• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Susi von WIK - wer fliegt noch eine?

Hallo Freunde von Susi,

ich hatte in meiner Lehrzeit vor ca. 37 Jahren meine erste Begegnung mit der Susi in der Form, dass ich vom Mann der damaligen Sekretärin einen Plan Lichtpausen konnte. Dieses schwarzgraue Etwas schlummerte nun all die Jahre in meinem Fundus. Vor ca. 2 Jahren fiel mir der Plan wieder in die Hände und ich hatte auch wieder einmal die Nase voll von Harz und anderem, lästigen Gefriemel. Der Entschluss stand, eine Susi neu zu bauen. Material und Profilbretter hatte ich alsbald auch besorgen können. Allerdings bot dann ein junger Mann aus dem Nachlass von seinem Opa hier im Forum zwei in würde gealterte Susis mit je einer neuen Kabinenhaube und Originalplan samt Pendelruderbauanleitung an. Ich konnte von den beiden noch das weiß lackierte Fliegerle für kleines Geld bekommen.

Mein Plan war, von dem rein optisch doch recht mitgenommenen und leicht müffelnden Exemplar lediglich die Kunststoffnase abzuschneiden und die Kabinenhaube zu verwenden.
Allerdings war bei näherem Hinsehen lediglich das Seitenleitwerk wegen seiner mehrfach gerissenen, waagerechten Holzmaserung zu überarbeiten , der Steckungskasten unter der Fläche zu optimieren, da er immer wieder beim Erstbesitzer wegen der kurzen Anbindung zum Flügel abgerissen war und aus diesem Grund von ihm mit Pattex elastisch angeklebt wurde. Der Rumpf war nie gebrochen und hatte innen noch die original-Teilenummernstempel des Baukastens eingeprägt. Die Flächenohren waren zwar geflickt und eine Flächenseite war verzogen. Aber im Grunde genommen war sie OK!
Kurzum mir tat die Susi leid und ich konnte sie nun nicht mehr brutal "Ausschlachten".

Ich begann also mit der Renovierung und habe die Schwachstellen Stück für Stück ausgemerzt.
Die neue Haube wollte ich für einen späteren Neubau noch im Original erhalten und habe sie daher erst einmal abgeformt. Die Susi hat nun eine GFK-Haube bekommen. Man möge mir das verzeihen.
Den Flügelverzug habe ich nach dem Anschleifen des Lacks angefeuchtet und mehrfach aufgespannt. Ein Teil des Verzugs ist allerdings noch geblieben.
Das Original-Höhenleitwerk ist aus robustem Balsa und leicht übergewichtig - aber eben original.

Die gröbsten Narben und Knitter habe ich etwas nachgearbeitet, jedoch nicht grundsätzlich entfernt, wie sie einfach zu einer Dame im besten Alter gehören.
Mit neuem Lack ist sie sicher kein Leichtgewicht. Da die Susi eine nette, aber kurze Stupsnase besitzt, wie sie für die schweren RC-Einbauten aus jener Zeit gepasst hatte,
wanderte ein 2000-er Eneloop samt etwas Blei in das dafür vorgesehene Tiefziehteil hinein. So lag die Susi nun bereits fast eine ganzes Jahr und wartete auf ihren ersten Ausflug ins Freie.

Vor ein Paar Wochen durfte sie nun tatsächlich mit zu unserem flachen Nordhang. Zuerst war mein F3J Modell an der Reihe. Nach ca. 2 Stunden eher emotionslosem Herumfliegen war ich eigentlich schon am Einpacken, als mich Susi dann aus dem Kofferraum anstrahlte.
Gegen Abend, als nur noch zwei Blaster der noch anwesenden Freunde flogen, durfte die Susi dann noch raus. Nach anfänglichen kurzen Trimmflügen mit Optimierung der Ruderausschläge und des Schwerpunkts schlug sie sich schon recht wacker in dem doch recht schwachen Hangaufwind. Bei den weiteren Feineinstellungen begeisterte mich die Susi von Flug zu Flug immer mehr. Als dann die beiden Freunde mit ihren Blaster die Heimreise antraten, waren Susi und ich alleine am Hang im Abendlicht im frisch duftendem Heu.

Der Wind frischte alsbald noch etwas auf und so bescherte mir und Susi noch einen absolut schönen Flug von über einer halben Stunde und ca. 100 Meter Starüberhöhung. Dabei war Susi für eine 2-Achser erstaunlich agil und gut zu steuern. Als sie dann gegen halb-acht abends sanft landete, hatte ich tatsächlich mein Herz an sie verloren. Dieses Erlebnis war an diesem Tag die Krönung und mein Grinsen war noch zu Hause in meinem Gesicht sehen.
Es ist erstaunlich, wie gut die genial einfache und preisgünstige Konstruktion von Wilfried Klinger auch noch nach heutigen Maßstäben fliegt, und wie viel Spaß man mit diesem kleinen Flieger für wenig Geld doch haben kann.

