Motorenvergleich Hacker B20 18L + 4:1 u. Freestyle 20

tebi

User
Hallo Jürgen H., die Angaben stammen doch alle von den Herstellern!!

Wie Hacker die Drehzahl auf 1 U/min genau mißt, weiß ich auch nicht. Die Stromversorgung wird von einem sehr teuren Netzgerät kommen (z.B. auf den Messen bei Herrn Reisenauer zu sehen).

Hallo Juergen S, ich habe doch nicht gesagt, dass ich mit 6 Volt fliegen möchte. Die Angaben sollen nur zu Vergleichszwecken der Motoren dienen. Ansonsten sind nahezu alle kleinen Regler in der Lage, ab 6 Zellen Motoren zum Laufen zu überreden. Die Spannung unter Last wäre dann 6,6 Volt und nicht 6.
 

tomtom

User
Servus,
beim Hacker schmeiß ich das Getriebe runter und kann den Motor dann mit einer 4,7x4,7 in einem Pylon einsetzten.
Der Einsatzbereich ist beim Freestyler dann doch etwas eingeschrängt.
Gruß
Thomas
 

Arne

User
Tach zusammen!

Ich will hier den Hacker nicht schlecht machen. Im Vergleich zu einem Lehner 1020-16 schneidet er jedoch auch ziemlich schlecht ab. Bei uns werden beide Antriebe jeweils in einer Alliance geflogen und die Unterschiede in Laufzeit und Leistung sind doch deutlich. Außerdem wird der Hacker ziemlich heiß, der Lehner bleibt auch bei 30° Außentemperatur immer anfaßbar.

Gruß Arne
 

tebi

User
Hallo Arne,

mich würde mal interessieren, wie Ihr den Lehner einsetzt. Soll heißen, mit welchem Getriebe, welcher LS, wieviel Strom und vielleicht auch Drehzahl?

Thomas:
beim Hacker schmeiß ich das Getriebe runter
Ich meine mich zu erinnern, dass man mir beim Kauf sagte, dass dies nicht möglich sei!

[ 14. Januar 2003, 14:41: Beitrag editiert von: tebi ]
 
Doch sollte man bei einem Vergleich immer auch den Kaufpreis mit heranziehen. Und da sieht es dann für Lehner ganz düster aus, denn die waren, sind und werden immer die Apotheke unter den Motorenherstellern bleiben.
Ein Hacker ist zwar auch kein Low-Budget Motor, jedoch deutlich kostengünstiger, als o.g. Motor.

Gruß Thomas
 

tebi

User
Na endlich habe ich bei den Motorenherstellern mal vergleichbare Daten gefunden, die uns das Leben bzgl. Auswahl des Antriebes wesentlich leichter machen würden. Leider machen die meißten Hersteller keine oder nur viel zu dürftige Angaben.

Ich bin kein großer Theoretiker was Motorentechnik und Messung angeht. Mir reicht als plausibles Vergleichskriterium folgendes:

Wenn die Motoren in der gleichen Gewichtsklasse liegen und Messungen zu Drehzahl, Strom und Spannung vorliegen (mit natürlich der gleichen Luftschraube) ergeben sich bereits sehr gute Vergleichsmöglichkeiten ohne eben auf Wirkungsgrad etc. schauen zu müssen. Das Modell interessiert doch eh nur die Drehzahl der LS und den Piloten die Flugdauer und das Gewicht (jaja, natürlich etwas platt ausgedrückt). Also,nun zum Vergleich, aufschlußreiche Daten geben Hacker und Plettenberg zu Ihren "kleinst"-Motoren:

Beide Motoren an 9*4,7 APC, Reihenfolge: Spannung, Strom, U/min:

Hacker B20 18L an 4:1----10,00 8,8 7432
Freestyle 20----------------6,1 8,8 7300

oder an 10*4,7 APC:

Hacker B20 18L an 4:1----9,00 12,0 6232
Freestyle 20--------------6,00 12,7 6440

Na bitte, der Freestyle wiegt 75g inkl. LS-Mitnehmer, der Hacker 69g. Beim Freestyle brauche ich 3 Volt weniger! um eine noch höhere Drehzahl bei nahezu gleichem Strom zu erhalten! Wenn das kein Argument ist!

