sehe ich das richtig??

David

User
hi,

mein Bürstenmotor, ein Pro 480HS/BB habe ich trocken eingelaufen lassen und weiß aber jetzt nicht ob ich ihn noch weiter einlaufen lassen soll? ICH WILL JA AUCH NOCH EINE LEBENSDAUER DANACH! und nicht bereits zu kurze, abgenutzte Kohlen!

Status: 3,5h bei 2V

wie erkenne ich ob die Bürsten am Kollektor (ist das der grüne "Kern", der jetzt auf der Oberfläche schwarz ist :confused: der hat ja Rillen :confused: ) aufliegen?

wenn ich den Motor durchdrehe spüre ich deutlich den Widerstand. Bei meinem alten 600er bemerke ich kaum einen Widerstand, da sind die Bürsten(Kohlen) warscheinlich schon abgeschliffen und die Leistung hat merklich abgenommen.
wenn ich aber bei dem Hinteren oder Vorderen Lüftungsspalt hineinschaue sind die Kohlen noch recht lang.

Bitte klärt mich auf!

----Ach ja: ich weiß, dass zum Thema einlaufen schon viel geschrieben worden ist. Ich habe alle Beiträge die die Suchmaschine rausspukt studiert (auch in anderen Foren), aber auf meine Fragen keine eindeutige Antwort gefunden.

mfg

David
 
Der Kollektor ist rund und aus Kupfer. Die Bürsten haben einen rechteckigen Querschnitt und sind gerade abeschnitten.

Durch das Einlaufen soll sich die Oberfläche der Kontur des Kollektors anpassen.

Ausreichend eingelaufen ist der Motor dann, wenn die Kohlen so weit runter geschliffen sind, daß sich die aufliegende Fläche der Form des Kollektors vollständig angeglichen hat.

Bei laufendem Motor ist das die Stelle an der es funkt.

Wenn der Kollektor schwarz oder anderweitig verfärbt ist, wurde der Motor zu sehr überlastet. Es sollte schon die blanke Kupferfarbe überwiegen.
 
wie geht den nun dieser motor?
verträgt er 10 zellen mit der 5.5*4.5 apc?

lang sollen sie bleiben die bürsten am kommutator.
damit wenn sie satt aufliegen passts.
und wo sind die rillen?
hoffentlich nicht am kupfer des kommutators.
mfg, roland
 

David

User
Hallo Leute, die noch an Bürstenmotoren Interesse zeigen :D

Bei laufendem Motor ist das die Stelle an der es funkt.
also an den 2Zellen und ner Günterprop sind da ga keine Funken. Ich werde jetzt die Motorkabeln und Goldkontakte dranlöten und dann mit meinen 10Zellern an 4,7x4,7 und 5.5*4.5 probieren! ich hoffe, dass es da keine oder wenige Funken geben wird

lang sollen sie bleiben die bürsten am kommutator.
damit wenn sie satt aufliegen passts.
und wo sind die rillen?
hoffentlich nicht am kupfer des kommutators.
ich werde Mal ein Bild von Vorne und von Hinten machen und es dann posten,OK :D
(kann ja sein dass ich sch*ßaugerd bin)

hat der Widerstand beim Durchdrehen der Welle etwas mit den Kohlen zu tun? :confused:

bis dann,

David
 
Hi,

ich hab auch einen Pro 480HS/BB an 10Zellen und habe ihn schon mit 10Zellen 500AR am Boden mit ner Cam Speed Prop 4,7x4,7 und ner 5,5x4,3 laufen lassen!

Die 5,5x4,3 hat ca das 1,5fachen an Schub mehr dazu kann ich nicht sagen da mein Eigenbaujet für den Motor noch net fertig ist (Fluggewicht geschätzt 700g - ich hoffe ich steige noch 10Grad gegen den Himmel :confused: :confused: :confused:

Vermessen werde ich den Motor erst in 4Wochen mit nem Freund (der das nötige Zeugs hat..)

Gruß

Philipp
 

David

User
Hallo nocheinmal!

hier die Bilderchens von dem Pro480HS/BB/7,2V(links) im Vergleich zu einem Speed500RACE/E/7,2V(rechts)





der Pro ist 3,5h eingelaufen, der Speed hat bereits 12Flüge mit 1700SCR bei Imax. 28A , beide mit Statorring

auf den Bilders sieht man schön den grünen und den blauen Kollektor, der auf den Bürsten aufliegt. Soweit ich sehe liegen die Bürsten nicht ganz auf, da ist noch ein kleiner Spalt dazwischen. Ansonsten haben sich die Bürsten schon gut angepasst.

