Servo-Schwachstellen

Wattsi

User
Getriebe, Poti, Motor, und da sind es der Kollektor mit den Bürsten, also den Teilen, die den Kontakt zum Kollektor herstellen. Bei kleinen Motoren sind dies oft nur ganz dünne Metallstreifen, die durch Abrieb und Abbrand verschleißen und irgendwann abbrechen. Folge Motor dreht nicht mehr. Schleifer mit Kohlen kann man da eher überprüfen. Ist noch ausreichend Kohle da?
Noch eine Verständnisfrage zu ALT: Viel gebraucht=abgenutzt oder nur rumgelegen?
 
die frage hatte ich mir auch gestellt, aber ich dachte vielleicht war ich nur nicht genug ausgeschlafen als ich es heute morgen gelesen hatte...
WOlfgang
 
Ich vermute mal, Wattsi´s Thema nach, dass damit die mikrich kleinen Servos gemeint sind. Dass diese einen relativ größeren Verschleiß und auch Ausfall vor allen im Grenzbelastungsbereich haben.

Da habe ich auch schon erfahren müssen, dass die Drähtchen, die die Bürsten darstellen und zum Stromwender den Kontakt bringen, den Geist aufgaben.
Sie waren entweder mechanisch, oder auch durch die Funkenbildung und Erwärmung im Kontaktbereich abgebrochen.
Es machte sich bemerkbar, dass sie erst kurzzeitige Ausfälle hatten, dann ein ständiges Stehenbleiben.
Beim Auseinanderbau konnte man diese abgebrannten/gebrochenen Teile gut erkennen. Auch die Getriebe sind bei den meisten Mikroservos sehr zerbrechlich und gehen oft kaputt, wenn am Ruder ein Stoß oder Feststehen geschieht.

Mattsi hat es nur in einer Comicform geschrieben ;) und die dazugehörenden Bildchen fehlen lassen. So ist es nur denen verständlich, die derartige Probleme mit Servos schon hatten und dem Grund nachgegangen ist.
 
Oben Unten