ich wusste es doch....

heut abend im Radio: Steiff holt die Produkion aus China zurück!!!!

vor einigen Jahren hatten sie eine billig Serie für junge Familien aufgelegt, jetzt hat man bemerkt: hochwertige Ware können die nicht.

Wenn mor net älles selber machd...

mir könnet elles, ausser: d´Produktio nach China verlega:)
 
Hi

wird langsam Zeit dass Schiffele fahrn ebenso teuer werd wie Autofahrn...

dann könnten´s China dicht machen.

Gruss Helmut
 

stobi

User
Hallo,

wir sollten eh nur kaufen, wenn die Firma noch ein Deutsches Werk hat.
Aktuelles Beispiel: Ich habe jetzt kein Handy!!!
Bitte nicht falsch verstehen: Ich bin nicht braun, aber ich habe noch einen Arbeitsplatz.
 
stobi schrieb:
Hallo,

wir sollten eh nur kaufen, wenn die Firma noch ein Deutsches Werk hat.
Aktuelles Beispiel: Ich habe jetzt kein Handy!!!
Bitte nicht falsch verstehen: Ich bin nicht braun, aber ich habe noch einen Arbeitsplatz.
Das wird nicht mehr klappen.
Da solltest Du auf annähernd alles Verzichten, auch auf Dinge, in denen Teile verbaut werden die nicht Made in Germany sind, z.B Autos

Du hättest ja auch Deinen Post nicht schreiben können, dein PC ist Made in China oder Malaysia, auf keinen Fall aus Deutschland.
 
hänschen schrieb:
heut abend im Radio: Steiff holt die Produkion aus China zurück!!!!

vor einigen Jahren hatten sie eine billig Serie für junge Familien aufgelegt, jetzt hat man bemerkt: hochwertige Ware können die nicht.

Wenn mor net älles selber machd...

mir könnet elles, ausser: d´Produktio nach China verlega:)
Hi,

das die keine hochwertige Ware produzieren hängt an dem Know How und voraussetzungen des AUFTRAGGEBERS....

Wenn ich da rüber gehe und sach so soll das aussehen und BILLIG muss es sein, bekomme ich auch dort drüben das , was ich bezahle.....

Die ganzen Adidas, Nike, Puma, Reebock Sachen kommen auch fast alle von da drüben - da gibts auch keine Qualitätsprobleme....

In anderen Branchen kann man mit eigenem Interresse an der Sache auch tolle Sachen produzieren lassen - nur muss man halt etwas mehr zahlen und die Qualitätsstufe von Anfang an hoch ansetzen...

Die bekommen das dann schon in den Griff....

Die ganzen gelobten Sebart , EF Modelle kommen auch alle aus einer Fabrik dort drüben - bisher mault niemand über die Qualität oder Schwankungen derselben....

Gruß, Ralf
 
stimmt, schiffle ist wohl auch ein Grund, danach komm dann der Lkw, denn Giengen hat zwar ein Flugpätzle, abor koi Häfele...;)
 

egge

User
die haben wohl die Transportkosten in der Bilanz entdeckt :D
Grundsätzlich find ichs aber auch ok.
Was soll auch ein Steiff Teddy der nicht min. 25 wird ?

egge
 
Steiff ist nicht der / die einzige: Ritter-Sport aus Moskau schmeckt auch nicht so göttlich wie aus dem schönen Buch.

Made in Germany ist wieder erwacht, (ich weiss es gefällt nicht jedem).
 
egge schrieb:
die haben wohl die Transportkosten in der Bilanz entdeckt :D
Grundsätzlich find ichs aber auch ok.
Was soll auch ein Steiff Teddy der nicht min. 25 wird ?

egge
Anscheinend, wobei in Protugal und Tunesien, wo zukünftig die Produktion hin fliessen soll ist auch nicht mit dem Handkarren zu erreichen.
Für mich aber ein klares Zeichen: Daumen hoch.

Man kann überall auf der Welt gut oder schlecht produzieren lassen. Dabei ändert sich natürlich auch der Preis.
Richtig. Sollte das zweite Spielzeug eines Kindes aber besser NICHT gesundheitsgefährdend sein? Lieber 5 Dinge weniger im Spielzimmer, dafür auf Qualität/Unbedenklichkeit achten. Mein Gefühl ist und bleibt bei Produktionen vom Chinetzen weiterhin mehr als flau. Nach den ganzen Problemen die Mattell und Co. hat/hatte find ich den Schritt von Steiff von sehr viel Verantwortung geprägt.
 

egge

User
immerhin ?!

Lieber mit 10 Schwaben wenige gute Teddys bauen, als mit 1000 Chinesen viele mieße.
Aber auch Frachtkostenproblem hört sich plausibel an.
Habe mal ein Modell vom Chinashop angefragt: Modell $80, Fracht $60 :eek:
macht 140 Dollar + Steuer! bis es mit dem Fliegerle hier ist.

Da wir jetzt ja auch mit Niedriglohn "Gutfreund" sind, denke ich, wird sich das auch bald hier lohnen und mehr kommen.
Und vermutlich wollten die Chinesen auch mal mehr Cash, weil das Essen dort ja angeblich auch ums 3fache teurer wurde.

greetz egge
 

egge

User
vermutlich nicht :rolleyes:

Es ging mit ja eher um den Anteil der Kosten an einem Produkt.
Ein deutsches Modell hätte im Idealfall dann eben 100 EUro + 9,95 Versand gekostet...
So mein ich...

Klar ist ein Container auf nem Schiff billiger. Ich kenn das aus der Automotive Branche. Lichter für Tuningfreaks usw...

Container voll "Zeug" kost bei gutem Lieferant nix Fracht, bei schlechten eben 1000Dollar bis Hamburg.
Der Hammer kommt aber in Hamburg ! Dann kost die Fahrt von Hamburg ins Schwabenländle ruckzuck nochmal 2500 Euro ! Container aufladen, Maut, Diesel...etc.
das Verhältniss ist abnormal ! Die letzten 1000Km kosten mehr als der weitaus längere Weg.

greetz egge
 
Oben Unten