• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

"Escapade 900" mein derzeitiges Projekt

Rudi T

Vereinsmitglied
Hallo Experten!

Mein neues "Baby" entsteht schön langsam......

Eine Menge XPS Platten, jede Menge Harz und Gewebe, dosenweise Spachtelkitt und laufmeterweise Schleifpapier sind schon verarbeitet. :):)
einen Anstrich mit Füller für die eher "gröberen Dinge" haben ich bereits nass geschliffen. Jetzt geht's an die Feinheiten...


IMG_0457.JPG
IMG_0454.JPG


In zwei, drei Wochen sollte es an den Formenbau gehen.
 
Hallo Rudi,
schön Dich auch hier wieder zu finden!:)
schreib mal etwas zur Auslegung Deines neuen Projektes:
Spannweite, Profilstrak und angestrebtes Gewicht.
Ich weiß, das dies ein riesiges Modell wird, was nicht unbedingt gleich ersichtlich ist auf diesen Bildern.
 
@ Rudi :

Schönes Projekt , werd ich verfolgen ;)


Ich nehm den Telefonjoker und sage : 9 m Spannweite bei ca 3,3 m Rumpflänge , Gewicht nahe dem Limit von 25 Kg aus der " richtigen " Richtung :)
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Hallo Experten!

Christian und Sebastian: jeweils 100 Punkte:):):)

So wie von meiner 6,6 m Escapade
DSCN2177.JPG



mache ich natürlich auch von der Entstehung der 9,0 m Version eine Bilderdoku.
Der Rumpf ist 1,4 mal aufgeblasen, die Spannweite von 6,6 m auf 9,0 m erhöht.
Ein Schnelldurchlauf "was bisher geschah" sowie die Eckdaten sind auf den Fotos zu sehen.
Leider hatte ich im Sommer wenig Zeit, aber jetzt gehts voran.


IMG_0467.JPGIMG_1885.JPG
IMG_1880.JPGIMG_1906.JPG
IMG_0004.JPG
IMG_0052.JPG
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Wieder ein paar Schritte....

Beginn des Formenbau, Trennebene (ca. 7,5 lfm) großteils vergossen und die Kanten abgezogen.

Als nächstes kommt der Bereich der Haube dran.....


IMG_0519.JPG

IMG_0520.JPG
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Nun sind die Formen großteils fertig, aber der Reihe nach:
So mache ich den Haubenbereich, um dann eine Form für den Haubenrahmen machen zu können
 

Anhänge

Rudi T

Vereinsmitglied
Leider haut mich mein mobiles Internet immer raus, drum kommt's in Raten:

Also als nächstes die Haube wieder drauf und einen Rahmen abgeformt...
 

Anhänge

Rudi T

Vereinsmitglied
Und nun eine Frage wegen der Belegung - wieviel g/m2

Die Fertigung von Rümpfen in dieser Größenordnung ist für mich neu.
Ich plane keine Sandwich - Bauweise - nur Gelege/Gewebe und im Leitwerksträgerbereich nur Kohlefaser.
Der Rumpf ist 350 cm lang und entspricht eher einem schlanken Teil im Maßstab 1:2

Darum die Frage, was würdet Ihr "hinein" geben.
 
Fettes Lob

Fettes Lob

Hallo Rudi, erstmal ein dickes Lob und "fetten" Respekt!!! Das ist eine wahnsinnige Leistung und eine Top Qualität!!!

Ich kann nur mit Größen bis 2,8m Rumpflänge dienen...
Mein Ansatz:
Rumpfboot 1 x 160g/m² und 2 x 220 g/m²
Leitwerksträger: 1 x 160g/m² , 1 x 220g/m² und nochmal 1x 160g/m²
Seitenleitwerk: 3 x 160g/m²

Das ist nur ein Ansatz!!! Gerade im Seitenleitwerk ist die Steifigkeit gegen Ausbeulen fast nur mit einem Sandwich zu schaffen, da die Fläche sehr groß ist... Kohle hilft da natürlich sehr....

Insgesamt ein Ansatz, ein Sandwich ist aufwendig, schafft aber Bauhöhe und sorgt für die gewisse "Steife".
Viele Grüße und lass uns weiterhin teilhaben!
 
Hallo Rudi,
so einen großen Rumpf habe ich natürlich auch noch nicht laminiert.

Mein Vorschlag für einen Rumpf ohne Sandwich:
1. Lage 160-200g/m2 C-Gewebe diagonal eingelegt im Leitwerksträger und Seitenleitwerk; im Kabinenbereich 160g/m2 Glasgewebe diagonal
2. Lage ab Mitte Flächenansatz UD-Gelege 300g/m2 aus C-Fasern (HP-Textiles) in Längsrichtung im Leitwerksträger und um 90° gedreht im Seitenleitwerk; im Rumpfvorderteil 250-300g/m2 Glasgewebe in 0/90 Ausrichtung
3. Lage: Verstärkungen im Übergang Rumpfröhre/Seitenleitwerk mit 160-200g/m2 C-Gewebe und eine zweite Lage des UD-C-Geleges von der Mitte des Flächenansatzes bis 1/3 der Rumpfröhre; Rumpfvorderteil mit 250-300g/m2 Glasgewebe
4. Lage: wie 1. Lage

Statt der dicken Glasgewebelagen zwischen den 160g/m2 Glaslagen im vorderen Rumpfbereich kann auch Kevlar (Aramid) genommen werden.
Ich lege Kevlar immer zwischen Glasgewebelagen, läßt sich besser bearbeiten beim besäumen.
Die UD-Gelege am Seitenleitwerk laminier auf die UD-Gelegelage der Rumpfröhre (ein paar cm überlappen lassen), das gleiche in der Übergängen unter der Fläche zwischen Rumpfvorderteil und Leitwerksträger.
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Hallo Christian und Gliderfreak!

Ich werde die Frage in der GFK - Abteilung stellen und hier nur gelegentlich über den Baufortschritt berichten -Vielleicht kommt aus der anderen Ecke noch etwas. Ein kleiner Anhaltspunkt wäre auch, wenn mir jemand das Gewicht für einen
"rohen" Rumpf in deser Größe nennen könnte. Es gibt ja sicherlich einige Teile, da liesen sich dann schon Rückschlüsse ziehen.....

Aber nun hier noch zwei Fotos über die Ergebnisse der "Hauberahmenfromorgie". Die erste gezogene Haube wird dann geopfert und in den Haubenrahmen eingebaut.
Damit habe ich dann einen Falz - der genau der Dicke des Haubenglases entspricht.
 

Anhänge

Hallo Rudi,

sehr durchdacht mit dem Rahmen, mit dem Wulst ist der Haubenrahmen auch nach außen fixiert und Du sparst das Verstiften.
Ich hatte auch mal an einer ASH25 angefangen aber dann mittendrinn aufgehört. Vieleich bekomme ich nach deinem Bericht auch mal wieder Lust.

IMG_0103.jpg
 

Rudi T

Vereinsmitglied
@Miachel!

Schön! dringend weitermachen, wäre ja schade um die investierten Stunden, und....... es ist nicht mehr viel Arbeit bis zum fertigen Rumpf :)
Du hast recht, so wie diese Haube dann passen wird macht das schon Freude.

@ Sebastian!

Vielen Dank, das sind gute Angaben - da kann ich schon ein einiges ableiten.
Eine Bitte hätte ich noch wenn's keine großen Umstände macht:
Wäre es Dir möglich, mit einer Schnur einfach den Umfang des Discus an der TF - Endleiste und vor dem Übergang zum Seitenruder abzumessen?
Damit könnte ich mir ein Bild über das Verhältnis der Oberflächen usw. zwischen den beiden Rümpfen machen.

Danke jedenfalls für die Hilfe!
 
Hallo Rudi,

danke für Deine Ermunterung.
Aber endlich mal ein schöner Baubericht von Adam und Eva an beginnend. Du wirst dafür auch ab und zu auf die Schultern geklopft.

Dein Bericht hebt direkt das Niveau des Forums. Also als druff!
 
Hallo Rudi ,

ich weiß nicht wann ich wieder in den Keller zum nachmessen komme , hab z.Zt. andere " Baustellen " , kann Dir aber sagen daß der Discusrumpf ca 2,4 m² Gesamtoberfläche hat und einen Durchmesser von 10 cm unmittelbar vor dem Seitenleitwerk ;)
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Hallo Sebastian!

Danke, das gibt schon ein ganz gutes Bild. Mein Rumpf hat vor dem SLW knapp 8,5 cm Durchmesser. In der Mitte rum wird er etwa 3 - 4 cm "dünner" sein.
Die Oberfläche ist mit ca. 2,15 m2 rund 10 % weniger als beim Discus.
Aus der Abwicklung der Teilflächen (Oberflächenbestimmung) kann ich überschlägig davon ausgehen, dass ca. 0,5 m2 schwerpunktmäßig nach vorne drehen, der Leitwerksträger mit SLF = 1,65 m2 schwanzlastig dreht.

Gäbe einen Ansatz wie folgt:

Einstiegsbereich wegen dem tiefen Haubenausschnitt etwas stärker

Glas. ca 750 g/m2 grob mal 2 = 1500 g x 0,5 m2 = 750 g

Rumpfröhre:

Kohle: 600 g/m2 grob mal 2 = 1200 g x 1,65 m2 = 1980 g

Verstärkungen (Haubeneinstieg, Flächenwurzel, Übergang SLF...)

1 m2
Kohle :160 g/m2 gob mal 2 = 320 g


Wir hätten jetzt: 750 g + 1980 + 320 = gute 3 kg

Dann nehmen wir noch für die Oberfläche (UP Vorgelat) nach dem Spritzvorgang verbleibend ca 0,5 kg....

Wären dann 3,5 kg für das Ding

und hochgerechnet auf die Discusoberfläche 3,85 kg........... ich glaube, das passt!

Vielen Dank!

@Hallo Michael!

Danke, ich bin sicher, jedermannIn :) freut sich über Anerkennung!
 

Rudi T

Vereinsmitglied
Vor eineinhalb Wochen war es dann soweit: Geburt geglückt!

Zuerst einmal "vorsichtig nachgesehen", dann kräftig an der Form gezerrt, schnell gewaschen, natürlich herzeigen, und dann noch rasch im Cockpit Platz genommen :)

Grundsätzlich gesund, gut 3900 g schwer, jetzt kann die Sommerpause kommen!
 

Anhänge

Hallo Rudi,

herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs, ein schöner Brocken! Respekt!!!!
 
Oben Unten