• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Wellenverlängerung

Hallo,

weil ich nicht weiß, wie das "Ding" heißt was ich brauche, kann ich die Suchfunktion leider nicht befragen.
Ich möchte in meinem 4 Meter ASH 26 einen fetten scorpion Außenläufer einbauen (alter hubschraubermoror) müsste so um die 7 kilo Schub liefern.
Ich möchte aber nicht so einen riesigen motorspinner einbauen, damit die Seglernase nicht mehr verunstaltet wird als sowieso schon.

Gibt es irgendetwas, was mir hilft, den motor weiter nach hinten in den Rumpf zu rücken um vorne von der Seglernase möglichst wenig abschneiden zu müssen? Also eine Art Wellenverlängerung die es mir erlaubt nur einen kleinen Spinner zu verwenden, ich aber trotzdem den "dicken" motor verwenden kann?

Gruß Thies
 

loscho

User
Hallo Thies,

das sind Wellenkupplungen - kriegst Du zB.: hier
http://www.gundert.de/ka37.htm

Ich rate davon aber ab. Ich hatte auch mal so eine Alu-Kupplung in einer DG 600. Der Strom war fast 10% höher als mit einer durchgehenden Welle. Offensichtlich gibt es leicht Unwuchten durch diese Kupplung.
Wenn irgend möglich, würde ich die Welle des Motors gegen eine längere auswechseln.

Gruß
Lothar
 

Geni

User
Hallo,
Ich möchte in meinem 4 Meter ASH 26 einen fetten scorpion Außenläufer einbauen (alter hubschraubermoror) müsste so um die 7 kilo Schub liefern.
Für einen Hubschraubermotor als Treibling für einen Klapppropeller brauchst eh ein Getriebe, dann haste schon mal eine kleine Verlängerung.
Ich würde gleich dem Vorschlag von Andreas nachgehen (Torcman 430) der bringt Deine 7Kg.

Gruss Geni
 
ja genau so eine Kupplung hatte ich mir vorgestellt Torcman 430. Dann müüste ich ja zwei spanten einbauen. Eine für den scorpion motor HK-4025-740 KV und ein Spannt für den vorderen Teil der kupplung. Der Motor soll an 6 Zellen betrieben werden. Die Welle ist 27 mm lang, also genug Plat für den Spannt und die kupplung. Danke euch

Thies
 
Hab ich schon gemacht. Sollte kein Problem sein. Vom "G" gibt es die Kupplung. Im vorderen Spant sollte aber ein Kugellager eingebaut werden.

VG
 

Andreas Maier

Moderator, Flugmodellbau allgemein, Motorflug, Ele
Teammitglied
ja genau so eine Kupplung hatte ich mir vorgestellt Torcman 430. Dann müüste ich ja zwei spanten einbauen. Eine für den scorpion motor HK-4025-740 KV und ein Spannt für den vorderen Teil der kupplung. Der Motor soll an 6 Zellen betrieben werden. Die Welle ist 27 mm lang, also genug Plat für den Spannt und die kupplung. Danke euch

Thies
Nein , blos nicht !!!!
Du machst einen ~ 100mm langen Lochstempel als neue Achse in den Motor
und befestigst nur die Verlängerung am Frontspannt.
das 3te nun vordere Lager ist schwimmend gestaltet.
- frag mal bei Torcman an, ob es diese Verlängerungen noch gibt. :)
Deine kann man erst anhand der Motorwelle, des Lochbildes und der Zentrierungen ermitteln.


Was für ein Propeller soll den da zum Einsatz kommen?
Geni
Ich habe da auch Bedenken, denn Helimotoren sind oft hochdrehend
und mögen dann keine großen Luftschrauben.
Oder du hast einen für 12S und betreibst in mit 6S, das könnte gehen.




Gruß
Andreas
 
@ Geni. eine 13x6,5 Aeronaut

@ Andreas: Tut mir leid, aber ich habe kein Wort von dem verstanden, was du geschrieben hast. Außer, bloß keinen 2ten Spant :confused:

Thies
 

Andreas Maier

Moderator, Flugmodellbau allgemein, Motorflug, Ele
Teammitglied
Schau dir auf der Torcmanseite ganz unten das vorletzte Bild an

Man wechselt die Orginal Motorwelle ( Lochstempel D6 oder D8mm ) aus.
zb. 60mm Länge gegen eine mit 120mm Länge.
Dieses Gehäuse der Verlängerung ist nur für das 3. Lager und die Befestigung.
Eine Welle Schwingungsfrei zu verlängern ist fast nicht möglich, desshalb eine
Lange Motorwelle und diese nach Einbau nach Bedarf ablängen.


Gruß
Andreas
 
meine Welle ist 84 mm lang und hat 5mm Durchmesser. lochabstand beträgt 25 mm (Durchmesser)

Das heißt also ganz vorne nur einen kleinen Spant, mit dem zusätzlichen lager. Muss ich den Motor bei den "Hebelverhältnissen" nicht auch hinten abstützen? Welle hinten ein Stück überstehen lassen und dort auch noch ein lager? oder was meinst du mit einem schwimmenden lager?

Eine 20x6,5 Schraube hälst du also für besser geeignet. Die konfiguration die ich erwähnte, wollte ich ursprünglich für einen alten GFK Hotliner verwenden. Das Projekt habe ich aber zwischenzeitlich verworfen.

Thies
 

PIK 20

User
Wellenverlängerung

http://shop.lindinger.at/product_inf...ducts_id=13624

Genau die meine ich - bringen Unwucht und erhöhten Stromverbrauch.

Gruß
Lothar
Hallo Lothar,

mit dieser Kupplung habe ich schon bei 3 Horten-Motorseglern die Motorwelle verlängert und habe damit keine Probleme gehabt. Zusätzliche Länge war jeweils etwa 25cm, Wellendurchmesser 5mm, auf halber Länge ein Zwischenkugellager, am Heck ebenfalls KL. Das Ganze schnurrt und surrt schön leise, Motor bei normaler Leistung.
Bei den Hortenfliegern ist diese Kupplung eigentlich Standard.

Das ist doch alles ein Drehteil aus automatischer Fertigung, 2 Madenschrauben gegenüberliegend - das muss doch exakt sein.

Vielleicht hat man dir mal ein Ausschussprodukt angedreht.

Gruß Heinz
 

Anhänge

loscho

User
Hallo Heinz,
ein Problem hatte ich eigentlich auch nicht. Die von mir genannte Unwucht ist minimal und akustisch und/oder optisch nicht oW. feststellbar. Erst als ich den Strom mit dieser Verlängerung und dann mit einer neuen, langen Welle gemessen habe, habe ich den erhöhten Strom festgestellt. Vielleicht hast Du die Gelegenheit eine lange durchgehende Welle einzubauen und dann mal den Strom zu messen.

Gruß
Lothar
 

Geni

User
ob du da jemals auf 5kilo Schub bei einem 4m Segler kommst, bezweifle ich.
Ich würde minimum 17" besser 20" einsetzen.- zumindest erfreut sich das ETA.

Gruß
Andreas
Ich stimme dem zu. Mit den ca. 13'000 U/min wird Dir wahrscheinlich die Welle und ganz sicher der Propeller um die Ohren fliegen. Vergiss den Einsatz dieses Motores für etwas wofür er nicht gemacht ist.

Gruss Geni
 

Anhänge

mhhh. So viel von dem Tip meines modellhändlers. War zwar für einen Hotleiner gedacht, aber das macht dann ja wohl keinen Unterschied. Alternativ habe ich über ein Aufstecktriebwerk nachgedacht in Kombination mit Flitschenstart. Hr. Schambeck hatte mir einen Motor für 3 Zellen empholen, der hätte aber nur 3 Meter steigen pro Sekunde bedeutet, was mir eigentlich zu wenig ist. Außerdem weiß ich nicht genau, wie das mir den Momenten beim Gasgeben ist, die Materie ist mir völlig unbekannt. Na ja, mal sehen, ist ja noch ein wenig Zeit.

Gruß Thies
 
Oben Unten