Also bitte, wie schön wäre es, wenn jeder Motorenhersteller vernünftig vergleichbare Daten zur Verfügung stellen würde. Die Daten des Freestyle sind doch sehr beeindruckend! Auch will ich sicher nicht den Hacker schlecht machen, da ich ihn auch selber habe und bisher ganz zufrieden mit dem Motor war (bis auf die etwas sehr dünn geratene Welle). Schaut Euch die Tabellen mal auf den Pages an:

http://www.plettenberg-motoren.com/freestyle/Luftschrauben.htm

http://www.hacker-motor.com/deutsch/

Andere Werte driften nicht ganz so stark auseinander, geben aber eindeutige Hinweise auf die höhere Leistung des Freestyle. Eine Sache darf nicht unerwähnt bleiben: Der Hacker ist schon für höhere Ströme ausgelegt, beim Freestyle fällt der Wirkungsgrad bereits über 16 A mächtig runter.

Also, Gegenargumente???
--------------------
steht nun unter E-Motoren
HWE

[ 14. Januar 2003, 19:40: Beitrag editiert von: Heinz-Werner Eickhoff ]
 
Hallo Uli,

Erst einmal sorry - da war ich anscheinend noch nicht richtig wach heute morgen ;) .

Die Unterschiede sind zu gravierend um real zu sein. Bei meinen vorläufigen (!) Messungen mit einem Kontronik 3SLB lagen Hacker B20-26S, 4:1 und Freestyle 24 in etwa auf gleichem Niveau, wobei der Hacker merklich leichter ist.

Doch nehmen wir einfach 'mal die Herstellerangaben:

Der HackerB20-18L arbeitet bei 10V und 8,8A im Bereich seines maximalen Wirkungsgrades, geschätzt 84%. Bei einem Getriebewirkungsgrad von 90% entsprechen die 7432 U/min einer Abgabeleistung von 66.5W.

7300 U/min entsprächen dann ca. 63W. Für diese Drehzahl genehmigt sich der Freestyle 20 eine Eingangsleistung von 53,7W. Wirkungsgrad >117%.

Man kann das Ganze auch anders herum rechnen und den Wirkungsgrad des Freestyle 20 dem Datenblatt bei 6V entnehmen. Nach dieser Rechenart hätte der Hacker dann im Beispiel mit der 10x4,7" nur einen Wirkungsgrad von 55%. Sorry, aber so schlecht ist der Hacker nie und nimmer.

:) Jürgen

P.S.: Dieser thread sollte eigentlich unter "Elektromotoren ..." stehen.

[ 14. Januar 2003, 19:27: Beitrag editiert von: Jürgen Heilig ]
 

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
HI!!

Hab gerade mal ein wenig gerechnet.

Zur ersten Messung des Freestyles:

Eine 9x4,7 genehmigt sich bei 7300 U/min ca 56 Watt.
Eingansleistung bei der Messung liegt bei 53,7 Watt.

Wirkungsgrad = 105%

Zur zweiten Messung des Freestyles:

Eine 10x4,7 genehmigt sich bei 6440 U/min ca 72 Watt.
Eingansleistung ber der Messung liegt bei 76,2 Watt.

Wirkungsgrad = 95%

Die Messung erscheinen mir doch sehr unglaubwürdig.
 

Dennis Schulte Renger

Vereinsmitglied
Zum Vergleich die Wirkungsgrade aus den Messungen des Hackers:

Erste Messung:

Wirkungsgrad 68%

Zweite Messung:

Wirkungsgrad = 60%

P.s.: die ETA Werte sind berechnet !!
 

Arne

User
Hallo zusammen!

Erst mal dazu:

Doch sollte man bei einem Vergleich immer auch den Kaufpreis mit heranziehen. Und da sieht es dann für Lehner ganz düster aus, denn die waren, sind und werden immer die Apotheke unter den Motorenherstellern bleiben.
Ein Hacker ist zwar auch kein Low-Budget Motor, jedoch deutlich kostengünstiger, als o.g. Motor.
Diese Aussage(n) ist/sind ja nicht neu und ich konnte sie noch nie so recht nachvollziehen. Fakt ist, dass die Lehner im Schnitt teurer sind, aber längst nicht so viel. Ein Hacker B 20 L kostet bei z.B Höllein im Moment 105 €, ein Lehner bei Lehner selbst im Moment128 €. Auf dem freien Markt ist er für ca. 10 € weniger zu bekommen. Macht dann noch 13 € Unterschied. Das berechtigt m.M.nach nicht zu so einer Aussage. Ein Lehner 1920, wie ich ihn im Funflyer einsetze, kostet offiziell bei Lehner 180 €, ein vergleichbarer Hacker B 50 S bei Höllin 165 €. Mehr Geld, keine Frage, aber nicht riesig vie und auch deutlich billiger als z.B ein Pletti.
Die Einschätzung des Mehrpreises ist sicherlich auch Ansichtssache. So sehe ich es halt.

Da die Lehner oft mit Reisenauer Getrieben kombiniert werden, muss man auch hier aufpassen, dass man nicht Äpfel mit Birnen vergleicht. Bei mir wird der Lehner 1020 mit einem Micro Edition Light eingesetzt. Diese bietet doch andere Leistungs und Nehmerqualitäten als das kleine Maxxon vor den kleinen Hacker. Diese reichen andererseits natürlich für diesen Einsatzzweck auch aus.
Ich denke, wenn die Motoren vergleichen werden, sollte man die Getriebe auch einfach mal außen vor lassen. Hier ist die Wahl ja wieder jedem selbst überlassen.

Bei Vollast-Anwendungen sehe ich keine großen Qualitätsunterschiede zwischen Lehner und Hacker oder meinetwegen auch Kontronik. Im Teillastbetrieb, der bei Kunstfliegern und Funflyern ja dominiert, scheinen mir die Vorteile der Lehner, ich betone hier auch aus eigener Erfahrung, doch teilweise deutlich. Somit sehe ich auch, wofür ich etwas mehr Geld bezhle

Nun zur Alliance. Leider kann ich hier nicht ganz so harte Fakten liefern, wie ich es gerne täte, da meine Alliance schon eine Weile kaltverformt ist und ich die kompletten Antriebsdaten im Moment nicht mehr liefern kann. Die folgenden Aussagen sollten aber auch schon einiges an Information bieten:

Ich bin den Lehner 1020-16 im Dreieck mit Reisenauer Edition Light 5:1 geflogen. Latte Graupner Cam Folding 11x 8 oder Aeronaut Cam 12x6. je nach Abstimmung. Akku Sanyo 800 AR, Strom so bei 15 A bei Schulze future 25be. Flugzeit bei absolut durchgehendem Kunstflug 7-9 Minuten. Drehzahl weiß ich leider im Moment nicht.

Daten zum Hacker B 20 habe ich nicht. In meinem Verein fliegen weitere 2 Alliance mit Hacker B20 L. Ob 18 oder 15 Winder weiß ich nicht haargenau. Latte glaube ich 11x8. Strom nah an 20 A, wenn ich mich richtig erinnere. Zellen 8 x CP 1300

Die Flugleistungen der Lehner Variante sind deutlich besser. Der Unterschied zwischen den beiden Motorenherstellern ist hier größer, als ich ihn sonst bei derartigen Anwendungsfällen kenne und auch einschätzen würde. Ich kann aber nicht ausschließen, dass die Abstimmung des Hacker Set Ups noch nicht ideal ist. Scheint mir ein wenig viel Strom für den Motor zu sein. Wird auch sehr heiß. Weiterhin scheinen jene CP Packs, die hier eingesetzt weden, nicht unbedingt optimal zu funktionieren.
Nichtsdestotrotz ist der Lehner Vorteil hier wirklich frappiered.

Falls ihr noch an genauen Daten des Lehner interessiert seit, kann ich noch mal messen. Das kann aber ein paar Tage dauern.

Gruß Arne
 

tebi

User
Hallo Arne,

Deine Lehner Konfiguration interessiert mich doch sehr, da ich mir vielleicht auch noch eine Alliance zulegen wollte. Die Angabe der Zellen hast Du vergessen aufzuführen, wahrscheinlich 8? Wenn Du mal Zeit haben solltest, wäre ich Dir über Angaben über die Drehzahl noch sehr dankbar!

Gewichtsmäßig sind die 800AR (34g) identisch mit den TS1700AUP, so dass man mit diesen Zellen noch enorm was herausholen könnte! Das ergäbe Flugzeiten von 14-18 min! Kaum zu glauben.

Würdest Du nur Vollgas mit den 800ern fliegen, kämst Du rechnerisch nur auf etwas mehr als 3 min (bei 14A). Soll das heißen, dass der Flieger damit so gut motorisiert ist, dass Du meißt Halbgas fliegst?

Schafft der Antrieb senkrechten Steigflug? Solltest Du mir bestätigen, dass der Flieger damit wirklich sehr kräftig motorisiert ist, würde ich überdenken, vielleicht so viel für den Lehnerantrieb auszugeben. Macht immerhin 128 für den Motor + 75 Getriebe und 20 für Flansch u. Ritzel, ergibt: 223,- Euro!!

Was bezeichnest Du denn als freien Markt? Habe bis jetzt meine Lehner Sachen immer bei Reisenauer gekauft. Welcher Händler vertreibt die Antriebe günstiger?

Jürgen und Dennis, ob Plettenberg bei deren Berechnungen scheinbar ein bischen geschummelt haben ??

[ 14. Januar 2003, 21:14: Beitrag editiert von: tebi ]
 

Arne

User
He Tebi!

Zellenzahl ist 8, hatte ich tatsächlich vergessen!
Mit den TS1700AUP Habe ich keine Erfahrung, wenn sie eine gute Spannungslage haben wohl eine gute Alternative.

Zum Fliegen. Die Leistung ist wirklich biestig. Senkrecht geht es auch mit weniger als Vollgas, was man eigenlich nur selten benötigt. Horizontale Passagen werden mit unter Halbgas geflogen außer vielleicht Messern. Hier brauht man aber auch nur die nötige Speed, damit der Rumpf trägt.
In Kombination mit den anscheinend sehr guten Teillasteigenschaften ergeben sich dann die o.g. Flugzeiten.
Ich werde auch nicht von Lehner gesponsert. Es sind einfach meine/unsere Erfahrungen

Die Lehner gab es mal etwas günstiger bei Oliver SIeß (Bötchen), d die Lehner sehr viel bei Rennbooten gefahren werden. Hab aber eben mal nachgeguckt und jetzt sind die Preise dieselben wie bei Lehner. Damit ist der Preisunterschied doch nicht ganz klein. Muß halt jeder für sich selbst abschätzen.

Wenn ich in den nächsten Tagen dazu komme, messe ich noch mal Strom und Drehzahl. Die 12x6 ist glaube ich bei minem Absturz gestorben, die 11x8 müßte ich aber noch haben.

Gruß Arne

PS: Ein Kollege hat gerade auch eine Alliance und den Lehner-Antrieb bestellt. Er war auch absolut begeistert.
 

Motormike

Vereinsmitglied
@ Arne

Vergleich mal den AHcker und den Lehner mit selben Gewicht, Drehzahl, Akku und sag mir nach dem Flug den Temperaturunterschied ;)

@IrgendeinOpfer

Hier habe ich nen Freest20 falls jemand messen will, dann Adresse her fuer 2 Wochen kann ich den ausleihen
 
@Arne: Die Preise für die kleinen Motoren sind ja wirklich nicht so unterschiedlich. ABER: Ich setze ja auch nicht solche Spilezeugmotoren ein, sondern was größeres (20 Zellen LOGO 20). In dieser Leistungsklasse will Lehner für nen Motor mal eben 300,-€ und mehr. Der Hacker z.B. würde ca. 250,-€ kosten (ein LRK "nur" 95,-€).
Und jetzt bist Du dran ;)

Gruß Thomas

P.S.: Ich habe nichts gegen Lehner, nur die Preispolitik in den oberen Motorenklassen ist für mich nicht nachvollziehbar!
 

Motormike

Vereinsmitglied
@Tebi
Schick mal Adresse an mike@kontronik.com, dat geht schneller
 

Arne

User
Moin Mike!

Verstehe deine Frage nur zum Teil. Welches Gewicht meinst du, Flieger oder Motor. Nimmt sich beides nicht viel. Beim Motor sind es 2 g Unterschied. Beim Flieger sogut wie nix, ein 8er CP-Pck wiegt ca. 8 g mehr als ein 8er 800AR. Das kleine Getriebe des Hacker ist wieder ein paar Gramm leichter. Kann also wohl keinen Einfluß auf die Temperaturproblematik des Hacker haben. Flugzeit ist aufgrund des höheren Stroms und des in diesem Fall anscheinend schlechteren Wirkungsgrades auch nicht höher mit Hacker/CP.

Ich will hier auch keine Motoren schlecht machen, sondern lediglich meine Erfahrungen in einem bestimmten Vergleichsfall schildern, den ich aufgrund des direkten Vergleiches in unserem Verein wohl gut treffen kann. Habe auch gesagt, dass der B 20 vielleicht noch nicht perfekt abgestimmt ist.Dass die B 20 öfter recht heiß werden, habe ich schon ein paar mal von Besitzern gelesen. Die Tage werde ich auch noch mal Strom und Drehzahl messen. Dan kann man bei Bedarf diesen Vergleich auch auf noch härtere Fakten stellen.

Gruß Arne
 

Motormike

Vereinsmitglied
Dann sag doch mal den Temperaturunterschied....

@Tebi
Mit DPD unterwegs
 
Oben Unten