Hangflieger für Kleinsthänge gesucht

Hallo,

bin auf der Suche nach einem Hangflileger für Kleinsthänge.
Soll heissen die Hänge (Deiche bzw Dämme) sind 3 bis 5m hoch, schmales, oft turbulentes Aufwindfeld wegen Büschen im Vorfeld.

Geflogen wird bei Windgeschwindigkeiten von 5 bis 20 oder selten auch mal bei 25m/s.

Also der Flieger muss auch mal zügiger unterwegs sein können ohne zum Beschleunigen viel Höhe zu verbrauchen, sehr wendig sein und tüchtig was aushalten können, wenn es mal wieder beim Landen nicht ganz vorschriftmässig :o gelaufen ist.
Spannweite sollte bei 120-160cm liegen.

Fliege für diese Hänge zur Zeit den Marder von epp-fun. Ein tolles Teil!
Leider ist bei ~9-10m/s Wind Schluss, da die Fahrtaufnahme zu viel Höhe verbraucht und man dann schon wieder unter der "Hang-" Kante ist wo bei der Hanggröße der Aufwind für den Marder nicht mehr ausreicht.

Bin für alle Vorschläge offen: EPP, Styro-Abachi, CFK, Nurflügel, Kreutz- oder V-Leitwerk...

Danke und Grüße, Tom
 

UweH

User
Hallo Tom,

vielleicht wär der Poky von Stratair was, er wird von seinen Piloten als sehr breitbandig gelobt:

http://www.stratair.com/Produktdetail.aspx?ArtId=1217

In der 1,5 m-Klasse gibt es bei den Leitwerkern dann reichlich Auswahl: Mini-Elli, Focus, Omega Mini, usw. usw.
Für Deine Zwecke solltest Du hauptsächlich auf geringes Minimalgewicht achten, dann klappt es an den kleinen Kanten auch mit der Wendigkeit und dem oben bleiben. Für mehr Wind kann man immer noch aufballastieren, aber umgekehrt geht das nicht.

Gruß,

Uwe.
 

Relaxr

User
Variabel aufgebleit könnte auch das Nordlicht von den Küstenfliegern passen. Die Stabilität (auch bei weniger guten Landungen..) ist enorm und superwendig ist er auch. Das RG15 zieht ganz gut durch. Ist mein "immer-dabei Kleinhangsegler" für fast alle Situationen. So ab 6 bft muss zusätzlich Blei rein ! Der kommt ja auch von der Düne .... siehe Lage der Hersteller.

Das Modell ist mE erstaunlich wenig verbreitet, obwohl exzellent!
 

Chrima

User
Hallo,

bin auf der Suche nach einem Hangflileger für Kleinsthänge.
Soll heissen die Hänge (Deiche bzw Dämme) sind 3 bis 5m hoch, schmales, oft turbulentes Aufwindfeld wegen Büschen im Vorfeld.
Hallo Tom

Persönlich spar ich mir ja jegliche Leitwerksservo bei Maschinen unter 2.5m Spannweite ;)

Aber da Du ja auch ein F3F-Freund bist, interessiert Dich vielleicht der neue Kleine Prodij von Aeromod ?
In Frankreich wird ja noch immer auch in der 60"-Klasse Rennen geflogen.


Gruss
Chrima
 
Und mir macht der Multiplex Merlin Riesenspass in entsprechendem Gelände.
Und die praktische Verpackung kommt noch dazu.
Gruss Jürgen
 
Ich habe eine ganze Zeit lang für soetwas einen alten Highlight SAL genommen!
Der geht schon in kleinen Aufwinden gut, ist sehr wendig und kostet wirklich kleines Geld!

Mfg. Mark
 
Guter Tipp Uwe!

Als Brett-Fan gefällt mir der Poky 40 natürlich sofort:cool:.

Würde den mal gerne in Aktion sehen.
Hast du den zufällig selber? Wollten uns ja letztes Jahr schon mal am Hang treffen...
Vielleicht würde es dann wirklich mal klappen ;). Denke (hoffe), dass die inneren und äußeren Zeitfresser jetzt mal wieder weniger werden...

Über den Omega Mini bin ich gestern auch schon mal gestolpert. Kenne nur niemanden der ihn hat, scheint aber gut zu gehen...

Grüße, Tom

Hallo Tom,

vielleicht wär der Poky von Stratair was, er wird von seinen Piloten als sehr breitbandig gelobt:

http://www.stratair.com/Produktdetail.aspx?ArtId=1217

In der 1,5 m-Klasse gibt es bei den Leitwerkern dann reichlich Auswahl: Mini-Elli, Focus, Omega Mini, usw. usw.
Für Deine Zwecke solltest Du hauptsächlich auf geringes Minimalgewicht achten, dann klappt es an den kleinen Kanten auch mit der Wendigkeit und dem oben bleiben. Für mehr Wind kann man immer noch aufballastieren, aber umgekehrt geht das nicht.

Gruß,

Uwe.
 
In der Tat habe ich von den Küstenfliegern mal was gehört, aber auch nicht mehr...

Laut Beschreibung klingt das Nordlicht auch gut, besonders ab 3 oder 4 Windstärken.

Vielleicht ein Nordlicht und einer von Arthobby um alles abzudecken?

Ich sehe schon die Auswahl wird größer als erwartet :)...!!!


Variabel aufgebleit könnte auch das Nordlicht von den Küstenfliegern passen. Die Stabilität (auch bei weniger guten Landungen..) ist enorm und superwendig ist er auch. Das RG15 zieht ganz gut durch. Ist mein "immer-dabei Kleinhangsegler" für fast alle Situationen. So ab 6 bft muss zusätzlich Blei rein ! Der kommt ja auch von der Düne .... siehe Lage der Hersteller.

Das Modell ist mE erstaunlich wenig verbreitet, obwohl exzellent!
 
Hi Chrima, joh bin ein F3F-Fan :cool:.
Leider sind die guten Hänge zu weit weg, oder meist überfüllt...
...daher verlege ich mich jetzt mehr auf die Rheindämme in der Nähe (30,35min Anfahrt). Abgesehen von ein paar Fußgängern (zumindest um die jetzige Jahreszeit) bin ich da eher der einzige am "Hang" :D.
War da gestern seit langem mal wieder fliegen. War KLASSE! Ist halt ganz anders als am richtigen Hang...

Der Prodij geht sicher richtig gut (wie (vermutlich) alles von Alexis).
Glaube nur, dass 750g schon etwas mehr Lift brauchen und verwendbare 10m/s oder mehr gibt's hier auch nicht wirklich oft.

Grüße, Tom

Hallo Tom

Persönlich spar ich mir ja jegliche Leitwerksservo bei Maschinen unter 2.5m Spannweite ;)

Aber da Du ja auch ein F3F-Freund bist, interessiert Dich vielleicht der neue Kleine Prodij von Aeromod ?
In Frankreich wird ja noch immer auch in der 60"-Klasse Rennen geflogen.


Gruss
Chrima
 
Über den Dread denke ich schon seit längerem nach.

Horbach, dachte aber immer, da aus Holz, ist der Dread eher empfindlich.
Wenn du aus eigenern Erfahrung, sagst, er ist robust muss ich über den "Verwinder" nochmal ernsthaft nachdenken...
Und 89€ unterstützt das Nachdenken natürlich auch ungemein...

Robust, wendig, schnell, reparaturfreundlich:

Dread von Decker

http://www.decker-planes.de/index.p...tegory_id=24&option=com_virtuemart&Itemid=276

meiner hat schon ein paar Stunden Küstenfliegerei hinter sich.
 

Horbach

User
Über den Dread denke ich schon seit längerem nach.

Horbach, dachte aber immer, da aus Holz, ist der Dread eher empfindlich.
Wenn du aus eigenern Erfahrung, sagst, er ist robust muss ich über den "Verwinder" nochmal ernsthaft nachdenken...
Und 89€ unterstützt das Nachdenken natürlich auch ungemein...
Mit Robust meine ich, dass ich noch nie ernsthafte Schäden hatte bei etlichen Einschlägen. Die Flächen, das Leitwerk und die Servos blieben immer heil, nur der Rumpf hat eine Schwachstelle bei der Flächenaufnahme. Die Fläche hat eine 'Nasenleiste' aus CFK, einen dicken CFK-Holm und der Endleistenbereich ist recht massiv aufgebaut. Ich kan mir vorstellen, dass die CFK-Nase übre einen kurzen Bereich einknickt, wenn man beispielsweise einen Pfosten rammt, was aber schnell wieder geflickt ist. Mit Tesa sogar vor Ort. Müsste ich ihn nochmals bauen, würde ich eine Ballastkammer einbauen, da ich bei viel Wind etwas den Durchzug vermisse.
 
Hallo,
Ich fliege den Nordwind von Küstenflieger, mit E-Antrieb.
Mein absoluter Lieblingsflieger.
Bin schon bei 70km/h Windgeschwindigkeit geflogen, allerdings mit fast 400g zusatzgewicht.
Flächen sind superstabil, habe gestern beim Landeanflug mit hoher geschwindigkeit ein Rad geschlagen.
Rumpf ist 2x gebrochen aber Flügel absolut unbeschädigt,
man sollte die Flügelbefestigungsschrauben in Nylon wählen und nicht in Stahl,
dann währe der Rumpf mit sicherheit nicht 2x gebrochen.
Ich kann den Flieger nur empfehlen.

Gruß Sepp
 

Hacki

User
Moin Tom,

wenn deine Entscheidung zwischen Nordlicht/Nordwind von uns Küstenfliegern und einem Modell von Arthobby erfolgen sollte, dann achte bitte einmal auf den Vorfertigungsgrad ! Unsere Flächen sind bis auf den Einbau der Flächenservos praktisch ready to fly mit ausgetrennten und anscharnierten Querrudern, fertiger Verkastung des Querruderspaltes und einer zweifachen Vorbehandlung der Fläche mit Schnellschleifgrund. Ein weiteres Finish ist da nicht unbedingt erforderlich. Das Modell Nordlich sollte sich im übrigen tatsächlich hervorragend für dein Einsatzgebiet am Deich eignen !!!

Viele Grüße

Frank
 
Moin Frank,

Gutes Argument mit dem Vorfertigungsgrad!
Dass ihr Küstenflieger bisher durch mein Suchraster geflutscht seit wird mir immer unklarer, da ihr ja ein wirklich interessantes und etwas ausgefallenes Modellportfolio habt...

Würde gerne noch ein paar Sachen persönlich besprechen. Kann ich dich unter der ...660 telefonisch erreichen? Zu welchen Zeiten wär's genehm?

Grüße, Tom


Moin Tom,

wenn deine Entscheidung zwischen Nordlicht/Nordwind von uns Küstenfliegern und einem Modell von Arthobby erfolgen sollte, dann achte bitte einmal auf den Vorfertigungsgrad ! Unsere Flächen sind bis auf den Einbau der Flächenservos praktisch ready to fly mit ausgetrennten und anscharnierten Querrudern, fertiger Verkastung des Querruderspaltes und einer zweifachen Vorbehandlung der Fläche mit Schnellschleifgrund. Ein weiteres Finish ist da nicht unbedingt erforderlich. Das Modell Nordlich sollte sich im übrigen tatsächlich hervorragend für dein Einsatzgebiet am Deich eignen !!!

Viele Grüße

Frank
 

Relaxr

User
Ich fliege auch eine motorisierte Variante des Nordlichts. Das lässt sich praktisch ohne Zusatzblei realisieren, bin nun flugfertig bei knapp 600gr. Damit geht sowohl in der Ebene etwas Termikflug und kräftiiges Geturne. Das wahre Potential erkannte ich auch erst im Frühjahr an der Teck bei 5-6 bft Ostwind am Hörnle. Da war der Motor gar nicht mehr wichtig :D. Extrem wendig und akrobatisch, tw. war mir der Höhengewinn fast lästig im Aufwind. Abturnen bis der Arzt kam. Die Landungen waren tw. sehr derb, dabei hat sogar das filigran erscheinende VLW nichts abbekommen. Die doppelte Leewalze dort ist beim landen hart! Mehrfach ist das NL ausgerädert, dh. abgerollt - ohne Defekte. Da braucht man kein Schalentier in der Grösse, das NL dürfte mit seiner Styro/Pappelfläche noch stabiler sein. Ach ja - mit etwas nach unten verwölbten QR kann man das NL sogar noch einen Tacken langsamer und auch "thermischer" machen. Ansonsten muss der Flieger in Fahrt gehalten werden, RG15 halt....
Gruss Markus
 
Hangflug Kleinsthang

Hangflug Kleinsthang

Moin,

um hier auch was beizusteuern: ich bin gerade mit der ELF von FVK an einer Rübenmiete (ca 3-4m) geflogen. Ging ganz gut, beim nächstenmal würde ich allerdings noch etwas aufbleien, dann wären auch 4Bft wohl möglich. Stabil ist der Flieger, seitdem die Kohleschubstangen durch Stahldraht ersetzt worden sind. Wendigkeit war ausreichend trotz kleinem Aufwindfeld, und schnell wird der Flieger auch.
Focus wie hier auch vorgeschlagen würde sich NICHT gehen am Minihang.

Gruß

Michael
 
Oben Unten