Scorpion HK II 4025 890 kv

Hallo,
ich habe aus einem nicht realisiertem Projekt einen Motor Scorpion HK II 4025 890 kV im Keller liegen. Frage: kann man diesen auch als Antrieb in einem Flächmodell (Tiefdecker mit ca. 1,45m Spannweite) einsetzen und welche Luftschraubengröße wäre zu wählen? In den Rumpf des Tiefdeckers passt nur ein 5s Lipo rein.

Freue mich auf eure Ratschläge
Jörg
 
Du hast vermutlich nur einen 5 -Zeller, oder ? reinpassen wird dann geometrisch auch ein 3oder4S Akku. Ist der Motor schon montiert, geht es sich mit dem Schwerpunkt und 5 Zeller gut aus ? Wie ist der Abstand Motorachse zum Erdboden .. ? Der Motor dreht doch ziemlich hoch für 5 Zellen.
Erster Tipp: 10x6
 
Hallo
Als Direktantieb für einen "normalen" Tiefdecker dreht der Motor zu hoch mit 5 Zellen. Für Pylon /Speed mit 5 Zellen und einer 10x12/14 Speed Prop sollte das recht flott gehen. Leistung hat der 4025 genug....zieht halt dann ordentlich Strom.
Für den 1,45 Tiefdecker mit diesem Motor 3 Zellen, maximal 4 Zellen. Je nach Gewicht des Modells und Einsatzzweck
Luftschraube ca. 15-16 x 8" bei 3s (mind. 4000er besser größere Akkus ) oder 13 x7" o.ä bei 4s
 
Hallo zusammen,
Eure Ausführungen zur Zellenzahl erstaunen mich. Laut Datenblatt ist der Motor für 8s vorgesehen, allerdings für einen Hubi. Seid ihr sicher, dass ich es mit 3s oder 4s versuchen soll? Meine Zweifel rühren aus folgender Überlegung her: 5s stehen für 18.5 V Nennspannung, multipliziert mit 890 ergibt 16.465 U/min Nenndrehzahl. Praktisch werden es ca. 15 bis 20% weniger, also größenordnungsmäßig zwischen 13.000 und 14.000 U/min, ähnlich einem 10 ccm Methanoler, für den der Tiefdecker ursprünlich vorgesehen war. Da dachte ich an eine 11x7 Luftschraube.

Sind meine Überlegungen so falsch?

Einen schönen Gruß, Jörg
 
Hallo, ein Hubi hat ja ein Getriebe, das die Systemdrehzahl am Rotorkopf so bei 1500-2000U/min rauskommt.
Mein 600er hat auch einen Scorpion 4020 mit 1050KV(sogar mit 6S betrieben) und mit den 9er Ritzel und 111er Hauptzahnrad kommt man da bei 1600 - 1800 U /min circa raus.
Deshalb würde der Motor mit 22.2V x 1050KV=23310U/min vor dem Getriebe ohne Last drehen können...

16000U/min wären dann etwas viel für einen 16x8 Propeller ohne Getriebe.
So um die 9000U/min wären ganz gut, also 3-4S,je nach Latte.

7700U/min habe ich meiner Corsair mit 16x8 Dreiblattpropeller gemessen,da mir 9200U/min etwas hoch vorkamen mit Zweiblattpropeller 16x8, allerdings an einem Viertakter Benziner.

Es gibt ja noch den Propeller Calculator,
da steht auch bestimmt genau dein Motor mit drin,
und dort kannst du mit verschiedenen Propellergrößen und Zellenzahlen erstmal testen, was am besten passt und man weiß schon vorher wieviel Ampere der Motor ziehen wird. 😊
 
Sind meine Überlegungen so falsch?
Hallo Jörg,

nein sie sind nicht so falsch. :) Die Propelleraufnahmeleistung berechnet wie folgt:

Pin = 100 [W] * (rpm/n100)^3, n100 ist die Drehzahl wo der Propeller 100 Watt an Leistung aufnimmt. Im Link hat es die n100-Werte von
APC Props.


Eine 11x5.5E hat z.B. ein n100 von 6451 rpm. Rechnest Du mit einer Drehzahl von 14000 rpm (85 %) dann kommst Du auf
1021 Watt. Bei der Drehzahl hat der Motor einen Wirkungsgrad von 85 %, gilt aber nur für einen Motor ohne Reibungs-und
Eisenverlusten (halb idealer DC-Motor). Daher mit 80 % gerechnet, ergibt das 1276 Watt an elektrischer Leistung. Bei 18.5 Volt also 69 Ampere.
Der Motor kann 95 A, das sollte also funktionieren. Das ist eine schnelle Methode zur Abschätzung vom Strom.

Mit meinem MotCalc gerechnet zum Vergleich.

hk4025_890.jpg

Gruss
Micha
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Ich danke euch allen für eure wertvollen Hinweise und werde berichten, zu welchen Ergebnissen ich gekommen, nachdem ich alles umgesetzt habe.

Eine schönen Gruß, Jörg
 
Oben Unten