Ich hoffe ich konnte euch ein wenig von meinem schönen Erlebnis mit der kleinen Susi vermitteln.
Vielleich schlummert ja in eurem Keller auch noch eine kleine Susi, die darauf wartet, von euch wachgeküsst zu werden.
Ich bin gespannt auf eure Bilder und Erlebnisse.

Gruß, Jörg

Diepolder 103.jpg
Diepolder 108.jpg
Diepolder 105.jpg
Diepolder 111.jpg
005.jpg
007.jpg
010.jpg
 
Susi

Susi

Hier ist meine kleine Susi.

Heinz[/QUOTE]

Hallo Heinz,

schön dass es noch weitere Susis gibt.
Deine feine Susi sieht ja noch ganz jungfräulich aus. Und sie ist vermutlich auch leichter als meine.
Ist Sie denn schon einmal geflogen?
Hast Du die RC-Komponenten versteckt eingebaut oder ist sie ein Freiflieger?
Das Modell war meines Wissens ja ebenfalls für Freiflug vorgesehen.
Vielleicht gibt es ja auch eine kleine Geschichte zu Deiner Susi.
Das wäre sicher interessant.

Gruß, Jörg
 

hastf1b

User
[/QUOTE]
Hallo Heinz,

schön dass es noch weitere Susis gibt.
Deine feine Susi sieht ja noch ganz jungfräulich aus. Und sie ist vermutlich auch leichter als meine.
Ist Sie denn schon einmal geflogen?
Hast Du die RC-Komponenten versteckt eingebaut oder ist sie ein Freiflieger?
Das Modell war meines Wissens ja ebenfalls für Freiflug vorgesehen.
Vielleicht gibt es ja auch eine kleine Geschichte zu Deiner Susi.
Das wäre sicher interessant.

Gruß, Jörg[/QUOTE]

Und ob die schon geflogen ist, ich habe sie schon zu 27 mHz Zeiten gebaut. Sie kennt alle Hänge der Wasserkuppe.:)
Zur Zeit ist keine Anlage eingebaut da ich meist "jüngere" Modelle fliege. Im Oktober werde ich sie nochmal in die Rhön mitnehmen mit meinen anderen Jedelsky-Modellen, "Der kleine RC-UHU" und "Mini-Airfish".
Es war sogar noch der Bausatz nur mit Seitenruder die HLW-Wippe habe ich selbst gebaut.
Wenn es interessiert kann ich morgen mal wiegen.

Heinz
 
Susi 2

Susi 2

Hallo Jörg,

habe auch noch eine:D. Habe meine mal als Bausatz auf einer Börse gekauft. 50 DM, das waren noch Preise. Habe sie mit einem Elektromotoraufsatz ausgerüstet. Ein Foto von ihr findest du im Wiki.
Habe sie leider die letzten 3 Jahre nicht mehr geflogen, aber dank deines schönen Berichtes, kommt die Susi heute Abend mal wieder mit auf die Wiese:)
ev. mach ich mal noch ein paar Fotos, die ich dann hier einstelle.



gruß aus Hüttenberg

Alexander
 

guckux

Vereinsmitglied, Seniorenbeauftragter
Teammitglied
Guckux Alexander

habe auch noch eine:D. ... Ein Foto von ihr findest du im Wiki.
DU bist das? Ja, die hat mich bgeistert, vor allem der Motoraufsatz, ich habe mich in der Zeit zurückversetzt gefühlt! Nicht wie die heutigen Schalentiere 60° in die Luft steigen, sondern gemächlich Meter für Meter... so war das auch mit meinem Q.B.1400 und nem 08er Cox...
 
Hallo Alexander und Heinz,

wusst ich´s doch, dass es noch weitere Susi-Liebhaber gibt. Die Susi mit Motoraufsatz mit dem kleinen Außenläufer ist echt klasse. Mein erster RC-Flieger war ein Dandy und hatte einen Aufsatz mit einem 08-er Cox in ähnlicher Bauweise und ermöglichte mir als Jugendlicher viel und lang zu fliegen. Der lief allerdings oftmals länger als mir wohl war. Dies ist mit Elektoantrieb natürlich genial. Und doch fliege ich am liebsten ohne am Hang. Was ist hier für ein Antriebskombination verbaut? Könnte ich evtl. einen Umriss von dem Mittelteil als Skizze bzw. die Bauplanskizze per Email bekommen? Das Schöne an einem Motoraufatz ist, er lässt sich rückstandsfrei abbauen. Und damit passt er für mich auch mit Brushless prima zur Susi. Tolle Sache!

Liebe Grüße, Jörg
 
Hallo ich habe noch eine alte Susi 2 auf dem Dachboden die ich wieder flott machen möchte. Die Tragflächen werden abgeschliffen, original sind die lackiert und unten quasi hohl, denkt Ihr das man die bespannen kann oder doch besser wieder lackieren?
 

hastf1b

User
Hallo ich habe noch eine alte Susi 2 auf dem Dachboden die ich wieder flott machen möchte. Die Tragflächen werden abgeschliffen, original sind die lackiert und unten quasi hohl, denkt Ihr das man die bespannen kann oder doch besser wieder lackieren?
Hallo, ich kann nicht klar erkennen was deine Frage ist. Wie sieht die Tragfläche denn aus, ist sie farbig gestrichen oder mit Klarlack behandelt? Was meinst du mit bespannen? Nur die Oberseite oder alles? Womit bespannen Papier oder Folie?

Heinz
 
Meine hatte ich schonmal hier vorgestellt (und damals ein paar Buchstaben verloren ;-), nach einigen Jahren erlaube ich mir eine Wiederholung. Am Rollenberg im Mai 2013:

AMD-Rollenberg_10_04_kK.jpg


Patrick, ich glaskugele mal, daß Du über die Standardbauweise von Jedelsky stolperst. Kürzestform: das ist völlig richtig so. Meine ist zwar auf der Oberseite papierbespannt, allerdings nur zur Farbgebung und daß die Balsaoberfläche ein wenig geschützt ist. Die Unterseite siehst Du (andeutungsweise) auf dem zweiten Bild des Eingangpost von Jörg "GS-Flieger" und offenbar auch bei Dir.

Karl-Heinz Denzin schrieb in "modell" September '67:

Susi-Test_modell_Sept67_1k.png


Allons Chloar?

servus,
(auch) Patrick
 
Hallo HeliTamer,
das Profil wurde von Erich Jedelsky unten offen entworfen. Durch die hohe Wölbung gerade mit der unten offenen Profilierung, erzeugt es sehr viel Auftrieb. Ein Segelflugmodell wie dei Susi, lässt sich dadurch auch bei höherem Abfluggewicht noch langsam fliegen. Dies war für ein Anfängerflugzeug mit den für heutigen Verhältnisse, damals noch recht globigen und schweren Fernsteuerungskomponenten elementar wichtig. Ebenso wichtig ist die Rauhigkeit des Flügels und des Leitwerks. Diese würdest Du mit einer glatten Folienbespannung "vernichten" und die positiven Flugeigenschaften der Konstruktion vermutlich verschlechtern. Also wenn bespannen, dann mit Papier oder Vlies und unten das konkave Profil nicht mit der Bespannung eben machen, sondern offen lassen. Die Bespannung erhöht sicherlich die Robustheit des Flügels, erzeugt jedoch auch ein höheres Gewicht, was die Flugleistung sicher nur für mehr Wind am Hang verbessern kann. Bei einseitigen Beschichtungen besteht die Gefahr eines Verzugs. Es könnte bei einer nur oberseitig angebrachten Bespannung, sich die dünne Profilendfahne zwischen den Stützrippen, wegen der dann oben erhöhten Oberflächenspannung, nach oben krümmen und sich die Profileigenschaften dadurch ändern. Daher solltest Du es Dir gut überlegen, ob Du nicht doch auf eine Bespannung verzichten möchtest und Du sie stattdessen nur neu lackierst und dabei auf eine möglich geringe Gewichtszunahme achtest.
Noch viel Spaß mit der Susi,
Jörg
 
Was mir auch immer wieder durch den Kopf geht, ist, wie man heute wohl eine moderne Susi 3 konstruieren würde?
Auslegung wieder klassisch als 2-Achser für Anfänger, mit aufgeschnallten Flächen zur Vermeidung von Brüchen bei unsanften Landungen? Wieder mit Hochauftriebsprofil von Jedelsky?
Kastenrumpf und T-Leitwerk wären für mich gesetzt. Die Nase müsste wegen der viel leichteren Fernsteuerunskomponenten der Empfansanlage, heute wohl länger werden und könnte einen geringeren Rumpfquerschnitt haben. Die schon damals sehr gelungene Silhuette der Susi sollte jedoch weitehin erhalten bleiben.
In der Auslegung für flotten Hangflug könnte ich mir auch die Flügel ähnlich denen des KIS, aus dünn profilierten Profilbrettern, wie sie Fa. Kirchert vertreibt, vorstellen. Durchgehende Endleistenquerruder wären dann ebenfalls möglich. Die Flügel könnten seitlich an den Rumpf gesteckt, und direkt hieraus mit 2 Servos angelenkt werden. Damit wäre auch das Ver- und Entwölben des Profils möglich, um das Profil an die verschiedenen Einsatzbedingungen anzupassen. Vieles wäre denkbar.
Die Spannweite könnte ebenfalls erhöht oder variiert werden, da die Profilbretter in der Regel einen Meter lang sind.
 
Susi 3


Auslegung wieder klassisch als 2-Achser für Anfänger, mit aufgeschnallten Flächen zur Vermeidung von Brüchen bei unsanften Landungen? Wieder mit Hochauftriebsprofil von Jedelsky?

Kastenrumpf und T-Leitwerk wären für mich gesetzt. Das Rumpfvorderteil müsste wegen der viel leichteren Fernsteuerunskomponenten der Empfangsanlage, heute wohl etwas länger werden und könnte im Verhältnis zur Länge, einen geringeren Rumpfquerschnitt auweisen. Die schon damals sehr gelungene Silhuette der Susi sollte jedoch unbedingt im Wesentlichen erkennbar sein und die genial einfache Konstruktion mit den Vollbalsaflächen ebenfalls wieder umgesetzt werden. (sozusagen als Gegenentwurf zu den modernen und teueren Voll-GFK/CFK-Fliegern)

In einer Auslegung für flotten Hangflug könnte ich mir auch die Flügel ähnlich denen des genialen KIS, aus dünn profilierten Profilbrettern, wie sie Fa. Kirchert vertreibt, vorstellen. Durchgehende Endleistenquerruder wären dann ebenfalls möglich. Die Flügel könnten seitlich an den Rumpf gesteckt, und direkt aus dem Rumpf mit 2 Servos angelenkt werden. Damit wäre auch das Ver- und Entwölben des Profils wie bei den SAL`s möglich, um das Profil an die verschiedenen Einsatzbedingungen anzupassen. Vieles wäre denkbar. Auch ein Elektromotoraufsatz mit Klapppropeller oder gleich als Klappaufsatz, wie schon bereits von verschiedenen Kollegen hier im Forum vorgestellt.

Die Spannweite könnte ebenfalls etwas erhöht oder variiert werden, da die Profilbretter in der Regel einen Meter lang sind.
Bisher haben mich jedoch immer wieder andere Modell- und Motorradprojekte davon abgehalten, eine neue Susi zu konstruieren und zu bauen.
Das Material dazu liegt schon länger in meiner Werkstatt bereit, wie auch der alte Susi-2-Bauplan, eine Haube und eine Original-Susi-Kunststoffnase von Herrn Klinger zur Orientierung.

Vielleicht kann ich ja den einen oder Anderen dazu inspierieren, diesen Gedanken weiter zu spinnen und eine Susi3 zu entwerfen. Inzwischen gibt es ja gerade im RES-Bereich viele interessante Eigenkostruktionen aus Holz. Warum nicht auch eine neue, günstige Enkelin der so genialen SUSI für die Freizeitfliegerei auflegen. Tolle Konstruktions- und Fertigungsmethoden gibt es ja heute und diese sind inzwischen auch für immer mehr von Euch zugänglich.

Angeregtes Grübeln, wünscht Euch der Jörg
 
Hallo , Danke für euren Input. Ich werden nun erstmal alles abschleifen und sehen was auszubessern ist, das T-Leitwerk hat Brüche und in das HLW hatte ich mal von langer Zeit runde Ausschritte reingemacht wegen dem Gewicht hinten, wird auch neu werden oder ausgebessert. Vermutlich kommt dann nur lackieren in Frage um nicht zu viel am Profi zu verändern.

Eingendlich wollte ich noch einen Motor in der Nase einbauen, aber besser wird ein Motoraufsatz sein um nicht zu viel zu verändern.
 

mcxer

User
Den Retro Motoaufsatz nebst Susi habe ich vor wenigen Wochen bei uns fliegen gesehen.
Allerdings was ein BL-Motor der Antrieb, kein COX :)
mfg
 

hastf1b

User
Überlegung zu "Susi 3". Da es den Bauplan bei Outerzone gibt könnte man den Plan beim ausdrucken soweit vergrößern das eine Flächenhälfte 100 cm wird und schon hat man eine "Susi 3". ;)

Heinz
 

mannikla

User
Hallo Patrick,
mit dem Motoraufsatz kann ich dir helfen.
Hab mir für meine Susi einen für einen Cox TeeDee gefräst. Die Daten hab ich noch.
den Pylon hab ich an die eckige Form des Cox Tanks angepasst. Hab aber auch einen runden Pylon für die runden Cox Tanks.
Gruss Klaus
 
Hallo Klaus, mal sehen ob es einer für Verbrenner wird. Ich hätte auf einem alten Zaunkönig noch einen Cox aber der müsste vermutlich erstmal komplett zerlegt werden weil schon 40 Jahr nicht mehr gelaufen... bekommt man dafür eigendlich noch Ersatzteile?
Gruss Patrick
 
Oben Unten