graphite2 vs supra

harder

User
hallo miteinander ich habe den sprite elektro von vlaidimir
und habe blut geleckt.

ich will nun was grösseres das ich universell einsetzen kann und der auch bei wind noch geht.

welchen der 2 Flieer würdet Ihr kaufen und warum?

ich bin feierabendflieger ohne wettkampfambitionen.
fliege gerne in der thermik, und am Hang und turne die höhe gerne mit ein paar rollen und loopings ab.

danke für eure mithilfe

gruss stefan
 

Anhänge

  • Supra orange.jpg
    Supra orange.jpg
    35,5 KB · Aufrufe: 42
  • Graphite 2 neu.jpg
    Graphite 2 neu.jpg
    52,2 KB · Aufrufe: 52
Hallo Stefan,
die G2 hat ein eher langsameres Profil MH32. Nicht ballastiert bist Du damit immer einer der ersten bei schwachen Bedingungen. Damit ist sie aber bei stärkerem Wind am Hang nicht gerade sehr durchsetzungsstark.
Ballastiert mit 450 Gramm geht dann schon einiges mehr. Damit bin ich sie auch schon bei Hammerthermik auf der Seiser-Alm geflogen.
Aber sie wird auch mit Ballast kein Bolzgerät (siehe Profil).

Insgesamt ist sie mein immer-dabei-Flieger. Das Preis-Leistungsverhältnis ist mMn sensationell! Wie sauber der Vladimir baut siehst Du ja schon an deinem aktuellen Modell. Ich persönlich habe die GFK-Version, die schon einiges mitmacht. Ob es für einen Hobbypiloten dringend notwendig ist sich die CFK zu leisten weiss ich nicht. Es bringt dir noch etwas mehr Stabilität bei härteren landungen am Hang.

Gruss,

Bernd
 
ahh noch was: Für deine Zwecke ist die G2 sicher die bessere Wahl gegenüber der doch filigranen und auch preislich wesentlich höher gelegenen Supra. Nur meine Meinung...

Gruss,

Bernd
 
motorgrösse

motorgrösse

ahh noch was: Für deine Zwecke ist die G2 sicher die bessere Wahl gegenüber der doch filigranen und auch preislich wesentlich höher gelegenen Supra. Nur meine Meinung...

Gruss,

Bernd

danke bernd
noch eine Frage wie gross darf der motorendurchmesser bei cer graphite2 sein ?
ps ich werde mal nach friedrichshafen pilgern und beide anschauen.
gruss stefan
 
Hallo,

nach Diener Beschreibung würde ich keines der genannten Modell kaufen. Nicht weil es keine guten Modell wären, sondern weil es meiner Meinung nach passendere zu Deinem Anforderungprofil gibt.

Freizeitpilot:
Modell sollte etwas robuster sein (vor allem wegen Transport)
Es kommt ja auch nicht auf die letzten Gramm an

Fliege gern am Hang:
wieder ist robust hier gut. Zudem macht etwas mehr Gewicht am Hang Sinn.

Ich würde mich daher eher nach einem elektrifizierten F3B als F3J umschauen.

Sehr universell ist z.B. der Xplorer mit dem HN354. Das HN354 wurde auch erfolgreich in F3B eingesetzt.
Die Europhia2 ist auch sehr universell.

Ein Ceres ist ganz fein, aber preislich höher angesiedelt und im Thermikflug etwas anspruchsvoller zu kreisen. Mehr in Richtung F3J ginge der Orca, gefällt mir persönlich sehr gut.

Oder gleich größer gehen auf einen Big Ceres / Allegro.
Ist natürlich auch einer Frage des Geldbeutels und der Transportmöglichkeiten.

Viel Spaß haben kann man mit allen Möglichkeiten.

Gruß
Hans
 
Hallo


Der Xperience PRO E ist eigentlich ein gutes Gerät, aber:

Der Rumpf ist viel zu weich. Im vorderen Bereich knackst er schnell bei einer etwas härteren Landung an und im Übergang zum Seitenleitwerk ist er viel zu labil aufgebaut. Bei uns hat das ganze Leitwerk bei Abstiegen aus 200m geflattert und wir haben die Carbon Version, die Rümpfe sind wohl identisch mit der std. Version.

Dies ist mehr oder weniger der einzige negative Punkt, aber wie ich finde ein markanter.


Gruss Raffi
 
Hallo Stefan,

ich würde Dir zur Supra raten, wenn Du einen Flieger von Vladimir Model kaufen möchtest. Die ist von den hier genannten Modellen einfach das leistungsfähigste und zudem wirklich sehr gut gebaut. In der Carbon oder Carbon light Version hast Du schon einen hübsch festen Flieger. Steig- und vor allem Gleitleistung der Supra sind total klasse und das was Du damit turnen möchtest geht völlig problemlos. Da drei Verbindersätze mitgeliefert werden (0°, 2.5° und 5°), kannst Du den Flieger auch gut an Deine Bedürfnisse anpassen.

Ebenfalls sehr schön gebaut und Deinen Anforderungen entsprechend ist der Pike Perfect - direkt bei www.f3j.com in einer Segler und auch in einer E-Version zu bekommen.

Viele Grüße:
Benjamin
 
hi Stefan,

ich habe erst ca. 10 Flugtage mit der E-Supra CFK light hinter mir (für die Hangsaison habe ich anderes zum Fliegen), und sie noch nicht so richtig "hart" rangenommen. Für mich ist es immer noch verwirrend, dass die Supra so völlig leise ist. Man fliegt schnell, auch Rollen, aber hört kaum was. Grad vorher war noch ein ORCA vorbeigekommen, und der hörte sich "wie üblich" an.

Aber von den Flugeigenschaften her, speziell beim Floaten, bin ich äusserst zufrieden. Ich habe mal eine Dominance (auch von FVK) gnadenlos abgehängt, aber das lag wohl eher am (anderen) Piloten. Auch starken (laminaren) Wind merkt man kaum bzw. er stört kaum.

Ich bin allerdings absolut kein F3J-Spezialist - aber habe wohl ähnliche Ansprüche an ein derartiges Modell wie Du. Die CFK-light-Version gibt es in einer wunderschönen schwarz-weissen Version, die nicht bei Vladimir und auch nicht bei Jiri abgebildet ist. Siehe hier.

Wenn Du Fragen zur Motorisierung hast, bitte P.N.

Bertram

Nachtrag: der hohe Flügel auf dem Pylon ist natürlich äusserst wiesen- und wölbklappenfreundlich - für diejenigen, die noch gerne mal "auf den Wölbklappen" landen (was ich mir schon länger völlig abtrainiert habe). Er ist mit zwei Metallschrauben befestigt und ich frage mich manchmal, ob man nicht eine durch Kunststoff ersetzen sollte - aber bisher kam die Supra immer dermassen handzahm herein, dass es wohl doch nicht nötig ist.
 
hi Peter,

die E-Supra-Rumpfkeule ist ja bald koffergross :D (ich glaube fast 60cm lang)

Ich habe einen AXI 2826/08 :eek: mit einer Robbe CFK 10x6 an 4s1p LiFePo4 ("A123"). Das zieht in unserer dünneren Luft 28A und bringt 3,5 m/sec steigen (gelogged) - also insgesamt ziemlich genau 1000 m Steigen bis Akku leer.

Der Motor ist eigentlich aus einer Speed-Cat und im Prinzip viel zu hochtourig. Jetzt hat sich aber etwas gezeigt, was meiner Meinung nach völlig vernachlässigt wird: Bei aerodynamisch so einwandfreien Modellen wird der Widerstand des angeklappten (!) Props immer besser spürbar. Und die 10x6 ist wirklich sehr unauffällig und liegt gut an.
Bei irgendeiner Gurke spielt das natürlich nicht so eine Rolle.

Aus diesem und einem anderen Grund habe ich Motor/Prop nicht gegen eine eigentlich bessere niedertourigere und grossblätterigere Kombination ausgetauscht.
Der andere Grund ist: Ich habe den Akku noch nie leer fliegen können - die Supra bleibt immer oben. In den Hangflugferien ist der Motor an 5 Tagen insgesamt 19 sec. gelaufen.
__________

Von hinten nach vorne sind in der Supra-Rumpfkeule:
- 4er-Stange LiFePo4 (man muss nur am Vorderfuss des Pylons innen etwas ausfeilen, um den Kabelbaum nicht mit dem Akku zu quetschen. Geht aber gut.)
- am Vorderende des Akkus ist auf der Oberseite genügend Platz für ein piccolario (gerade eben, aber völlig ohne Quetschen)
- kleiner Halbsteg, der den Akku hinten hält
- zusammengetapedtes Sandwich aus
- 2s1p 900er Lipo und
- Dymond 5A-Linear-BEC als Hoppertank
- R608 FASST-Empfänger
- kleiner Halbsteg, der das Sandwich hinten hält

Vorne nur noch Regler und Motor.

Auf diese Weise kann man sogar
- ohne Schalter auskommen (ich stecke beide Akkus durch die "Haube" an)
- das piccolario mit relativ geringem Aufwand wechseln (Nase muss aber abgeschraubt werden)

Bertram

edit: Blei: null Gramm... Abfluggewicht mit vollen Tanks ca. 2190g
 
geiles design

geiles design

hi Stefan,

ich habe erst ca. 10 Flugtage mit der E-Supra CFK light hinter mir (für die Hangsaison habe ich anderes zum Fliegen), und sie noch nicht so richtig "hart" rangenommen. Für mich ist es immer noch verwirrend, dass die Supra so völlig leise ist. Man fliegt schnell, auch Rollen, aber hört kaum was. Grad vorher war noch ein ORCA vorbeigekommen, und der hörte sich "wie üblich" an.

Aber von den Flugeigenschaften her, speziell beim Floaten, bin ich äusserst zufrieden. Ich habe mal eine Dominance (auch von FVK) gnadenlos abgehängt, aber das lag wohl eher am (anderen) Piloten. Auch starken (laminaren) Wind merkt man kaum bzw. er stört kaum.

Ich bin allerdings absolut kein F3J-Spezialist - aber habe wohl ähnliche Ansprüche an ein derartiges Modell wie Du. Die CFK-light-Version gibt es in einer wunderschönen schwarz-weissen Version, die nicht bei Vladimir und auch nicht bei Jiri abgebildet ist. Siehe hier.

Wenn Du Fragen zur Motorisierung hast, bitte P.N.

Bertram

Nachtrag: der hohe Flügel auf dem Pylon ist natürlich äusserst wiesen- und wölbklappenfreundlich - für diejenigen, die noch gerne mal "auf den Wölbklappen" landen (was ich mir schon länger völlig abtrainiert habe). Er ist mit zwei Metallschrauben befestigt und ich frage mich manchmal, ob man nicht eine durch Kunststoff ersetzen sollte - aber bisher kam die Supra immer dermassen handzahm herein, dass es wohl doch nicht nötig ist.

genau das ist es was ich will nach blaster2 und sprite bin ich nicht nur von den flugeigenschaften sondern vor allem vom landen absolut begeistert
ich konnte noch nie einen flieger ( habe auch andere 4 klapper) so sanft landen.
leider kann man den sprite in der elektroversion nicht aufballastieren, aber er geht auch bei stärkerem wind io.

wenn die supre sich aufballastieren lässt und ähnliche flugeigenschaften wie die sprite hat dann ist das mein flieger:
 
geiles design

geiles design

hi Stefan,

ich habe erst ca. 10 Flugtage mit der E-Supra CFK light hinter mir (für die Hangsaison habe ich anderes zum Fliegen), und sie noch nicht so richtig "hart" rangenommen. Für mich ist es immer noch verwirrend, dass die Supra so völlig leise ist. Man fliegt schnell, auch Rollen, aber hört kaum was. Grad vorher war noch ein ORCA vorbeigekommen, und der hörte sich "wie üblich" an.

Aber von den Flugeigenschaften her, speziell beim Floaten, bin ich äusserst zufrieden. Ich habe mal eine Dominance (auch von FVK) gnadenlos abgehängt, aber das lag wohl eher am (anderen) Piloten. Auch starken (laminaren) Wind merkt man kaum bzw. er stört kaum.

Ich bin allerdings absolut kein F3J-Spezialist - aber habe wohl ähnliche Ansprüche an ein derartiges Modell wie Du. Die CFK-light-Version gibt es in einer wunderschönen schwarz-weissen Version, die nicht bei Vladimir und auch nicht bei Jiri abgebildet ist. Siehe hier.

Wenn Du Fragen zur Motorisierung hast, bitte P.N.

Bertram

Nachtrag: der hohe Flügel auf dem Pylon ist natürlich äusserst wiesen- und wölbklappenfreundlich - für diejenigen, die noch gerne mal "auf den Wölbklappen" landen (was ich mir schon länger völlig abtrainiert habe). Er ist mit zwei Metallschrauben befestigt und ich frage mich manchmal, ob man nicht eine durch Kunststoff ersetzen sollte - aber bisher kam die Supra immer dermassen handzahm herein, dass es wohl doch nicht nötig ist.

genau das ist es was ich will nach blaster2 und sprite bin ich nicht nur von den flugeigenschaften sondern vor allem vom landen absolut begeistert
ich konnte noch nie einen flieger ( habe auch andere 4 klapper) so sanft landen.
leider kann man den sprite in der elektroversion nicht aufballastieren, aber er geht auch bei stärkerem wind io.

wenn die supre sich aufballastieren lässt und ähnliche flugeigenschaften wie die sprite hat dann ist das mein flieger:
 
Die Supra carbon race ist aufballastierbar mit 1800g Messing. Evtl. musst Du direkt mit Vladimir abmachen, was Du willst - z.B. E-Rumpf mit Carbon-Race-Mittelteil und Glass-Aussenflügeln?
Er scheint auch direkt zu liefern, auch in die Schweiz, aber preislich ist das evtl. kein Vorteil.

