Fragen zur Rödel Ka-6

Gast_10888

User gesperrt
Hallo,

hab mal eine Frage zur kleinen Rödel Ka-6E (3,20m). Auf welche Abfluggewichte kommt ihr so mit dem Modell bei der Rippenflächen-Version?

Und wo liegt der Schwerpunkt und wie groß ist die EWD? Hab hier mal gelesen, dass die Angaben laut Hersteller etwas unrealistisch sind..

Dann interessiert mich noch wer die "Kleine" schon im Hochstart geflogen hat und an welcher Position ihr den Haken, oder die Haken angebracht habt?

Ein paar Anregungen zur Radbefestigung wären auch Klasse. Wie habt ihr das Rad befestigt damit es wechselbar bleibt, aber dennoch nicht zu schwer wird. Ich möchte die Ka-6 so leicht wie möglich bauen um eine geringe Flächenbelastung hinzubekommen. Für eure Erfahrungen mit dem Flieger bin ich euch dankbar,

Gruß Hardi
 

loscho

User
Hallo,
ich hab die KA6 von Rödel mit Rippenflächen gebaut.
Der Schwerpunkt aus dem Bauplan passt im Prinzip. Bei mir ist er dann etwas (1-2mm) nach vorne gewandert. Aber das ist persönlicher Geschmack. Bei der EWD fängst Du bei 1,5 Grad an. Die Anformung des Pendelruders am SLW passt nicht!! Den Hochstarthaken hab ich nach Bauplan plaziert -- aber noch nicht benutzt, da das Modell nur geschleppt wird. Mein Modell wiegt 3300gr, wovon ca. 600gr. Blei in der Rumpfspitze sind. Damit ist das Modell mE. nicht zu schwer.

Gruß
Lothar
 

Gast_10888

User gesperrt
Hallo Lothar,

kannst Du mir die Daten wie Schwerpunkt, Hakenposition etc. kurz durchgeben? Habe vergessen zu erwähnen das ich kein Bauplan habe.

Aber 600g Blei in der Nase ist ja heftig:eek: , hast Du da den Akku schon mitgerechnet?

Gruß
 

loscho

User
Hallo Hardi,
SP 70mm von der Nasenleiste.
Hochstarthaken 320mm von der Rumpfspitze.
Bei den 600gr Blei ist der Akku NICHT dabei! Ich hab noch 4x1700 drin.
Hier Vorschläge für starres Fahrwerk:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=8348&highlight=starres+Fahrwerk
Die Version mit den Alü-Bügeln hab ich in einer ASK21 gebaut. Die Alü-Bügel sind mit Kunststoffschrauben befestigt (4xM4). Bei starker Belastung brechen die, bevor etwas anderes kaputt geht.

Gruß
Lothar
 

Gast_10888

User gesperrt
Hallo nochmal,

habe jetzt nochmal eine Frage bezüglich der Haube. Hat die Rödel Ka 6 einen Haubenrahmen aus Kunststoff weil der Rumpf ja im Haubenbereich so einen Absatz hat?

Muss leider eine neue Haube anfertigen,da keine bei meinem Modell vorhanden ist. Hat vielleicht einer gerade ein Bild von dem Haubenrahmen und der Haube? Und kann mir bitte einer sagen ob der Haubenrahmen aus ABS oder aus GFK ist?

Gruß
 

Oli_L

Vereinsmitglied
Hallo Hardi,

diese selbe Frage ist mir bei der Herstellerfirma Rödel in einem kurzen Telefonat sehr nett und kompetent beantwortet worden.

Die Haube gibt's für ca. 15€ zum Nachbestellen. Der Rahmen ist aus ABS und hat KEINEN Überlapp zum Rumpfabsatz, er muss stumpf mit der Haube verleimt werden, oder mittels kleiner Holzleisten. Den Überlapp mit dem Rumpfabsatz hat nur die Klarsichthaube selbst.

Ich restauriere gerade eine alte Ka6E. Dort ist der Rahmen einfach aus Balsa 3mm quer gemasert erstellt, auf den 0,6mm Sperrholz geleimt ist. Das bleibt in dem Bogen formbeständig.
Also hab ich auf den neuen ABS-Rahmen verzichtet.

Viele Grüße,
Oliver
 
Hallo ihr,

wie ist beu euch bzw. laut Rödel die Lagerung des Pendelhöhenruders gemacht?

Bei mir ist nur ein ganz dünner Draht als Drehlager verbaut der zudem auch nicht gegen rausrutschen gesichert ist. Wie sieht das bei eurer Ka6 aus bzw. welche Hebel-Lagerung/Befestigung verwendet ihr?

Und welche Erfahrungen im Hochstart habt ihr? Lieber 2 Hochstarthaken verbauen oder lieber einen? Bei den 320mm sitz bei mir genau das Landerad.

Gruß
Dani
 

loscho

User
Hallo Dani,
ich hab ein Messingrohr verwendet, indem ein Stahldraht als Welle läuft (3mm). Das Messingrohr ist im SLW eingeklebt.

Hochstart an der Winde mit einem Haken völlig problemlos. Das Modell hält die Belastung oW. aus. Aufgrund der Bauart sind die erreichbaren Höhen nicht besonders; F-Schlepp ist besser.

Gruß
Lothar
 

loscho

User
Bilder kann ich nicht liefern, da ich sonst die Leiste im SLW entfernen müßte. Ich habe die Stahldrähte des Pendelruders einfach in eines der beiden Ruderblätter eingeklebt. Das andere Ruderblatt wird beim Aufschieben auf die leicht gebogenen Drähte festgeklemmt.

Gruß
Lothar
 
Der Draht ist zwar schon etwas älter, aber vielleicht fliegt hier noch jemand die kleine Ka6 von Rödel.

Meine Frage: Wehe Höhenruderausschläge fliegt ihr. Und hast vielleicht noch jemand eine Bauanleitung?

LG
Hannes
 
Oben Unten