Blutiger Anfänger braucht HILFE....

Hallo zusammen.

Ich habe zum Geburtstag von meiner Frau eine Sonic 185 von Dynam bekommen und möchte jetzt gerne meine ersten Flugversuche damit Starten (also ja, ich bin Blutiger Anfänger und habe ehrlich gesagt (noch) überhaupt keine Ahnung!)
Leider hat meine Frau beim Kauf nicht bedacht, dass noch so einiges dazu geholt werden muss, wie z.B. Akkus, Fernbedienung, Empfänger. Soweit ich das beurteilen kann sin an dem Flieger nur der Motor, Kabel und die Servos (das sind doch die Stellmotoren für die Flügel oder?).
Jetzt zu meinen eigentlichen Fragen: Was brauche ich noch alles?, Gibt es besondere Empfehlungen? und wo kann ich mir das alles Kaufen?

Vielen dank schonmal im Voraus!

Euer Anfänger_Fehri
 
Hallo,

habe mal eine Produktbeschreibung gefunden:
Technische Daten
◾Spannweite: 1850mm
◾Länge: 1090mm
◾Fluggewicht: ca. 980g in der RFT Version
◾Motor: Brushless 200W Motor
◾Akku: 7,4V 1800mAh 20C Li-Po

Lieferumfang
◾Sonic 185
◾Servos
◾elektronischer Fahrtenregler
◾Bauanleitung ( englisch )

Benötigtes Zubehör
◾Fernbedienung ( mindestens 6 Kanäle )
◾Flugakku 4S 14,8V
◾Ladegerät

Es wird fast alles mitgeliefert was zum Fliegen benötigt wird. Sie müssen sich nur noch einen Sender, Empfänger, Ladegerät sowie einen Akku kaufen.


Gruß
Carsten
 
Hallo Unbekannter,

am einfachsten nimmst Du deinen Sonic und machst dich damit auf den Weg zum nächsten Modellbau-Händler.

Es gibt schon ein paar Kleinigkeiten zu beachten, z.b. sollte der Akku das selbe Stecksystem haben wie der eingebaute Regler usw.
Erspart Dir einiges an Zeit und Tüftelei und Nachbestellen ;)

Und zum Fernsteuersystem wirst du auch hier keinen perfekten Hinweis bekommen, den es wird dir jeder das empfehlen, was er für richtig empfindet.
Ist wie die Frage "was ist das beste Auto" .. wenn Du weisst was ich meine.

Möchtest du es nur mal ausprobieren genügt eine einfach 4Kanal Steuerung samt Empfänger.
Hast du Ambitionen das Hobby weiter zu betrieben und auszubauen nimm dir gleich etwas besseres/größeres.

lg & bruchfreien Einstieg,
Rudi
 
Meine Empfehlung: Zuallererst bei einem Verein, respektive einem Modellbauhändler, in der Nähe aufschlagen, bevor die Enttäuschung groß ist und die Lust vergeht. In Berlin gibt es sicher einige, zu finden u.a. auch über die Homepage beim DMFV
https://www.dmfv.aero/

Auch wegen dem erforderlichen Equipment hilft man da sicher weiter. Es gibt viele Wege wo nach Rom führen. Auch hier auf :rcn: gibt es im WIKI schöne Einsteiger Tipps und im Forum etliche Threads wo Einsteiger Fragen behandelt werden. Einfach mal Einsteiger sucht Hilfe o.ä. eingeben.
Viel Glück und Erfolg!
 
Beim Flugakku ist wohhl ein Schreibfehler passiert: 2S 7,4V 1800mAh 20C Li-Po wird benötigt, nicht 4S.

Bei Fernsteuerungen gibt es eine riesige Auswahl, die zum größten Teil nicht kompatibel sind.
z.B. Graupner Hott

Die Tipps meiner Vorredner kann ich nur zustimmen.
 
Und wenn ich so zwischen den Zeilen lese, ist es vielleicht geschickt, sich nach einem Verein umzusehen, oder jedenfalls Gleichgesinnten mit Erfahrung. Von Angesicht zu Angesicht fällt die Unterstützung leichter. Gilt auch für die ersten Flugversuche. Da bist du vielleicht ganz froh, wenn Du für die Landung den Sender einem Erfahrenen abgeben kannst.
 
Du kannst die Servos und den Fahrtenregler an alle X beliebigen Empfänger anschließen.
Nur der Empfänger muss mit dem Sender harmonieren. Meistens ist der Empfänger beim Kauf des Senders dabei.

Gruß Markus
 
Da hat jemand eine humoristische ... ähh ... humanistische Bildung:D. Wer was hat, könnt Ihr Euch aussuchen;).
 
hallo

und gib mal dieses " Sonic 185 von Dynam " in Google ein, und schau, da gibt's in you tube sogar einige Videos.

ach ja, unbedingt bei jemandem der schon fliegen kann nachfragen und um Hilfe bitten, am besten wie schon gesagt bei einem Verein.
Dein Modell hat schon Querruder, schaut gut aus, gefällt mir, macht die Sache aber ein wenig komplizierter.

