Erstflug skymaster f-16 1/8

Hallo Leute

Endlich ist es vollbracht:D
Meine Kleine durfte am letzten Samstag nach langer Wartezeit in die Luft.

Beim Start kam ich schon ganz ordentlich ins Schwitzen, da sie einfach die Nase nicht hochnehmen wollte. Glücklicherweise wurde sie dann mit "Gewalt" über eine kleine Rampe an unserem Platzende in die Luft geschleudert (wie die Royal Navy bei den Harriern:p )

Der Flug anfürsich war völlig unspektakulär und absolut easy.

Die Landung war allerdings weniger spaßig, da das rechte Hauptfahrwerk nicht raus wollte. Auf dem Werktisch hat´s duzende male anstandslos geklappt, nur bei der ersten Landung nicht.:cry: :mad: :cry:
Im allerletzten Moment kam es dann aber noch raus und es ist NIX passiert.

Beim Erstflug wurden mir mehrere Sachen klar:

-Der Platz muss in Golfplatzmanier gemäht sein (hätt ich Dödel ja selbst in der Hand gehabt, bin ja Mähdienst:rolleyes: )
-Die Finnen an der Rumpfunterseite müssen bei Graspisten gekürzt werden, da sie bei jeder Tendenz zum Abheben das Gras berühren und höllisch bremsen (bereits erledigt)
-Am Hauptfahrwerk die Luft in den Reifen kontrolieren da jeder unnötige Rollwiederstand auf Gras tunlichst zu vermeiden ist

---ODER--- nicht nur ne 80´er verbauen :rolleyes:


Hier ein Link zum Video. Mein Kameramann hat ähnlich gezittert wie ich:D

http://media.rc-network.de/showphoto.php/photo/4721

Die Landung war etwas (naja, äh, wohl eher sehr) betoniert,
seid gnädig mit mir :D

Gruß Hermann
 
Hey Glückwunsch zum Erstflug!

So schlimm finde ich die Landung gar nicht. War das dein ersten Jetflug? Dann war sie sogar echt gut! :D

Das mit dem Finnen ist bei der F-16 leider echt ein Problem. Hast du die Klappen beim Start leicht gesetzt? Das hilft auch noch ganz gut.

Weiterhin viele schöne Flüge mit deinem Thunderbird
Chris
 
Erstflug

Erstflug

Hallo Hermann,
Gratulation ! War doch alles in Butter. Die Finnen nur etwas kürzen wird dir wenig bringen, da du die Kiste bei der Landung wirklich sehr stark anstellen kannst. Ich habe bei meiner zuerst 2 cm abgenommen und schaffte es noch locker bei der Landung diese (bzw. das Heck) schleifen zu lassen. Neue Finnen, kürzer und weniger hoch bringen auch nichts, da du vorher mit der Nozzel am Boden schrabberst.
Viel Erfolg weiterhin.
Gruß Otto
 
Hallo Chris
Hallo Otto

Ja, es war tatsächlich mein erster Jetflug. :D
Ich musste mir wegen der Landung schon etwas "Schelte" von meinen Kollegen anhören. Aber da ich nicht wusste wie die Bremsen ziehen, wollte ich nicht im letzten Drittel des Platzes aufsetzen.

Die Finnen hab ich eher wegen des Startes gekürzt. Ich hatte zweimal den Eindruck, dass sie die Nase heben wollte aber durch die Finnen dann gebremst wurde. Da wir leider keine Hartpiste haben sitzt sie bei der Landung immer im Gras. Das kann ich verschmerzen wenn sie dann im Bereich Finnen oder Nozzel streift.

@ Chris: Wie viel würdest du die Querruder nach unten stellen?

Gruß Hermann
 
Hallo Hermann,

Naja, so wie das Original halt: ca. 10° - 12°. Frag mich jetzt nicht wieviele mm das sind. Kannste aber mit ein bisschen Geometrie und einem Taschenrechner recht schnell ausrechnen.

Chris
 
Hallo zusammen,

ich plane auch den Kauf einer F-16 1/8 (FEJ oder Skymaster).
Ich brächte noch ein erprobtes "Setup".
Sprich: Taileron ja/nein, Schwerpunkt, Ausschläge, und alles was sonst noch wichtig ist

Über ein paar Tips würd ich mich super freuen!

Gruß
Martin
 
Einstellungen

Einstellungen

Hallo Martin

Ich kann Otto nur zustimmen. Ich habe alle Werte wie angegeben eingestellt. Ich bin zum ersten mal mit meiner f-16 geflogen, kann also noch keine versierten Angaben machen, aber nach dem Eintrimmen flog sie wie ein Trainer (nur etwas schneller :D )
Ich fliege sie mit Querrudern, da diese bereits fertig angeschlagen sind (Elastikflaps) und das Gewicht für die beiden Rudermaschinen reißt es sicher nicht raus.
Den Schwerpunkt hab ich momentan bei ca. 143mm
Da ist sicher noch etwas Spielraum, ich mag meine Modelle aber nicht allzu giftig.

