Wie genau Spannkonus auf abgeflachter Welle befestigen?

Lownoise

User
Hallo zusammen, ich habe folgendes Problem beziehungsweise folgende Frage: ich habe einen Spinner mit geschlitztem Spannkonus, und ein Getriebe mit einer vollflächig abgefasten Welle. Nun ist die Frage, wie man das am besten befestigt, so dass es zum einen rund läuft und zum anderen aber auch hält. Also, wo genau die Schlitze sein sollten, ob einer oben in der Luft sozusagen schwebt oder ob man die lieber rechts und links unterhalb der Fase auf der Welle hat z.B.
Vielen Dank!
 

Anhänge

  • IMG_8538.jpeg
    IMG_8538.jpeg
    460,9 KB · Aufrufe: 121
Nachtrag: Es geht um ca. 500 W im Elektrosegler, Hacker B40 12S mit Maxon Getriebe, 4mm Welle, GM Competition Line 13x10 Propeller.
 
Habs so und so versucht, keinen spürbaren (negativen) Einfluss auf den Rundlauf. Schlussendlich so montiert, dass beides horizontal ausgerichtet ist, also abgeflachte Welle und beide Schlitze. Da die Fase kleiner ist, als bis zur Mitte der Welle, ist so kein Schlitz "in der Luft" das fühlte sich richtiger an, als wenn ein Schlitz oben frei liegen würde. Hätte gedacht dass findige Maschinenbauingeniere hier schreiben "mach das auf keinen Fall so und so weil wegen xxx" Aber wird schon gut gehen... ;)
 
Hallo,

mir persönlich gefällt das HM Klemm System viel besser.
Vielleicht ist das eine Alternative für dich?
Den Mitnehmer so befestigen dass die beiden Schlitze die Getriebewelle überdecken.

Gruß Jürgen
 

Anhänge

  • Unbenannt.PNG
    Unbenannt.PNG
    143 KB · Aufrufe: 49
Leider in dem Fall nicht, da spezielle eng anliegende Luftschraube. Aber generell mag ich diese Klemm Teile oder Madenschrauben auch lieber.
 

Anhänge

  • IMG_8570.jpeg
    IMG_8570.jpeg
    338 KB · Aufrufe: 87
Hallo Threadstarter,

bedenken mußt du, das ein erheblicher Teil der Klemmfläche nicht vorhanden ist. Mir ist mal bei geringerer Leistung so eine Klemmung einfach durchgedreht und war nach sehr kurzer zeit halb von der Achse gerutscht. Trotz anknallen wie man so sagt. Muß bei deinem Klemmkonus nicht so sein. Würde das jedenfalls sehr vorsichtig prüfen und möglichst nur allein auf dem Platz testen.

Mir ist es unverständlich warum immer noch Wellen so abgeflacht ausgeliefert werden. Gab immer Ärger damit. Wurde die Konterschraube richtig angezogen, gab es Einschnitte in die Welle, was das abziehen des Mitnehmers erschwerte. Der Rundlauf war meist auch nicht mehr exakt. Mit Runden Wellen und Klemmkonus hatte ich dagegen nie Probleme.

Grüße, Bernd
 
Hallo Lownoise,

ich befestige denn Spannkonus so, dass der Schlitz vom Konus parallel zur Abflachung der Welle steht, s. Skizze. Dadurch erhöht sich die Pressung der beiden kurzen Flächen über der Mittellinie und die untere Hälfte vom Konus wird sauber gleichmäßig an die Welle gepresst. Dadurch ist ein absoluter Rundlauf gewährleistet.

Im Flugbetrieb wirst du keinen Unterschied merken, egal in welcher Stellung du den Konus festziehst da es sich um Abweichungen im Hundertstel Bereich handelt.

Gruß Hans
 

Anhänge

  • Spannkonus befestigen.jpg
    Spannkonus befestigen.jpg
    250 KB · Aufrufe: 58
Hallo Hans, genau so habe ich es ja auch gemacht mit den selben Hintergrundgedanken. Bei 90° gedrehtem Konus würde ein Schlitz "in der Luft" hängen, da dachte ich dass es schlechter ist.

Und ja,
Mir ist es unverständlich warum immer noch Wellen so abgeflacht ausgeliefert werden.
da bin ich absolut Deiner Meinung, das gehört eigentlich verboten. Jeder kann, wenn er möchte, gerne selber seine Welle abfräsen wie er lustig ist, aber diese durchgängigen großen Abflachungen sollten eigentlich abgeschafft werden... Aber wie immer: Es gibt kaum/keine Alternativen, also meckern die Kunden und kaufen aus der Not weiter, somit ändert sich nichts...

Schöne Grüße,
Sebastian ;)
 
Hallo Sebastian,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass bei guten Motorherstellern das Verhältnis Flächenbreite zum Durchmesser der Welle passt. Da hat man mit einem geschlitzten Spannkonus kein Problem, wenn man ihn in der richtigen Stellung so wie du verschraubt.

Aber es gibt halt auch welche die an der Welle eine Abflachung fast bis Mitte Durchmesser und von vorne bis zum Lagerschild machen und da hat man natürlich ein Problem. Da hat man halt Glück, wenn man zur Drehbank auch noch eine Fräsmaschine hat wo man sich ein Gegenstück fertigen kann das den Leerraum sauber ausfüllt.

Gruß Hans
 
Aber es gibt halt auch welche die an der Welle eine Abflachung fast bis Mitte Durchmesser und von vorne bis zum Lagerschild machen und da hat man natürlich ein Problem. Da hat man halt Glück, wenn man zur Drehbank auch noch eine Fräsmaschine hat wo man sich ein Gegenstück fertigen kann das den Leerraum sauber ausfüllt.

So eine blöde Abflachung hat auch damals bei meinem Kruse Pico 300 mit Softantrieb dafür gesorgt, das die 4 mm Welle schon beim Landen mit Klappprop krumm geworden ist. Kruse am Stand auf irgend einem Flugtag dazu angesprochen, dann muß ich mir eben ein neues Holrad mit Welle kaufen.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten