ASW 28 von BMI Schwerpunkt??

Hey habe eine fragen ich habe mir eine ASW 28 von BMI (Electric)gekauft und


komm irgendwie nicht mit dem Schwerpunkt hin entweder ist er zu Schwer oder er ist Hecklastig

als Antrieb habe ich einen MPX Mentor Antriebsatz verbaut hatte den nämlich in einem CMPRO Ventus 2hx verbaut und ist auch ohne Probleme gegangen


Vielleicht könnte mir jemand einen Tipp geben oder auch Helfen und wohin mit dem Akku



grüße Tom
 
Der Vogel ist seeehr schwanzlastig. Bin auch in der Elektrik Version am grübeln. Habe einen Erstflug mit 3200 3s Kokam 250g Blei und der StahlFlächensteckung gewagt. So war der Schwerpunkt lt. Anleitung korrekt eingestellt. Ich habe den Mittelwert von 57mm ab Vorderkante gewählt.
Meiner persönlichen Meinung nach ist der Vogel eine Fehlkonstruktion; zumindest was die Rumpf und Leitwerkskonstruktion angeht.
Zudem ist bei der unsanften Landung (brauchte trotz Spoiler ordentlich fahrt) das Höhenleitwerk angerissen/ weich.
Ich werde das komplette Höhenleitwerk gegen ein leichtes selbstgebautes austauschen, auch das Seitenruder ist zu schwer. Das Höhenservo wandert auch nach vorn. Des weiteren wird die Seitenruderanlenkung gegen einen "klassischen" Zug ausgetauscht. Werde dann Versuchen den Schwerpunkt mit einem 3s 1500 Kokam hinzubekommen.

Ich bitte aber auch um andere Erfahrungen.
Die ASW sieht in der Luft wirklich schick aus.

Gruss Ingo




Bin Mal gespannt.
 

pazzopilota

User gesperrt
hallo kollege,
das mim schwerpunkt ist einfach - und gilt für JEDEN segler dieser größenordnung: miß die wurzeltiefe GENAU ab + fixiere den schwerpunkt an der 25 % linie - also exakt 1/4 der gemessenen größe!!
wenn du dann beim fliegen "höhe" trimmen mußt - kompensiere das mit dem sukzessiven vergrößern der EWD - und zwar durch genaues unterlegen am hinteren ende des höhenruders (dicke stofftesa reichen oft schon)!!
hört sich komplioziert an - der erfolg aber wird dir recht geben!!!!!!!
imma locker vom hocker andy
 
pazzopilota schrieb:
hallo kollege,
das mim schwerpunkt ist einfach - und gilt für JEDEN segler dieser größenordnung: miß die wurzeltiefe GENAU ab + fixiere den schwerpunkt an der 25 % linie - also exakt 1/4 der gemessenen größe!!
wenn du dann beim fliegen "höhe" trimmen mußt - kompensiere das mit dem sukzessiven vergrößern der EWD - und zwar durch genaues unterlegen am hinteren ende des höhenruders (dicke stofftesa reichen oft schon)!!
hört sich komplioziert an - der erfolg aber wird dir recht geben!!!!!!!
imma locker vom hocker andy
Sorry, das stimmt so einfach nicht. Sicher sind 25% meist ein guter Startwert. Ein optimaler Schwerpunkt ist das aber selten. (Eher zu weit vorn, also auf der Sicheren Seite.) Der optimale Schwerpunkt (der auch mit dem gewünschten Flugverhalten zu tun hat) muss erflogen werden mit der bekannten Methode des selber Abfangens aus dem Stechflug.

Bei den heute ab und zu vorkommenden gepfeilten Flügelgeometrien rutscht der Schwerpunkt erst recht weiter nach hinten.

Was Du über die Einstellung der EWD schreibst, kommt, wenn der optimale Schwerpunkt einmal gefunden ist.
 

pazzopilota

User gesperrt
MarkusN schrieb:
Sorry, das stimmt so einfach nicht. Sicher sind 25% meist ein guter Startwert. Ein optimaler Schwerpunkt ist das aber selten. (Eher zu weit vorn, also auf der Sicheren Seite.) Der optimale Schwerpunkt (der auch mit dem gewünschten Flugverhalten zu tun hat) muss erflogen werden mit der bekannten Methode des selber Abfangens aus dem Stechflug.

Bei den heute ab und zu vorkommenden gepfeilten Flügelgeometrien rutscht der Schwerpunkt erst recht weiter nach hinten.

Was Du über die Einstellung der EWD schreibst, kommt, wenn der optimale Schwerpunkt einmal gefunden ist.
naja was soll ich dazu noch sagen.....wir fliegen hier im Gebirge - da ist Kopflastigkeit einfach angesagt - 90 % unserer Gäste aus dem Flachland fliegen z. B. an der Seiser Alm oder am Pordoi-Joch extrem hecklastig und wundern sich zu Beginn nur....nix für Ungut - jedem seine Meinung

http://it.youtube.com/watch?v=7F_ITEKmSpE

imma locker vom Hocker Andy
 
Hallo Tom,
es gibt verschiedene Programme, die rechnen Dir die ungefähre Lage des Schwerpunktes aus. Bezugslinie ist dabei die Lage der mittleren Flächentiefe, die liegt irgendwo bei ca 40% der Halbspannweite, abhängig von der Geometrie der Fläche. An diesem Flächenschitt wird der Schwerpunkt berechnet und dann auf die Wurzelrippe, unter Berücksichtigung der Pfeilung der Fläche, zurückgerechnet.

Bei einer vorgepfeilten Fläche wird der Schwerpunkt an der Wurzelrippe dann Richtung Nase wandern und bei der rückgepfeilten Fläche nach hinten. Das Bild mit einer Rechteckfläche zeigt diese Verschiebung beispielhaft.

Sp-Lage.jpg

Da Du bislang noch keine speziellen Angaben für Dein Modell bekommen hast, hier eine erprobte Methode ( auch wenn die Fachleute die Nase rümpfen ):
Bei 40% der Halspannweite ziehst Du auf jeder Seite auf der Fläche eine Linie parallel zum Rumpf. Von der Flächentiefe an dieser Stelle trägst Du 30% ab der Naseleiste ab, das ist der vorläufige Schwerpunkt!
Verbinde die Punkte auf der linken und der rechten Flächenseite durch einen Faden und lote bei waagrechtem Rumpf vom Faden auf die Wurzelrippe herunter. Jetzt hast Du dort den Punkt wo Du zunächst das Modell auswiegen kannst.
Zu diesem Schwerpunkt solltest Du eine vorläufige EWD von 1,5° bis 2° einstellen. So sollte das Modell ungefährdet einen Erstflug überstehen. Alles andere ist jetzt Feintuning.
 
Ich kann nur abraten. Bitte oben lesen. An der Wasserkuppe soll auch eine eingeflogen worden sein, aber eben nur eingeflogen. Gruss Ingo
Ich weiss der Preis reizt schon...
 

pazzopilota

User gesperrt
wiener7007 schrieb:
würde die ASW gerne für meinen Vater zu weihnachten kaufen!
Welche Servos passen da rein?
und welcher motor?

Könnt ihr mir die ASW empfehlen oder soll ich die Finger davon lassen?
hallo wiener,

wenn die ASW euch schon zusagt - dann hol sie dir! Persönlich sah ich schon mehrere fliegen, 2007 flog ich u.a. den Discus aus gleichem Hause (hatte Spaß daran!) - daß ein Segler mit dermaßen schmalen Flächen ordentlich eingestellt werden will. liegt auf der Hand - die geringe Wurzeltiefe läßt halt geringen Spielraum - m.M. liegt aber gerade DA der Reiz! Servos passen normale Mini's rein, beim Motor gibt BMI ihre SPITZ-Serie an...
Laß dich von sog. Negativberichten nicht beeinflussen - lohnt sich net!

http://www.youtube.com/watch?v=7F_ITEKmSpE

imma locka vom Hocka
 
Wie schon gesagt sie solte für meinen Vater sein!
Er ist bisher einen Easy Star, Easy Glider und eine Brushless Twin Star geflogen. und beherscht diese schon sehr gut!
Denk ihr also das die ASW eine günstige alternative für ihn ist?
 
wiener7007 schrieb:
Wie schon gesagt sie solte für meinen Vater sein!
Er ist bisher einen Easy Star, Easy Glider und eine Brushless Twin Star geflogen. und beherscht diese schon sehr gut!
Denk ihr also das die ASW eine günstige alternative für ihn ist?
Ich dachte auch DG von MPX!?So hast du es im anderen Thread geschrieben.....oder meitest du nur sie gehört deinem Vater,aber du fliegst sie nur?
 
ja die DG gehört auch ihm er ist sie bis jetzt aber nur 2 mal geflogen und das nur in sicherheitshöhe gelandet hab ich immer!
Außerdem will er was mit Motor denn wir haben hinterm haus ne wiese und müssen so nicht immer zum Platz fahren!
 

Gast_4749

User gesperrt
ASW 28 von BMI

hallo da gibts ja zwei !

eine mit Balsarippen die beblankt sind

styro balso überzogen

welche hast du ?????
und wie stabil ist das ding nun
müsstest ja nun erfahrungswerte haben ...oder
 
asw 28 von bmi

asw 28 von bmi

hallo.

Ich habe auch eine asw 28 (von fly fly .com) ,dürfte aber das gleiche sein.
Zuerst mal die Probleme die beim Bau aufgetreten sind.
Starke faltenbildung der Folie die auch mit heißluftfön und bügeleisen nicht
ganz zu beseitigen ist.
Beim anstecken der Flächen lag zwar die nasenleiste am rumpf an aber die endleisten hatten rechts und links einen ca 2.5 mm großen spalt zum Rumpf
Der wurde mit leichtspachtel an den Tragflächen beseitigt.
Die rechte Fläche sitzt ca 1° verdreht am Rumpf .Dies wurde durch nacharbeiten der Verdrehsicherungen behoben,
Die EWD stimmt nicht ( ca 0° ) ich habe das höhenleitwerk hinten 1 mm
unterlegt jetzt beträgt die EWD ca 1°.
Wenn man von vorne auf die ASW schaut sieht sie aus wie ein müder Esel mit
hängenden Ohren.Die V-Stellung der Tragflächen ist zumindest bei meinem Modell Negativ!

Jetzt zum thema Schwerpunkt:

eigentlich war geplant einen aussenläufer der 110 gr. - klasse und einen
2500er 3s 1p einzubauen.Durch das ein "wenig " schwer geratene Heck war
dies aber unmöglich . Momentan habe ich einen AXI 2826-12 (180 gr.) und
einen 3900er 3s1p (350 gr.) der sich ca: 1,5 cm hinter dem motor befindet
eingebaut.Das hat aber immer noch nicht gereicht um auf einen Schwerpunkt
von 55 mm hinter der nasenleiste zu kommen ich habe dann nochmal 70 gr.
wuchtblei rund um den Motor im Rumpf verklebt.Von wegen Fluggewicht 1600 gr. Das Abfluggewicht hatte sich bis jetzt auf 2300 gr.!! eingependelt.

So ging es dann zum Erstflug.
Und jetzt kommt was wohl kommen mußte.Das Teil fliegt bescheiden , kommt runter wie ein Stein usw. usw. Von Wegen!!
Einem gleichzeitg startenden Cularis konnte ich zwar nicht folgen (500 gr. leichter als die ASW) aber als die Motoren aus waren hat sich schnell gezeigt das die ASW erheblich flotter unterwegs ist und die Gleitleistung auch nicht von schlechten Eltern ist.
Nachteile gibt es natürlich auch:
Durch das negative V neigt sie dazu in die kurve hinein zu kippen (enges kreisen ist problematisch).Die doch recht hohe Grundgeschwindigkeit in Verbindung mit dem enormen Gleitwinkel macht das Landen recht schwierig
Ansonsten bin ich mit den Flugeigenschaften sehr zufrieden und das daß gute Stück in der luft auch noch toll aussieht macht die Sache rund.
Nach dem Erstflug habe ich die Stahlsteckung durch einen Kohlestab ersetzt
(spart glatte 200 gr.) meinem subjektiven Empfinden nach haben sich die Flugeigenschaften aber nicht verbessert.
Inzwischen habe ich den Schwerpunkt auf 60 mm zurückverlegt und den Stahlstab der Flächensteckung recht und links vom Rumpf ca 2-3° nach oben gebogen um das Negative V in ein positives zu ändern.Das hat den Vorteil das sie sich besser kreisen lässt und beim landen haken die Winglets nicht mehr ein und es gibt keinen Ringelpiez mehr.

Fazit:die Bausatzqualität lässt zu wünschen übrig,andererseits ist zu dem Preis auch keine high-quality zu erwarten.
zu den Flugeigenschaften:absolut kein Anfängermodell!! aber wenn man sich mit dem Modell etwas beschäftigt kriegt man einen Segler der wirklich gut fliegt und sich mit seinen leistungen auch hinter wesentlich teureren Modellen nicht verstecken muss.

Grüße an alle
Michael
 
Oben Unten