• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

HET F-20 (modifiziert)

jürgi

User
Da gab es letztes Jahr bei Wemotec ein Sonderangebot an grauen F-20 für 60 Euro. Für diesen Preis einen konvetionellen Jet findet man nicht oft. Die Het F-20 ist ein Klassiker- doch was wirklich in ihr steckt wissen die Wenigsten. Dieser Jet wird standartmäßig mit 4 S und 2 W 20 Motor ausgerüstet und wird mit Bungee gestartet. Aber Rampenstart ist schon seit einem Jahr nicht mehr mein Ding. Also Folie runter und zunächst ein leichtes starres Fahrwerk rein. Geplant ist ein elekt. EZFW! Dazu wurden schon alle Vorbereitungen getroffen. Die passenden Verstärkungen sind drin und auch die E-Kabel sind verlegt. Grau ist nicht gut bei dieser Größenordnung- deshalb hat er ein im Flug gut erkennbares Design erhalten. Der Antrieb ist ein Minifan mit Neu Motor 3900 KV. Der Accu ist ein leichter 25/45 C Hyperion 4000. Gewicht 405 g-mehr geht nicht sonst gibt es Schwerpunktprobleme. Die Flügelspannweite beträgt normal 80 cm. Ich habe mittes Balsa die Spannweite auf jeder Seite um 1 cm verlängert- also auf 82 cm. Das Abfluggewicht mit dem kleinen Fahrwerk beträgt 1430 g. Bei Umrüstung auf das elekt .EZFW kommen noch mal 130 g hinzu. Das E-EZFW ist jedoch 2 mm höher als die Profildicke- das muß dann mittel angeschrägten Balsa ausgeglichen werden. Nach den ersten Flügen hat sich gezeigt ,daß das Mehrgewicht für ein E-Fahrwerk ohne Problem von diesem Jet getragen wird- die Flugeigenschaften sind nicht kritisch. Auch mit starren Fahrwerk macht der Jet eine gute Figur-aber die mögliche Endgeschwindigkeit jenseits von 160 kmh erreicht man erst mit einem Einziehfahrwerk. Auch ein pneumatisches EZFW ist sehr gut einzubauen. Der Accu ist hinten- und vorne ist genügend Platz für den Drucktank. Man muß nicht unbedingt einen teuren Neu Motor einbauen- ein preisgünstiger 2 W 18 ist hier erste Wahl bei 4 S. Ich habe die F-20 auch von unserer Graspiste gestartet. Das ist leicht möglich. Es sollte jedoch eine vernünftige Modellflugplatz-Piste sein.(Als "Wild-Flieger auf einer Schafswiese würde ich doch eher zu dem -auch von mir beschriebenen- Meteor raten). Fazit: ein sehr gut fliegender-immer dabei- Jet in klassischer Bauweise mit viel Potenzial.
Gruß
Jürgen
PS.Wemotec hat nachgeordert und ich habe noch eine bestellt. Von den Dingern kann man nicht genug haben.
 

Anhänge

Gast_32089

User gesperrt
"...Von den Dingern kann man nicht genug haben. ..."

"...Von den Dingern kann man nicht genug haben. ..."

Hallo Jürgen! Das nenn ich Toleranzentwicklung ;)
 

jürgi

User
Hallo Jürgen! Das nenn ich Toleranzentwicklung ;)
Na ja, Michael
Du bist mit Deinen Skyrays auch nicht gerade unterbesetzt! Ich habe meine letztjährige Jet-Flotte komplett verkauft. Dieses Jahr gibt es fünf neue, wovon vier bereits eingeflogen sind.
Der fünfte Jet steht noch aus. Es könnte deine Het F-18 oder die neue T-45 Hawk sein. Die Komponenten Midifan mit ARC Motor (78 A) liegen schon bereit.
Gruß
Jürgen
PS.Wie gehts denn mit der F-18 voran?
 

Gast_32089

User gesperrt
Hallo Jürgen! Bei der F-18 mach ich morgen weiter. Die Lager für die Tailerons liegen schon bereit. Ich überlege noch ob Ezfw oder nicht. Gefallen würde mir das von JePe mit 4mm-Aufnahmen. Ist halt ne Operation um überhaupt ein Ezfw zu implantieren. Dann reicht 6S aber nicht mehr aus :rolleyes:. Gruß, Michael
 
Antrieb

Antrieb

Hi, hab mir letzte Woche auch eine F-20 bei Wemote bestellt.
Als Antrieb hatte ich auch an einen 2W18 mit 4S an einem HET oder Wemotec Impeller gedacht.
Bei den Servos hatte ich mir die Graupner DES 488 vorgestellt.

Ist das Setup so Okay oder habt ihr vorschläge oder Verbesserungen?

Gruß Matze
 

jürgi

User
Hallo Matze,
die Graupner Servos sind OK. Ich habe habe HS 65 und am Bugrad MG drinn. Mit dem 2W 18 hast Du eine gute Wahl getroffen .Der bringt Dir im "Stand ca. 1,2 kg Schub bei 57 Amp. Handstart geht nicht- also Flitsche oder Fahrwerk-der Jet legt erst im Flug mit Einlaufdruck richtig zu. Die meisten 4 S 4000er Lipos wiegen über 410 g -dann mußt Du Dich mit 3700er begnügen(wg. Schwerpunkt).
Gruß
Jürgen
 
Ja das hört sich doch gut an.
Flitsche war mir klar, brauche ich auch ne Rampe oder kann ich direkt vom Rasen flitschen?
Die Servos sind schön stark und leicht, denke mal das sollte passen.
Bei Lipos hatte ich soger eher an 3300er gedacht, wollte ein wenig am Gewicht sparen.
Sollte ich den HET oder Wemotec Impeller nehmen? Hat jemand erfahrungen in verbindung mit einem 2W18?

Gruß Matze
 

jürgi

User
Matze,
bleib beim 2 W 18 und Minifan- 57 A. sind genug! Der HET-Fan zieht 5 A. mehr Strom und man bekommt ihn meist nicht so schön gewuchtet hin. Die F-20 geht auch ohne Rampe vom Boden weg. Vorausgesetzt Du machst keine Raketen auf die Aussenflügel. Vollgas erst im Flug -sonst ziehst Du dir einen Haufen Schmutz in den Impeller.
Gruß
Jürgen
 
Danke für Tie Tips Jürgen.
Freu mich schon richtig auf die F-20 :D , ist mein erster Impeller.
Deine sieht richtig gut aus.

Gruß Matthias
 

tulura

User
... bin meine F20 auch gerade am bauen und am überlegen ob die Antriebseinheit der Phase3 F-16 genug Leistung für die F20 hat. Der Phase-Impeller passt mit Einlaufring saugend in den Duct der F20. Ist zwar nur ein 55 oder 60er Impeller - dafür leichter als der Minfan und gut mit 3s zu fliegen.
Ist halt die Frage, ob die Gewichtsersparnis die Minderleistung kompensiert.

Meinungen?

Tulura
 
Flitschen

Flitschen

Wenn flitschen dann uuuuunbedingt mit Rampe! Die F-20 kommt sonst so gut wie micht vom Bodeneffekt weg. Der Fluegeltyp bedingt, dass sie sich gerne am Boden festsaugt. Meine hat d:Deswegen einen Fluegel verloren als sie gegen den Kopf des Erdankers knallte. War die Jepe-Flitsche mit Rolli.

Markus
 

jürgi

User
Wenn flitschen dann uuuuunbedingt mit Rampe! Die F-20 kommt sonst so gut wie micht vom Bodeneffekt weg. Der Fluegeltyp bedingt, dass sie sich gerne am Boden festsaugt. Meine hat d:Deswegen einen Fluegel verloren als sie gegen den Kopf des Erdankers knallte. War die Jepe-Flitsche mit Rolli.

Markus
Markus,
da hast Du echt Pech gehabt. Ich habe jahrelang mit der großen Wemo-Flitsche nur vom Boden gestartet und hatte nie Probleme. Ich habe immer eine kleine Plastikrampe vor den Erdanker gelegt (abgeschnittener Reifenstopper).Der Handgriff von dem stabilen Erdanker steht ja auch gut 10 cm raus.
@ Tulura
Also mit dem Phase 3 Impeller für 3 S bist Du an der unteren fliegbaren Grenze- da wirst Du ständig Vollgas fliegen wollen. Wenn Du einen 2 W Motor für 3 S einbaust (knapp 50 A)
sieht das schon ganz anders aus!
Gruß
Jürgen
PS. ich habe da noch einen 2 W rumliegen. 28mm Durchmesser- mußt mal schauen ob der reinpasst
 

jürgi

User
Hartmut,
sieht gut aus! Bedenke: kleine Ruderausschläge mit Expo -sonst hast Du einen Giftbolzen. Wenn Du seitlich kleine Raketen drann machst (mit Sollbruchstelle) wird er angenehmer (weicher) fliegen. Beim Abschwung genügend Höhe lassen -der braucht etwas bevor er rum kommt. Erstflug-Abrissverhalten bei Anstellung testen. Bei Landung minimal Gas drinn lassen. Viel Spaß
Gruß
Jürgen
Ps:Höhenleitwerk habe ich wg. Verzug noch mit vier Holzschrauben versehen.
 
Okay,

Höhenleitwerk ist mit GFk überzogen. Die Verschraubung war nur fürs shooting, gefällt mir auch gar nicht und wird von hinten zusätzlich verschraubt.
Bei zuviel Querruder kann ich mir gut vorstellen dass sie zickig wird. Mische pauschal auch beim Erstflug schon ein wenig Expo bei allen meinen Modellen bei. Besser iss das!
Bin ja mal gespannt was der Antrieb drückt. Werd sie morgen mal wiegen und Strom messen. Schubrohr ist übrigens von Wemo.
 

jürgi

User
Ja, schreib mal rein was der Antrieb zieht. Mein 2 W 18 zog ca. 56 A. der Neu Motor 58 A an "4 S. Damit gehts gut weg mit Fahrwerk und einer Teerpiste. Hatte mich anfangs mit den Querrudern total vergeigt. Bei 2 mm am Knüppel lag sie schon quer -gut ,daß es eine zweite Stufe gbt.
Gruß
Jürgen
 

tulura

User
Hallo die Herren,

habe heute meine F-20 eingeflogen (Flieger standard, HET Impeller und 2W20 an 4s). Ein bisschen trimmen und die Kiste fliegt super easy, sehr stabil und berechenbar, beim Landen schön langsam und die Top-Speed reicht auch (ist aber keine Rakete). Gestartet mit Flitsche und Eigenbau-JePe-Achse. Mit den in der Anleitung angegebenen Ruderausschöägen ist sie recht "träge", im Rückenflug wird fast 100% Tiefe gebraucht).

Tulura

PS
Ach ja, die EWD hab ich von lt. anleitung 1mm auf 5mm verändert.
 

jürgi

User
Tulura,
bau einen 2 W18 ein -dann geht sie gut. Bei mir war die Bau-DVD leer - meine Ausschläge zu groß und in der ersten Stufe ohne Expo. Lässt sich auch mit Fahrwerk gut landen!
Gruß
Jürgen
 
Oben Unten