• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Hangflug Großarl

haki

User
Hallo zusammen,

Das hauptsächliche Problem ist die Ausrichtung der Startstelle Naturplatzerl:
man steht an der Starthangkante senkrecht zur skipiste mit den Wanderwegen, rechts mit Bäumen, durch die der Hang auf dieser Seite nicht weiter einsehbar ist. Für Freunde des schnellen meist auch nahen Überflugs gibt es eigentlich fast nur die Möglichkeit über den (schlecht einsehbaren) Wanderweg an der skipiste zu brettern....
Option 90 Grad versetzt fliegt man dann direkt auf den Startplatz zu, was auch nicht optimal ist.
Auch 20m Höhe beim Überflug über den Wanderweg ist zu gering mit den meist schweren grossen Kisten.

Lösung wäre, den Wanderweg nicht im Speedflug zu überfliegen. Denn wenn hier mal der falsche unten durchläuft ist dort oben ganz schnell Schluss.

Gruss Hannes
 
Ich finde so oder so, das der Kessel so groß ist und auch zum turnen super genial ist.... da kann man so richtig ins Tal runter brettern, ohne jemanden zu gefährden
Wichtig finde ich auch das alle Piloten gemeinsam an der Kante stehen um sich auch abzusprechen....das kann sonst auch blöd ausgehen 🙈
 
Überfliegen und Sicherheit

Überfliegen und Sicherheit

Guten Morgen zusammen,

wie ich das hier so lese, sind wir fast alle der gleichen Meinung.

Sicherheit geht vor und MUß respektiert werden. Grundsätzlich sollte am Naturplatzel von der Hangkannte aus links am Wanderweg der Sicherheitsbereich anfangen. Bezüglich versuche ich mit der Bergbahn und dem Grundbesitzer ein Schild am Naturplatzel aufzustellen.

Das die Gegebenheiten manchmal etwas für den Einen oder Anderen etwas eingeschränkt sind, verstehe ich gut. Aber das Gelände ist nun mal so. Ich arbeite daran, dass am Naturplatzel an der Hangkannte rechts ein paar Bäume ( ca. 6 – 7 Stück ) abgemacht werden. Es ist aber sehr schwierig an dieser Stelle mit der Bergbahn und dem Grundbesitzer einig zu werden. Der Tourismusverband und ich, stehen in den Gesprächen. Meiner Meinung nach, ist aber der Platz im Luftraum groß genug zum Austoben.

Auch das gibt es. Im Juni-Juli bin ich in Großarl gewesen. Bei meiner Ankunft kamen gerade eine Gruppe Modellflieger aus Kufstein mit dem Anhänger des Hotel Gratz vom Naturplatzel zurück. Als sie den Anhänger öffneten, sah ich nur noch zu Schrott geflogene Modelle im Anhänger liegen. Den Wert schätze ich mal auf ca. 5 bis 6000 Euro. Was wurde aber zuerst ausgeladen? Einige Kiesten STIEGELBIER bei ca. 35 Grad Außentemperatur. Alle Modelle sollen wohl beim Landen geerdet worden sein. Schuld waren natürlich die Bedingungen. Was den sonst. Oder doch das Bier? Man weiß es nicht.

Das gibt auch. Modellflieger, die ein Modell an der Hoamalm mit Nasenantrieb fliegen, dann Absaufen, vergessen den Motor einzuschalten, und dann unten beim letzten Bauern auf eine Wiese einschlagen wo sich Kühe drauf befinden und diese dann wie wild durch den Stachelzaun durgegangen sind. Ganz großer Ärger.
Hallo, geht’s noch. Diese Piloten machen uns alles kaputt. Ehlich gesagt. Hört mit dem Hobby auf und sammelt Briefmarken.

So. Nun habe ich genug meinem Frust freien Lauf gelassen. Jeder sollte mal etwas mehr Verantwortung übernehmen und Nachdenken.

Achtung:
Die Bergbahnmitarbeiter und auch die Mitarbeiter der Laireiteralm sind berechtigt als Grundbesitzer des Naturplatzel ein Flugverbot auszusprechen.
 
Solch spezielle Kollegen,
die scheinbar nach ganz eigenen Regeln ihr Modell durch die Luft bewegen wollen,
weder Start, Landung noch Überflüge ankündigen - ja, diese Spezies scheint sich aktuell ungezügelt zu vermehren.

Mir ist ähnliches vergangene Woche am Moosberg passiert (wo es meiner Meinung nach bisher gesittet zuging), das hat mir ein wenig den Urlaub versauert.

Sorry, das war jetzt leider off-topic, bin ein wenig gefrustet deswegen - vielleicht gehört so ein Thema wie "ID10TEN am Hang" ins Café Klatsch?
 
Sicherheit

Sicherheit

Hallo zusammen,

ich möchte hier nochmal ganz kurz das Thema - Sicherheit für Modellflieger und Wandergäste - aufnehmen.

Wir haben jetzt zwei Warnhinweise in Form von zwei - Faltbaren Warndreiecke - in einer Größe von 90cm Höhe geordert. Diese Warnhinweise werden im Transportanhänger aufbewahrt. Sie werden immer dann von den Modellpiloten aufgestellt, wenn am Naturplatzel geflogen wird. Natürlich auch wieder eingesammelt.

Der ERSTE Aufstellpunkt wird immer am unteren Ende der Landewiese sein, wo an der Bergstation des kleinen Sessellift die Abzweigung ( Baum mit dreier Gabelung ) - Kinderwagenwanderweg bzw. Wanderweg - zum Kreuzkogel sein.
Der ZWEITE Aufstellpunkt wird immer mitten auf der Landewiese - oberhalb dem Standpunk des Transportanhänger - sein.

Somit sind die Warnhinweise - Achtung Modellsegelflugzeuge - für die Wandergäste sehr gut sichtbar. Natürlich können wir damit nicht vermeiden, dass es immer wieder Wandergäste geben wird, die trotz Warnhinweis auf die Wiese laufen. Jedoch haben wir uns als Modellflieger besser abgesichert. Für das Jahr 2020 werden dort durch die Bergbahn und Tourismusverband neue und feste Warnhinweise aufgestellt.

Ebenfalls in der Planung ist ein Warnhinweis für den Sicherheitsbereich der Landewiese - Naturplatzel - und Wanderweg - Laireiteralm/Kreutzkogel.

Es ist zwar schade, dass dies alles wieder durch Schilder vorgeschrieben sein muß. Es ist aber wohl nicht anders zu regeln, nur weil eine kleine Anzahl von Modellflieger und Wandergäste sich nicht an die Regeln halten können.

Beste Grüße und bis bald im schönen Großarltal
 
Sicherheit

Sicherheit

Hallo Robert,

nein, es ist nicht in Deutscher Hand. Warum auch??

Wenn ich von WIR schreibe, dann meine ich damit den Tourismusverband Großarltal und hauptsächlich das Hotel Gratz. Alles, was bis lang in Großarl organisiert wurde, wurde immer mit dem Tourismusverband - Bergbahngesellschaft - Grundeigentümer abgesprochen. Nur so geht's. Dies betrifft aber nicht nur das Fliegen am Naturplatzel.

Alle anderen Flugplätze wie zbs. die Bichelalm, Hoamalm oder Holzlehenbauer sind fast alle Privatgrundeigentümer. Alle werden aber auch vom Tourismusverband unterstützt. Das ist auch gut so. Somit kann jeder Fliegen wo er möchte. Natürlich sind auch alle Plätze in Österreich angemeldet.

Gruß

Jürgen
 
Sicherheiten

Sicherheiten

Hallo Zusammen,

nach dem ich jetzt über 3 Wochen im Großarltal war, kann ich hier über einige Neuerungen für das Jahr 2020 berichten. Im Vorfeld hatte ich es ja hier schon angekündigt, dass einige Sicherheitsvorkehrungen im Tal anstehen, die jetzt für 2020 ungesetzt werden.

Aus gegebenem Anlass: Zum Thema Sicherheit und Neuerungen für 2020:

Das Natur - Platzel:

Für das Jahr 2020 werden einerseits zum Schutz der Wanderer, andererseits aber auch zur Absicherung der Piloten und deren Modelle an unserem meist genutzten Startplatz beim „Naturplatzl“ neue Schilder – „Achtung Modellsegelflug“ – aufgestellt und zwar jeweils ausreichend vor dem oberen und dem unteren Ende der Landewiese. Dasselbe gilt für den Wanderweg vom Fulseck kommend („Kinderwagenweg“).

Weiters wird am – Naturplatzl – ein Schild aufgestellt, bezeichnet mit – „Flugordnung“. Dieses Schild zeigt den Piloten den absoluten Sicherheitsbereich. Dieser bezieht sich auf den Wanderweg, die Start- und Landewiese , den Kinderwagenweg und natürlich die Laireiteralm.

Diese Bereiche dürfen nur noch in einer Mindesthöhe von ca. 50 Meter – außer natürlich bei der Landung – überflogen werden. Eine übersichtliche Kartendarstellung mit Bezeichnung der Örtlichkeiten wird angefügt.

Dies ist in enger Absprache mit dem Tourismusverband Großarltal und den Grundbesitzern so vereinbart worden. Bei Nichtbeachtung der Flugordnung oder Gefährdung von Wanderern, Wild- oder Weidetieren kann durch die Grundeigentümer und das Bergbahnpersonal ein Flugverbot ausgesprochen werden. Kontrollen werden durchgeführt.

Leider müßen diese Maßnahmen sein, da es in letzter Zeit einige Probleme gegeben hat. Wir haben bei dem - 8. Event - Schilder versuchsweise aufgestellt. Mit großem Erfolg. Wandergäste und Modellfliegerpiloten haben sich den Neuerungen schnell angepasst. Es war ein sehr Endspanntes fliegen.

Alle Änderungen wurden mit dem Tourismusverband, Bergbahn und Grundeigentümer abgesprochen und für GUT befunden.

Änderungen an der Hoamalm:

Auch hier wird es Änderungen geben. Wer am Hang der Hoamalm zukünftig fliegen möchte, muß zuerst an der Hoamalm (Bauernhof bei Klaus und Angela) einen Gutschein für 5 Euro kaufen. Dieser kann nach dem Fliegen am Hang an der Hoamalm-Hütte bei Klaus mit einem Verzehr eingelöst werden. Wer nicht einkehrt, hat somit eine Betretungsgebühr von 5 Euro bezahlt. Der Gutschein gilt natürlich nur für einen Tag.:cry:
Natürlich werden von Klaus, seiner Familie und anderen berechtigten Personen, Kontrollen durchgeführt. Wer keinen Gutschein vorweisen kann, wird gebeten, dass Grundstück zu verlassen. Dies gilt auch für den Privatparkplatz und den Zugangsweg zur Flugwiese.

Diese Änderung ist nötig, da es hier immer mehr Piloten gab, die es nicht für nötig hielten, nach dem Fliegen in der Hoamalm einzukehren um sich erkenntlich zu zeigen, dass er den Grund des Bauern betreten durfte.

Danke dafür an alle und für das Verständnis.
 

haki

User
Hallo Jürgen,

Naturplatzerl: wie ist es mit den Bäumen, gibt es da ein Update?

Hoamalm: klar jeder will was verdienen... ob das jedesmal 5 Euro wert ist, dass man seine Wiese "begeht"....?? Hier sollte es eher Zahlungen aus einem Touristikbudget Grossarl an den guten Mann geben. Die meissten, die dort fliegen, lassen in dem Tal ganz gut Geld liegen. Es wird ja auch schön Werbung mit dem Modellfliegen gemacht.

Mal im Vergleich zu Fiss: hier habe ich für den Aufenthalt komplett alle Bergbahnen auf dem Plateau gratis, so oft ich will hoch und runter. Unten mit der Startstelle Perdatscher Bichl (gemähte Wiese + Häusschen für die Modellflieger) und oben mit dem Schönjöchl ohne irgendwelche Gebühren. Und das allgemeine Preisniveau ist nicht weit auseinander.

In Grossarl bin ich mit der Panoramabahn, wenn ich Frau und Kinder mitnehmen will, fast 60,- los. Bei den Tourikarten SalzburgerlandCard ist EINE Fahrt gratis....bringt also nichts. Dann halt Bergtaxi und immer schön zahlen.

Sorry, aber das stösst halt etwas auf. Vielleicht sehe ich das aber auch aus der falschen Richtung....

Gruss Hannes
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo

Ob man das alles so vergleichen kann?
Du hast in Fiss zwei Startstellen. Im Großarltal sind es einige mehr.

Ob jetzt die 5.-€ für das Fliegen auf der Wiese oberhalb der Hoamalm viel ist oder nicht, muss jeder selber entscheiden. Zumal die Brotzeit da unten auch gut ist.
Aber falls jemand das nicht zahlen will, muss er eben wo anders fliegen. Das ist ja eigentlich ganz einfach.

Die Bergtaxis sind ein Klasse Service. Kostet halt auch. Aber auch da gilt, mit einkalkulieren. Wir haben am Do und Fr jeweils 15.-€/Nase bei vollem Bus gezahlt. Das ist für hin und zurück völlig in Ordnung.

Es ist halt ein Hobby das Geld kostet.
Alternative: Flieger und Brotzeit in den Rucksack und zu Fuss auf die Berge. Das kostet nur etwas Ausdauer. Dafür ist es fast umsonst und macht auch Spaß.
 
Hallo Hannes,

ich kann dich natürlich verstehen. Die Bergbahnen im Großarltal sind nicht billig. Aber da bin ich der falsche Ansprechpartner. Da sollte man den Tourismusverband anschreiben.

Die 5 Euro an der Hoamalm sind für mich Okay. Du hast ja die Möglichkeit sie wieder einzulösen. Es ist letztlich Privatgrund den wir da benutzen. Wer zu uns in Deutschland als Gastflieger kommt, zahlt auch pro Tag eine 5 Euro Gastgebühr und kann sie nicht für ein Bier einlösen.
Mit Fiss kann ich nicht mitreden. Einige Piloten erzählten aber auch, dass die Kosten auf Hotels umgelegt werden. Ich weis es nicht. Der Betrieb einer Bergbahn ist sehr Kostenintensive. Ich glaube nicht, dass Fiss das aus eigener Tasche bezahlt. Es ist ein Unternehmen wie jedes andere auch.

Zu dem Berg-Taxi kosten. Wenn man sieht, dass die Kosten für ein voll besetztes Taxi seit 5 Jahren gleich sind und Pro Person 15 Euro betragen, find ich das nicht zu teuer. Man sollte bedenken, dass eine Bergfahrt 12 km sind und das mal Vier (48 km) für das Taxi und noch mit Anhänger des Hotel Gratz, ist dass bei den Straßenbedienungen gerecht fertig. Das Taxi leidet schon sehr.

Ich werde im Winter mit dem Tourismusverband mal versuchen, für die Hoamalm eine bessere Lösung zu finden. Versprechen kann ich nichts.
Bezüglich der Bäume am Natur Platzel sind Gespräche im Gange. Aber noch gibt es nichts Konkretes zu berichten. Ich bleibe auf jeden Fall dran. Versprochen.

Beste Grüße

Jürgen
 

Feigao

User
Hallo

Ob jetzt die 5.-€ für das Fliegen auf der Wiese oberhalb der Hoamalm viel ist oder nicht, muss jeder selber entscheiden. Zumal die Brotzeit da unten auch gut ist.
Aber falls jemand das nicht zahlen will, muss er eben wo anders fliegen. Das ist ja eigentlich ganz einfach.
Hallo,

Claus hat zu den 5€ schon alles gesagt.

Auf der letzten Wiese im Allgäu wollte ich dem Bauern was geben, obwohl ich auf der frisch gemähten Wiese war. Statt das Geld zu nehmen hat er mit Anzeige gedroht. Also lieber etwas geben als den Hang zu verlieren!

Gruß Heinz

PS: Soweit mit bekannt gehören die Bahnen in FISS den Hotelbesitzern und damit ist ein ganz anderer Handlungsspielraum gegeben..
 
Hallo in die Runde,

jetzt misch ich mich auch mal ein:)
Selbst war ich noch nicht im Großarltal; dieses Jahr hat es leider auch nicht geklappt:cry:

Alles was ich bisher über diese Location weiss, habe ich aus diesem Forum, der Jürgen "Stratosflieger" hat sich ja ganz doll und unermüdlich engagiert !

Ich finde es eine ganz tolle und auch faire Lösung von den Betreibern der Hoamalm, diesen - ich nenne es mal Verzehrgutschein - für die Nutzung des Fluggeländes zur Voraussetzung zu machen.
Für mich eher unverständlich ist die Einstellung so mancher Erholungssuchender, seine Abfälle in der Natur liegen zu lassen, weil jetzt habe ich genug Spass gehabt, und nach mir eh die Sintflut.
Es sollte doch eine Selbstverständlichkeit sein, nach dem fliegen und einer achtsamen Nutzung des Geländes auch in der Hoamalm einzukehren (und vorher, und während:cool:)
Schade, dass man so etwas heute eigentlich erzwingen muss, weil die "Gäste" die Feinheiten des Benimms einfach nicht mehr draufhaben.:(
Irgendwie sehe ich keinen Bedarf, um an dieser 5.-€ Lösung etwas zu ändern.

Hoffentlich klappt's nächstes Jahr mal mit mir und dem Flugspass in Grossarl:)!

Liebe Grüsse
Jürgen
 

moempf

User
Verzehrgutschein

Verzehrgutschein

Hallo Jürgen,

Naturplatzerl: wie ist es mit den Bäumen, gibt es da ein Update?

Hoamalm: klar jeder will was verdienen... ob das jedesmal 5 Euro wert ist, dass man seine Wiese "begeht"....?? Hier sollte es eher Zahlungen aus einem Touristikbudget Grossarl an den guten Mann geben. Die meissten, die dort fliegen, lassen in dem Tal ganz gut Geld liegen. Es wird ja auch schön Werbung mit dem Modellfliegen gemacht.

Mal im Vergleich zu Fiss: hier habe ich für den Aufenthalt komplett alle Bergbahnen auf dem Plateau gratis, so oft ich will hoch und runter. Unten mit der Startstelle Perdatscher Bichl (gemähte Wiese + Häusschen für die Modellflieger) und oben mit dem Schönjöchl ohne irgendwelche Gebühren. Und das allgemeine Preisniveau ist nicht weit auseinander.

In Grossarl bin ich mit der Panoramabahn, wenn ich Frau und Kinder mitnehmen will, fast 60,- los. Bei den Tourikarten SalzburgerlandCard ist EINE Fahrt gratis....bringt also nichts. Dann halt Bergtaxi und immer schön zahlen.

Sorry, aber das stösst halt etwas auf. Vielleicht sehe ich das aber auch aus der falschen Richtung....

Gruss Hannes
Das ist jetzt aber nicht wahr. Wegen einem VERZEHRGUTSCHEIN über € 5.- sich aufzuregen? Dann bist Du auch so einer, der seine Brotzeit und sein Getränk mit auf den Berg trägt ? Na danke. Sei doch froh, wenn der Wirt keine Fluggebühr verlangt, sondern nur, dass Du bei ihm einkehrst. Verkehrte Welt.

Christof Haller, der in einer Tourismusregion aufgewachsen ist und dort lebt.
 

haki

User
Hallo Christof,

ja, wie schon Claus empfohlen hat, einfach was zum Essen einpacken und in die Berge gehen. Das sollte eigentlich nicht verwerflich sein. Schön ist es doch wenn man wählen kann ob man in der (eventuell vorhandenen) Hütte einkehrt oder nicht. Da bekomme ich natürlich bei kommerziell betriebenen Wiesen/Flächen Schwierigkeiten.
Und ja, einerseits bin ich so einer, der seine Brotzeit mit auf den Berg trägt und mit seinem halballgäuerischen Fliegerfreund die dortigen Gipfel befliegt aber der auch zusammen mit der Familie bei jedem Aufenthalt in den Bergen viele Hüttenwirte glücklich macht.
Für mich ist eben ein Hangflugurlaub auch ein Fliegen in der Natur; ungerne auf einem grünen Acker, der für den Broterwerb herhalten muss. Sehr gerne jedoch auch auf den Skipisten, dann haben die im Sommer wenigstens einen Sinn (keinen monetären).

Jürgens Engagement in Grossarl für die Modellflieger und sein Auftreten hier finde ich auch vorbildlich und aussergewöhnlich.

Gruss Hannes
 
Hoamalm

Hoamalm

man darf auch nicht vergessen, dass der Hoamalm-Wirt die Wiese, die wir zum Fiegen benützen, immer mal wieder mäht und relativ niedrig hält - extra für uns Flieger.
Ich jedenfalls habe kein Problem, diese 5€ zu bezahlen und bei Ihm einzukehren. Ist ja auch sehr gemütlich auf der Hoamalm
 
Hei Jürgen,

ich habe noch eine Frage zur Hoamalm, da ich es schon geschafft habe am Ruhetag dort zu fliegen. Und beim nächsten Mal kam gerade ein voller Reisebus an. Jeweils gab es dann natürlich keine Einkehr von mir. Wie kann man dem Hoambauern dann trotzdem seine 5 € zukommen lassen?

Gruß,
Johannes
 
Hoamalm

Hoamalm

Hallo Johannes,

um deine Frage zu beantworten.

Am Montag ist immer Ruhetag an der Hoamalm - Hütte. Man kann aber trotzdem in der Hütte einkehren oder vorher auch mal anrufen und sich ankündigen. Das geht auch. Man muß nur die Klingel an der Hütte betätigen. Wenn keiner kommt, sollte man einfach am Wohnhaus nach sehen und laut nach Klaus rufen. Das klappt zu 80%.

So kann man es dann ab nächstes Jahr mit dem Gutschein auch halten. Ist jetzt keiner vor Ort, hast du Glück oder Pech gehabt. Ist Ansichtssache.

Beste Grüße

Jürgen
 
Hanflugurlaub im Großarltal

Hanflugurlaub im Großarltal

Hallo liebe Großarltalfreunde,

hier eine Info zum Hotel Gratz in Großarl.

Das HOTEL GRATZ ist auch in diesem Jahr mit einem Messestand ab dem 01. bis 03. November 2019 wieder auf der Modellbaumesse in Friedrichshafen. Wer also noch Infos über das Fliegen im Großarltal braucht, kann sich hier persönlich bei SEPP ( HOTEL GRATZ ) seine Infos holen und sich beraten lassen ;)
 
Hangfliegen im Großarltal

Hangfliegen im Großarltal

Liebe Freunde des Großarltal,

es gibt wieder etwas schönes in dieser Zeit für uns Modellsegelflieger zu berichten.

Nachdem die Grenzen zu Österreich fast alle wieder ab dem 15. Juni für jeden geöffnet werden, hat auch ab dem 04.Juni das Basishotel Gratz und auch fast alle andere Unterkünfte im Großarltal wieder geöffnet. Natürlich werden die Corona - Sicherheiten für alle, die wieder nach Österreich wollen, eine Einschränkung mit sich führen. Dies betrifft auch uns Modellsegelflieger, die an dem NATUR-PLATZL, an der HOMALM oder auch an der BICHELALM fliegen möchten.
Wie das Ganze mit der Bergbahn oder mit dem BERGTAXI 600 geregelt wird, ist mir noch nicht bekannt. Ich gehe mal davon aus, dass pro Taxi nur 5 Personen und nicht wie bis lang 8 Personen transportiert werden dürfen. Wie die Preisentwicklung für das Taxi sein wird, liegt mir leider auch noch nicht vor. Es sollte aber jedem klar sein, dass die fast 50 Km Berg und Talfahrt incl. Transportanhänger für die Modelle zum NATUR-PLATZL geblieben sind. Mit einer kleinen Preissteigerung werden wir wohl rechnen müßen.
Natürlich werden sich das Hotel Gratz und auch andere Unterkünfte an die Corona - Vorschriften halten. Laut Aussage von SEPP des Hotel Gratz, ist er mit seinem Team bestens auf alles vorbereitet.

Weitere Fragen werden auch gerne durch den Tourismusverband Großarltal oder Hotel Gratz beantwortet.;)

Auch wenn der Nobelskiort ISCHGL dem Land Österreich in einen schlechten Ruf gebracht hat, sollte man nicht alle über einen Kamm scheren.:(

Ich freue mich schon ab Ende Juni auf die schöne Zeit im Großarltal und hoffe darauf, dass ich wieder viele Modellflieger treffen werde.;):cool:

Bis dahin die Besten Grüße und bleibt bitte Gesund.
Jürgen
 
Oben Unten