boomerang von fvk

Hm - sieht aus wie eine vergrößerte Stinger-Kopie.
Was aber nix aussagt über Qualität und Flugeigenschaft.

Allerdings hab ich auch noch keinen S400-Pylon gesehen der wirklich Schrott wäre.

Bei dem Preis würde ich mich allerdings genau nach dem Vorfertigungsgrad erkundigen und den Rumpf am besten mal auf Festigkeit und eingebaute Verstärkungen "Befingern".
 

plinse

User
Moin,

ich hatte den Flieger in Dortmund in der Hand. Er machte einen gut verarbeiteten Eindruck, hineingucken konnte ich allerdings nicht wirklich. Der Flieger war aber schön leicht für ein Serienmodell.

Der Flügel ist etwas weicher als bei vergleichbaren Fliegern von Sobakin, für ein Pylon400 Modell aber mehr als ausreichend.
 

Klaus.Horst

User gesperrt
Habe den Boomerang schon fliegen gesehen, geht mit einem kleinen Hacker tierisch ab. Nur geradeaus kann man damit nicht lange fliegen, sonst ist er außer Sichtreichweite :D . Sehr leicht und die Verarbeitung ist auch gut.
-Klaus-
 
Moin Moin !

Ich bin der mit dem Boomerang von dem Klaus berichtet hat. Leider habe ich keine wirklichen Vergleichsmöglickeiten, da ich bißher nur einen Triffik geflogen bin. Für meine Verhältnisse ist er jedoch sau schnell.
Der Bausatz hat eine sehr gute Qualität. Allerdings ist die Montage des Seitenleitwerks etwas problematisch.

Ausstattung meines Boomerang:
Hacker B20-15L
Jeti 3p-18
8x N3-US
4.75x4.75 Cam unmodifiziert.
2x Graupner C1041
Empfänger Webra MiniS6 ohne Gehäuse

Um die N3-US in den Flieger zu kriegen mußte ich das Querruderservo stehend auf der Flächenunterseite montieren und etwa 10g Blei ins Heck stopfen. Das Gewicht des Fliegers liegt bei ca. 410g.

Die Stromaufnahme liegt bei dem Antrieb zwischen 18 und 20A. Da ist nach 2 Minuten die Luft aus den Akkus. Mit Halbgas kann man danach jedoch noch 1 bis 2 minuten weiterfliegen.

Ich bin gespannt wie lange die Akkus das aushalten :rolleyes:

Tö,
Roland

[ 08. Oktober 2002, 14:55: Beitrag editiert von: RKnospe ]
 

sd

User
Hallo,

heut ist er angekommen :) wiegt leer 103 g bis jetzt. Macht einen festen Eindruck aber der Vorfertigungsgrad ist für den Preis nicht so doll. Die Einzelgewichte hab ich gerad nicht hier da ich nicht an meinem Rechner sitze (Freundin schreibt Diplomarbeit geht vor :cool: )
Bilder mach ich dann auch mal und stell ein.

@RKnospe wie hast Du das Seitenleitwerk befestigt? Hast Du die QR Spalte noch irgendwie abgedeckt - ich find die ganz schön groß. Wie hast Du die Fläschenbefestigung gelöst? 4mm Plasteschraube oder hält die das nicht? Schreib doch auch mal was zu deinen Flugerfahrungen und Einstellungen (Ruder,SWP)

Ich werd mein Glück mit nem Mega 16/15/3 und 4,7x4,7 an 8 Zellen versuchen und bin mir aber nicht sicher ob 500 Zellen 600 Zellen (die werden die 20A wohl eher nicht mitmachen) oder die doch schon recht schweren 700 Zellen nehme. Bin da für jeden Tip dankbar.

Gruß
Stefan
 
Tach !

@sd:
1. Das Seitenleitwerk hab ich an Rumpf und Höhenleitwerk angepaßt (Schleifpapier). Anschließend die Mitte angezeichnet und die Klebefläche etwas aufgerauht. Dann das Leitwerk mit zwei kleinen Tropfen Sekundenkleber angeheftet. Nach dem Ausrichten das Ganze mit Epoxy verklebt.
2. Die QR-Schaniere befinden sind mittig in der Fläche. Daher brauch man den 1mm Spalt um genug Ruderweg zu haben. Ich denke nicht, daß der Ruderspalt ein Problem ist, da bei Schanieren auf der Fächenoberseite ein viel größerer Spalt auf der Unterseite entsteht.
3. Die Fläche wird einfach mit ein oder zwei Streifen Tesa befestigt. Hält Bombenfest.
4. SWP liegt bei 30mm. QR +- 4 bis 5mm. HR +- 3mm

Da ich keinen vergleichbaren Flieger kenne, kann ich zu den Flugeigenschaften nicht viel sagen. Er reagiert halt wie bei Pylon 400 Fliegern üblich direkt und neutral.

Von den 700er wurde ich persönlich absehen, da der Flieger damit doch recht schwer wird. Versuch es halt mal ;)

Tö,
Roland
 

plinse

User
Moin,

als ich den Flieger in Dortmund gesehen habe, hatte er mit Folie bebügelte Balsaleitwerke, man erzählte aber was von Prototyp...

Hat man das in der Serie beibehalten?
 

sd

User
Das ist nicht richtig meiner hat ein GFK/CFK Leitwerk - wie gesagt Bilder mach ich noch.

Hab noch ne Frage zum Schwerpunkt in dem Beiblatt steht 31-33 mm hast Du den durch erfliegen auf 30 mm festgelegt? Ach und meine QR haben oben 1,8mm und unten 1,5 mm Spalt und das ist eigentlich nicht nötig. Wenns keinen Unterschied macht gut aber kann ich mir nicht ganz vorstellen - bei einem so auf cw Wert getrimmten Modell find ichs halt schon groß.

Gruß
Stefan

[ 10. Oktober 2002, 15:55: Beitrag editiert von: sd ]
 
@sd:
In meiner Anleitung ist der SWP mit 30-33mm angegeben. Hab ihn auf ca. 30mm eingestellt. Damit fliegt der Boomerang ohne Trimmung des Höhenruders einwandfrei.

Der Ruderspalt ist bei mir nur 1mm groß.
Da scheint sich etwas an der Ausführung des Fliegers geändert zu haben.

Tö,
Roland

[ 10. Oktober 2002, 19:41: Beitrag editiert von: RKnospe ]
 
Tach !

Das Querruder ist halt nicht oben sondern in der Mitte angeschlagen. Es sieht so aus, als ob der Ruderspalt mit einer 1mm Trennscheibe jeweils oben und unten in die Fläche geschnitten wurde, so daß lediglich das Elasitcflap noch zwischen Fläche und Ruder steht.

Tö,
Roland
 

plinse

User
Moin,

die Querruder scheinen anders als üblich angeschlagen zu sein. Könnte vielleicht einer von euch Fotos davon machen und hier einstellen? So ihr keinen Webspace habt, kann auch ich sie für euch einstellen.

Einerseits klingen für mich 2 Spalten der größe etwas komisch und ich frage mich, ob ich es jetzt nur falsch verstanden habe oder nicht.

Wenn ich so an die Pylonmodelle denke, die ich so kenne, haben die unten mit einer Trennscheibe ausgeschnittene Querruder und die dadurch nach unten ermöglichten Ausschläge reichen vollkommen aus, da das Elasticflap oben angeschlagen ist, besteht nach oben ja keine Begrenzung, man nutzt aber ohnehin nur geringe Ausschläge, schon alleine, weil große Ausschläge bremsen.
Wüßte somit auch keinen Grund, warum man das groß anders machen sollte und es ist mir an dem Prototypen auf der Messe auch nicht aufgefallen.
 

plinse

User
Danke Roland,

dann hatte ich das richtig verstanden, obwohl ich den Sinn hinter diesem Aufwand immer noch nicht verstehe.

Naja, die werden sich schon was dabei gedacht haben...
 

sd

User
So nun die versprochenen Bilder ich hoffe sie gehen von der Größe?
Gewicht Höhenleitwerk 8g
Seitenleitwerk 2g
Rumpf 26
Flügel 64
macht 100 g pack ich alles auf die Wage zeigt sie 102 g aber als richtwerte sind die wohl ok.



Ach noch ne Frage zu Servos bei Pylon Modellen - macht sich die Stellgeschwindigkeit von 0,08 zu ,16
Sekunden im Flug bemerkbar?

Grüße
Stefan
 

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
Hi Stefan!!

Mit dem Geocities Webspace kannst du hier keine Bilder einfügen. Die lassen das nicht zu weil dann keine Werbung von geosities kommen kann. Also Fernlinken ist nicht.

Ich hab die Bilder mal auf meinen Webspace geladen (und dabei noch ein klein wenig kleiner gemacht) Ich hoffe das geht in Ordnung von dir aus.







[ 16. Oktober 2002, 13:59: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 
Oben Unten