• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

MANTA2017-IOM LaserCut

Danke, Ich sag ja auch nicht das ich unzufrieden bin aber im Vergleich zu manch einer hier vorgestellten Jacht, habe ich noch viel Luft nach oben. Das G4 soll eher optische Mängel beseitigen. Natürlich kommt noch 50g Glas mit glasklarem Gießharz drauf und eine Lage 2K Klarlack.

Ich hoffe es ist ok, dass ich deinen Thread für meine Baudoku mit nutze.
 

uli451

User
Hallo Brötchenbacke, haste auch einen Vornamen.
Also ich lese gerne deinen Baubericht und andere sicher auch. Also ruhig weiter berichten.
mfg Uli:)
 
Du kannst das Glas auch gleich mit dem G4 aufbringen. Harz ist dann überflüssig.
Das G4 schleift sich auch deutlich besser als Harz.
 
Hallo Torti, danke für den Tip, das werde ich probieren.

Was nehmt ihr für die Schlaufen, die auf dem Deck die Takelage aufnimmt? Einfach Edelstahlschweißdraht als U-Öse biegen?

Hallo Uli, berechtigte Frage. Ich bin Chris Lange, habe die Signatur entsprechend angepaßt.
 
Ich nehme dafür Rouladennadeln. Die sind rostfrei und lassen sich leicht biegen.
Daraus biege ich Ösen, Haken...eigentlich alles fürs Boot.
Da sind glaube 20 Stk. drin und sie sind günstig.
 
Auf Rolladen Spiesse wäre ich im Leben nicht gekommen. Guter Tip.

Bei der Schwertbefestigung war mir unklar, wie ich das M4 Gewinde zur Befestigung des Schwertes einbringen kann. Ich habe es jetzt durch eine Buchse gelöst, nach dem Vorbild im Möbelbau und da die Baudoku willkommen ist, habe ich ein paar Bilder meiner Ausführung gemacht.
 

Anhänge

Andreas Hoffmann

Moderator, Segelschiffe, 10 Rater, Mini 40
Teammitglied
Das mit deinem Gewinde im Schwertkopf schaut sehr sauber aus! So mache ich das auch meistens.

Zum Rumpfgewicht..
Ich habe zum bau meiner ersten IOM damals eine überschlagmäßige Gewichtstabelle erstellt.
--> https://rg-andy.blogspot.com/2013/06/nekst-iom-plan.html .. siehe 2. Bild

Die Tabelle nutze ich eigentlich noch immer wenn ich eine IOM baue.
Die angegebenen Gewichte für das Rigg haben sich als korrekt erwiesen. Damit kann man rechnen.
Damit kannst du aus der Gleichung schonmal einige Unbekannte streichen und es dürften um die 1100g für den komplett ausgebauten Rümpf übrig bleiben.
Also kalkulier mal deine RC-Ausstattung und schau was dir dann übrig bleibt.
Dürfte so um die 700-800g sein. Wenn dein Rumpf jetzt ca. 340g hat dann solltest du noch auf Kurs sein.

Sinnvoll ist auf jeden Fall -auch für zukünftige Projekte- die Gewichte mit zu schreiben und so eine Tabelle beim Bau zu führen. Das hilft beim zielstrebigem arbeiten und man weiss was man sich noch erlauben darf :)
 
Hallo,

Ich habe meinen Rumpf und die Decks das erste mal mit verdünntem G4 behandelt. Holz ist ein schöner Werkstoff. Das Holz möchte ich mit G4 gut durchtränken um keine Ablösungen vom Epoxi Laminat zu erhalten. Die geplante Behandlung sieht vor, dass es zu mehreren Anstrichen kommt, in denen die G4 Mischung immer weniger verdünnt wird, bis es pur aufgetragen wird. Aufgrund der inneren Oberfläche des Rumpfes würde ich innen nur G4 ohne Epoxid und Glas Laminat verwenden. Ich habe innen einige kleine Ritzen/Dellen und etwas Angst, dass mir der Rumpf dann zu schwer wird, wenn sich diese mit Harz füllen. Innen schleifen ging mit meinen Mitteln leider nur unzureichend.
 

Anhänge

Das mit dem G4 ging gründlich in die Hose.

Der Hersteller schreibt ja auch eine Mindestzeit vor, in der folge Anstriche erzeugt werden müssen. Im Eifer des Gefechtes habe ich das nicht so präzise beachtet und so kam es wie es kommen musste. Der Gesamte Rumpf war nach der Aushärtung mit kleinen Blässchen überzogen. Das G4 der ersten Schichten hat ausgegast und die letzten Schichten mit einer Bläschenhaut versehen.

