Spezialservo

Hallo,
Ich möchte für eine spezielle Spezialanwendung ein Servo modifizieren, weiss aber nicht ob das so machbar ist.
Ich benötige ein servo, das so ungefähr 12 mal dreht( 6 mal links und 6 mal rechts). Ich würde gerne das Poti des Servos in ein mehrgängiges Poti mit gleichem Widerstandswert austauschen. Den mechanischen Anschlag des Standardservos würde ich vorher abfräsen.
Kann es sein dass ich mir durch die Modifikation irgendwelche Probleme einfange ( Zittern des Servos oder so).Wie messe ich den Widerstandswert eines Potis?(3 Anschlüsse)
Habe leider von E-Technik so viel Ahnung wie von Quantenchromodynamik.
 
Bei den Segelschiffen fragen? Die Schiffe antworten doch garnicht!
Aber die dazu gehörigen Segelschiffer :D :D :D wissen vielleicht Rat. :p
Uwe

P.S. konnte ich mir nicht verkneifen, also nich' böse sein...

[ 23. Dezember 2004, 19:50: Beitrag editiert von: uwe neesen ]
 
Nur mal so ´ne Idee: Wäre es nicht einfacher, ein vorhandenes Servo mit einer Art nachgeschaltetem Getriebe auszustatten, so dass es nachher deine gewünschten Umdrehungen erbingt. :rolleyes:
Vorraussetzung wäre dann nur ein ausreichend starkes Servo, das entsprechend mehr Stellkraft erzeut, als die gewünschte Kraft. Ich hoffe, du verstehst was ich meine. ;)
Ebenfalls hättest du keine Probleme mit dem Einstellen und Trimmen. Damit meine ich z.B. wenn du nachher statt den gewünschten sechs Drehungen in eine Richtung, sieben erreichst, dann einfach den Weg soweit begrenzen, bis es passt.

Aber vielleicht gibt es das ja schon... :rolleyes:

Interessant wäre zu wissen, für was du das brauchst. :D

David
 
Brauchen tu ich das nicht für modellbau sondern für eine motorisierte Mikrometerschraube, bei der es nicht auf die position ankommt sondern auf eine gleichmäßige Verfahrbewegung.
Sind die Segelwinden da auch proportional ansteuerbar, oder laufen die nur bis zum Anschlag ?
 
Hi!!

Soweit ich weiß sind Segelwinden proportional ansteuerbar.
Zudem meine ich zu wissen, dass man dort die Endpositionen einstellen kann (also nach wieviel umdrehungen Schluss sein soll)

Aber wie gesagt, ich bin Flieger und kein Schiffer.

Da würd ich mal in der passenden Rubrik fragen.
 
Hallo Jörg,

es wäre möglich, indem Du ein Schiebepoti mechanisch mit einer Gewindewelle koppelst und anstatt des internen Drehpotis einbaust.
Auch mit einem Spindelpoti wäre es möglich, was ich vor Jahren einmal bei einem Bau einer Segelwinsch verwendet habe,
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

alle Servogetriebe die mir gerade vor dem Auge erscheinen haben auf dem letzten Zahnrad eine Nocke, die volle Umdrehungen mechanisch verhindern. D.h. wenn die Kraft nicht gefragt ist würde ich auch zu einem nachgeschalteten Getriebe tendieren. Sonst muss man das interne Getriebe umbauen.

Hans
 
Oben Unten