Anfängerfragen zum Harpoon

Skyfox

User
Hallo,

ich bin neu bei euch, lese schon einige Zeit mit und habe einige Fragen zum Harpoon. Der ist es nähmlich - mein erster Jet. Eine TJ67 liegt schon bereit, als Funkanlage sollte eigentlich meine MC20 dienen. Und da fangen die Probleme schon an! Wenn ich die Funktionen so durchzähle komme ich auf 11. Vorausgesetzt, ich zähle richtig:
2 * Höhenruder 2 Servos
2 * Querruder 2 Servos
1 * Seitenruder + Bugfahrwerk
2 * Turbine
1 * Fahrwerk
1 * FWBremse
1 * Airbreak
1 * Vector

Sind 11 Stück...
Dann hab ich mal die Bauanleitung aus dem Netz studiert - ´darin steht das die 2 Servos und die 2 Klappen pro Fläche wie eine Klappe angesteuert werden, also Deltamix mit 2 Servos pro FLäche. Abgesehen davon daß ich den tieferen Sinn dieser Lösung noch nicht verstehe(aus welchen Gründen brauche ich 2 Servos pro Fläche die dasselbe tun ?), könnte ich ja dann die beiden Servos mittels V-Kabel koppeln, oder?
Graupner schreibt allerdings beim empfohlenen Zubehör nur was über EIN V-Kabel f. die Seitenruder. An die Koppelung soll dann noch das Bugfahrwerk angeschlossen werden. Darf sich das bei eingezogenem FW überhaupt bewegen?
Wenn die Flächenservos gekoppelt werden können, komme ich ja mit 9 Kanälen hin, bleibt noch einer fürn Smoker(vielleicht später).
Dann brauch ich keine MC24 - ich würd dann entweder mit der 20'er fliegen oder besser ne 22'er anschaffen. Was meint ihr?
Dann kommt die Frage nach dem Empfänger. Und der Stromversorgung...
Als Servos sollen HS 5945 MG zum Einsatz kommen (Flächen+Seite+Vector) Da geht ne Menge Strom über den Empfänger und Akku. Was setzt ihr da ein?

So, das reicht erstmal für den Anfang, ich will euch nicht überfordern - aber das war bestimmt noch nicht alles.

Besten Dank schonmal im Vorraus!

Tom
 
Hallo,
Turbine nur ein Kanal und Bremse geht zusammen mit Tiefe auf 80 % Tiefe über Mixer.
dann hast noch Platz frei für ne Doppelstromversorgung.

Gruß
Eberhard

[ 22. Oktober 2003, 22:08: Beitrag editiert von: Eberhard Mauk ]
 
Du kannst einiges sparen, wenn du sauber alles anlenkst. Ich würde alle 4 Flächenservos mit Deltamischer belegen. Wenn es von der Anlenkung her hinkriegst, kannst Du zwei immer zusammenlegen mit V-Kabeln.

Das Bugrad kannst Du auch mit dem Seitenruder koppeln.

Die Bremse kann per V-Kabel auf ein Höhenruderservo mitgelegt werden, wobei die Gefahr besteht, daß Du bei heftigem Drücken oder einem heftigen Querruderausschlag die Bremse aktivierst. Also lieber einen extra Kanal.

Turbine braucht nur einen Kanal.

Speedbrake kann, wenn Du die elektronischen Ventile nimmst, zusammen auf einem Kanal mit dem Einziehfahrwerk gelegt werden: über drei-Stufen-Schalter: Vorne: Fahrwerk drin/Speedbrake drin, Mitte, Fahrwerk raus/Speedbrake drin, Hinten: Fahrwerk raus, Speedbrake aus. Geht mit den elektronischen Ventilen sehr einfach, geht aber auch mit mechanischen.

Vektor immer separat abschaltbar zumischen.

So brauchst Du im besten Falle nur 6 Kanäle:
1x Turbine
2x Delta/Bremse
1x Seite
1x EZFW/Speedbrake
1x Vektor

Viel Spaß ;)

Andreas
 
Hallo Tom,
Für die Turbine brauchst du definitiv nur ein Kanal.
Fahrwerk und Bremse leg ich mit V-Kabel zusammen, neutral beide aus, positiv fahrwerk ein, negativ Bremse ein ev. mit Mischer über Tiefe.

Ich hab mein Wild Hornet folgendermassen Belegt:

1 x Turbine
4 x Höhe/Quer (könnte auch mit V Kabel siehe Andreas)
1 x Speedbreak
1 x Bremse/Fahrwerk V-Kabel
1 x Bugfahrwerk (deaktiviert wenn FW eingefahren)
dann hast du noch das Seitenruder (hab ich nicht)
1 x Seitenruder

Gibt 9. Wenn du Höhe/Quer mit V-Kabel machst 7, und wenn deu Bugfahrwerk mit Seite kombinierst 6 wie Andreas schreibt.

Gruss Christoph
 
Hallo Tom,

lange nicht gesehen :)

Die meisten Fragen sind ja schon beantwortet. Mit der Stromversorgung habe ich überhaupt keine Probleme oder in Deinem Fall Bedenken. In meinem Reaper sind: 2x Hitec HS 5945 MG für die Deltaflaps und 2x Hitec HS 5625 o.ä. für die Canards.
Wie Spuni schon öfter gesagt hat komme auch ich pro Flug auf ca. 80-100 mAh Verbrauch. Bei einem 1700er Akku theoretisch 17 Flüge. Du wirst zwar etwas mehr Gerödel einbauen aber in ständiger Bewegung sind nur 4 Servos wie bei mir, evtl. noch das für Seite.
Somit solltest Du auch mit einem guten 1700er Akku hinkommen.

Was ich nicht weiß, ob beim Harpoon ähnlich wie beim Reaper die Flaps statisch (mittels Blei) ausgewogen werden können. Das senkt wohl nochmals die Servokräfte und damit den Stromverbrauch. Vielleicht weiß ja jemand wieviel das effektiv in Stromverbrauch ausmacht. Kann mir aber nicht vorstellen, daß das gravierend ist. Das statische Auswiegen reduziert meiner Meinung nach nur die Gefahr des Ruderflatterns ganz erheblich.

Die Frage nach dem Empfänger wird ja ganz heiß diskutiert. Ich empfehle einen guten PCM-Empfänger, bei mir ist das ein Graupner MC-20 DS. Mit SPCM gibt es wohl öfter das Problem daß die anscheinend "Dicht" machen. Aber die MC-20 kann das ja eh nicht.

Meiner Meinung nach reicht die MC-20 für den Flieger gut aus. Allerdings sind ein paar Kopfschmerzen bei der Programmierung nicht zu vermeiden. :) :) :)

Viel Spaß! Wann ist der Erstflug geplant ??

Gruß Micha
 
@ skyfox

hier auf dem bild siehst du meine lösung - hat den vorteil daß ich alle servos einzeln so ausrichten kann daß sie wirklich exakt syncron laufen - falls du die dinger nicht kennst, das sind 3 x magic-box von graupner - nicht billig aber meeeega klasse - kann ich nur empfehlen....wie bist du eigentlich mit dem schwerpunkt hingekommen ? mußte turbinenakku ganz nach hinten neben die turbine einbauen damit ich einigermaßen (100mm) hinkomme.

1066899434.jpg


1066899605.jpg


[ 23. Oktober 2003, 13:26: Beitrag editiert von: Jet-Michi ]
 

Spunki

User
@Servos

Oder die digialen von hitec, sind ihr Geld wert und mit dem optional erhältlichen Programmiergerät absolut synchron programmierbar! - man kann also je zwei Servos auf je ein Y-Kabel legen - erspart dann schon mal 2 Kanäle!

@Akkus

Unabhängig wie hoch der Stromverbrauch nun tatsächlich werden wird - die von mir propagierte Methode alle Akkus (auch Pumpenakku) vom selben Typ zu verwenden um sie dann alle in Serie schnellzuladen setzt sich immer mehr durch. Dafür eignen sich günstige und dennoch sehr robuste/ausfallsichere Zellentypen wie zb. N-1700SCR.

Mit einem anständigen Lader sind dann alle Akkupacks gemeinsam innerhalb von 18min (!) schnellgeladen (Orbit-pro) ... Voraussetzung und wichtig ist jedoch das alle Akku-Packs vorher (nach dem letzten Flugtag) einzeln(!) entladen worden sind!

