Ihr glaubt nicht was mir heute passiert ist

EuriX

User
Ihr werdet das nicht glauben!

Ich flog mit einem KOllegen beide mit einem Flamingo 2006 in einem Thermikbart lt. Vario 350m über Grund, dann kam ein Adler oder irgendwas anderes mit in dem Schlauch, was ja kein Problem ist.

Als mein Segler dann jedoch von dem Adler angegriffen wurde, :eek::eek: da hab ich geschaut! Weiter nichts passiert, der ist einmal drauf los, und mein Segler hat sich mal so richtig geschüttelt.

Ich bin dann aus dem Bart raus, und plötzlich fängt der Flamingo das Pumpen an, wie wenn das HLW voll gezogen ist.... das machte er ca. 20 mal.
Keine Reaktion mehr auf Höhenruder von der Steuerung!!!!:eek::eek::eek:

Nach ca. 1 min erlangte ich wieder Kontrolle über das Hlw. Sofort Klappen gesetzt und von 300m zur Landung runter! Butterweich aufgesetzt und siehe da, das HLW hat keine Funktion... Ich hab den Vogel tatsächlich mit letzten Kräften auf den Boden zurückgeholt. :rolleyes::cool:

Bei der BEgutachtung des Seglers wurde schnell klar, dass die Stärung durch dem Adler verursacht wurde, meine Tek-Vario Düse war total verbogen d.h. KOllision mit Adler, das Steck-Pendelleitwerk war 2 cm ausseinandergerutscht... und das Getriebe vom HLW Servo war nur noch Staub.

Nicht auszudenken was geschehen wäre, wenn auch die letzten 5 Zähne im Servo defekt gewesen werden, Der arme Flamingo.

Ich rate euch, kreist nie mit Adlern :D

Aber zum Glück ist alles noch ganz.

Grüße
 
LoL... sowas habe ich ja noch nie gehört oder gesehen, dass ein Adler oder so ein Flugzeug angreift?!?! :D:D Ich glaube der hatte wohl schlechte laune und wollte seinen frust loswerden :-D :D

mfg Dennis
 
Krasse Geschichte. :eek:

Wir haben auch öfters mal größere Vögel über unserem Platz, aber die halten sich immer fern von den fliegenden Dingern. ;)
 
Ach, das kenn ich auch:D

Bin mal mit meinem Thermik Sport unterwegs gewesen, da kam dann ein Bussard und kreiste mit. Plötzlich flog er in Richtung Flieger... als er ziemlich nah war und auch noch auf meinen Flieger losgehen wollte, da schaltete ich den Motor kurz ein und schon hat er sich aus dem Staub gemacht:D Zum Glück hat er meinen Flieger nicht erwischt!

Aber heute ist mir noch was viel bescheuerteres passiert...:cry:

War mit meinem Easy Glider Pro unterwegs in der Thermik. Als er an der Sichtgrenze war, dachte ich, fährst mal die Querruder nach oben. Dann hab ich noch nachgedrückt, aber es war etwas viel. Sturzflug, sanft abfangen und siehe da, da flog was davon -> Kabinenhaube -> weg...

Dann mein Mentor:(
Startposition, Vollgas, kurz vor dem Abheben ist er gestolpert und auf die Nase -> Propeller kaputt
Zweiter Versuch mit neuem Propeller war erfolgreich. Ich flog meine Runden, setzt zum Looping an und siehe da, flog schon wieder was davon...
-> Kabinenhaube -> auch weg...

Mann, war das heut ein Tag...:cry::cry::cry:

Grüße
Matthias
 
Moin

Wir haben an unserem Hausberg jedes Jahr junge Bussarde. Jedesmal ist es ein unbeschreibliches Erlebniss mit ihnen die ersten Thermikversuche zu erfliegen und mit ihnen zu spielen. Wenn sie ein Modell "kennen" (man muss dann fast täglich mit ihnen fliegen) gehen sie auch recht nah ran und machen manchmal solche Sachen wie Turn oder Abschwünge richtig mit! Berührungen hatten wir auch schon, aber noch nie etwas ernstes, nur kleinere Löcher in der Bespannung. Das ist aber sicher nicht unter Bösartigkeit, sondern eher unter " jetzt is gut, ich will alleine weiterspielen" zu verstehen! Allerdings sind sie manche Jahre auch so scheu, das wir sie kaum zu sehen bekommen, andere Jahre wiederrum "brennt" die Luft wenn die Jungs kommen...:cool:

Gruß Christian
 
Guten Morgen,
Für mich ist es das schönste mit den "Geiern" zu kurbeln, ein Vereinskollege flog dummerweise zu oft und zu nah an junge Bussarde heran, nach etlichen Warnungen unsererseits (lass doch die Vögel in Ruh) und von Mama und Papa krallte sich ein Elternteil im Flügel fest, der Segler trudelte natürlich, ca. 10m über dem Boden lies der Bussard das Modell los, das nach dem Aufschlag Brennholz war.
Die Bussarde (mit Grinsen im Schnabel) zogen wieder ihre Kreise........

Mfg Stefan
 
Also wenn Greifvögel angreifen kann das eigentlich nur 2 Gründe haben

1. Jugentlicher Greifvogel, der das Flugzeug als Spielgefährten akzeptiert hat und dann eben einen Scheinkampf zur Übung seiner Flugfähigkeiten abhält (machen die Jungvögel untereinander auch) Wenn man sich sicher sein kann (dazu müsste man aber wirklich absoluter Spezialist sein), daß dies der Fall ist und daß der Vogel vom Modell nicht verletzt werden kann (Styrosegler) kann man da evtl mal mitmachen (dabei riskiert man natürlich sein Modell), aber normalerweise sollte man sich selbst dann sofort verziehen.

2. Elternvogel, der seine Brut gefährdet sieht, da gibt es dann nur eins: Nichts wie weg.

Die Vögel haben auf jeden Fall die älteren Rechte am Flugraum, normalerweise akzeptieren sie uns problemlos, es kann sogar immer wieder beobachtet werden, daß sie uns (wie wir sie auch) als "Termikanzeige" nutzen und zu einem kreisenden Segelflugzeug hinfliegen, um es dann meist auszukurbeln. Bei Angriffen sind wir aus irgendeinem Grund gerade nicht willkommen, also nichts wie weg, anderen Bart suchen.

Ich hab sowohl mit dem Modell alsauch mit dem Manntragenden schon viele beeindruckende Erlebnisse mit unseren gefiederten Freunden gehabt. Hatte erst vor kurzem wieder einen Flug, da kam deutlich unter mir ein Greif in die Termik, hat mich gnadenlos ausgekurbelt, Legte dann etwas über mir (in deutlichem Seitenabstand) die Flügel an, um deutlich unter mir wieder in die Termik einzusteigen und mich abermals auszukurblen. Da können Wissenschaftler sagen was Sie wollen, der hatte einfach Spaß am Fliegen und daran besser zu sein als ich. Angriffe sind wirklich sehr selten, haben aber immer einen triftigen Grund.
 
Hallo!

Ich kreise fast bei jedem zweiten Fliegen auf meiner Hauswiese mit Greifvögeln. Ich finde das ein super tolles Erlebnis. Bis jetzt haben sich noch keine Vögel an meinem Flieger gestört und wir könnten wunderbar zusammen kreisen bis ich aus Sichtgründen nicht mehr folgen kann. Dann kann man nur noch das "jiähh" hören und die sind ausser Sichtweite.

Gruß,
Patman
 
Ihr werdet das nicht glauben!



Ich aber schon!


Hatte vor etwa 10-15 Jahren in etwa 70 m Höhe einen Kontakt mit einem Bussard. Der hat sich mit einem Schnabelhieb auf die Tragfläche meines Omega von Thermoflügel bemerkbar gemacht.

In der Tragfläche -Styroporbeplankt- war ein Abdruck und vom Federflaum des Vogels hatte ich eine Feder am T-LTW

Es ist aber sonst nicht weiter passiert, da ich langsam kreisend in der Thermik war, sonst wäre das LTW verdreht worden.

Seid dem, bleibe ich immer auf Distanz mit diesen Freunden.
 
doch, ich glaub's auch

doch, ich glaub's auch

Vor ca. 2 Jahren am Grünen Heiner:
Ich hab gerade mit meinem Calimero (Höllein, 1m, 360g) die ganzen GFK-Besenstiele ausgekurbelt. Als ich so geschätzte 100 bis 120m hoch war hab ich den Flieger mal mit der Nase in den Wind gestellt, so, dass er stehn geblieben ist (wiegt ja nix). Dabei ging's dann sogar nochmals um einige Meter rauf... Und dann hab ich plötzlich den Mäusebussard gesehn, der gerade von hinten aus dem toten Winkel angeflogen kam und sich genau über meinem Calimero in den Wind "gestellt" hat (auch er ist auf der Stelle stehen geblieben).
So ist er dann ca. 5m über meinem Calimero gewesen und plötzlich hat er seine Flügel angelegt und sich senkrecht auf meinen Flieger gestürzt. Aber zum Glück war meine Reaktion so schnell, dass ich ihm entkommen konnte: Ich hab sofort Tiefe gedrückt und bin dem Bussard voraus im Stürzflug runtergejagt. Dabei hatte ich nicht sehr viel Vorsprung (ca. 3m) und der Bussard hat erst von mir abgelassen als ich in Augenhöhe am Höhenruder zog und mit dem Schwung einen großen Looping gedreht hab.

Seitdem halte ich beim Thermikkurbeln immer einen Sicherheitsabstand, der mir notfalls genug Vorsprung verschafft.

mfg jochen
 
Hallo,

mein schönstes Erlebnis ist lange her, aber es war drollig,

Wir sind an der Teck bei Nordwestwind mit Zweiachser oben gewesen und ständig Loopings geflogen. Dann gesllte sich ein (vermutlich junger) Bussard dazu und nach kurzer Zeit versuchte er auch Loopings zu drehen.

Es dauerte doch ein paar Versuche bis er sowas ähnliches schaffte. Am oberen Scheitelpunkt war es mehr ein Überkippen.

Hans
 
Hallo allerseits,

ich schließe mich den Ausführungen von Georg an: Entweder war es ein jugendlicher Greif der ein bisschen raufen wollte oder ein alter, der seine Jungen gefährdet sah. Und letzteres halte ich für am wahrscheinlichsten.

Glück gehabt EuriX!

Adler gibts bei uns hier im Odenwald normalerweise nicht, dafür aber Bussarde. Und deren Jungen sind jetzt gerade ausgeflogen, wie ich gestern an deren typischem Kontaktruf, einem etwas hilfesuchend klingenden Piepsen, hören konnte.

Vor einigen Jahren flog ich mal zur gleichen Jahreszeit mit meinem HLG Bobby am Hang ein bisschen vor der Nase rum, nicht weiter als 30 - 40 m von mir entfernt. Irgendwo weit hinter mir oben im Wald hörte ich Jungbussarde rufen, denen ich aber weiter keine Beachtung schenkte.

Da plötzlich hörte ich über mir ein gewaltiges Rauschen. (Uaaaaah, die Außerirdischen kommen..., äh, oder doch vielleicht ein Manntragender bei der Außenlandung, aber hangabwärts?)

Ihr ahnt es schon: Es war ein Bussard, wahrscheinlich ein Altvogel, der eine Scheinattacke auf meinen Segler flog, um ihn von seinen Jungen (die ja noch nicht mal zu sehen waren) fern zu halten. Er hat dem Segler nichts gemacht und ist, wahrscheinlich weil er mich dann gesehen hat, sofort wieder abgezogen. Doch bei mir hat er mit seinem Brausen einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Gruß

Joachim

PS.: @Hans: Wirklich goldig.
 
Hallo!

Wir sind mal auf einer Wiese mit dem E-Segler geflogen.

Wir sind dann mit eingeschalteten Motor in Flachen kreisen hochgeflogen. Es hat nicht lange gedauert, da kam ein Bussard angeflogen und drehte unter uns auch ein. Nur blöd das wir stiegen und er nicht... verdutz ist er nach 3-4 Kreisen im saufen wieder weggeflogen.

Er dachte wohl wir haben Thermik....:D

Grüße
Pascal
 
Hallo,

vor einigen Jahren verliebte sich eine Krähe in meinen Thermikschleicher. Dieses Federvieh flog mir etwa ne halbe Stunde hinterher. Wenn ich gestigen bin (Motor), die Krähe flatternd hinterher. Bin ich gefallen, der schwarze "Teufel" hinter her. Irgendwann wollte das Viech dann "mehr", vor es zum Nahkampf kam binn ich aus der Thermik ausgestiegen und nach ein paar Loops, FAß-Rollen (mehr kann das Teil nicht :D ) gelandet.

Während der demontage des Modells saß ne Krähe sehr vorwitzig im Baum nebenan. Ob es DIE Krähe war weiss ich nicht..... :D
 
Hallo,

für mich gehört es zu den schönsten Erlebnissen mit den Segelvögeln zusammen in der Thermik zu kreisen. Beim Mitflug in einer manntragenden DG 500 hat uns ein Bussard begleitet und irgendwann durch die unterschiedlichen Kreisgeschwindigkeiten und -durchmesser kam uns der Vogel entgegen...mit angezogenen Flügeln und ausgefahrenen Klauen:eek:
Mein Pilot hat mir dann erzählt, dass die Angriffshaltung im Gegenverkehr öfter vorkommt und schon Bussarde das Leben gekostet hat.

Auf der anderen Seite ist es fast genau ein Jahr her, dass bei einem Treffen beim AEMC Graf Zeppelin Friedrichshafen meine Horten III mit 5 Bussarden und einem Storch in einer Thermikblase gekreist ist, wunderbar.

Passiert ist bei mir noch nichts, aber in einer jüngeren Aufwind war ein Onboard-Foto eines Adlerangriffs auf einen Modellsegler drin. Ich hab nur dieses Bild vom letzten Wochenende zu bieten, das bei RCN schon mal zu sehen war. Der Bussard ging mit der Horten in der Thermikblase aus etwa 50 m rauf auf über 200 m und im anschließenden saufen gings zusammen wieder runter:D, dabei ist das Bild entstanden:
klein090809 H IIIe 010.jpg


Viele Grüße,

Uwe.
 
Hallo,
beim Fiegen an meinem Haushang kriege ich fast jedes mal Besuch von einem ROTMILAN, manchmal sinds auch Zwei. Die Vögel kommen vorsichtig näher und kreisen dann gemeinsam mit meinem Flamingo einige Runden. Nach einer Weile wird es ihnen vermutlich zu langweilig und sie fliegen davon. Fertig. Das Ganze ist sehr schön zum Beobachten und ich glaube mittlerweile, dass sie meinen Flieger kennen. Falls sie zu Nahe, oder von vorne kommen, weiche ich frühzeitig aus, (mit einem Looping geht das immer sehr gut) und gebe den Vögeln den notwendigen Freiraum. Der Himmel ist ja gross genug. Bei den vielen Begegnungen mit den wunderschönen Vögeln kam es noch nie zu einem Angriff.
 
bei uns sind die Vögel sehr kooperativ :D wir versuchen nur immer in die selbe Richtung zu kreisen, aus deren Revier vertrieben haben sie uns aber noch nicht...hier sieht man aber wie sich Tiere an uns Menschen (und unsere Spielzeuge) gewöhnen...:D

Selbst bei Verbrennerbetrieb oder Helifliegen kreisen sie seelenruhig in Platznähe endlos lang...halt immer dann wenn man keinen Segler dabei hat und sieht wie die Bussarde & Co Höhe machen...

Gruss - Chris.
 
Ist mir am Gaugen passiert,

der Weissensee ist nicht weit weg und die Weisskopfseeadler fliegen hier öfter mal mit.

Am Bild mein MPX Condor mit 4,40m.
 

Anhänge

  • Condor m Weisskopfseeadler.jpg
    Condor m Weisskopfseeadler.jpg
    7,7 KB · Aufrufe: 118
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten