Big Lift 2 mit ZG 26 + Graupner MC20

Hallo liebe Modellfliegerfreunde!
nach langen langen Jahren abstinenz vom Modellflug habe ich mir letzte Woche einen Big Lift 2 mit dem ZG 26 und Graupner MC 20 gekauft. Maschine und Motor waren gerade mal 4 mal beim Vorbesitzer und Erbauer auf dem Platz. Leider habe ich da ein paar Fragen worauf ich keinen Rat weiss.......

Der Motor läuft einfach nicht. ich habe mir 1:50 von der Tanke geholt, getankt, den Joke gezogen und bis zur ersten Zündung angekurbelt. Joke raus und immer wieder versucht. Er zündet 1..2..3 Umdrehungen und geht dann sofort wieder aus. Und das bei jedem Startversuch. Er Zündet so schön aber will einfach nicht durchlaufen. Auch eine Anhebung des Gas bis Halbgas brachte keine Besserung. Ich hab gestern 3 Stunden am Stück versucht den Motor zu starten und heute den Muskelkater meines Lebens :D

Was meint ihr (mit den anderen Fragen löchere ich euch bald ;) ) ??
 

Anhänge

Mooney

Vereinsmitglied
Wenn technisch alles ok, dann:

Versoffen:
Kerze raus, trocknen, Motor ohne Kerze trocken drehen und wieder versuchen.

Kein Sprit:

Modell umdrehen, Kerze raus, ein bisschen Sprit direkt in den Brennraum, 1x langsam durchdrehen, Kerze rein, anwerfen. Dann sollte er ein bisschen laufen bis er den Sprit verbraucht hat.
Wenn das so ist, sicherstellen das Sprit bis zum Vergaser kommt. Wenn ja, vermutlich Pumpenmembran fest. Vergaser zerlegen, säubern und schauen das das Pumpenventil und Membran frei arbeiten. Futzelarbeit, uffpasse!

Schauen das die Dichtung zwischen Vergaser und Stutzen richtig herum liegt, damit die Pulse-bohrung frei ist.

Wenn Startpilot vorhanden, beim Anwerfen in den Ansaug sprühen, damit läuft er an und hat mehr Zeit den Vergaser zum pumpen zu bewegen.

Bis denne
 
JogDive schrieb:
Hallo liebe Modellfliegerfreunde!
nach langen langen Jahren abstinenz vom Modellflug habe ich mir letzte Woche einen Big Lift 2 mit dem ZG 26 und Graupner MC 20 gekauft. Maschine und Motor waren gerade mal 4 mal beim Vorbesitzer und Erbauer auf dem Platz. Leider habe ich da ein paar Fragen worauf ich keinen Rat weiss.......

Der Motor läuft einfach nicht. ich habe mir 1:50 von der Tanke geholt, getankt, den Joke gezogen und bis zur ersten Zündung angekurbelt. Joke raus und immer wieder versucht. Er zündet 1..2..3 Umdrehungen und geht dann sofort wieder aus. Und das bei jedem Startversuch. Er Zündet so schön aber will einfach nicht durchlaufen. Auch eine Anhebung des Gas bis Halbgas brachte keine Besserung. Ich hab gestern 3 Stunden am Stück versucht den Motor zu starten und heute den Muskelkater meines Lebens :D

Was meint ihr (mit den anderen Fragen löchere ich euch bald ;) ) ??
Hallo Jogdive,

so wie du es beschreibst wirfst du den Motor nur falsch an. Da haben die ZG's so ihre Eigenheiten. Hier einmal die Kurzanleitung für den Fall das du die original ZG Anleitung von Toni Clark nicht mehr hast.

Also, dein Sprit ist OK, den Tankstellensprit 1:50 kannst du nehmen.
Stelle die Luftschraube so, das du die Kompression des Motors bei der '11 Uhr' Stellung des Propellers erreichst. Also das der Prop leicht nach Links geneigt ist wenn du du den Kompressionspunkt erreichst (Ich hoffe es ist klar wie ich es meine). Beim Anwerfen zuerst Choke zu und dann mit gut Schwung von der '3 Uhr' Position über den Kompressionspunkt anwerfen bis er mal zündet. Dann Choke auf. In der gleichen Art und Weise kräftig von der 3 Uhr Position aus anwerfen. Da der ZG eine Magnetzündung hat braucht er eine recht hohe Winkelgeschwindigkeit am Prop damit ein vernünftiger Zündfunke entsteht. Wenn der Motor i.O ist dann wird er so auch zum laufen kommen. Ich gehe mal davon aus das die L und H Nadel die Grundeinstellung haben. Damit wird er zumindest laufen.

Gruß -Stephan-

PS: Die ganze Startprozedur natürlich immer bei leicht erhöhtem Standgas !
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi JogDive

Ja,ja das kenne ich und dann hat mir mein Freund gesagt es lag an der Benzinleitung.

Also wenn die anderen Lösungen nicht helfen, dann würde ich mal alles durchschauen: Benzinversorgung, auch im Tank, hängt das Pendel, zieht sich ein Schlauch zusammen.

Ist ein Kabel lose und wenn der Motor anspringt ist kein kontakt mehr?

na Du weist jetzt was ich meine nun such mal schön und viel Erfolg bei der Fehlersuche

und schreibe mal an was es gelegen hat.
 
Vielen dank schon mal für die Beteiligung an meinem Problem!

Mhhh, also ich habe den Prop in die besagte 11 Uhr Stellung gebracht. Er hörte sich prompt viel besser an und ein paar Wölkchen Auspuffqualm kommen beim anwerfen. Aber nach 2-3 Umdrehungen mit Zündung leibt er einfach wieder stehen. Folgendes kann ich schon mal ausschliessen:
Er bekommt Sprit, stinkt nach Sprit, Sprit kommt aus dem Ansaugstutzen wenn ich ihn zuhalte und drehe. Benzinleitung und Tank in Ordnung. Kerze ist leicht feucht und Funkt, also Zündung auch Ok

Der Vorbesitzer hat den Motor auf diesen fertigen Modellbausprit eingestellt wo der Liter 3€ kosten soll. Leider komme ich jetzt nicht auf den Namen. Kann die vergasereinstellung mit dem Sprit von der Tanke so heftig variieren das er nich mal anspringt??? Dies ist mein erster Benziner und habe bisher nur Erfahrung mit Methanoler :(
 

Dieter Wiegandt

Chefmoderator
Teammitglied
Vom Preis her ist das Stihl-Sprit oder möglicherweise Aspen, also Alkydbenzin.
Wenn es Stihl oder Aspen ist, wird es dir nicht weiterhelfen, das ist meine eigene Erfahrung . Ich habe zwei ZG (38+62) vor längerer Zeit, als ich auf Stihl gewechselt bin, umgestellt. Ich musste nichts an dem Vergaser ändern. Wir reden nicht über 100 U/min;)
Eigentlich müsste ich dich zu den Verbrennermotoren schieben, vielleicht kommt da eher was. Mache ich auch.
Mach´doch noch mal folgendes: Jeder gute gängige 12-Volt Starter an einer Autobatterie müsste den Motor anschmeissen können. Ist doch "nur" ein 26er. Vielleicht kommt er auf diese Tour.
Dann nochmals die Nadelstellungen überprüfen, hier kam der Hinweis schon. Toni hatte früher mal so was auf seiner Page eingestellt, notfalls dort anrufen.
 
Er lebt!!! habe den Vergaser auf Werkseinstellung gedreht, die Latte auf 1 Uhr ausgerichtet. Der Motor war die ganze Zeit nicht das Problem, sondern meine Weichei Startweise. Heute hat der Prop nen ordentlichen Hieb bekommen und schon lief er auf Anhieb. Bei mehreren Startversuchen ging er dann immer sofort an :) Eure These mit der hohen Winkelgeschwindigkeit, um den optimalen Zündfunke zu erzeugen, kann ich jetzt voll und ganz nachvollziehen.

Morgen gehts endlich Fliegen :cool:

Vielen lieben Dank an euch alle!
 

Dieter Wiegandt

Chefmoderator
Teammitglied
Sehr gut. Immer wieder schön zu lesen, wenn über das Forum geholfen wurde. Dann viel Spaß mit dem Modell und Motor.
 
Wow is das eine schöne Maschine!!! die Flugeigenschaften sind einfach phantastisch und der Motor lief den ganzen Tag ohne Probleme. Da ich fast 10 Jahre nicht geflogen bin war heute hartes Landetraining bei sehr böigen Wind angesagt. Aber nach ein paar Landeanflüge mit Bremsklappen war das auch kein Problem mehr. Die Klappen wirken sehr gut, war echt überrascht. Allerdings will er im Abfangbogen kurz vor dem Aufsetzen noch gut Fahrt haben, damit er nicht durchsackt. Also schön mit Schleppgas angeflogen und an der Platzschwelle raus, Nase schön oben halten und er setzte auf wie Butter.

Ich kann mich vor Begeisterung kaum halten :D aber wie schön zu sehen das Fliegen wie Radfahren ist.....man verlernt es nie ;)
 
Oben Unten