Ich würde zu dem Händler bei dem deine Frau das Modell erstand, sofern es nicht von banggood ist.
Spektrum wäre eventuell eine gute Wahl für die Fernsteuerung, gibt da einige Modelle die sind dann fix und fertig gebaut, brauchst nur vorher Akku laden, binden und ab durch die Lüfte.
nennt sich bindn-fly

Viel Spaß und Freude mit deinem hoffentlich neuen Hobby, sei gewarnt, absolute Suchtgefahr.

LG Andreas
 
Hallo

ich zitire mal aus dem Beitrag hier

Ich kann den Sonic RTF nicht unbedingt einem absoluten Anfänger empfehlen aber jemand der schon fliegen kann und sich den umbau des Höhenruderservos zu traut ...

Daher mein Dringender Rat an Dich:
Wende Dich an einen Verein und lass Dir helfen. Das Modellfliegen ist nicht so einfach zu erlernen weil es in 3 Dimensionen stattfindet und man nicht einfach anhalten kann. In einem Verein im Lehrer-Schülerbetrieb bei dem der Lehrer die Kontrolle übernimmt wenn es außer Kontrolle gerät kann es mit dem Modell gelingen, ohne nicht. Dort wird Dir auch gesagt, welcher Schülersender zu einem dort vorhanden Lehrersender passt und ein erfahrener Pilot stellt und fliegt Dir das Modell ein.

Und bitte an die Versicherung des Modell denken. Die ist Pflicht. Genauso wie die Kennzeichnung des Modells
Dann noch ein Hinweis auf den Kenntnisnachweis, falls Du über 100m Höhe fliegst.

Das alles wird Dir in einem Verein erklärt.

Gruß
Hans
 
Der Flieger ist schon mal super, und mit Querruder lernt man das Fliegen gleich gescheit. Werde eh nie verstehen, warum man in Zeiten von zig-Kanal-Fernsteuerungen heute noch mit Höhe/Seite anfangen soll.

Es wurde schon viel Sinnvolles geschrieben, insbesondere die Empfehlung, zu einem Modellbauhändler und wenigstens für erste Flugversuche auch zu einem Modellflugverein zu gehen. Alternativ hilft auch ein Fluglehrer, die ersten Hürden zu überwinden. Wichtig ist auch eine große Grasfläche wo Du ungehindert fliegen kannst, ohne Bäume und andere Hindernisse in der Umgebung, ohne Störungen etc. Anfangs springen auch vermeintlich weit entfernt stehende Bäume regelmäßig direkt in die Flugbahn (eigene schmerzliche Erfahrung).

Kauf, auch nicht für den Anfang, nicht die aller billigste 4-Kanal-Anlage. Eine programmierbare Anlage, ggf. auch mit 6 Kanälen, darf es schon sein. Für Deine Zwecke tut es allerdings etwas im Bereich 50-70 € mit Empfänger. Fly Sky FS-T6, Reely HT-6, Spektrum DXe6 (mit Smartphone oder PC zu programmieren) könnten in die Auswahl kommen. Damit kann man dann auch das 2. oder 3. Modell bei steigenden Anforderungen noch steuern. Wenn man dann einmal Blut geleckt hat kommt sowieso irgendwann eine andere Anlage, deshalb lohnt es jetzt auch noch nicht, schon was "richtiges" zu kaufen.

Bei den Akkus aufpassen, dass sie in den Flieger gehen und die Stecker zum Regler passen. Ladegerät kann man erst mal den billigsten Lipo-Lader mit automatischer Abschaltung kaufen, hat man vor das Hobby auszubauen, dann darf man da aber durchaus auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Bitte auch bedenken: Auch dieses Styropormodell erfordert eine Haftpflichtversicherung, eine Adressplakette und - da Du sehr wahrscheinlich anfangs schon aus Sicherheitsgründen sehr häufig über 100m hoch fliegen wirst - einen Kenntnisnachweis. Auch deshalb ist ein Verein in Zweifel die einfachste Lösung, zumal vollkommen ohne Vorkenntnisse und ohne Hilfe die ersten Flugversuche auch mit einem Epo schnell im Dreck enden können. Das wäre schade drum, verleidet es einem doch viel zu schnell dieses wunderbare Hobby.

Hans war schneller, aber der Hinweis mit Versicherung etc. kann eigentlich gar nicht oft genug hier stehen ;-)
 
Hallo Fehri,

meine Vorredner haben schon alles Wesentliche gesagt und bestimmt auch mehr Erfahrung als ich; da ich das Fliegen aber selbst erst vor 2 Jahren gelernt habe, weiß ich aus eigener Anschauung allerdings noch ganz gut, mit welchen Problemen man anfangs so konfrontiert wird.

Der Flieger schaut erstmal gut aus. Auch glaube ich nicht, dass er schwer zu fliegen sein wird. Wenn Du aber bis jetzt noch gar keine Erfahrung hast, wirst Du mit Sicherheit mehr als eine Bruchlandung hinlegen. Die Gefahr, dass dabei im Bereich von Luftschraube/Motor etwas kaputt geht, ist sehr hoch. Da kann es passieren, dass Du nach jeweils 5 Sekunden Flug das Fliegerle erstmal reparieren darfst. Wenn Du Pech hast, müssen hierfür noch Ersatzteile besorgt werden. Das kostet dann Zeit, Geld und nicht zuletzt Nerven. Deshalb wird einem üblicherweise geraten, mit einem Modell vom Typ "Easystar" anzufangen. Der hat den Antrieb auf dem Rücken, so dass bei einer Landung auf der Schnauze die Antriebseinheit nicht kaputt geht. Außerdem liegt er sehr stabil in der Luft und ist insoweit optimal für Anfänger. Es gibt verschiedene Klone dieses Modells, die recht günstig sind, falls Dir das Original von Multiplex zu teuer ist.

Ich kann Dir daher nur empfehlen, mit einem solchen Modell anzufangen. Etwas anderes gilt natürlich für den Fall, dass Du Dich einem Verein anschließt oder jemanden kennst, der Dir via Schüler-Lehrer-System das Fliegen beibringen kann. Das wäre der Königsweg. Beim Schüler-Lehrer-System gilt es allerdings zu bedenken, dass Dein Sender mit dem des Lehrers kompatibel sein muss.

Beste Grüße


Stefan
 
. Werde eh nie verstehen, warum man in Zeiten von zig-Kanal-Fernsteuerungen heute noch mit Höhe/Seite anfangen soll.

Na weil sich ein Anfänger ganz einfach mit NUR 2 Achsen leichter tut, bei Quer das Zeuch sich quer legt, wobei bei Seite das Zeuch (immer Flugzeuch gemeint) eben um die Ecke geht, mehr oder weniger, mit höhe Zugabe mehr.

Heutzutage beginnen die meisten ohnehin mit Elektro Flugzeugen, da ham se dann eine Funktion für ihre zig Kanäle Anlage.

LG Andreas
 
Na weil sich ein Anfänger ganz einfach mit NUR 2 Achsen leichter tut, bei Quer das Zeuch sich quer legt, wobei bei Seite das Zeuch (immer Flugzeuch gemeint) eben um die Ecke geht, mehr oder weniger, mit höhe Zugabe mehr.
Jein. Mit Seite / Höhe wartest du nach dem SR-Ausschlag erst mal, bis sich der Flieger schräg gelegt hat, ziehst dann mit Höhe herum, und wartest beim Ausleiten wieder, bis er sich gerade gelegt hat. Quer legt sich dagegen sofort schräg und wieder gerade. Gerade wenns etwas bockiger ist, fliegt sich so etwas kontrollierter. (Allerdings auch direkter und damit schneller versteuert; gilt vor allem bei ruhigem Wetter; da gibt dir der trägere Flieger etwas mehr Zeit, Fehler zu korrigieren.) Die Steuerung mit Quer und Höhe ist einfach direkter. Mehr als zwei Achsen MUSST du am Anfang auch nicht steuern bei einem Modell kleiner Streckung wie hier.

Ich sehe den Grund für den Seite/Höhe Anfängerflieger ehrlich gesagt auch nicht, wenn (elektrisch) motorisiert geflogen wird. Wollte man mit einem Segler anfangen, will man für genügend Leistung ein ziemlich grosses, hoch gestrecktes Modell. Und das fliegt zweiachsig mit Höhe / Seite besser als mit Höhe / Quer. (Wenn für den jeweiligen Fall richtig ausgelegt.)
 
Erst einmal an Fehri ein Herzliches Willkommen hier bei :rcn:. :cool:

Neben den bereits gegebenen guten Tipps hier auch noch mal als Bettlektüre ein einfacher Beginner-Artikel in unserem :rcn:-Magazin:
Wie-wird-man-Modellflieger
Siehe auch die Links in dem ersten dazu abgegebenen Kommentar.
Dort findest du nämlich auch den Link auf die oben schon von Dieter genannten Einsteigertipps in unserem :rcn:-Wiki.

Und hier in meiner Signatur sind auch die Links zu dem ebenfalls schon erwähnten Kenntnisnachweis.

Du siehst, du bist dabei, in ein "nicht ganz anspruchsloses" Thema einzusteigen und es gibt viel zu lesen. ;) :cool:
 
Vielen, vielen dank für die vielen Hilfreichen, aber teils auch etwas abschreckenden Tipps. Ich wusste wirklich nicht, das es so viel zu beachten, und Gesetze (vor allem der Kenntnis-nachweis und die Versicherung) zum einhalten gibt. Nichts desto trotz freue ich mich den Flieger endlich in die Luft zu bekommen. Ich werde mich jetzt erstmal auf die suche nach einem Verein machen, der mich bei meinen Anfängen unterstützt.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten