• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Linkshändiger Neuling sucht nach "seinem" Modell

raldie

User
Hallo Heiner,

umdrehen geht nur bei symetrischen Seitenleitwerken, bei denen also die Seitenleitwerksflächen oberhalb und unterhalb des Rumpfes gleich sind und das Profil ebenfalls 'vollsymetrisch' ist. (Schrecklicher, eingebürgerter Ausdruck - entweder ist etwas symetrisch oder nicht)
Asymetrische Seitenleitwerke im Profil und/oder Form benötigen jeweils ein anderes Seitenleitwerk für Rechts- oder Linkshänder.

LG
Ralf
 

jonasm

User
Hallo Ralf,
umdrehen geht immer, egal was für ein Profil drauf ist, es sieht dann unter Umständen sch..., äh nicht so ästhetisch, aus.
 

dot

User
Also ich habe mich nun tatsächlich für den Turbo X2 entschieden.

Nachdem zumindest einmal die Basis fast vorhanden ist, beginne ich gerade mit der Programmierung der Steuerung (MZ 24 pro, Mode 2).
Gibt es irgendwelche grundsätzlichen Regeln an die man sich halten sollte? Also beispielsweise einen Momentschalter für die Umschaltung zwischen der Start-Phase und der Normal-Phase oder eine Lande-Phase mit leicht herunter geklappten Querrudern, um einen langsameren und trotzdem stabilen Flugzustand zu erreichen?

Eine Spoiler-Stellung (nach obenl zum echten Bremsen macht wohl eher keinen Sinn in diesem Fall.
 
Klappen nach unten

Klappen nach unten

Ja, auf meinem ersten Wettbewerb musste ich erstmal Klappen nach unten programmieren sonst wäre ich zwischen den Leuten herumgesegelt.
Bei mir Querruder runter(ca. 70 grad) und ca 7 % tiefe zugemischt. Damit kann ich fast auf dem Tisch landen
 
  • Like
Reaktionen: dot

dodo

User
Die Bremse macht mMn auf dem Gashebel am meissten Sinn, die Flugphasen auf einem Schalter. So kann man bei der Landung sehr präzise dosieren.
 
  • Like
Reaktionen: dot

smeyky

User
Seitenleitwerk umdrehen

Seitenleitwerk umdrehen

Das vergiss gleich mal wieder!

Beim Turbo ist glaub ich ohnedies noch ein Symetrisches Seitenleitwerk drauf.
Wenn nicht trotzdem oben lassen und lediglich die Anlenkung auf die andere Seite legen
Wichtig ist das das Seitenruder steif bleibt.

Wenn es halbwegs verklebt ist, wirst du es ohne gröbere Beschädigungen nicht runter kriegen
dann brauchst du wieder mehr Harz und ev Stützmaterial um es neu zu montieren
= Heck schwerer, braucht vorne mehr blei etc.

Im schlimmsten Fall kostet es dich einen oder zwei Meter Wurfhöhe mit einem rechten Leitwerk am linksgeworfenen Flieger.
Beim modernen Wettbewerbspiloten ist das wichtig, bei der Einstiegsdroge die dich ohnedies schnell zu aktuellem und Teuren Material bringen wird
ist das einfach wurscht ;-)

l.G.
Markus
 
  • Like
Reaktionen: dot

dot

User
Der Turbo X2, den ich im Auge habe, ist bereits auf Linkshänder ausgelegt, so dass ich da zum Glück auch nichts umbauen - und dabei beschädigen - muss.

Was das Grundsetup angeht, habe ich vor mich ungefähr an diese Anleitung zu halten:
https://www.armsoar.com/pages/initial-glider-setup

Grundsätzlich fliege ich auch bereits Elektro-Segler, so dass das Bremsen (dort via Butterfly oder Spoiler) über den "Gasknüppel" für mich keine Umgewöhnung darstellen wird. Ich überlege allerdings, ob ich nicht vielleicht einen weiteren Schalter zum Überschreiben dieser letzten Bremseinstellung vor dem Fangen einprogrammieren sollte. Dadurch hätte ich die Möglichkeit noch im Fangen die Bremse zu lösen (Nullstellung), wenn ich merke, dass es zu kurz wird. Aber mal abwarten - erst mal einfliegen und schauen, wie sich das mit dem Fangen verhält.
 
Zusätzliche Bremse

Zusätzliche Bremse

Nabend Bernhard!

Glückwunsch zum neuen Fluggerät!

Ich habe ne MZ24 (keine Pro), bin Rechtshänder und fliege Mode 2 und habe meine Bremse auf S2. Dieser Schalter (kenne die Pro nicht, sollte aber gleich sein, da es ja nur ein Softwareupdate ist) ist federbelastet. Die Bremse ziehe ich gegen die Feder. Die Phase hat 0,3 sek Verzögerung - so sackt er nicht durch wenn ich sie wieder löse und fange dann mit rechts. Auf S2 sitzt auf vorderster Position Phase Start, S2 Neutral alles im Strak. Funktioniert super - nach dem Fangen stelle ich gleich wieder auf Start. Für dich kommt in dem Fall S8 in Frage. Den zu erreichen empfinde ich jedoch gewöhnungsbedürftig. Da du die rechte Hand ja ständig für Quer und Höhe brauchst.

Ich wünsche dir sehr viel Spaß!!! Mit deinem neuen Modell.

Viele Grüße aus Leipzig, Stefan
 
  • Like
Reaktionen: dot
Hallo Bernhard,
hier in der Börse wird gerade ein Whirli 6 für Linkshänder angeboten, wäre glaube ich was für dich.
Schöne Grüße, Peter
 
  • Like
Reaktionen: dot

dot

User
Es wurde ein Turbo X2 von Wolfgang Zach - Einstellen mit MZ24 pro beginnt

Es wurde ein Turbo X2 von Wolfgang Zach - Einstellen mit MZ24 pro beginnt

Hi zusammen,

vielen vielen Dank für die vielen hilfreichen Tipps. Ich habe gerade meinen Turbo X2 (Wolfgang Zach) abgeholt und beginne heute Nachmittag mit dem Einstellen. Ich bin schon sehr gespannt, ob ich das alles sauber und für mich passend eingestellt bekomme.

Danke auch für die Tipps bezüglich MZ24, Stefan. Ich könnte natürlich versuchen die Schalter entsprechend seitenverkehrt zu tauschen. Das sollte kein Problem darstellen. Vielleicht finde ich aber auch mit S8 eine für mich passende Lösung.
Stefan, vielleicht noch eine Frage zur MZ24: Wie hast du denn für die Startphase die Höhe gesetzt? Ich habe mir überlegt, dass ich einen freien Mischer von K3 nach K3 mache und dann mit dem Offset in dieser Start-Flugphase die gewünschte Position setze.

Bernhard
 
Startphase

Startphase

Hi Bernhard,

Herzlich gern!

Über die WK Settings der entsprechenden Phase. Oben rechts auf SW und dann die nötige Trimmung auf Höhe.

Hast du schon mal einen Schalter getauscht? Ich meine die sind vergossen oder nicht möglich. Ist aber schon ne Weile her als die MZ mal offen hatte.

Gruß
 
  • Like
Reaktionen: dot

dot

User
Die WK Settings sind aber glaube ich tatsächlich nur vorhanden, wenn man das Modell als 4-Klappen-Segler anlegt. Richtig?

Schalter tauschen scheint tatsächlich nicht trivial zu sein. Aber ich glaube ich komme mit dem S8 zurecht. Für eine Eingewöhnung wird es auf jeden Fall ausreichen.
 
Das würde mich auch stark wundern, denn das betrifft die Konfiguration der meisten Flugzeuge. Aber es kann bei der Pro anders sein, als bei mir. Schau mal ab Seite 196 im Teil 2. Das Menü sieht identisch meiner MZ24 aus.

Hier mal Seite 196

dBF930676-1265-4431-B728-78860FD0DC61.pnger 24 Pro

Viele Grüße
 
  • Like
Reaktionen: dot

dot

User
Er fliegt!

Er fliegt!

Hallo zusammen,

mittlerweile konnte ich den Turbo X2 auch in die Luft bringen.
Die ersten Trimmflüge waren vergleichsweise schnell erledigt und den Schwerpunkt habe ich zunächst gegenüber dem empfohlenen Wert (62 mm) auf 59 mm nach vorne verschoben. Der vorherige Besitzer scheint bei ca. 64 mm erfolgreich geflogen zu sein. Mittlerweile bin ich aber auf die empfohlenen 62 mm gegangen und ich glaube so lasse ich es dann auch.

Die ersten zaghaften Schleuderwürfe konnte ich gestern Abend dann auch erfolgreich hinter mich bringen. Heute morgen habe ich dann noch etwas weiter üben können und Höhen von vielleicht 20-25m erreicht. Ich konnte auch schon etwas länger oben bleiben, weil ich offenbar schon leichte Thermik über dem Feld fand - das war so gegen 08:45 Uhr, da hab ich sonst noch keine Thermik-Effekte bemerkt bei meinen E-Seglern.

Leider ist mein Setup oder meine Ausführung noch nicht perfekt, da ich trotz drücken nach dem Loslassen des Launch-Tastern (rechts vorne an der MZ 24 pro) viel Höhe dadurch verliere, dass ein Strömungsabriss eintritt. Ich arbeite aktuell mit 3 Flugphasen: 1. Launch (ca. 2mm Höhe, ca. 2mm QR nach oben), 2. Steigphase (nach Loslassen des Momentschalters, ca. 2mm QR nach oben, ca 1mm Tiefe), 3. Normalflugphase (alles neutral).
Nach dem Verlassen der Launch-Phase bleibe ich noch ca. 1-2 Sekunde in der Steigphase und drücke bereits währenddessen etwas Tiefe mit rein. Wenn ich dann den höchsten Punkt erreicht habe, schalte ich in die Normalflugphase. Aber meist fällt er bereits davor "in ein Loch".

Ansonsten habe ich festgestellt, dass ich durch ganz leicht ausgefahrene Butterfly/Brems-Stellung (QR vielleicht 3mm unter und HR weniger als 1mm runter) in einen Modus komme in der das Sinken deutlich geringer wird. Sollte ich diese Einstellung als "normal" definieren oder ist das eher die Einstellung für Thermik oder noch etwas anderes?

Als nächstes steht jetzt an die Einstellungen von Roy Dor einmal anzuschauen und diese ggf. sogar als Basis zu übernehmen - zumindest aber einige Ideen zu kopieren, denn ich programmiere tatsächlich lieber selbst, weil ich dann einen besseren logischen Bezug dazu habe. In jedem Fall will ich auch noch Snapflaps programmieren. Das hat bisher bei meinen E-Seglern auch immer leichte Vorteile gebracht.

Bernhard
 

raldie

User
Hallo Bernhard,

schön, das du bereits am fliegen bist.

Also erstens, bitte egal ob du nur eine Startstellung und/oder mit Preset arbeitest, immer mit der Startstellung am höchstmöglichen Punkt in die Waagerechte gehen und dann erst in die nächste gewünschte Flugstellung (normal oder Thermik) umschalten. Es ist wichtig noch ein bisschen Fahrt zu haben da sonst der Flieger nach unten abkippt um selbst wieder Fahrt aufzunehmen. Du verlierst sonst im Regelfall ca. 5 Meter um die es schade ist.

Zur zweiten Frage, du hast die sogenannte Thermikstellung gefunden, es gibt normalerweise 3 Flugphasen, einmal die 'Normalflugphase' das wäre bei dir die jetzige Querruderstellung im Strak die z.B. zum Vorflug bei der Thermiksuche genutzt wird, dann die 'Thermikphase', diese ist z.B. für das enge Auskreisen bei ruhigem Wetter da und hat im Regelfall einen erhöhten Auftrieb aber auch mehr Widerstand, und dann die 'Schnellflugphase' die der Startphase entspricht und für die schnelle Überbrückung von Abwindfeldern oder dem widerstandsarmen Rückflug aus dem Lee gebraucht wird.

LG
Ralf
 
  • Like
Reaktionen: dot
Oben Unten