• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

470x20 mm Edelstahlrohrsteckung mit Kohlerovings und 5°-6° V-Form: Bezugsquelle?

never ever

never ever

Hallo Thomas,

danke f.d. Info aber deine Angaben zum Roving bzw. Füllgrad kann ich nicht glauben zumal ich meine ersten Steckungen selber mit Händen und Füßen gezogeen habe. Bei einem FilamentDM von 7 Micromter hat ein 12K Roving bloß 0,462qmm. Das ergibt dann bei 50 Rovings ca. 23.1qmm und somit einem realistischen Handziehfüllgrad von nur ca. 34%.
Ich glaube nichtmal industriell gefertigte pultrudierte Stangen haben 64% Faseranteil.
Lass mich nat. gern eines besseren belehren.
Zum Vegleich: ich befüllen ein Rohr mit innen 15mm DM mit 48–50 Stk. 50K–Roving. Gibt ca. 52% Füllgrad.

Gruß Thomas
 
Hallo Thomas,

danke f.d. Info aber deine Angaben zum Roving bzw. Füllgrad kann ich nicht glauben zumal ich meine ersten Steckungen selber mit Händen und Füßen gezogeen habe. Bei einem FilamentDM von 7 Micromter hat ein 12K Roving bloß 0,462qmm. Das ergibt dann bei 50 Rovings ca. 23.1qmm und somit einem realistischen Handziehfüllgrad von nur ca. 34%.
Ich glaube nichtmal industriell gefertigte pultrudierte Stangen haben 64% Faseranteil.
Lass mich nat. gern eines besseren belehren.
Zum Vegleich: ich befüllen ein Rohr mit innen 15mm DM mit 48–50 Stk. 50K–Roving. Gibt ca. 52% Füllgrad.

Gruß Thomas
Danke Thomas für die Info. Mir kam der Füllgrad auch sehr hoch vor. Die 1mm² habe ich hier aus dem Forum von Stefan alias Gideon entnommen. Kann es sein, dass ich ein 24k Roving hatte :confused:. Oh mann, ich muss noch mehr dokumentieren. Was sicher ist, dass es 50 Rovings waren und dass die Fläche 78mm² ist.
 
Hallo Börny,

leider hab ich noch nicht mitbekommen was bzw. welcher DM gefüllt wird. Überlesen? Lt. deinen Angaben müssten das 33 Rovings sein? Bitte klär mich auf.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass trocken durchziehen und nass durchziehen 2 Paar Schuhe sind. D.h. ich vermute, dass du diese Rovings im getränkten Zustand nicht durchbringen wirst ,falls es trocken schon sehr schwergänging war. Darum rechne ich die zu befüllende Fläche x 0,55 (55% FG). Daraus ergibt sich die Anzahl der Rovings die mit "Haushaltsmitteln" gerade noch durchgezogen werden können.

Gruß Thomas
 

alois1

User
Hallo !
Ich weiss nicht wo das Problem liegt den Querschnitt der Carbonflaeche aus zurechnen und
durch die Querschnittsflaeche des getraenkten Rovings zu teilen !:confused:
24k=1,6 mm^2 12k=0,8 mm^2 ergibt dann die Anzahl. 50k weiss ich nicht, hab ich auch nicht,
steht aber sicher irgendwo geschrieben. Da sollte man schon wissen was man in der Hand hat !:rolleyes:
Eventuell 1-2 weniger denn die Mauererschnur muss auch noch durchs Rohr.
Harz mit Alkohol etwas verduennen(natuerlich nicht mit Bier,nur fuer Piloten geeignet:D)
Rovings gerade ! traenken ,wieder ausverdunsten lassen, dann moeglichst unverdrillt
ins Rohr ziehen und selbst da tropft noch Harz ab.
Gerade beim Verbinder ! wuerde ich Schaetzungen unterlassen,es sei denn hoffnungslos ueberdimensioniert !


Fliegergruss. Gerhard
 

onki

User
Hallo,

man kann die Sache akademisch angehen und ggf. Schiffbruch erleiden oder wie ein Soldat, der früher sein G3 putzen muss (die "Gedienten" wissen womöglich wovon ich rede) :rolleyes:.
Da hat man auch erst das ganze Päckchen Reinigungsdochte in die Kette eingezogen und versucht es durch das Rohr zu ziehen.
Dann Stück für Stück entfernt bis man es halbwegs durchziehen konnte.

Genau nach der Maßgabe sind wir vorgegangen und haben eben gemerkt, das die Praxis mitunter etwas von der Theorie abweicht.
Ihr könnt mir glauben, in das Paket hat nicht mal ein zusätzlicher Roving reingepasst. Und der Zugfaden hatte in etwa die Beschaffenheit eines Rovings, vielleicht einen Hauch dicker.

Also wie hoch der Füllgrad letztlich ist, ist mir absolut wumpe. Ich bin aber sicher das mehr in keinem Fall möglich ist und auch nicht nennenswert zur Festigkeitssteigerung beiträgt. Ich freue mich hauptsächlich über die 200g Gewichtsersparnis.

Wir haben das Harz bzw. das getränkte Paket mit dem Heißluftfön erhitzt, um die Viskosität zu verbessern.

Gruß
Onki
 
Bei einem FilamentDM von 7 Micromter hat ein 12K Roving bloß 0,462qmm.
Gruß Thomas
Hallo !
24k=1,6 mm^2 12k=0,8 mm^2 ergibt dann die Anzahl.
Fliegergruss. Gerhard
So, jetzt bin ich etwas verunsichert. Wer hat jetzt recht?

Thomas sagt: 12k -> 0,46mm²
Gerhard sagt: 12k -> 0,8mm²

Da liegt fast der Faktor 2 drin.

Man bin ich froh, dass Onki und ich mehr die Praxis lieben als die Theorie.
Die Theorie sagte -> 70 Rovings
Die Praxis zeigte -> 50 Rovings (wir haben versucht 70 TROCKEN einzuziehen, erst nach Entnahme von 2x5 Rovings (zählen doppelt) konnten wir die 50 Rovings trocken mit erhöhter Kraft durchziehen.

Wenn ich Gerhard glauben kann, dann hätten wir einen Füllgrad von 40mm²/78mm² => 53% dieser Wert kommt mir sehr plausibel vor!

So, jetzt seid ihr wieder dran :D
 
Thomas, ich schrieb von trockenen Fasern, Gerhard von getränkten Rovings. Bei einem Harzanteil von gut 50% beim Handlaminieren kommt somit auch ca. die doppelte QS-Flüche raus.
Alles kein Hexenwerk. Rechnen hat halt für mich den Vorteil, dass ich den Materialbedarf rel. exakt schon im Vorfeld bestimmen kann und ich somit später nicht vorm - oder schlimmer - kurz nach Arbeitsbeginn draufkomme: Moment, ich habe zu wenig Harz😉

LG Thomas

ps: die Rechnung für die trockenen Rovings ist auch nicht ganz richtig da hier der Zwischenraum zwischen den runden Fasern nicht brücksichtigt wurde. Aber der Fehler dabei wird wohl im Promillebereich liegen..
 

alois1

User
Hallo !
Was an einer einfachen Dezimalbruchrechnung zur Ermittlung der Rovingsanzahl akademisch
sein soll entzieht sich meiner Kenntnis :rolleyes:
zuerst spricht man von 12k am Ende von 50k :confused:
Da muss man natuerlich schon wissen was man vor sich hat, sagt ich schon.
Dann braucht man auch keinen “Trockendurchzug” ,der sowieso nichts aussagt,
bin eher auch Praktiker ,aber ganz ohne Theorie gehts halt leider nicht,
zumindest erleichtert sie oft die Sache ganz erheblich,aber wenn mans umstaendlich will,
nur zu, jedem das Seine !


Fliegergruss. Gerhard
 

Börny

User
Mahlzeit Gemeinde,

gestern hatten wir Lust und Zeit, die Rovings mit Harz einzupinseln und unter zuhilfenahme der guten, roten Hochstartschnur aus dem Hause Graupner (üblicherweise machen wir daraus unsere Schlaufen für den F-Schlepp und die V-Seile für den Bodenstart an der Winde) durch das Rohr zu ziehen. Ging zu zweit sehr gut. Alles halb so wild also ;) .
So sieht's jetzt aus:

Steckung.JPG

Nächster Schritt ist dann das Abflexen der durchgetrockneten Steckung links wie rechts an der Markierung.
 

alois1

User
Hallo Boerny!
Euer Edelstahlrohr schaut auf dem Foto aus als haette es eine gleichmaessige Rundung?
Ihr habt hoffentlich mit einem Ueberrohr oder Rohrbieger abgebogen, Biegung innerhalb Rumpf?
Sonst sehe ich schwarz ,dass die spaeter auflaminierten Steckungshuelsen sich wieder abziehen lassen ,
die muessen absolut gerade sein.

Fliegergruss. Gerhard
 

Börny

User
Hallo Gerhard,

schau mal, was ich weiter vorne bereits dazu schrieb:
...Das Modell ist bereits fertig und fliegt auch schon eine ganze Weile sehr schön. Manchmal hätte ich gerne etwas mehr V-Form, daher der Wunsch nach einer zweiten Steckung mit dem entsprechenden Knick....
...Das passende Edelstahlrohr wurde über ebay bestellt und beim örtlichen Schlosser entsprechend gebogen. Das Zusammenstecken der Flächen an den Rumpf ging wunderbar. Selbst die Monoblocks rasten nach wie vor sauber ein. In Kürze wird das Rohr mit Kohle-Rowings gefüllt...
Gebogen wurde das Rohr mit einer Maschine, ähnlich dieser hier. Die Biegung ist tatsächlich nur in der Mitte, die äußeren Enden sind gerade.

Also keine Sorgen machen, es passt ;).
 

alois1

User
Hallo Boerny!
Wenn Du es vorher hineinprobiert ,dann sollte es passen, hab erst weiter hinten zu lesen begonnen :)
Deine verlinkte Maschine ist allerdings eher etwas fuer lange Biegungen(Gelaender usw,) von Vollmaterial
aber Abwinkelung ist ja sehr klein ,eine richtige Rohrbiegemaschine schaut etwas anders aus,
bin einschlaegig vorbelastet :)

Fliegergruss. Gerhard
 

Börny

User
Mahlzeit Gemeinde,

gestern haben wir die Steckung fertig gemacht und eingesetzt. Die Füllung sieht nun aus wie ein massiver Stab. Die neue V-Form ist beeindruckend. Ein Schütteltest hat ergeben, dass sich die Steckung nicht verdreht. Bin auf die ersten Flüge gespannt und werde dann berichten.

Steckung.JPG

ASW V-Form.JPG
 

Börny

User
Bin auf die ersten Flüge gespannt und werde dann berichten.
...das Modell fliegt nun beim Kreisen in der Thermik deutlich eigenstabiler und damit für mich angenehmer. Ich muss weniger "arbeiten" beim Steuern ;) . Im Streckenflug kann ich keinen Unterschied zur bisherigen, geraden Steckung feststellen. Auch die Logdaten bestätigen dies.

Die Festigkeit meiner Steckung ist genauso gegeben wie bei der bisher verwendeten. Kein Unterschied.

Die neue Steckung sitzt recht fest zwischen den Tragflächen im Rumpf und verdreht sich auch bei ruppigen Landungen nicht. Einzig beim Tragen des Modells verdreht sie sich während des Laufens dann doch. Also noch nicht bergwandertauglich ;) . Hier werden wir über den Winter im Rumpf mit Hilfe einer Schelle o.ä. eine Verdrehsicherung einbauen.

Für mich hat sich der Aufwand gelohnt, denn das Ergebnis ist überzeugend.
 
Wenn ich ein Rohr mit CFK Rovings gefüllt habe bin ich so vor gegangen

1. Rovinganzahl der Fläche entsprechend berechnet ( Querschnittsangaben aus dem Exel Tool von Christaian Baron zur Holmberechnung )

2 . 2 Schrauben in ein Brett gedreht -Abstand Steckungslänge + ca 5 cm

3. um die Schrauben herum einen CFK Roving endlos von der Rolle durch die Rovingtränke " gewickelt " bis die berechnetet Anzahl erreicht ist

4. mit einer sehr stabilen ( Stahl-)Seil Schlaufe das Rovingbündel in das Rohr einziehen bis 2-3 cm wieder herausschauen

5. herrausragende Rovings mit einer scharfen Klinge bündig zum Rohr abschneiden

Zum Einziehen wird das Rohr formschlüßig auf der Werkbank befestigt und mit Hilfe eines Ratschenzurgurtes und der Seilschlaufe in das Rohr gezogen , dabei auf sicheren und festen Sitz des Rohres und der Zurgurtbefestigung achten ;)
 

HB-752

User
Edelstahlrohre die hochpräzise sind gibt es bei Sawade im Netz.
Dann das Rohr trocken mit Rowings füllen (durchziehen) . Ein Ende in einen Becher mit Harz stellen und an der anderen Seite mit Unterdruck das Harz nach oben ziehen. So geht mehr Kohle ins Rohr als im mit nassem Füllen.

Jörg
Bin fast so weit gekommen... :D

>Wie tüddelst du denn den Anschluss der Vakuumpumpe an´s Rohr, dass es nicht Nebenluft o.A. zieht?

Olive?

Gfk-Teller mit Anschluss?

Liebe Grüßle
Robert
 
Oben Unten