Ich hoffe das hilft uns weiter...

David
 
Hi,

sorry David aber auf Deinen Bildern sieht man keinen Kollektor. Das blaue /grüne sind die Anker aus Blech mit den Wicklungen.
Der Kollektor ist HINTEN bei den Motoren und hat ca. 6mm Durchmesser.

Gruß
Matze
 
Und das was außen um den Luftstpalt ist sind die Magnete. (So lange kannst du gar nicht einlaufen lassen, daß die sich an den Anker legen). :D

Aber macht nix, man muß ja nicht immer alles gleich richtig wissen.

Der Motor hat hinten Öffnungen im Gehäuse (das ist das runde silberne Blechding). Und wenn du den dann mit hohem Strom laufen läßt wirst du schon die Funken sehen. Und da siehst di dann auch wo Kohlen und Kollektor auseinander treffen und wo sich was zusammenschleifen soll ;)
 

David

User
Aha so ist das!

Aber macht nix, man muß ja nicht immer alles gleich richtig wissen.
Danke für eure Geduld!
in Ordnung, ich glaub ich bin meinem Ziel ziemlich nahe gekommen, danke!

ich werde den Motor von hinten beäugen...

Gruß

David
 

David

User
Hi,

hier noch die Bilder von denen ich glaube zu wissen, dass man den Kollektor erkennen kann!







ach bitte sagt mir wenn ich falsch liege, danke!

gruß

David
 
Jau, das isser :)

Und auf dem mittleren Bild sieht man sehr schön, daß die Kohlen noch nahezu im fabrikneuen Zustand sind. Die müssen sich so lange runter schleifen bis sie glatt am Kollektor anliegen.
 
Hi,

heißt das das der Motor noch nicht eingelaufen ist oder noch nicht abgeraucht ist?

bye
 

David

User
Hi,

Das mittlere Bild(und das oberste) zeigt den Pro480HS BB, der "schon" 3h40min bei 2V auf dem Buckel hat!

Ich werde ihn noch weitere 2h20min bei 2Volt einlaufen lassen und dann wieder Bilder machen.

Das unterste Bild zeigt den Speed 500Race E 7,2V, der schon 12Akkuladungen(1700SCR) bei 28A überlebt hat. Er hat erst jetzt seine volle Leistung. Er wurde nicht eingelaufen, sondern gleich eingebaut und mit 28A für 1,5min. Steigflüge belastet.

PS:in der Anleitung stand nichts von einlaufen...

gruß

David
 
Hm. Wenn ich ehrlich bin kann ich auf dem unteren Bild die Kohlen nicht erkennen. Scheinen verdeckt?

Aber so wie der "Vorbehandelt" ist, spielt das jetzt auch keine Rolle mehr :D

Aber du brauchst dir deswegen auch keinen Kopf zu machen soooo zwingend ist das mit dem Einlaufen bei diesen Motoren und diesen Einsätzen nicht.

Das mit den 2,2V und 2 Stunden solltest du gleich vergessen. Das wird wahrscheinlich nicht viel besser.

Hast du schon mal was vom naß Einlaufen lassen gehört? (= Suchmaschine). Für diese Motoren ist das die probate Methode und dauert inkl. Vorarbeiten max. 10 Minuten.
 

David

User
Hast du schon mal was vom naß Einlaufen lassen gehört? (= Suchmaschine). Für diese Motoren ist das die probate Methode und dauert inkl. Vorarbeiten max. 10 Minuten.
um es mal gleich vorweg zu sagen: ich kenne wirklich jeden Beitrag im RC-N und RC-L Forum über einlaufen und nass einlaufen!

nur mein Motor hat Kugellager und da waren die User bezüglich des Nass-Einlaufens verschieder Meinungen. :(

was ratest du mir?

David
 
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt :)

Aber ich halte das Risiko nicht für sehr groß. Laß ihn halt gut trocknen, dann 1 Tropfen Öl ran und gut is.

Ich würds auch so machen.
 
Oben Unten