Ich halte die Supra aber für kein Modell zum "Scheuchen". Sie geht auch so sehr gut bei stärkerem Wind. Aber das ist eigentlich Sache der persönlichen Vorlieben.

Bertram

edit: meine E-Supra ist wie Normal-Supra mit 400g Ballast ;)
 
scheuchen

scheuchen

Die Supra carbon race ist aufballastierbar mit 1800g Messing. Evtl. musst Du direkt mit Vladimir abmachen, was Du willst - z.B. E-Rumpf mit Carbon-Race-Mittelteil und Glass-Aussenflügeln?
Er scheint auch direkt zu liefern, auch in die Schweiz, aber preislich ist das evtl. kein Vorteil.

Ich halte die Supra aber für kein Modell zum "Scheuchen". Sie geht auch so sehr gut bei stärkerem Wind. Aber das ist eigentlich Sache der persönlichen Vorlieben.

Bertram

edit: meine E-Supra ist wie Normal-Supra mit 400g Ballast ;)

klar ein hotliner muss ich auch nicht haben, aber die höhe lustig abturnen mit etwas durchzug mag ich schon
 
hallo bertram
ich möchte nächste woche in friedrichshafen meinen supra kaufen.
bist du immer noch zufrieden? und hast du den mal in stärkerem wind geflogen?

Was ist denn dein modell für die Hangsaison?, und kannst du die flugeigenschaften im vergleich zu diesem modell beschreiben.

Wenn du ev noch ein paar fotos der rc und motoreinbauten hast bin ich dir dankbar
gruss und gut flug.
stefan

danke für die Hilfe
 
hi Stefan,

ich fliege die E-Supra nicht am Hang. Und den Sommer über war sie nur ein Mal im Einsatz - ihre Zeit bei mir kommt jetzt im Herbst.

Meine Hangmodelle waren diesen Sommer das genaue Gegenteil, also klein und sehr hohe Flächenbelastung: Blade 1.5, Mini-Alpina und eine 3,5m-ASW-17 mit Bums. Insofern absolut kein Vergleich möglich.

Zu "hangtechnischen" Manövern, die ich im Frühjahr in Italien geflogen bin: Es ist so schwer einzuschätzen, weil die Supra völlig lautlos ist. Ich bin "gegen" eine aufballastierte ORCA geflogen, und die tat völlig anders. Der Witz ist, dass man auf einmal ohne Ton nicht sagen kann, ob man jetzt "wirklich schnell" ist oder nicht.
Aber Höhe vernichten und schnell um die Ecke kann man auch mit der Supra, aber das ist nicht, was Dir mit ihr Spass machen wird.

Meine E-Supra ist immer noch nicht perfekt eingestellt bzw. ich habe mich noch nicht richtig daran gewöhnt. Mein Problem ist der korrekte SR-Einsatz beim sauberen Kurven - liegt an mir, nicht an der Supra. Der Rest der Flugeigenschaften ist für mich tadellos.

Ich würde sie wieder kaufen wegen
- nicht Einheitsbrei-mässiges Aussehen (tolles Argument, ich weiss)
- Hochdecker für Ackerlandungen
- 4s1p LiFePo + Antrieb + 2.te Stromversorgung + Vario passen hinein! Mach das mal mit anderen F3Jlern! Die LiFePo-Stange ist riesig: 30x3cm
- astreine Verarbeitung

Ich werde nie in der Lage sein, fliegerische Unterschiede zu anderen aktuellen F3J-Modellen herauszufinden, dazu fliege ich einfach nicht genug F3J-mässig (eher F3F ;) )

Für mich gilt: Das Gute ist des Besseren Feind - nicht umgekehrt. Also mir ist die Supra gut genug.

Wenn Du sie motorisierst, versuche Dich mal schlau zu machen, wie sehr ein steigtechnischer Riesenquirl im angelegten (!) Zustand bremst - wir diskutieren das auch im Verein und haben langsam den Verdacht, dass das ein völlig vernachlässigtes Thema ist.

Bertram
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten