Neu bei WeMoTec: Midi Fan100 evo

WeMoTec

User
Den Midi Fan evo brauch ich vermutlich nicht mehr vorzustellen... :D

Neu gibt es den Midi Fan jetzt in einer Variante mit 100 mm Durchmesser, den Midi Fan 100 evo!

DSC_0952.jpg

Warum? Nun, auch wenn wir 90er Impeller heutzutage ja jenseits 60N pushen, ist halt doch irgendwo ein Limit des Sinnvollen.
Nun muß man nicht gleich den Sprung auf 120 mm machen, denn das ist dann schnell auch wieder zu groß, zu schwer...

Deshalb haben wir einen 100 mm Impeller entwickelt. Gedacht für Modelle, die halt einen Tick größer sind als das klassische 90er Modell, für mehr Schub bei gleicher Eingangsleistung. Ideal für Segler bis 15 kg, Sportmodelle bis ca. 10 kg, und natürlich Airliner etc.
Insbesondere ist der Midi Fan 100evo aber auch gedacht zur Ausrüstung kleiner Turbinenmodelle der 60-80N Klasse (die mit 120er Impellern gerne Atemnot bekommen, aber auch zur Umrüstung von z.B. HSD Modellen (Adapter in Vorbereitung).

Es gibt da draußen auch schon eine Reihe Modelle mit diesem Impeller, teils privat gebaut, aber auch bald als Baukästen. Ich hoffe, daß wir da bald auch endlich Videos zeigen können...
Vielleicht mutet sich ja der Ein oder Andere. :D

Zu den Eckdaten: Die Ringfläche beträgt 64 qcm, die optimale Düse 85 mm, es passen Motoren bis 40 mm Ø, und aufs Gewicht haben wir auch wieder geachtet, der Impeller wiegt gerade einmal 97 g!

Bei ca. 8s und 40N fängt der Spaß an und geht bei humanen Strömen an 12s bis ca. 70 N, bei höheren Strömen oder 14 s auch >80N.

Eine ganze Reihe Meßdaten habe ich für schon vorhandene HET- und Hackermotoren zusammengestellt, weitere Typen sind bei beiden Herstellern, wie auch bei weiteren Motorenherstellern aktuell in der Entwicklung.

Konstruktiv ist der Midi Fan 100 eine gestreckte Version des Midi Fan evo, d.h. Mitnehmer und Spinner sind kompatibel. Hier kommen allerdings nur noch 5,00 mm Wellen zum Einsatz.

Wie bei WeMoTec üblich, wird gerade eine ganze Infrastruktur um diesen Impeller aufgebaut. Ein Klapptriebwerk in Zusammenarbeit mit MIGFlight ist schon fertig, Gondeln, verschiedene Einläufe und natürlich Düsen in verschiedenen Längen folgen in den nächsten Wochen.
Hier dürft Ihr auch gerne noch Wünsch äußern, wir haben da ein offenes Ohr.

Der Midi Fan evo kostet 89,90 Euro, also bei gleichem Motor jeweils 20 Euro mehr als der klassische Midi Fan evo, wobei wir dringend raten, diesen immer im Werk montieren und feinwuchten zu lassen.
Das bieten wir übrigens gegen eine kleine Servicepauschale auch für beigestellte Motoren an.
Wir bewegen uns hier zwischen zwei und sechs KW Eingangsleistung, da sollte man sich eine professionelle Feinwuchtung schon gönnen. :D

Lieferbar ist der Impeller ab Lager, die Lieferzeit für die einzelnen Impellersets liegt aktuell bei rund 8-10 Werktagen ab Bestellung.

Viel Spaß damit! :D

Oliver

https://shop.wemotec.com/Midi-Fan-100-evo

Messungen Evo100 HET.pngMessungen-evo100 Hacker.png
 

olly6156

User
ist eine 6s-Variation möglich ?

ist eine 6s-Variation möglich ?

..........
Bei ca. 8s und 40N fängt der Spaß an und geht bei humanen Strömen an 12s bis ca. 70 N, bei höheren Strömen oder 14 s auch >80N.
..........
Moin moin,

mir fallen (leider) gleich ein paar schöne Anwendungsfälle ein....

Eine Frage an Oliver:
Kannst Du Dir eine vernünftige 6s Variation mit dem 100evo vorstellen?
Wenn ja, welche?

Der Hintergrund ist einfach.
Vorhandene Akkus und Regler würden den Einstieg erleichtern ;)

Klar, die Stromstärke geht mächtig nach oben, aber das wäre, zumindest für mich, akzeptabel.

VG

Olly
 

WeMoTec

User
Hi Olly,

die Frage ist natürlich, wie hoch der Strom denn sein darf? :rolleyes:

Beim üblichen 6s 5.000er Akku machen im Impellermodell halt max, 100A Sinn. Für höhere Ströme brauchst halt dickere Akkus.
Wir kommen da bei max. 100 A halt auf rund 40N bei einer Strahlgeschwindigkeit um 250 km/h.

Mag also im Bereich nicht allzu schneller Saalemodelle durchaus noch im Einzelfall sinnvoll sein.
Ich laß morgen mal einen HET 700-68-1500 vermessen. Wenns paßt, stell ich die Werte hier ein. :D

Oliver
 

olly6156

User
im Impeller nur 20C ?!?

im Impeller nur 20C ?!?

Hallo Oliver,

wow, das war ja mal eine schnelle Antwort. Danke, und gleich mit einem professionellen Test. Finde ich echt gut.

Auch wenn ich ggf. eine Wissenlücke offenbare ... aber warum machen bei 5000er Akkus im Impeller nur 100A Sinn.
20C sollten doch für vernünftige Akkus überhaupt kein Problem sein. GUTE 40C Varianten (Basis könnten hier Gerd Gieses Tests sein) sollten doch ohne Schwierigkeiten 30C+ dauerhaft vertragen, was sie ja ohnehin nicht immer liefern müssen.

Bei 150A an 6s liegen wir bei ca. 3330W. Das ist doch schon eine ganz schöne Hausnummer, ohne den Akku voll zu belasten.

Wenn ich hier einen Denkfehler mache, gib mir mal nen Tip :confused:
Ein Link reicht auch ;)

Bin gespannt auf Eure Messergebnisse !!

VG

Olly
 

WeMoTec

User
Hallo Oliver,
wow, das war ja mal eine schnelle Antwort. Danke, und gleich mit einem professionellen Test. Finde ich echt gut.

Auch wenn ich ggf. eine Wissenlücke offenbare ... aber warum machen bei 5000er Akkus im Impeller nur 100A Sinn.
20C sollten doch für vernünftige Akkus überhaupt kein Problem sein. GUTE 40C Varianten (Basis könnten hier Gerd Gieses Tests sein) sollten doch ohne Schwierigkeiten 30C+ dauerhaft vertragen, was sie ja ohnehin nicht immer liefern müssen.

Bei 150A an 6s liegen wir bei ca. 3330W. Das ist doch schon eine ganz schöne Hausnummer, ohne den Akku voll zu belasten.

Wenn ich hier einen Denkfehler mache, gib mir mal nen Tip :confused:
Olly
Wie mein Vorredner schon schrieb, es geht um die Flugzeit!

Wenn ich einen Akku mit 20C belaste, dann heißt das, daß dieser nach 3 Minuten zu 100% leer ist.
Da wir ja mindestens 20-30% Reserve lassen sollten (für ein langes Akkuleben, aber im Zweifel auch für einen erneuten Anflug), haben wir 2,5 Minuten Vollgas.

Selbst, wenn wir nicht immer Vollgas fliegen, wer will es denn noch kürzer?

Deshalb gibt es seit einigen Jahren folgende praxisgerechte Formeln:

Maximalstrom / 20 = Akkukapazität (Standardauslegung)
bis
Maximalstrom / 15 = Akkukapazität für langes fliegen, wenn das Modell mit dem Gewicht noch klar kommt.

Natürlich kann man das je nach Situation anpassen.

Ein Beispiel sind hier Airliner. Da wählen wir die Akkus schon mal deutlich kleiner, bis hin zu 30C, weil man ja nur für den Start Vollgas braucht und danach meist im Bereich 20-50% dahincruised.

Segler hingegen werden ja meist durchgehend mit Vollgas gekachelt wg. Spaß und so... :D

Oliver
 

olly6156

User
Moin Oliver, moin Martin,

danke für die eingehende Erläuterung.
Selbstverständlich muß Energie irgendwo gespeichert sein, um abgerufen werden zu können.
In der Praxis hängt die Flugdauer aber von mehr ab, als nur von Maximalbetrachtungen. Modellart, wie von Oliver ja schon genannt, und noch viel mehr der individuelle Flugstil des Piloten entscheiden über lange oder kurze Flugzeiten (...bei gleicher Akku-Energie...). Einen Akku schnell leer fliegen ist nicht schwer ;)
Schlußendlich ist das aber auch egal, denn Oliver hat diesen Thread ja nicht erstellt, um über Akkus zu diskutieren.

Ich bleibe aber dabei ... es gibt auch noch andere Kriterien.
Über die Jahre haben sich viele Modell-Piloten auf bestimmte Stromversorgungen eingeschossen und häufig liegen doch noch Regler, Akkus, BEC usw. griffbereit im Schrank.
Die Hemmschwelle für einen neuen Antrieb wird einfach kleiner, wenn der Rest schon da ist.

Wenn ein vernünftiger 6s-Antrieb für den MidiFan100evo vorhanden wäre, wird die Gruppe der Interessenten einfach größer. Mehr wollte ich eigentlich nicht zum Ausdruck bringen.

Ich bleibe gespannt auf Olivers Testbericht !!

VG

Olly
 

WeMoTec

User
Da bin ich 100% bei Dir. :-)

Es ist ja auch ein beliebter Spruch von mir, daß die Flugzeit vom Piloten abhängig ist und weniger vom Akku. :D

Und die obige Berechnung soll ja auch nicht bedeuten, daß man immer Vollgas fliegt. Sie soll nur kalkulatorisch den Rahmen abstecken.

Also nochmal Beispiel: Motor zieht max. 100A, 5.000er Akku.
Die max. Vollgaslaufzeit liegt also bei 2,5 Minuten.

Das bedeutet:
Segler: 2,5 Minuten steigen oder rumturnen + segeln.

Speedmodell: ca. 3-3,5 Minuten rumbolzen inkl. Landeanflug.

Scale- oder Sportmodell: ca. 4-7 Minuten Flugzeit mit dynamischer Leistung

Airliner: 10-15 Minuten rumcruisen im erhöhten Leerlauf.

Das sind aber auch ungefähr die Zeiten, die die meisten Piloten so auch erwarten.

Deshalb macht eine höhere Belastung keinen Sinn.
Wobei ja immer noch die Option besteht, bei der bevorzugten Akkuart, hier also 6s, einen größeren Akku zu wählen, ggf. dann mit einer etwas niedrigeren C-Rate. Immer mit einem Blick auf das Gesamtgewicht.

Oliver
 

olly6156

User
Also der gemessene HET 700-68-1500 war mit 6s/80A unspannend. :D

Habe jetzt "schärfere" 6s Muster bestellt. Melde mich, sobald die vermessen sind.

Oliver
Moin,

vielen Dank für die superschnelle Info.

Hast recht, ist nicht wirklich aufregend.
80 A bei 6s sind ca. 1800W, da geht noch was :)

Hoffe Du hast keine allzu langen Lieferzeiten bei den "schärferen" Motoren.

VG

Olly
 

WeMoTec

User
Nö, wir kriegen 2-3 x monatlich eine größere Lieferung. Also in 2 Wochen sollten wir hier schon Ergebnisse haben.
Ich weiß schon, wo Du hin willst...:D

Oliver
 
Hallo Oliver,
ein 100 er Midifan, Klasse !
Wird auf jeden Fall für das nächste Projekt eingeplant!👍Nochmal danke für den tollen Service und weiterhin viel Erfolg für deine Impellerschmiede!
Gruß Uwe
 
Es gibt da draußen auch schon eine Reihe Modelle mit diesem Impeller, teils privat gebaut, aber auch bald als Baukästen.

Hallo Oliver,

Baukästen? Bald? Verrätst du uns mehr?

Frank
 

WeMoTec

User
Na z.B: hat Toby doch hier seine neue F-16 in einem anderen Thread vorgestellt...

Den anderen will ich nicht vorgreifen.

Oliver
 

max-1969

User
Phoenix Sea Hawk 120

Phoenix Sea Hawk 120

Ich könnte mir gut vorstellen, dass die relativ leichte Phoenix SeaHawk 120 gut für den 100er Impeller geeignet sein müsste.
Hatte ich damals mit einem 120er aufgebaut und mein Kollege mit einem 90er und für mein Empfinden funktionierte der 90er
zwar gut, aber der 120er hatte deutlich besseren Wirkungsgrad, aber ein ganz klein wenig "Atemnot" von daher ......
aus meiner Sicht eine gute Option wenn man leicht baut.
 

WeMoTec

User
Vom inneren Wirkungsgrad her ist der Unterschied zwischen 90er und 120er garnicht so groß. Das Problem ist der äußere Wirkungsgrad. DER 90er produziert halt einfach eine irrsinnig hohe Strahlgeschwindigkeit, die nicht zum Modell paßt.
Ein 100er ist da sicher ein guter Kompromiss, das gilt genauso auch für den BH Viperjet.

Wenn das mal jemand in einem der beiden Modelle umsetzen würde, würde ich das gerne unterstützen.

Oliver
 

"M"

User
Moin,

Daten sehen prima aus vom neuen 100 er MidiFanEvo.

Mit 97 Gramm super leicht :cool: , dürfte der leichteste 100 er am Markt sein ?

Modelle..., dachte auch an die große BH Viper, mit dem 100 er MidiEvo ließe sich ein sehr leichtes , leistungsfähiges Modell aufbauen,

..oder ein CARF Spark wäre... ideal:)

Bin gespannt auf weitere Modellvorschläge.

Grüße
Meinhard
 

max-1969

User
Modelle..., dachte auch an die große BH Viper, mit dem 100 er MidiEvo ließe sich ein sehr leichtes , leistungsfähiges Modell aufbauen,
Bin im Impellerbereich sicher eher ein Neuling, habe aber die BH Viper XL selber und hier sehe ich den 100er Impeller nicht als
idealen Antrieb. :rolleyes:
Klar, wird das sicher funktionieren, aber wenn ich denke, dass die meisten bei den Modellen zwischen 8 und 9kg Abfluggewicht
liegen und die Viper auch ein ziemlich dickes Profil hat und nicht wirklich schnell wird sehe ich hier einen kleineren Impeller
als den 120er nicht wirklich als optimal ... aber nur meine persönliche Meinung.

Was mir noch so in den Sinn kommt wäre die L-39 ... zu diesem Modell müsste doch der 100er ziemlich perfekt passen ... rein von Größe und Abfluggewicht.
 
Oben Unten