Motoraufsatz Selbstbau ... WIESO?

Hi!

Ich erstelle einen Motoraufsatz ähnlich eines Schambeck.
Erstflug bzw. Erststart war so: Voll kann geworfen, gegleitet, Motor an, aus 2m Höhe Stecklandung. :eek:

Spätere Versuche zeigten, dass ich ca. 30% Höhe bei Mittlerer Geschwindigkeit ziehen muß.
Beim start mit weniger Fahrt noch mehr!


Schuld sind evtl. auch meine 2cm Sicherheitsreserve zum Akku.
Die könnte ich noch auf ein paar mm verringern.
Wieso aber überhaupt Akku unter die Luftschraube.

Es ist schon ein Pusher, wieso dann Akku nicht nach vorne und Ständer vom Motor nach hinten.
Da könnte der Propeller 5mm über Fläche kreisen und man hätte noch mal 4 cm eingespart.

Wieso macht es z.B. der Schambeck anders und quetscht den Akku unter der Propeller?

Gibt es dafür Gründe?

Ich könnte nur mal vermuten, dass es um die Befestigung geht.
Der Ständer liegt so zwischen zwei Schrauben. Andernfalls würde er auf der 2. Schraube oder gar dahinter liegen.

Ist das der Grund?
 
Hallo

Die Akkupostion beim EMA liegt meiner Meinung nach hauptsächlich an Aerodynamischen Gründen, so ist der Akku sauber hinter dem unten ja breiteren Mast versteckt.

Zu deinem Problem.

Ich gehe davon aus, daß du einen falschen Motorsturz hast. Bei Nasenantrieben baut man ja meist 1-2° nach unten ein, um das Aufbäumende Moment des Antriebs auszugleichen. Hier hast du den Antrieb aber deutlich oberhalb des Schwerpunktes/des Windangriffspunktes. Das heißt, daß du deutlich Motorzug nach oben brauchst. Dürfte vom Aufwand her auch das geringere Problem sein, das auszutesten.

Ich hoffe es hilft

Schorsch
 
Ergänzend dazu: Der Motorzug nach oben hilft vor allem, weil damit das Leitwerk etwas von oben angeblasen wird, was automatisch ein ausgleichendes Moment erzeugt.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten