PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : e-Hubschrauber für Neueinsteiger



alaskabaer
20.04.2003, 08:07
Welchen E-Hubschrauber könnt Ihr für
einen 72-jährigen Neueinsteiger empfehlen.
25 Jahre E-Modellflieger von Hotliner bis Doppeldecker.Sender Multiplex 3010.
Braucht man zum Einstieg fremde Hilfe?

Gruß Bär aus Siegen

Rainer Vetter
20.04.2003, 09:52
lies mal hier:

www.flyheli.de (http://www.flyheli.de)

Kurt berichtet sehr umfangreich über gewisse Dinge.

Vielleicht hilft Dir das.

Anfänger- E-Helis:

- Eco 8 (nach tuning)
- Logo 10 (out of the box)
- LMH (geringste Crashkosten, aber kein Pitch)

oder wenns etwas größer sein darf:

- Logo 16
- Logo 20
- Logo 24

schwaabbel
20.04.2003, 12:06
Also der ECO gehört mit Sicherheit nicht in die Liste. Der wird nur unnötig teuer. Der ist erst was , wenn man schon fliegen/schweben kann.
LMH 120 ist dagegen sehr gut für Autodidakten.
Gruß Frank

roland eckstein
06.05.2003, 15:18
ich würde auch zum lmh tendieren! der eco ist mir zu instabil, irgendwie wackelt da immer alles! nicht hauen, ich weiss einige können das nicht ab! ist aber meine meinung! :p

[ 06. Mai 2003, 15:19: Beitrag editiert von: roland eckstein ]

Stefan Wachsmuth
06.05.2003, 16:07
Hallo

Der LMH ist von denen zum Anfang im Elektro Bereich die beste Möglichkeit.
Den Logo 24 kann ich zum Anfang aber nicht empfehlen. Dieser ist zu teuer für den Anfang. Hab keine Ahnung, wie teuer die Ersatzteile werden, aber wenn ein Heli schon so viel kostet, sind die Ersatzteile mit sicherheit auch nicht die günstigsten.

alaskabaer
06.05.2003, 17:07
Vielen Dank für Eure Beiträge !
Wo finde ich etwas über den LMH?
An Rainer: Der Hinweis auf www.flyheli.de (http://www.flyheli.de) war
gut, da findet man ja praktisch alles, bekommt
aber auch etwas Angst vor den geschilderten Schwierigkeiten.
Die logos bekommt man ja bei Höllein, ich tendiere zu dem Logo 16 werde aber bei der hieigen
Modellflugschule Pötting erst mal eine Probestunde nehmen ob ich das richtige Gefühl für Helies habe ( bei schnellen und insbesonder kleinen Flächenmodellen muss man ja auch schnelle und gefühlvolle Reaktion am re Knüppel haben ! )
Gruß Bär aus Siegen

dbrehm
14.05.2003, 21:44
hallo,

ich hab mit dem piccolo angefangen. der ist meines erachtens unkaputtbar und ganz praktisch, wenn man eine halle bzw. einen etwas größeren raum zur verfügung hat. ich weiß alle werden mich jetzt schlagen wollen...

grüßle aus oberschwaben,

dbrehm

ingmar
19.05.2003, 17:16
Original erstellt von dbrehm:
hallo,

ich hab mit dem piccolo angefangen. der ist meines erachtens unkaputtbar und ganz praktisch, wenn man eine halle bzw. einen etwas größeren raum zur verfügung hat. ich weiß alle werden mich jetzt schlagen wollen...

grüßle aus oberschwaben,

dbrehmhi,
nee eher zustimmen. ich habe auch mit dem piccolo angefangen und kann mittlerweile rundflüge, nasen-heck-seitenschweben, pirouetten usw., alles sehr sicher. aber ne indoorflugmöglichkeit muss man wirklich schon haben, für draussen ist der nix. für draussen dann den lmh.
fremde hilfe kann nie schaden :)

k_wimmer
21.05.2003, 09:30
Hallo Leute,

statt dem Piccolo kann man auch einen Hummingbird benutzen, der kommt zu 95% aus der Box fertig gebaut.
Anlage einbauen und los gehts!

Nächster Vorteil ist, dass ich nicht unbedingt das teure Pico-Board brauche, sondern mit einem vorhanden µEmpfänger weiterkomme.

Ich habe mit meinem jetzt ca. 10 Akkuladungen verbraten, und muss sagen, dass mir die kleine Mücke immer mehr gefällt.
Bei Windstille kann man auch draussen fliegen, kleinere Windstöße sind noch erträglich.
Steuerbarkeit ist auch einwandfrei.