T-Motor Antigravity 5008 tunen?

RdS

User
Hallo,
ich habe einen Heckmotor (Pancake) von einem 700er Heli hier liegen.
Der ist leider leicht warm geworden, bzw. verbrannt.
Die Frage ist, ist der Motor grundsätzlich zu schwach, oder kann man in dem Fall mit der Wicklung was machen?
Der Motor wird an einem Copter-ESC betrieben, mit Drehrichtungsumkehr.
Vielleicht kann der Simon zu dem Thema was scheiben. ;-)
Daten gibt es später noch von mir...
 

Anhänge

  • 20220608_104928.jpg
    20220608_104928.jpg
    131,8 KB · Aufrufe: 67
Um einer sinnvollen Antwort näher zu kommen, hätte ich folgende Nachfragen:

Statordurchmesser und Höhe? (50mm Durchmesser, 8mm Höhe?)
24N - wieviel P?
Magnetabdeckung und Dicke?
Bifilarwicklung mit welcher welche Drahtstärke?
Verschaltung sieht aus die Y - stimmt das?
Betriebspannung?
gemessener Arbeitstrom?
Drehzahl?

vielleicht nen link? ich finde nur nen Tarot 5008 und der ist mit 12N gebaut.

Mit der Wicklung kann man immer was machen.....:)
 
Zuletzt bearbeitet:

RdS

User
Um einer sinnvollen Antwort näher zu kommen, hätte ich folgende Nachfragen:

Statordurchmesser und Höhe? (50mm Durchmesser, 8mm Höhe?) genau, d=50, h=8 mit Beschichtung 8,8mm
24N - wieviel P? 28
Magnetabdeckung und Dicke? nach deinem Tool 80%, Magnet hat 1,2mm
Bifilarwicklung mit welcher welche Drahtstärke? 8+9 2*0,59mm gemessen, 340 U/V
Verschaltung sieht aus die Y - stimmt das? Nein D
Betriebspannung? 6s
gemessener Arbeitstrom? keine Daten
Drehzahl? das weiß der Simon

vielleicht nen link? ich finde nur nen Tarot 5008 und der ist mit 12N gebaut.

Mit der Wicklung kann man immer was machen.....:)
Sehr gut ;-)
Danke

Screenshot ist von Powerditto.de
 

Anhänge

  • 24-28.JPG
    24-28.JPG
    41,9 KB · Aufrufe: 58
Zuletzt bearbeitet:
Na, dann wickel ruhig mal ab.
Dann gucken wir uns mal die Hammerstiele an.

Luftspalt (mit der Fühllehre wenn vorhanden) echt gemessen wäre auch noch interessant.
Schmiddie hatte grade ein Copter- Motorchen mit 0,15mm LS auf der Werkbank.

0,59 mit lack klingt wie 0,55 ohne.
also 0,77 bei bifilar.
0,8 wäre also schon ein Fortschritt von 6%.
einfach mal 2 zähne wickeln und das gleiche mit0,85 versuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: RdS

RdS

User
Luftspalt hat 0,15mm
0,55mm ist plausibel beim Draht.
0,85mm mono hab ich schonmal probiert, ist für mich machbar.
 

Anhänge

  • 20230306_185344.jpg
    20230306_185344.jpg
    135,9 KB · Aufrufe: 50
  • 20230306_191115.jpg
    20230306_191115.jpg
    127,1 KB · Aufrufe: 56
Zuletzt bearbeitet:
Hallo zusammen, ich bin Simon und hab mich mit diesem Antrieb gespielt. Ich möchte Näheres dazu erzählen.
Idee war einen 700er Heli auf ein elektrisches Heck umzubauen. Ein richtiges Core Projekt! 😍
Nach einigen Versuchen mit diversen Propellern und einem 5008 400kv / 340kv in einem ersten unidirektionalem Ansatz war es eher unfliegbar!

Nach vielen Versuchen und einigen Brandopfergaben flog folgende Lösung:

- Flycolor X-Cross 80HV mit zusätzlichem Kondensatorpack welcher von einem Kanadier mit einer neuen Software versehen wurde - später bekannt unter AM32
- 6007 T-Motor mit 320kv - der 5008 -340kv geht fast genauso gut - brennen tun aber beide hell leuchtend!
- 12x6 / 13x6 Xoar CF Prop 13g an 13000-15000 Umdrehungen
- 12S natürlich - Ströme hab ich leider nicht gemessen
- Eine modifizierte Microbeast Software - Danke an Stefan H.

Probleme:
- Fehlkommutierungen -> Sensor oder Sinusregler - Software ... Entwicklung

Ausblick - was braucht man noch:
- Weitere Versuche mit Rotorflight FBL Software mit verschiedenen Algorithmen (es geht möglicherweise auch ohne Motor- Reverse) und DShot Signal
- Die Regler sind Key, das muss gelöst werden
- Keine Sorge dass die Änderung der Drehzahl langsamer wäre als ein Servo, das läuft! :)
- Versuche mit verschiedenen Antrieben, ggf. Getriebe oder Motor nach vorne um die Inertia des Hecks zu reduzieren
- Generell braucht man für diese Applikation sehr viel Drehmoment möglichst wenig träge Masse, einen großen Prop und ca. 2kW Spitzenleistung!

Anbei Videos in meinem Kanal und Facebook-Seite, es würde mich freuen wenn hier irgendwie was weitergeht, ich bekomme das alleine nicht rund! :)
Schöne Grüße, Simon

Mein Youtube

So sieht der Reverse aus
 
  • Like
Reaktionen: RdS
Bei 24N und 4 Teilmotoren musst du die Windungszahl nochmals verdoppeln!
Also 4x die Windungszahl von einfach D.
Das sollte ich evtl. noch mit einfügen.

Auch dabei ist ein einziger der Teilmotoren über jeweils 6N zur Drehzahlbestimmung ausreichend.
jeder weitere parallel zugeschaltete Motor verändert die die n spec. nicht mehr.

Sinnvoll wäre es, die Schenkel der Dreiecke kurz zu halten, sprich, die kürzestmöglichen Kontaktstellen der einzelnen Dreiecke miteinander zu verlöten.

Interessant wäre es auch hier, mal den Leerlaufstrom von 1, 2, 3 und 4 Teilmotoren bei konstanter Versorgungsspannung zu messen.

Wenn Du magst, kannst Du auch gerne ein Paar Fotos für einen Gastbeitrag schiessen!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: RdS

RdS

User
ok,
mißverständlich ausgerückt.
DD = 2*12N
DDDD = 4*6N

ich möchte schon bei DD bleiben. sonst hab ich fast 40 windungen pro Zahn.


Fotos kann ich gerne machen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten