Jantar szd 41 -Restauration-

Hallo zusammen,

habe im Moment einen Jantar SZD 41 auf dem Basteltisch zur "Restauration".

Scheint sich um ein extrem rares Modell zu handeln, denn ich finde keine Infos zum Modell.
Vielleicht kennt ja hier jemand den Hersteller, wenn ich nachfolgend mal die technischen Daten und ein paar Details hier einstelle:

Spannweite: 4,67m
GFK-Rumpf und Styro-Abachi Flächen. Geschätzte 4-4,5 KG (damit ziemlich leicht, wie ich finde)
2x Flachstahl als Flächensteckung, Pendel-T-HLW.

Als Kennung war D-1992 angebracht; möglicherweise das Jahr des Erstfluges?!

Habe den Vogel vor ca. 4 Jahren gebraucht erstanden.

Ein paar Flüge konnte ich machen, die Flugeigenschaften sind sehr gut, das Teil fliegt langsam und ist sehr gutmütig (recht dickes Profil, Flächen ziemlich "lommelig") kommt damit aber meinem bevorzugten Flugstil recht nahe.

In den Flächen sind Störklappen und recht schmale Querruder verbaut (ursprünglich aus dem Rumpf angelenkt).

Hat jemand noch Infos wo ein manntragendes Orginal rumsteht/-fliegt?

Soweit ich Fotos von meinem Erstflug finde, stelle ich SIe mal ein...

Danke schon mal für Eure Infos;)

Gruß

Hendrik
 
Danke für die Info, konnte mit dieser Info 2 Beiträge im Network ausfindig machen die den gleichen Segler zum Thema haben.

Somit hat die Kiste sicher 20 Jahre auf dem Buckel, also ein echter Oldie...;)

Wie gesagt, bin noch auf der Suche nach einem Orignal als Vorlage...

Wer weiß was???:confused:

Gruß

Hendrik
 

PS

Vereinsmitglied
Jantar szd 41

Jantar szd 41

Hallo Hendrik,

wenn du ein wenig googeln würdest, fändest du dies:

http://www.piotrp.de/SZYBOWCE/pszd41.htm

Wenn du mit dem Text Schwierigkeiten hast, frag Piotr !


Gruss Peter
 
Jau, die Seite ist mir seit längerem bekannt, aber es gibt dort meines Wissens nach keinen Hinweis auf ein in D stationiertes Exemplar.

Danke trotzdem, maile Piotr mal an...

Gruß

Hendrik

PS. Auch unter der Kennung des gezeigten Exemplars komme ich nicht weiter...
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
@ Sturzvogel

Könnte es sein, dass Du von dem Modell sprichst:

Hangfliegen2005-5.Tag (130)-k.jpg

Neu-10.jpg

Musst Dir nur die Winglets wegdenken. Die gehören ursprünglich nicht zum Modell...

Spannweite: 3,75 m, Hersteller: Wanitschek
Deine restliche Beschreibung stimmt mit meinem Modell exakt überein. Relativ langsam (dickes Profil, ca. 4,5° EWD), HLW als Pendelruder, relativ geringes Gewicht (auf die Größe des Modells bezogen) und nachgiebige Flächen. Ich hatte auch mal mit anderer (kleinerer) EWD experimentiert. Das war aber nichts, letztlich bin ich wieder beim Anfangswert gelandet. Obwohl das Ding nicht mehr der letzte Schrei ist (kein Vergleich zu GfK-Modellen), macht das Fliegen damit sehr viel Spaß. Sehr empfänglich für Thermik...
 
Ja genau, so sieht der Vogel aus. Allerdings mit 4,67m Spw.

Wie gesagt komme ich gerade mit dem Aufbau gut voran und werde wohl demnächst wieder damit starten.

Freue mich schon auf ein exotisches und relaxtes Modell!!!

Schön, daß es noch fliegende Exemplare gibt, dachte schon meiner wäre der einzige...

Falls noch jemand eine so schöne jungfräuliche Haube wie auf den von Eckhart gezeigten Bildern, dann nur her damit. Meine hatte eine unsanfte Berührung mit dem Fuß meines Sohnes und ist gesplittert.
Habe noch eine Notlösung vorbereitet von einem Duo Discus, dessen Haube ist aber flacher.

Gruß

Hendrik

PS: Konnte leider keine der vor 4 Jahren gemachten Fotos finden, stelle aber nach Fertigstellung mal neue ein..
 
Hi!

Als ich noch als BW-ler in Engstingen:D stationiert war bin ich mit der kleinen von Wanitschek auf der Achalm geflogen.
Flog wirklich gut das Modell, allerdings ging es dann auch auf der Achalm zu Bruch, denn das Zentrale Querruderservo versagte seinen Dienst.

Ich meine ein Kollege hat noch die Grosse im Keller, den könnte ich mal bei Gelegenheit fragen ob er noch Unterlagen hat...
 
Hallo
Habe vor etwa 25 Jahren einen Jantar Standart von Wanitschek besessen,
der hatte T-Leitwerk mit 3,80m Spannweite. Kein Pendelleitwerk.
Nachdem die Fläche mehrere male repariert wurde habe ich mir dann einen Bausatz
der größeren Fläche vom Jantar 1 ( hatte Kreuzleitwerk) bestellt,
(Styro-Kerne, Stützrippen und Beplankungsmaterial)
diese hatte allerdings nur 4,10m Spannweite. Beide Rümpfe hatten die gleiche Profilanformung (Wortmann).
Von daher vermute ich, das Deine Fläche ein Eigenbau mit größerer Spannweite ist.
Wie dem auch sei, es ist ein Modell mit einer Optik, die man nicht überall sieht.
Wünsche Dir viel Spaß damit.

mfg Ludwig
 
@Lui:
Interessanter Ansatz.

Wenn ich den Modellrumpf zum Orginal vergleiche, komme ich auf einen Maßstab von 1:3,75 (7,10m zu 1,89m), die Fläche aber auf 1:3,21 (15m zu 4,67).
Nehme ich 4m Spw der Fläche an, dann komme ich auch auf die 1:3,75 des Rumpfes. Dies spricht für Deine Theorie!

Ich meine aber mal irgendwo gelesen zu haben, dass es den Jantar auch mit 18m Spw gab, dann würde es auf mein Modell zutreffen.

Wird langsam kompliziert das Ganze, bin aber begeistert über die vielen Infos. Dafür an alle herzlichen Dank!!!

@Martin:

BW ist nicht mehr. Gelände ist jetzt ein "Industriepark".

Wäre super wenn Du noch Infos beschaffen kannst.

Gruß

Hendrik
 
Aus Jantar SZD41 wird SZD 38

Aus Jantar SZD41 wird SZD 38

Hi nochmal,

bin schon ganz konfus...:eek:

Auf den Seiten von Piotr taucht mein Modell mit den vorhin angestellten Berechnungen als Jantar SZD 38 auf. Sieht auf den Bildern auch alles wie bei meinem Modell aus.

Ist jetzt langsam aber sicher Haarspalterei. Hauptsache das Teil fliegt ordentlich und sieht nach was aus!:p

Allen noch einen schönen Sonntag. (Bei uns siehts aus wie im November!!! Nix Thermik:mad: )

Gruß

Hendrik
 
Liebe Gemeinde,:)

Aufgrund der vielen Infos, stelle ich einfach ein Bild ein, um den derzeitigen Baufortschritt zu demonstrieren.

Die Flächen sind bis auf den Einbau der Störklappenservos fertig, Leitwerke sollten noch neu bespannt werden.

Danke nochmal für die vielen Tips und Infos.

Bin auch hier aktiv:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=106398

Gruß

Hendrik
 

Anhänge

Hallo Hendrik

Es könnte sich um ein Modell von Gewalt handeln. Ich selbst habe seit über 30 Jahren eine Jantar von Gewalt mit ungefähr dieser Spannweite. Ich müsste das Modell mal aus dem Estrich hervorholen und vermessen. Aber die Beschreibung und auch das Bild stimmen ziemlich genau: Flächensteckung mit Flachstahl, Pendel-HLW. Anlenkung von QR und Bremsklappen aus dem Rumpf heraus. Profil ist vermutlich eines aus der Ritz-Serie. Mein Modell hätte auch eine Grundüberholung nötig. Das Modell fliegt ausgezeichnet, ich mag mich an ausgedehnte Thermikflüge in den Tessiner Bergen erinnern.
Gruss Daniel
 

PS

Vereinsmitglied
Jantar Standard

Jantar Standard

Hallo Hendrik,

ich habe auch einen Jantar Standard szd 41 mit ca 4,5 m voll Gfk, aber schon etwas älter.

Ausserdem besitze ich diverse Original-Prospekte.

Bei Interesse können wir telefonieren -> PN


Gruss Peter
 
Es ist vollbracht

Es ist vollbracht

Hallo zusammen,

Lackierarbeiten am Rumpf sind abgeschlossen. Jetzt heißt es die kleinen Patzer noch zu beseitigen ( polieren ) und dann sollte die Optik wieder stimmen. Bin gespannt ob die Wahl des Farbtons passt ( RAL 9010 ). Bilde mir ein im Gegensatz zum Oracoverfinish der Flächen ist es nicht ganz 100% passend.

Kleine fotografische Dokumentation des derzeitigen Baufortschritts anbei.

Gruß

Hendrik

PS: Bin immer noch auf der Suche nach einem schönen Original!:D
 

Anhänge

Mathias

User
Jantar

Jantar

Der Jantar wurde über Gewalt vertrieben, allerdings Styro-Balsa Flächen, und nur 1 Flachstahl. Spannweite 4,60 m passt,und Ritz Profil.......

Konstruktion war von Herrn G. Held, hier von der Teck.

In Zell am See hab ich vor 20 Jahren Fotos von einem schönen Jantar gemacht-
da gabs aber noch keine Digis.......


Gruß

M.
 
Oben Unten