PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Flieger sind im Handling einfacher ?



Chrima
27.05.2011, 09:09
Da spielt das Handling die größere Rolle !


Morgen
Klingt logisch.
Und welche Flieger sind im Handling einfacher ? :D
Am Hang entwickle ich zum Beispiel doch eine Vorliebe für Kreuz-Leitwerk bei mageren Bedingungen.

Grüsse
Christian

Hans Rupp
27.05.2011, 09:21
Hallo Christian,

ob Kreuz- oder V oder T ist eigentlich egal. Ich kann über die Hebelverhältnisse, Öffnungswinklel und Größe bei allen Konzepten ähnliche Steuereigenschaften erzielen. Es ist nur so, dass bei V in der Vergangenheit das Leitwerksvolumen tendenziell kleiner gewählt wurde, as es im Verhältnis zum K sein nmüßte um Gleichstand herzustellen. Letztlich geht es um die Ruderwirkung auf den letzten Metern im Landeanflug,

Das T ist wegen den Hebelkräften bei Stecklandungen bei F3J probelmatisch, aerodynamisch wäre es dem K vorzuziehen. Das HLW als K vor da SLW zu setzen finde ich bei F3J eine interessante Variante. Mich wundert, dass das noch niemand mit aller Konsequenz / genbau darauf abgestimmten Rumpfdesign und Anlenkungstechnik umgesetzt hat.

Hans

documa
27.05.2011, 11:11
Hallo Christian,

Das HLW als K vor da SLW zu setzen finde ich bei F3J eine interessante Variante. Mich wundert, dass das noch niemand mit aller Konsequenz / genbau darauf abgestimmten Rumpfdesign und Anlenkungstechnik umgesetzt hat.

Hans


KLW vor SLW - weniger Interferenzwiederstand, wie beim T und leichteres Leitwerk.
Aber dadurch kürzerer Hebelarm - HLW-Fläche muß wieder größer sein - mehr Wiederstand, evtl mehr Gewicht.
Ich glaube das ist die Quadratur des Kreises.

Utz

Hans Rupp
29.05.2011, 13:15
Hallo Utz,

die Fläche des HLW geht im Quadrat in die Dämpfung ein, der Hebelarm nur linear.
Durch den kurzen Hebelarm wir ddas Mehrgewicht der größeren Fläche in etwa ausgeglichen, es bleibt aber die größere Oberfläche.

Als Quadratur des Kreises würde ich es nicht bezeichnen, nur eben ein Optimierungsproblem mit mehreren Variablen, bei dem je nach Zielfestlegung andere Lösungen optimal sind.

Bei unserem aktuellen F3F-Modell haben wir ein recht großes, hochgestrecktes VLW. Handling und Dämpfung sind super, zusammen mit einem momentenarmen Profil so gut, dass Thermik gerade durchflogen nicht durch Aufnicken angezeigt werden. Entweder man seht das Steigen oder das Modell derht weg, weil man den Bart nur anschneidet.

Mir wurde ein Link (bei RC-Groups) zum Prestige F3J, einem Projekt von Phillip Kolb, Benajmin Rodax und Freunden zugesandt. Der würde mir sehr gut gefallen und durch die konsequente Verwendung von SpreadTow ist er bestimmt sehr torisionsteif, also erfüllt eine sehr wichtige Vorraussetzuung für guten Hochstart. Gibt es wohl leider nicht zu kaufen, ist zumindest wohl aktuell nicht vorgesehen.

Hans

Chrima
30.05.2011, 08:01
Das HLW als K vor da SLW zu setzen finde ich bei F3J eine interessante Variante.

Hallo Hans
Oder evtl. umgekehrt, wie früher der Amigo oder auch viele Freiflieger; SLW vor dem HLW, nur das Seitenruder überlapt und wird so wenigstens unten durchs HLW "abgedichtet".
Wer doch aerodynamisch auch sehr sauber, nicht ?

Das V schreckt mich immer mehr ab, wenn ich da auch noch anfangen muss zu differenzieren...

