• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Alpina Carbotec Multiplex

Hallo Kai,
danke für das Zitat.
Jetzt sehe ich aber selbst, daß ich einen Fehler drin habe. :mad:
Beim Rumpf 810g war des HLW mit dran, und darunter habe ich es mit 130g nochmal eingerechnet.
Also wären es 3121 g für den leeren Flieger.
(ich wiege sicherheitshalber nochmal neu , ist ein echt schwieriger Vorgang 🥴 )
Joh
 
Melde Fertigstellung😀

Alles eingebaut - alles eingestellt und programmiert - Taschen noch schnell gezimmert.
Gewicht flugfertig mit 6S 5000mAh ziemlich genau 4920 gr.
Drin ist besagter Hacker Glider Comp. - der zieht im Stand mit einer GM 17 x 13“ nun 83A - das sind 1,8kW - sollte reichen - im Notfall geht auch die gleichgrosse RFM - damit werden die 2kW dann erreicht...wer‘s braucht.
Zugeben - der Antrieb ist recht heftig - aber den hatte ich gerade da.
Mal sehen - denke nächste Woche ist Erstflug - da fahr ich auf meinen heiligen Berg🙏.
Werde berichten - habe meine Alte...(also Alpina 4001😀) auch dabei und kann mal etwas vergleichen.
Werde berichten.....
 

Anhänge

Nicht übel Gliderfan ( trägst deinen Namen zu recht).
Die Baugeschwindigkeit und das Ergebnis 👍
Schön, das klassich sparsame Design . Sag nochmal einer, das wäre kein schöner Flieger.
Dann sind wir echt mal gespannt wie das neue Stück so fliegt ... und noch der Vergleich mit dem Vorgänger, spannend.
Das Wetter bleibt ja noch gut. Viel Glück beim Erstflug.

Joh
 
Ja - manchmal geht es schnell - von Kenntnis, dass es eine Alpina in Carbon gibt, über Bestellung, Lieferung und Bau sind jetzt genau 2 Wochen und 6 Tage vergangen....halt eben gerade mal alles gepasst👍
 
Moin moin,

war auf meinem Berg habe die Alpina eingeflogen und will kurz berichten.

Sie macht was sie soll - gut fliegen. Mein eingestellter Sturz scheint zu stimmen - schnurrstracksgerade geht sie aus der Hand und beschleunigt dank des doch recht heftigen Antriebs brachial...so dass es am Hang nur 2-3sec. braucht bis sie ordentlich Höhe hat.
Sie nimmt auch noch recht schwache Aufwindfelder mit und lässt sich prima kreisen. Der vorgegebene Schwerpunkt von 100mm passt recht gut, wobei für meinen Geschmack da noch Luft nach hinten ist. Klappen in Speedstellung und Fahrt aufgenommen muss man sie leicht andrücken damit sie weiter auf Fahrt bleibt. Lässt man das Höhenruder wieder los, fängt sie sich leicht aber merklich ab.
Sie macht alles mit und macht einen wirklich festen Eindruck in der Luft. Herumturnen, ins Tal stechen und wieder hochziehen macht mit ihr genauso Spaß wie gemütlich Aufwindfelder abzureisen. Eben dass was eine Alpina für mich ausmacht.
Landen ist wirklich einfach - sie kommt im Butterfly wirklich brav runter und lässt sich dabei gut korrigieren.

Einen großen Unterschied zu meiner alten Alpina konnte ich nicht wirklich feststellen - außer dass die neue etwas leichter ist und die 5kg unterbietet, trotz wirklich sehr starker Motorisierung, und etwas leichter Landen lässt (wobei ich hierzu sagen muss, dass meine alte 4001 eine Störklappenversion ist und die Klappentiefe und Anschlag nicht wirklich auf Butterfly ausgelegt ist).
Generell für mich eine 4m Alpina in Voll Carbon mit all ihren Allrundeigenschaften wie ich das schon bei meiner CME geliebt habe.

Gruß Jörg
 
👍 ;) Klingt doch schonmal gut, so wie es zu erwarten war. Verbesserungen können immer erflogen werden.
Baustand bei mir ca. 70 % . Motor ist drin, alle Servos, alle Verbindungen, Deko, fehlt nur noch noch die Elektronik im Cockpit.
 
Bei der Tangent/MPX gibt es ja mittlerweile viele Versionen - Thermikversiin, Carbon Master (CME), die aktuelle... gegenüber meiner CME wie gesagt, habe ich keine großen Unterschiede festgestellt.
 
Um beide wirklich 100% vergleichen zu können, müsste ich mit der neuen all die kleinen Sauereien anstellen, die ich mit meiner CME schon gemacht habe...bei Sturm, irgendwo auf‘m Acker bei beengten Landeverhältnissen 20m neben nem Jauchehaufen landen, Neujahrsfliegen bei leichtem Nebel, und und und...
 

Pano

User
Sie nimmt auch noch recht schwache Aufwindfelder
Habt ihr euch eigentlich schon mal überlegt, ob es sich angesichts einer 4 Meter, 5 kg-Bombe gar nicht um schwache Aufwindfelder, sondern evtl. um ziemlich starke Thermik handelt und diese Art von Modellen aufgrund ihres Gewichts und Auslegung nur den Anschein vermitteln, dass es sich um schwache Thermik handelt.... 🤔😀 Ist nur so ein Gedanke...😅
 

Aschi

User
Hi Pano,
Mag ja sein dass du solche Art von Modellen als Gleitbombe siehst, aber viele haben auch schon im laufe der Jahre festgestellt das ne Alpina erst ab 6 kg gut geht. Manchmal sind die Aufwindfelder halt doch recht weit auseinander...
Die Mischung macht's...
 
Wenn ich am Hang stehe und es morgens nur recht schwach trägt und sich die Alpina genauso wacker oben hält als all die Visions und Sharon‘s die ebenso am kämpfen und auf der Suche nach Aufwind sind - dann... ja... ich denke dann passt mein Zitat recht gut.

4m - 5kg Bombe...ich weiß nicht...den Anspruch auf ein 4m Superleichtwettbewerbsthermikgerät das Du mit nem Haarföhn oben halten kannst, hatte die Alpina sicher nicht
 
Moin zusammen,

5 kg bei einem 4m-Segler mit hoher Streckung finde ich da jetzt auch nicht so sonderlich schwer...

Bei uns am Platz fliegen zwei 4m-Zefiros (quasi die "Gfk/Cfk-Alpina" von Valenta), davon einer über 5 kg, der sichtbar besser gleitet als der leichtere. In der Thermik sind auch bei mäßigen Bedingungen keine großen Nachteile für das schwerere Modell erkennbar. Allerdings ist dessen Pilot auch sehr erfahren, was man wohl auch nie außer acht lassen sollte.

Mal eine Frage an euch "Alpinisten": Sind die Abmessungen der Alpina carbotec so ähnlich zur 4001, dass sie in deren Schutztaschen für Rumpf/ Flächen passt? Oder braucht man da andere Taschen?

Viele Grüße,
Stephan
 
Bei uns am Platz fliegen zwei 4m-Zefiros (quasi die "Gfk/Cfk-Alpina" von Valenta), davon einer über 5 kg, der sichtbar besser gleitet als der leichtere. In der Thermik sind auch bei mäßigen Bedingungen keine großen Nachteile für das schwerere Modell erkennbar.
Hallo Stephan,

eine kleine Anmerkung dazu:

Der optimale Gleitwinkel wird durch Massenänderung im bemannten Segelfug nicht verändert, Vorteil
ist die höhere Fluggeschwindigkeit im Vergleich zum Flug ohne Ballast.

Das gilt im Geschwindigkeitsbereich des Modellflugs nicht. Ballast verbessert den optimalen
Gleitwinkel (wegen der Erhöhung der Re-Zahl durch die Geschwindigkeitszunahme)
und erhöht die minimale Sinkgeschwindigkeit.

Ist allerdings nicht der optimale Streckenflug das Ziel, sondern die maximale Flugzeit
und die Flughöhe, ist die wenig überraschende Erkenntnis: leicht und langsam steigt man im
Aufwind am schnellsten.


Gruss
Micha
 
Oben Unten