Also alles wieder abschleifen und einmal neu. Vorteil; wo ich beim ersten abschleifen durch Haptik und Auge der Meinung war, den Rumpf sauber zu haben, konnte ich durch die Einfärbung Des G4 (beim schleifen) noch einige Erhöhungen Vertiefungen erkennen. Diesmal habe ich nur zwei mal verdünntes G4 genommen. Das wird jetzt noch mit 600er angeschliffen und dann mit 2K Epoxi und Matte überzogen. Auch positiv ist, dass die erste Behandlung alle Mini Schlitze verschlossen hat.

Da ich zum ersten mal ein Segelboot baue, sind mir viele Dinge völlig unbekannt und so muss ich das ein oder andere (vlt. für manchen Selbstverständliches) nachfragen.

Ich habe mir überlegt, wenn das Schwert auch nur ein halbes Grad daneben hängt, wird das Boot später mit Blei immer schräg im Wasser liegen. Um das zu vermeiden wurde ein Senklot am Heck befestigt und eine Wasserwaage auf das Deck gelegt. Wenn ich jetzt drüber schaue ist die Lot Schnur eins mit dem Schwert bei Libelle (WW) Null. Ist das ausreichend genau? Macht Ihr das ähnlich oder gibt es bessere Methoden?
 

Anhänge

Andreas Hoffmann

Moderator, Segelschiffe, 10 Rater, Mini 40
Teammitglied
Schade das das mit dem G4 Anstrich nicht so gut geklappt hat. Die Bilder oben sehen toll aus. Der Holzton kommt da sehr schön zur Geltung.

Ja sicher .. Schwert & damit natürlich die Schwerttasche müssen lotrecht ausgerichtet werden.
Wichtig dabei ist natürlich das der Schlitz im Rumpfboden genau mittig eingebracht ist und die Deckkante passt. Die Spanten im Lasersatz haben dafür ja extra eine Kante auf die man die Beplankung auflegen kann. Das sollte also passen und kann wie von dir beschrieben mit (einer guten!) Wasserwaage und Pendel ausgerichtet werden. Ich prüfe dann auch noch ob der seitliche Abstand zur Rumpfaussenkontur auf beiden Seiten gleich ist. Denn auch wenn das Schwert korrekt lotrecht ausgerichtet ist muss es ja nicht zwangsläufig auch mittig sitzen ;)
Das ist ein entscheidender Punkt beim Bau .. also lieber genau hinschauen und einmal zu viel messen...
 
Servus Andreas,
Ich habe soeben „sicherheitshalber“ den Weg vom Schwert bis zur Rumpfoberkante ebenfalls gemessen. Der ist 100% symmetrisch, was ja bei der tollen Konstruktion von dem Teilesatz gar nicht anderst möglich ist. Ich bin mir sicher, dass ich ohne die Konstruktion das Boot niemals gebaut bekommen hätte.

Nach dem schleifen und erneutem G4 auftragen kommt die Maserung scheinbar besser zum Vorschein und es wirkt irgendwie wilder. Finde das aber gar nicht schlecht.

Diesmal habe ich nur einen Auftrag mit verdünntem G4 gemacht. Die Planken waren eh schon durchgetränkt.
 

Anhänge

Hallo Hano,

deine Manta sieht super aus. Danke für die Bilder. Meine ist noch im Bau. Bin bisher bis zum Glasfaser gekommen. Wenn ich deine Bilder sehe bekomme ich richtig viel Lust Vollgas zu geben. Leider steht bei uns gerade ein Anbau an und dieser verschluckt nahezu alle freien Ressourcen.

Womit klebt man am besten den Silikonbug an das Holz?
 

stetson

User
Hallo Chris,
habe Silikonbumper bisher 2x an einer IOM aus GFK verwendet.1x Kleber von Jens Amenda,1x Loctite 401.Mache die Bumper jetzt wieder aus Flip-Flops.Für Holz- und gedruckte (RG 65) Boote.Werden mit doppelseitigem Klebeband (Teppich) geklebt.Halten ohne Probleme.
 
Bumper

Bumper

Moin Chris,
bei diesen edlen Booten aus Holz sieht auch sehr schön ein Bumper aus Kork aus ich finde das passt sehr schön
 

stetson

User
Kork habe ich früher auch genommen :

Noux2

Noux-Segeln 018.JPG


Laerke

IOM Laerke 2007-08 098 (2).jpg


Mit der Zeit wurde der Kork aber sehr hart,daher der Wechsel.
 
Moin Chris,
bei diesen edlen Booten aus Holz sieht auch sehr schön ein Bumper aus Kork aus ich finde das passt sehr schön
Den Bumper habe ich schon. Er ist aus schwarzem Silikon. Ich suche einen passenden Klebstoff. Für mein Empfinden wird ein schwarzer Bumper an dem Mahagoni Boot besser aussehen wie ein Kork Bumper. Das ist aber lediglich meine Vorstellung von Ästhetik.
 
Oben Unten