Fortune 612 von Kyosho

Joerg Mix

Vereinsmitglied
Moin, Moin,

euch allen erst einmal ein frohes und gesundes, sowie erfolgreiches neues Jahr 2004. :D

Ein Bekannter möchte gerne obiges Komplett-Set erstehen. Es handelt sich um die Nachbildung von 12M - Segelyachten. Ist dies etwas für einen Anfänger? :confused:

Ich kann ihm da leider nicht helfen, da ich zur fliegenden Zunft gehöre. Lediglich bei der Fernsteuerung kann icht etwas beraten oder besser gesagt meine Sichtweise darstellen.

Über die Suchfunktion konnte ich bis jetzt keine konkreten Hinweise/Berichte finden. Vielleicht habe ich aber auch nicht mit den richtigen Begriffen gesucht.

Schon einmal Danke für Eure Unterstützung.

Bis dann

[ 05. Januar 2004, 11:51: Beitrag editiert von: Joerg Mix ]
 

Ortwin

User
Moin

1 recht klein (60cm oder so?)

2 kommt auf den Preis an

Gruß Ortwin
 

smunck

User
ich möchte das boot als filigran bezeichnen. die segel sind absoluter mist, das boot fährt aber schön halb wind hin und her. in meinen augen ist das boot eher was für kinder, die wirklich damit spielen, als für einen versierten modellbauer 8auch wenn er ein anfänger ist), da recht schnell die freude daran vergeht. wenn dein bekannter unbedingt in dieser größenordnung kaufen will, dann schon ehen die micro magic (als baukasten bei ebay um 99 euro)
die fortune kostet garantiert mehr und bietet weniger, zumal fast alles fertig gebaut ist und wenig möglichkeiten der modifikation gegeben sind.
imho ist die fortune kein gutes schiff
 

smunck

User
oh mann, bei den ganzen rechtschreibfehlern, die ich gerade gemacht habe sollte ich denken ich habe einen knoten in den fingern beim tippen ;o)
 
ich würde auch diese vorziehen


die MicroMagic von Graupner !!

nicht weil besser oder schlechter sondern weil du wesentlich mehr MM Segler findest die mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Gerhard
 
ich würde auch sofort zur magic raten.
das rig der fortun hat sich bei uns am see bei starkem wind als absulut zu schwach herausgestellt (mastbruch). der preis der fortun ist auch eine frecheit.

micro magic taugt da mehr.
lorenz
 

Joerg Mix

Vereinsmitglied
Hallo @all,

herzlichen Dank für Eure Antworten. Wenn ich das richtig lese, sollte er lieber die Finger davon lassen. Ich werde meinem Bekannten die Info's weitergeben.

Muss die MicroMagic noch zusammengebaut werden? Meinem Bekannten möchte nicht soviel selber machen, um Fehler zu vermeiden wie er sagt.

Gibt es irgendwelche empfehlenswerte Literatur für einen Anfänger?

Danke und Gruß
 
lies dir mal

http://www.micromagic-rc-segeln.de/

danach dürften eigentlich kaum noch Fragen offenbleiben.

Und mit den ganzen Tips ist der Zusammenbau der MM auch kein Problem.

Gerhard

ach ja, und dass unter meinem Namen am Ende der Beiträge auch noch meine Homepage steht, hängt u.A. damit zusammen, dass dort auch manchmal Infos stehen .........
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
Original erstellt von Gerhard:

...

Gerhard

ach ja, und dass unter meinem Namen am Ende der Beiträge auch noch meine Homepage steht, hängt u.A. damit zusammen, dass dort auch manchmal Infos stehen .........
"Infos" ist gut :D was da gerade als Werbebanner auftauchte war schon nicht schlecht.... waren auch "Modelle" aber .... :D
 
Hallöchen

Also ich weiß nicht was ihr alle habt, die Fortune612 ist doch ein prima Segelschiffchen. Man kann mit ihr alle Kurse segeln, nicht nur halber Wind, sie ist recht flink unterwegs und dazu, im Gegensatz zur eher plumpen MM, auch optisch sehr ansprechend genauer gesagt schnittig und elegant.

Und wenn die MM wirklich schon aus dem Baukasten sooo gut sein soll warum gibt es dann so viele Tuningtips :confused:

Herzliche Grüße
Mario ( bekennender RainbowII, Fortune612, Dolphin und Sea Dolphin770 Segler)
 
Hi Mario,

( bekennender RainbowII, Fortune612, Dolphin und Sea Dolphin770 Segler)
Hm, versuch es doch mal mit richtigen Segelbooten. :D :D :D

Tuning: Kein mir bekanntes Bausatzmodell ist bereits aus dem Kasten heraus perfekt - es gibt immer was zu tun.

Nichts für ungut,

Gruß

Thomas
 

Niels

User
Unter den Prämissen, daß es bei den Fortunes

1) aktive Skipper aus der Modellsegelszene geben würde
2) aktive Skipper aus der Großssegelszene geben würde
3) eine aktive Regattagemeinschaft existieren würde
4) ein eigene, sehr umfangreiche und gepflegte website geben würde
5) Klassenregeln zum Basteln animieren würden
6)einzelne sehr aktiv die Klasse vorwärtsbringen wollten

dann würde es genauso viele Tipps für die Fortune 612 geben.
Für die Optik des Fortune-Rumpfes kann ich auch nur gute Wertungen vergeben, bei den Segeln hört es aber ziemlich auf. Auch ist dem semiscale Boot die Betonung auf semi. Mit nem 12er hat das nämlich nix zu tun, mit den modernen IACCs genauso wenig (alte bzw. neue America's Cup Klasse). Aber hübsch isse...
Das liegt zum Teil auch an der größeren Länge, das gibt mehr Möglichkeiten.
Persönlich haben mich die vielen Tipps sehr viel weitergebracht, als wenn ich ein fertiges Modell auf und ab segeln würde.

Also von daher eine reine Geschmacksentscheidung, bei der MM hängt halt eben noch eine entwickelte Klasse mit vielen Möglichkeiten mit dran.

Aber Hauptsache, jeder hat seinen Spaß!
Also allen fröhliches Modellsegeln!

Grüße,
Niels

GER 36

[ 11. Januar 2004, 14:39: Beitrag editiert von: Niels ]
 
Original erstellt von Mario Richter:
Hallöchen

Also ich weiß nicht was ihr alle habt, die Fortune612 ist doch ein prima Segelschiffchen. Man kann mit ihr alle Kurse segeln, nicht nur halber Wind, sie ist recht flink unterwegs und dazu, im Gegensatz zur eher plumpen MM, auch optisch sehr ansprechend genauer gesagt schnittig und elegant.

Und wenn die MM wirklich schon aus dem Baukasten sooo gut sein soll warum gibt es dann so viele Tuningtips :confused:

Herzliche Grüße
Mario ( bekennender RainbowII, Fortune612, Dolphin und Sea Dolphin770 Segler)
Das schreit nach Matchrace !!!!!!!

Mario, wo wohnst du ?

Eric ( Bekennender MM, Rubin, Libera Ocean, Buterfly Iom Segler) ;)
 
@ Thomas:
Hm, versuch es doch mal mit richtigen Segelbooten.
[ b]Wie definiert sich denn ein "[k]richtiges[/k] Segelboot" ?[/b]

Schwert mit Torpedo oder bleigefüllter Kiel ? Haben jeweils zwei.

Breiter voluminöser Rumpf oder eher schmal und schlank ? Haben jeweils zwei.

Zwei Segel (Fock und Gross)welche sich ferngesteuert ausschwenken oder einholen lassen.... haben meine auch alle zuzüglich Ruderverstellung ;)

Trimmbare Segel? Haben zumindest meine beiden Delfine herstellerseitig.

Also warum sind meine Boote keine richtigen??? Nur weil sie preislich alle unter 500€ liegen, sie deutlich weniger als 1000mm Rumpflänge haben oder nur weil es einfach keine IOMs sind? Ich weiß nicht so recht.

Meine Boote werden alle ausschließlich vom Wind angetrieben und können jeden X-beliebigen Punkt auf dem Wasser erreichen. Also sind es doch wohl richtige Segelboote!!

Oder meinst Du eine reales wo ich mich reinsetzen kann? Das erlaubt leider mein Geldbeutel nicht :(

@ Niels:
Aber Hauptsache, jeder hat seinen Spaß!
Also allen fröhliches Modellsegeln!
Das ist auch meine Einstellung zum Modellsport ;) :D

@ Eric:
Das schreit nach Matchrace !!!!!!!
Puh, dann muß ich ja diese ganzen komplizierten Regeln lernen. That's not funny.

Aber eigentlich.... *Traummodus an* wenn ich vorne wegsegel muß ich ja nicht alles wissen.... :p :p *Traummodus aus*

Mario, wo wohnst du ?
Ick bin een Balina, genauer gesagt Spandauer :D
Bei Südwestwind segel ich auf'm Kiesteich am Specktefeld. Bei Nordwest im Jungfernheidepark.

Herzliche Grüße
Mario
 

Ortwin

User
So Thomas , da hats Dir der Mario aber mal so richtig gegeben...

*IchschmeißmichwechvorLachen*,
so viel Spaß mit nem kleinen Boot und ich hab noch nicht mal selber eins... :D :D :D
 
Hi Mario,

seh es bitte nicht so eng - war doch nur als kleiner Scherz gemeint. Sorry, das ich mich da mit meinem arroganten Kommentar nicht zurückhalten konnte, aber bei der Liste der von Dir genannten Boote juckte es mich einfach zu stark, das Schwein mußte raus.

Die Definition "richtig" ist doch eine sehr interessante Sache: Einige extrem überzeugte M-Segler halten IOM für unsinnigen Spielekram, beide zusammen halten zumeist alles andere für nicht "richtig" segelbar, was nicht mindestens internationalen Klassenstatus hat (und also schon gar nicht unterhalb von 1 m!!!) und wenn Du mit einer 5000,- EUR M-Bootausrüstung in einem renomierten Segelclub auftauchst, dann gibt es bestimmt auch mindestens einen, der da sagt, daß sei ja ganz nett, aber eben doch nichts richtiges...... Das setzt sich dann bei den großen Booten in gleicher Weise fort.....
So what?
Was glaubst Du, habe ich z.B. schon an Reaktionen auf die MM-Segelei von erfahrenen internationalen Regattabootseglern gehört: Pillepalle Böötchen, absolut nicht vernünftig segelbar (was ist hier "vernünftig"???), kein richtiges Regattaboot (warum denn nicht???) usw. Die gleichen Argumente hagelte es vor etlichen Jahren bei Einführung der kleinen 1-Meter-Klasse. Und selbst zwischen eigentlich recht ähnlichen Booten hagelt es Seitenhiebe (z.B. Seawind - IOM).

Gleiches gibt es in allen anderen Sport- bzw. Beschäftigungsarten auch.

Kann doch jeder halten wie er will. Wie Niels schon sagte, solange einem das Boot Spaß macht, ist es doch ok. Ab und an mal eine Stichelei sollte vielleicht dennoch noch erlaubt sein.

Aber was ich im Grunde meinte: Es gibt nunmal eine Reihe von Bausatzbooten, die selbstverständlich segeln und auch irgendwann da ankommen, wo man sie haben wollte. Und dann gibt es eben ein paar, die das etwas besser als die anderen können, sprich die eben eine etwas bessere Fahrleistung bringen.
Das hat nicht unbedingt was mit den von Dir aufgeführten Konstruktionselementen zu tun, sondern mit der Gesamtkonstruktion. Sorry, und in dieser Hinsicht, also jetzt mal nur rein vom Fahren her, packe ich eine Fortune in die Schachtel der ersten Gruppe, auch wenn bei ihr auf den ersten Blick eigentlich etliche Merkmale einer schnellen Yacht da sind. Die Ausführung stimmt aber nicht: Mehr Schein als Sein.....

Ansonsten schließe ich mich all dem an, was Niels gesagt hat. Auch aus einer Fortune läßt sich sicher mehr machen, allerdings mit etwas mehr Aufwand und einem vermutlich dennoch geringeren Gesamtergebnis. Die MM, die hier als Vergleich aufgeführt worden ist, ist eben häufig aus dem Kasten heraus ok (wenn die Segel nicht verzogen sind). Die Fortune ist das nunmal nicht, da ist bei der Riggausführung einfach einiges schlechter und an der Grundkonstruktion sollte auch noch mal gearbeitet werden. Wir haben das bei einigen Vergleichen schon deutlich gesehen - mehr braucht es nicht........ ->Eric: Matchrace kannste Dir daher schenken.

Das heißt nun aber nicht, daß diese Boote per se keinen Spaß machen würden! Es ist nur die eigene Sache, welche Erwartungen man dabei hat - bzw. was man bisher eben für Erfahrungen gemacht hat.

Kiesteich Spektefeld: Schönes Gewässer!

Schöne Grüße

Thomas

[ 12. Januar 2004, 18:31: Beitrag editiert von: Murphy R. ]
 
Da mir Kyosho demnächst eine Fortune unentgeltlich zur Verfügung stellen wird (mit ein bisschen Glück sogar die neue, im BMW Oracle Design ) , werde ich objektiv darüber berichten können.

....Beziehungen muss Mann haben

:D

Aber nach Berlin wollte ich eh schon immer

[ 12. Januar 2004, 19:27: Beitrag editiert von: Eric ]
 
Oben Unten