganzer Höhe offen und deshalb sind da nach Plan zumindestens 2 Spanten vor, die den Rumpf unten abschließen und oben den Zugang zur Umlenkrolle lassen. Die Spanten sind an dem Rumpf bei mir bündig geschliffen und überlackiert, so einfach sehen tut man die nicht. Von deren Existenz merkst du erst was, wenn du die Gumminase abtrennst und der Rumpf vorne nicht ganz offen ist.

Die Segel haben die gleiche Silhouette wie die originalen, nur dass sie auf einer Segelhelling aus mehreren Bahnen geklebt wurden und somit profiliert sind. Das Verfahren und die Helling ist bei den Münchnern auf der Page gut beschrieben: http://www.modellsegeln.net/rigg/rigg.htm
 
Moin,

alles klar Eike,habe mal "Spitze" freigelegt und wie es nun aussieht ist es bei meiner Pirol genauso wie du es beschrieben hast. Sollte also kein Problem mehr sein die Schoten zu installieren.
Schönen dank für deine Hilfe, ansonsten hätte ich das Boot zu früh lackiert und hätte anschließend die Nase wieder abnehmen müssen um die Schot rein zu bekommen.

MfG Olaf
 
hallo crocket,
ich besitze auch eine Pirol leider gottes habe sich meine segelleinen gelöst und ich bekomme sie partout nicht mehr so zusammen wie ich sie hatte.
Hast du einen Plan oder eine skizze?

Ich wäre dir sehr dankbar.

Gruß Valentin-
 
Hallo Valentin,
leider kann ich nicht mit einer Skizze dienen.
Ich habe aber nach den Beschreibungen hier gearbeitet und alles ohne größere Probleme hinbekommen.
Nuja, das größte Problem war an die vordere Umlenkung zu kommen. Der Bugfender ging aber relativ leicht ab und so war es auch möglich dort die Schot vernünftig zu verlegen.

MfG Crocket
 
Oben Unten