Depron biegen/formen aber wie ??

Hallo Depron spezialisten, ich bin dran eine Fläche (2m)zu bauen, habe aber nun Probleme mit der biegung um die Nase, wie macht ihr denn das?
Es grüßt euch der..............


[ 19. Februar 2004, 11:20: Beitrag editiert von: Sky Walker ]
 
Mit dem Heißluftföhn eine Spur antlang der Nasenleiste erhitzen und rumbiegen.

Aber vorher an nem Abfallstück üben, sonst ist schnell mal ne Platte hin ;)
 
Hi..
"Etappenweises" Knicken an 3-4 Stellen an einer Tischkante geht auch.
Sieht dann zwar nicht ganz so schön aus, ist aber bei großen Spannweiten leichter und gleichmässiger zu machen.

mfg
andi
 
Moin !

Super einfach geht es, wenn man statt Depron Selitron verwendet. Gibt es u.a. bei Bahr. Das Material ist sogar etwas leichter und für Beplankungen von runden Teilen super geeignet. Bei kleinen Radien mit dem Haarfön von der Innenseite der Rundung leicht erhitzen reicht aus.

Gruß,

Sascha
 
Mist vergessen, aber wichtig:

Das Zeug hat eine bevorzugte Biegerichtung. Kannst du leicht fest stellen, wenn du eine Platte nimmst und die mal abwechslend um 90 GRad drehst beim biegen. In eine Richtung gehts dann leichter.

Allerdings so wie du deine Fläche aufgebaut hast, hast du jetzt ein Problem wenn die Beplankung schon verklebt. ist. So einen schmalen Streifen zu biegen ist deutlich schwieriger. Vor allem dann auch hinterher die Nähte gut hinzukriegen. Besser ist, einen möglichst breiten Streifen vorn um die Nase zu legen und dann evtl. zur Endleiste hin anzustückeln.
 
das mit verschidenen biegerichtungen wusste ich, wollte aber 1m am Stück beplanken.
ja das selitron ist sehr viel leichter zubiegen,
hat aber die Zug/Druck festigkeit nicht wieDepron,
habe aber jetzt ander Plattenformat gefunden,
ist wohl 1,5m mal 1m, da kann ich dann so zuschneiden dass es passt mit der biegung. wollte aber sehen wie's gemacht wird, um die Harte seite zu biegen.
Dank an alle.........
der..............
 

MrMue

User
Das anritzen oder wie oben geschrieben eindrücken den Innenseite der zu biegenden Fläche geht perfekt mit einer ...

taaataaa GABEL. ;) Kein Witz - gleichmäßiger bekommt man die Abstände zwischen den einzelnen Rillen nicht hin.

Für eine supersteife Nasenleiste mache ich ober und Unterseite nicht aus einem Stück sondern verbinde die nebeneinanderliegend Platten im Abstand von 1mm mit Tesa

_______
=== ===

und gebe in die so entstehende Nut beim Beplanken der Rippen ein wenig PU-Leim. Dann rumfalten und aushärten lassen. Da kann man mit der Nasenleiste auch mal nen kleineren zweig oder sowas kappen, ohne das sie sofort eingedellt ist.

Netten Gruß und viel Spaß beim Depronflächen bauen. ;)
Carsten

[ 15. April 2004, 10:58: Beitrag editiert von: MrMue ]
 
Original erstellt von Flugrausch:
Bei dickeren Profilen mach ichs immer so

Gruß Johann
moin,

bis zu welcher spannweite hast du das den schon probiert? meinst du es funzt mit ein bisschen grips auch wenn man die motoren in die fläche baut? danke da so speziell an so 1,60m bis 2m spannweite und 4 x 400er an günni.

achja zum thema noch. ich mache mir das einfacher. ich lasse das biegen ganz sein. ich schneide die rippen einfach kurz vor der rundung senkrecht ab. klebe dann einfach 6mm depronstreifen davor und verschleife die so wie ich die rundung haben möchte. geht schnell einfach und man bekommt ein super ergebniss.

mfg flo
 
Das längste was ich jetzt gebaut hab, war die Fläche von einen Brett Nuri (1,2 m). Der Holm hatte eine durchgehende Höhe von 3 cm. Die Flächentiefe lag bei 20 cm. Mit Beplankung entsprach das quasi einen 18% Profil. Eine Twinstar Motorisierung hätte sie vermutlich noch verkraftet. Wenn man die Fläche nur mit einem Depron Holm aufbaut muss man immer darauf achten, dass die Beplankung unter Spannung steht. Bei der von mir beschriebenen Methode kann man herumexperimentieren, da man den Holm austauschen kann. Ich schätze mal ab ner Flächentiefe von 35-45 cm kann man ne 1,6 m Fläche mit ausreichender Stabilität bauen.

Gruß Johann
 
Oben Unten