Das mag am Anfang vielleicht nicht so wichtig erscheinen - mit der Zeit jedoch wird es recht praktisch wenn man mal feierabends noch schnell eine Runde drehen will - die 18min sind nämlich genau jene Zeit in der man das Ding dann zusammengebaut hat ...

Grüße Spunki
 
@Tom
ja,ja die liebe Akkupflege, regelmäßig entladen nach dem fliegen ;)
Stimmt aber was Spunki sagt, die N-1700SCR sind robuste Zellen und von mir gegenüber NiMH bevorzugt weil man wirklich schnell mal laden kann. Oft entscheidet sich ja kurzfristig ob man fliegen geht oder nicht.

@Spunki
brauchst Du wirklich so lange den Flieger zusammenzubauen? ;) Der Reaper ist doch pflegeleicht. Oder meinst Du ein anderes Teil?

Grüße Micha
 

Spunki

User
Hallo Micha :)

Hmmm, na ja, alles in Allem geht sich das grad immer schön aus, der Rumpf wird zuerst ausgepackt und sofort an den Lader gehängt - dann folgt der Rest wie Zusammenbauen, Tanken, smoker-füllen, Gas, usw. ...

Und wenn ich den Rumpfdeckel oben draufleg so piepst der Lader auch meist schon ;)

Bei meiner Yak-130 (mit P80) dauerts sogar oft noch ein bissi länger ...

Beim Reaper lade ich so 1 x 4 + 1 x 6 Zellen, bei der Yak 2 x 4 + 1 x 6, also 14 Zellen in Serie ...

Bewußt verzichte ich auch auf jegliche Schalter - die grünen MPX-Hochstromstecker tuns besser und ermöglichen erst die Serienladung mittels speziell dafür gemachtem Ladekabel ...

Grüße Spunki
 
@Spunki
war nicht bös gemeint, nur Spaß :)

doch zurück zum Thema:
@Tom
2 Servo´s pro Fläche sollen eine bessere Haltekraft ergeben und verhindern daß die Ruder ins Flattern kommen. Du hast ja eine ziemlich große Ruderfläche und soweit ich weiß nicht statisch ausgewogen.

Bist Du schon am bauen?

Gruß

Micha
 
Hallo monkey-olli,

beim Reaper werden die "Keulen" an den Ruderflächen mit Blei ausgewogen, daß das ganze Ruder über die Scharnierebene ausgependelt ist.

Das sieht dann ungefähr so aus:

1066937984.jpg


Gruß Micha
 

Skyfox

User
Boah - is ja echt super die Hilfe!
Danke, hat mir erstmal sehr geholfen.
Der Baukasten liegt noch unberührt beim Händler(kam heute). Das mitbestellte EZF(Nr. 175) laß ich erstmal zurückgehen, habe gestern nur schlechtes darüber gehört. Wir haben leider ne recht schlechte Graspiste (nich wahr Micha - was macht deine Nase ?). Ich werd mal mit Herrn Liebetrau telefonieren zwecks FW.
Ich halt euch auf dem laufenden (wahrscheinlich mit Fragen).

Tschüss Tom
 
hy tom - das fahrwerk kannst ruhig nehmen ( wenns das eurokit ist ) aber unbedingt die 6mm stifte austauschen gegen hartmetall-stifte - dann geht das auch auf nem schelchten rasenplatz (so wie bei uns :) )

wie liegen eigentlich gerade die preise des harpoon bei deinem händler ??
 

Skyfox

User
Hi Jet Michi,

ich hab den Test von W. Ohlgart in der Jetpower 4 jetzt selbst gelesen, das FW kommt dabei nicht so gut weg. Nach dem 3. Flug drückte es die Madenschrauben raus aus den Gußschwenkböcken, nach dem 10. "löste sich die Anlenkung des Bugfahrwerkes auf" Da schaue ich erstmal obs ne bessere Lösung gibt, das Eurokit kann ich ja immer noch nehmen und dementsprechend umbauen.
Bezahlt hab ich für den Baukasten 679.- Euro.

Tschüss
Tom
 

Skyfox

User
Hallo Jet-Michi,

ein Gespräch mit Herrn Liebetrau hat meine Zweifel wg. dem Eurokit FW endgultig ausgeräumt, werde es dann nehmen, ich hoffe es ist meinen Landungen gewachsen ;)

Tschüss
Tom
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten