Stinger

Jonas

User
Hallo,

nachdem ich mittlerweile meinen Stinger habe, bin ich von der Verarbeitungsqualität vollkommen begeistert. Insbesondere die Festigkeit scheint gegenüber dem ebenfalls gut verarbeiteten VIP deutlich höher zu sein (auch Druckfestigkeit der Tagflächenoberfläche).

Der VIP ist im Vergleich zum Stinger allerdings tatsächlich ein Omnibus.

Da der Stinger aber ein Nullzubehör-Modell (auch keine Anleitung) ist, habe ich folgende Fragen:

- Wo liegt der Schwerpunkt

- Welche Ausschläge sind zu wählen

- Einbautipps generell (da der Stinger extrem eng ist, wäre ich für Einbautipps - ggf. mit Bild - dankbar, ich möchte einen Hacker b20-18 mit 8 Hecell 1100 einbauen)

Gruss
Jonas
 

plinse

User
Moin Jonas,

du wirst den Antrieb wahrscheinlich so modifizieren müssen, wie ich es auch mußte:



Ansonsten die Zellen als 2 4er Stangen inline löten, Abstandshalter zwischen Motor und Höhenruderservo hinten aus Hartschaum schneiden um den Akku auf der passenen Position zu fixieren, bei mir waren die Abstandshalter zusammen vielleicht 1,5cm dick, wenn überhaupt.

Ich habe 2 normale 9 gr Servos verbaut, beide liegend eingeklebt, eines ganz hinten im Rumpf und eines auf der Fläche, der Empfänger (schulze alpha 435) liegt hinter dem HR-Servo. Geb dir Mühe mit den Anlenkungen, damit gewinnst oder verlierst du Fliegbarkeit - wie immer - aber bei dem Flieger merkt man es ziemlich.
 

Jonas

User
Hallo Eike,

folgende Fragen:

Darf man die Kabel vom Bürstenlosen kürzen? Ich hab mal gelesen, dass sie sich dann nicht mehr verlöten lassen, weil das irgendein Spezialkabel ist.

Hast Du die Kabel direkt auf den Steller gelötet?

Ich hab mit dem beiliegenden Spinner ein kleines Problem. Der Zentrierzapfen, auf den die Luftschraube geschoben werden muss hat 5 mm Durchmesser, das Loch in der Graupner Camprop 4,7x4,7 ist aber nur 4,5 mm, so dass man es leicht aufboren muss. Ist das ein Schönheitsfehler, oder habe ich irgendwo falsch gedacht?

Welche Ausschläge fliegst Du?

Wo hast Du den Schwerpunkt?

Gruss
Jonas
 

plinse

User
Moin,

das ist kein Spezialkabel, das ist ganz normaler Kupferlackdraht, der auch von den ganzen LRK-Wicklern genommen wird. Du mußt halt die Isolierschicht (den Lack) ablösen. Ich nehme dafür die Drahtbürste vom Dremel und dann das ganze auf einer Unterlage. Stell sicher, daß du alle Drähte erwischst. Einfach so verzinnen klappt nicht und deshalb die Warnung herstellerseitig (logisch, die wollen das nicht jedem Strategen erklären, daß man das Kupfer sehen kann und trotzdem Lack dauf ist).

Ja, ich habe direkt an den Steller gelötet.

Hmmm, der Spinner hat M5 aber ich bekomme da die Propeller drauf, hatte nie Streß damit, sie sitzen recht stramm, besser so als anders rum.

Schwerpunkt muß sich jeder selbst erfliegen, gehe aber nicht hinter 28mm, dann wirds zickig, ich bin kurz davor. Ausschläge habe ich auf Quer was die Anlenkungen hergeben, das ist nicht viel, 2-3mm oder so, auf Höhe ist es durch die Seitenflosse begrenzt und Tiefe braucht man nur selten, lass es 2mm sein...

Ich fliege ohne Dualrate(geschaltetes) und habe nur Expo auf Tiefe, nicht auf Höhe, manche finden aber meine Flieger unfliegbar und ich kann mit dem ÜberraschungsExpo vom Kumpel nicht fliegen, das ist eigene Abstimmung.
 
Oben Unten