Gruss
Chrima

stobi
30.05.2011, 08:42
Hallo zusammen und Danke für die vielen Antworten,

genannt wurden Tortuga, SSL, Satori und der Sexy Tanga....
Klar insgesamt sollten es nicht die letzten Meter sein die den Ausschlag geben.
Aber auf Wettbewerben wie Bavarian Open wenn es nur 150 m bis zur Rolle sind nicht unwichtig
wenn 10 min zu fliegen sind.
Es scheint aber doch so zu sein das die Maschinen, gut eingestellt, sich fliegerisch nicht viel schenken. Letztlich geht es dann wohl doch eher um die Verarbeitung und die Steifigkeit.
Klar in der 'Serie' muss hier gespart werden um den Aufwand nieder zu halten.
SpreadTow und entsprechende Holme sieht man da ggf selten.
Eigentlich sollten man dann einen durchbiege Test machen.
Etwa so:: 2 Stühle mit 3m Abstand Flieger drauf, 5 Kg laaanngsam draufstellen, => Durchbiegung messen.:):):):cool::)
Hmm, einer der 4 wird's wohl werden....
Bei der Überlegung V oder Kreuz blieb ich auch hängen. V sollte doch leichter und Widerstandsärmer sein. Ich fliege jetzt schon lange Kreuz. Was meint ihr?

COOLMOVE
30.05.2011, 12:39
Bei der Überlegung V oder Kreuz blieb ich auch hängen. V sollte doch leichter und Widerstandsärmer sein. Ich fliege jetzt schon lange Kreuz. Was meint ihr?

Schwer zu sagen, ist immer so eine persönliche Vorliebe. Ich persönlich stehe auf Kreuzleitwerke, gerade beim Thermikkurbeln ist da halt einfach mehr Seitenruderwirkung vorhanden. Aber V funktioniert natürlich auch.

Gruß Rainer

dp-air
30.05.2011, 14:38
Nunja,

das ist ein alter Irrglauben dass VLW schlechter als KLW auf Seite reagieren. Als Konstrukteur vom High-End (KLW) und vom Tortuga (bei mir heißt der High-End Pro und hat ein VLW) kann ich Hans nur uneigeschränkt Recht geben. Beim Tortuga/HE-Pro habe ich besonderen Wert auf ein ausreichend dimensioniertes VLW gelegt. Die SR-Wirksamkeit ist mit dem VLW -wie ich finde- deutlich besser als beim KLW. Der Kreisflug ist auch hamonischer.

Differenzierung beim VLW??? Je nach Modell. Beim Tortuga hab ich keine, bei der Caldera nur im Schnellflug (Speedtrim) für sauberes Einrollen in der Wende. Das ist bei F3J aber eher weniger gefragt

Alles aber subjektiv, nach meinem persönlichen Empfinden.

Das hilft bei der Ursprungsfrage nur dahingend weiter, dass man eigentlich wie beim Autokauf üblich ein "Probefliegen" machen sollte. Das Lesen reiner technischer Werte ist völlig "Nichtssagend".

Zu diesem subjektiven Empfinden kommt auch unsere Erfahrung mit der V-Form. Wir haben irgendwann festgestellt, dass 3-fach-V-Form schöner kreist als einfache V-Form.

Damit haben wir die nächste Handling-Baustelle :confused:

Ach ja, und noch eine Baustelle :rolleyes:
Für das Handling sind "außenliegende Massen" auch wichtig. Das gilt vor allem für den Thermik-/Kreisflug mit schnellen Richtungswechseln, übrigens im F3B-Streckenflug auch.
Hier gibt es Vorteile für "Zentralsteckung" und VLW. Generell ist hier aber die Bauweise der entscheidende Punkt.

Gruß

Dieter

MX 22
30.05.2011, 21:02
Doch doch, Hans,
das gibst schon. Die Supra von FVK hat das so.

Gruß
Gerd

Hans Rupp
30.05.2011, 22:19
Hallo Gerd,

ich kenne das Supra-Konzept. Das kann man aber weiterentwickeln, so dass der "Winkelträger" fürs Pendelhöhenleitwerk wegfällt. Der gefällt mir nämlich nicht so. Mark Drela wollte vor allem eine leichte Lösung.

Beim Prestige wurde ein gedämpftes HLW auf einem kleinen Pylon gewählt. Vermutlich erfolgt die Anlenkung wie bei den SALs.

Bautechnisch anspruchsvoller wäre das HLW an einen querschnitssangepassten Rumpf "anzustecken", weil man dann aber keinen langen Hebel hat wird das anlenkungstechnisch dann anpruchsvoll. Ausserdem muss man das SLW dann ähnlich wie bei den SALs gestalten, sonst liegt das HWL im Landeanflug zu tief.

Womit ein entsprechend ausgelegtes V als einfache Variante wieder ins Spiel kommt.

Hans

DonM
31.05.2011, 00:17
Schwer zu sagen, ist immer so eine persönliche Vorliebe. Ich persönlich stehe auf Kreuzleitwerke, gerade beim Thermikkurbeln ist da halt einfach mehr Seitenruderwirkung vorhanden. Aber V funktioniert natürlich auch.

Gruß Rainer

Hi @ all, also ich habe den ASPIRE mit Kreuz Rumpf und mit V-Leitwerksrumpf. Im direckten
vergleich gewinnt der V-Leitwerksrumpf, Agiler und auch schneller unterwegs. Habe immer beide Rümpfe dabei und Teste immer wieder, der V-Leitwerksrumpf ist ca. 120 gramm leichter damit das Verhältnis stimmt lege ich die differenz in den Schwerpunkt.
Also für mich steht fest der V-Leitwerker fliegt deutlich besser, das Kreisen geht ohne viel
Korrekturen wie auf Schienen. Und die Beschleunigung und das Abgleiten nach einem kurzen Anschubs mit dem Tiefenruder ist einfach besser. Es stellt sich eine ganz andere Harmonie ein und das Modell fliegt Flüssiger und
ich würde behaupten das ich sogar Vorteile im Kreisflug in der Thermik da ist, weil viel weniger Knüppeln muß.

Schwerpunkt ist bei beiden 117 mm und die EWD bei ca. 0,8° :eek:

Jeder nach seinem Geschmack, für mich ist das V-Leitwerk das Maß aller Dinge.

Am Sonntag blieb mir leider das Kreuzleitwerk im hohen Gras hängen, Kohlerohr als Verbinder war zerbröselt :rolleyes: auf V-Leitwerk umgesetzt konnte somit weiterfliegen
und hatte keine Probleme beim Landen im hohen Gras. ;)

Gruß DonM

COOLMOVE
31.05.2011, 07:31
Na ich schreib ja dass beides funktioniert, ich persönlich jedoch das KLW besser finde. Ich habe verschiedene Segler mit VLW, die kreisen auch sauber, dennoch bevorzuge ich KLW und dann am liebsten als Pendel. Hängt natürlich auch immer von der Gesamtauslegung des Modells ab wie gut was funktioniert.
Ist wie immer eine Glaubensfrage.
Gruß Rainer

Lownoise
05.06.2011, 11:50
dieter, der high end pro ist eines von zwei modellen, die ich kenne, wo das seitenruder beim v wirkung zeigt. bei meinem caracho war es so träge bzw unwirksam, dass wir darüber schon witze gemacht haben am hang, man hätte sich das zweite servo sparen können;)
gemerkt habe ich: die große v form unterstützt natürlich die seitenruderwirkung. das zeigte folgender test: ein passend gekürztes high end pro v leitwerk mit dem kleineren öffnungswinkel wurde auf den caracho gebaut, wieder null wirkung, also keine veränderung gegenüber dem original v.

meine frage ist: braucht man noch mehr seitenruderwirkung? ich stelle mir ein scheunentor wie beim supra, icon 2 oder prestige noch cooler vor, man kann bestimmt engere wendemanöver damit fliegen. ob das "nötig" oder "sinnvoll" ist, muss man für sich selbst abwägen, ich denke zum spassfliegen oder am hang ist es besser, zum (wofür F3J eigentlich bestimmt ist) reinen thermikfliegen nicht, da "reicht" ein gut ausgelegtes V.
ich vergleiche es gerne mit SALs, man kann, gerade weiter oben, genau so gut ohne seitenruder fliegen und flach kreisen, es steigt genau so und fliegt manchmal sogar sauberer. (ja ich kann auch ohne combi-switch mit seite umgehen)

Pacemaker
14.09.2011, 19:23
Sehr guter Pilot, mit sehr leichtem Modell, das sehr sauber eingestellt ist...

http://www.youtube.com/watch?v=1cfG120AQX8

Philip Kolb
15.09.2011, 15:45
:cool:
Hallo Börny!
Sehr cooles Video. Wie leicht waere der Flieger erst, wenn da jetzt ein leichtes V-Leitwerk 'drangebaut' waere? ;) ;) ;)

Pacemaker
15.09.2011, 17:08
Ich finde es ja wirklich klasse, dass im Moment wieder einige Eigenbauflieger (Vree Willy, Aerian Rufus) erfolgreich in der Szene eingesetzt werden. Ich finde auch das "Tuning" vom Pike Perfect durch das größere Seitenruder interessant. Vielleicht modifiziert ja der ein oder andere seinen Flieger über den Winter.