Wenn du beim Bau Hilfe bzw. etwas Inspiration brauchst, ich hab ne Menge Bilder geschossen.

@ chris:
Ich werd mich mal an die Programmierung machen. Hast du Infos ob sie mit gefahrenen Klappen zum steigen oder sinken neigt? Also ob ich mit Höhenzumischung arbeiten muss?

Gruß Hermann
 
Auf die Hilfe und die Fotos werd ich bestimmt zurückkommen;)

Deswegen schonmal besten Dank.

Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe fliegst du ganz normal mit Höhe und Quer, also ohne Taileron. Du willst aber die Querruder zusätlich auch als Landeklappen nutzen?!

Wenn da jemand Erfahrungen hat und möglicherweise Ausschläge und Wege bekanntgeben kann wär ich dankbar!

Gruß
Martin
 
Klappen

Klappen

Hallo Martin

Die Klappen werde ich wohl nur zum Starten einsetzen. Da wir keine Hartpiste haben liegt das Hauptproblem beim Start.
Ich musste feststellen, dass mit einer 80´er auch 130m nicht zu lang sind. Der erhoffte zusätzliche Auftrieb könnte beim Start helfen. Über die Landung mach im mir keine Sorgen. Da ist der Platz lange genug.

Die gesetzten Klappen dürften von der Steuerbarkeit her kein Problem sein. Einen vier Klappen Segler kannst du mit voll gefahrenem Butterfly auch noch sehr gut steuern und ich will sie ja auch nur wenig anstellen. Außerdem werden die Klappen gleich nach dem Abheben eingefahren.

Gruß Hermann
 
Hallo Hermann,

ich will meine auch mit einer 80`er fliegen. haben aber eine sehr harte und kurz gemähte Grasbahn!

Wie ist denn die Landgeschwindigkeit ohne Klappen? Halt mich mal über deine Versuche auf dem Laufendem!;)

Gruß
Martin
 
Klappen

Klappen

Hi Martin,
ich würde aus meiner Erfahrung sagen, die Klappen sind "nice to have" aber keinesfalls notwendig. Daddurch, dass man die Kiste sehr stark anstellen kann (und dann aber richtig Gas nachschieben muss) ist die Aufsetzgeschwindigkeit dann eher gering. Ich hatte es aus Jux und Tollerei bei meiner mal drauf angelegt und stand nach 15 m auf der Betonpiste. Zum Starten o.k., da kann ich aber nicht mitreden, da meine kleine Klappen hatte, nach 70 m auf Beton war sie weg (P60, 9,4 kg trocken !!).
Gruß Otto
 
Oberschwabe schrieb:
Ich musste feststellen, dass mit einer 80´er auch 130m nicht zu lang sind. Der erhoffte zusätzliche Auftrieb könnte beim Start helfen.

Hallo Herrmann,

hast Du schon mal den tatsächlichen Schub Deiner F-16 ermittelt ? Ich habe den tatsächlichen Schub meiner F-16 ( Graupner 1:8 ) mit 120 SE von gerade mal knapp etwas über knapp 5 Kilo ( die bekam viel zu wenig Luft ) auf jetzt knapp über 10 Kilo steigern können - und das sitz noch immer nen knappes Kilo drin was wohl rauszuholen ist.... Du kannst ggf. duch varieren des Abstandes Schubrohreinlass und Turbine noch ne ganze Ecke rausholen..

Fliege übrigens aufgrund mehrfachens anratens während der Montage mit Taileron, was auch gut funktioniert.

Grüße

Golo

ps : Denke bitte daran das die F-16 bei setzen der Klappen Tiefenruderbeimischung benötigt - hatte mich selbst gewundert, aber Klappen nach unten bedeutet zumindest bei meiner dass die Nase hochgezogen wird - bei all meinen anderen Flieger geht die dann nach unten... verstanden habe ich das bis heute nicht :rolleyes: :rolleyes:
 
Golo_Weber schrieb:
ps : Denke bitte daran das die F-16 bei setzen der Klappen Tiefenruderbeimischung benötigt - hatte mich selbst gewundert, aber Klappen nach unten bedeutet zumindest bei meiner dass die Nase hochgezogen wird - bei all meinen anderen Flieger geht die dann nach unten... verstanden habe ich das bis heute nicht :rolleyes: :rolleyes:


Bei meiner 2x2 m MB339 muss ich auch Tiefe zumischen.......nichts besonderes...


Grüsse

Florian
 
Deraligator schrieb:
Bei meiner 2x2 m MB339 muss ich auch Tiefe zumischen.......nichts besonderes...


Grüsse

Florian

..weshalb ist es dann bei den propellergetriebenen Modellen wie zb. meiner Mustang so, dass bei gesetzen Klappen die Nase nach unten fällt, also Höhe zuzumischen ist - weiss das einer ?:rolleyes:
 
Ich glaube so generell lässt sich das gar nicht sagen.
Es kommt einfach aufs Modell, dessen spezifische Aerodynamik und Auslegung an.
Meine Piper braucht beispielsweise unheimliche Tiefenzumischung.

Aber da man von vorneherein damit rechnet das das Modell mit gesetzten Klappen in irgend eine Richtung gehen wird lässt sich die Sache erst mal mit Fingerspitzengefühl ausloten. Die elektronische Korrektur kommt als zweites.

In Sachen Schub:
Den tatsächlichen Schub hab ich übrigens nicht ermittelt. An mangelnder Luft kanns meines Erachtens nach nicht liegen. Wenn die Fahrwerksklappen offen sind könnte ein Elefant (wenn auch ein kleiner) durchs Modell zur Biene latschen.
Aber schaden könnts auch nicht.

Gruß Hermann
 
Oberschwabe schrieb:
In Sachen Schub:
Den tatsächlichen Schub hab ich übrigens nicht ermittelt.
Aber schaden könnts auch nicht.

Gruß Hermann

Du hast im Gegensatz zu meinem Jetoldtimer von Graupner sicherlich von Anfang an ein vernünftiges ducting - bei meiner defacto nicht der Fall, die Tanks versperren den kompletten Bereich vorm Turbineneinlass, und selbst wenn ich mit Satteltanks dort Platz geschaffen hätte, hätte man dort noch immer kein geschlossenes Duckting plazieren können, da noch ein Hauptspant und andere Dinge im Wege gewesen wären - meine F-16 zieht ihre benötigte Luft nun direkt durch zwei Öffnungen oben aus der Turbinenabdeckung. Scalefanatiker runzeln da die Stirn, meine F-16 ist aber sowieso mein erster Jet und daher mein "Lernjet" und sie fliegt gut und macht mir Spaß.

Was für dich dabei wohl von Interesse sein könnte wäre einfach der Abstand zwischen Turbine und Schubrohr - da ist meine Erfahrungen dass da über den richtigen Abstand schnell mal nen Kilo drinliegt.

Kannst ja einfach mal ne Schubmessung machen - nimmst den Haushaltswaage, eichst die mit Gewichten ( Fittnesstation oder ähnliches ) auf den Bereich um 8 Kilo - das die in diesem Bereich auch 8 Kilo anzeigt wenn 8 Kilo draufliegen - das ganze dann 90 Grad gekippt, eine Rolle drunter, und vor einen Kasten Bier oder ähnliches - Flugzeugnase davor und den Schun rein und dann mal sehen was passiert - wenn Du auf > 7 Kilo kommst wäre das wohl schon im grünen Bereich

Grüße

Golo
 
Hi Golo

Mit der Nase wo drauf drücken geht leider nicht (siehe Bild).
Wenn ich auf das Schräubchen auch nur mit 2 Kilo draufdrücke dann geht das kaputt!!:)
Da muss ich mir was anderes einfallen lassen.

Gruß
 

Anhänge

  • Nase neu.jpg
    Nase neu.jpg
    67,6 KB · Aufrufe: 68
Hi Hermann,

glaube ich nicht dass ein punktueller Druck von max. 8 Kilo hier Schaden anrichtet, aber kannst ja ein schäumendes Material verwenden, was den Druck auf die komplette Nase verteilt... so kommst Du zumindest zu einem echten Ergebnis - nur - vorher eichen und schauen ob die Waage bei 90 Grad Drehung das Ergebnis nicht verfälscht.
 
Bienen Beatmung

Bienen Beatmung

Hi Golo

Das mit der Luftzufuhr ist glaube ich bei meiner f-16 ganz gut gelöst.
Die Biene sitzt direkt im Luftstrohm des Einlaufkanals und seitlich vom Eilaufkanal kann noch jede Menge Luft durch den Fahrwerksschacht gezogen werden.

Gruß Hermann
 

Anhänge

  • Bienen Einlauf.jpg
    Bienen Einlauf.jpg
    65,8 KB · Aufrufe: 84
  • Bienen Einlauf2.jpg
    Bienen Einlauf2.jpg
    73,3 KB · Aufrufe: 102
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten