Nikon D800 mit DJI S800 EVO

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

fotex

User
Hallo Zusammen,

ich bin relativ neu in der Multicopterszene und habe eine Frage:

hat jemand Erfahrung mit der Nikon D800 an einem Kopier? Bräuchte Hilfe. Bin aus Frankfurt..

Danke vorab sag ich mal..

Grüße
Alex
 

Gast_46583

User gesperrt
Nikon D800

Nikon D800

Du weißt sicher, es gibt seit 2 Wochen den Nachfolger, D810.
Es ist grundsätzlich auf Grund der sehr, sehr hohen Auflösung eine Kamera,
die einen festen Untergrund bevorzugt. Sie ist ideal für StudioFotografie, nicht unbedingt Action.
Die Gefahr des Verwackeln ist deutlich größer als bei einer Kamera mit weniger Pixeln.
Ferner produziert sie RiesenDateien, brauchst Du dies ?
Und wenn schon D800/810 sollte diese nur mit teuern Festbrennweiten, z.Bsp. 24/1,4, 35/1,4, 85/1,4
oder ähnlichem eingesetzt werden. Ansonsten wird das Potenzial nicht angemessen ausgeschöpft.
Dabei ist mal das Kampfgewicht zu addieren.
 

Jarek

User gesperrt
Und wenn schon D800/810 sollte diese nur mit teuern Festbrennweiten, z.Bsp. 24/1,4, 35/1,4, 85/1,4
oder ähnlichem eingesetzt werden. Ansonsten wird das Potenzial nicht angemessen ausgeschöpft.
Hmm, das ist doch ein ziemlich merkwürdiger Ansatz. Könntest Du bitte erläutern, warum ein Objektiv mit Lichtstärke von z. B. 2.8 das Potenzial einer hochauflösenden Kamera nicht angemessen ausschöpfen könnte?
 

Jarek

User gesperrt
Es kann doch doch viele Gründe geben. Zum Beispiel aus Höflichkeit. Oder um einen absolut nicht nachvollziehbaren Ansatz plausibel zu begründen. Oder aus Eigeninteresse - um nicht als Märchenerzähler zu gelten.

Also was können ausgerechnet an einer hochauflösenden Kamera Obiektive mit Lichtstärke 1.4 besser, als die Optiken mit geringeren Lichtstärken?
 

GeorgR

Vereinsmitglied
Du weißt sicher, es gibt seit 2 Wochen den Nachfolger, D810.
Es ist grundsätzlich auf Grund der sehr, sehr hohen Auflösung eine Kamera,
die einen festen Untergrund bevorzugt. Sie ist ideal für StudioFotografie, nicht unbedingt Action.
Die Gefahr des Verwackeln ist deutlich größer als bei einer Kamera mit weniger Pixeln.
Ferner produziert sie RiesenDateien, brauchst Du dies ?
Und wenn schon D800/810 sollte diese nur mit teuern Festbrennweiten, z.Bsp. 24/1,4, 35/1,4, 85/1,4
oder ähnlichem eingesetzt werden. Ansonsten wird das Potenzial nicht angemessen ausgeschöpft.
Dabei ist mal das Kampfgewicht zu addieren.
Die Gefahr des Verwackeln ist deutlich größer als bei einer Kamera mit weniger Pixeln.
:D Na, der erste April ist aber schon lange vorbei. :D
 
Du weißt sicher, es gibt seit 2 Wochen den Nachfolger, D810.
Es ist grundsätzlich auf Grund der sehr, sehr hohen Auflösung eine Kamera,
die einen festen Untergrund bevorzugt. Sie ist ideal für StudioFotografie, nicht unbedingt Action.
Die Gefahr des Verwackeln ist deutlich größer als bei einer Kamera mit weniger Pixeln.
Ferner produziert sie RiesenDateien, brauchst Du dies ?
Und wenn schon D800/810 sollte diese nur mit teuern Festbrennweiten, z.Bsp. 24/1,4, 35/1,4, 85/1,4
oder ähnlichem eingesetzt werden. Ansonsten wird das Potenzial nicht angemessen ausgeschöpft.
Dabei ist mal das Kampfgewicht zu addieren.
Ich bin mal auf DIE/DEINE Begründung die dich zu dieser Aussage, v.a. zu den Linsen, bewogen haben.

1. Auch wenn der TO weiss dass es eine D810 gibt macht die D800 desswegen keine anderen/schlechteren Bilder oder geht gar den Gang allem Irdischen.

2. Gegen Verwackeln hift eine kurze Verschlusszeit. Das ist wenns ganz schnell klicklack macht.

3. Actionfotographie vs. Studio kann sein, je nach dem was der TO für Copterbilder machen möchte; eine Landschaft oder ein Kirchturm ist i.R. nicht so dynamisch, da bleibt so viel Zeit, die kannst sogar abmalen.... oder in 150 Jahren nochmal in Natura anschauen.

4. Lieber große Ausgangsdateien klein rechnen wie Briefmarkenbilder auf Full-HD hoch skalieren.

5. Dir ist der Zusammenhang Blende/Iso/VZ bekannt? Für was im Leben benötige ich am Copter eine 1,4Blende? Bei den TYPISCHEN Einsätzen eines Copters ist es i.R. Taghell, meisst Sonnenschein, es wird ruhig geflogen, ideale Fotobedingungen die dem Satz "Sonne lacht, Blende 8" recht nahe kommen. Was MUSS ich da eine solche Linse einsetzen. Einzig ist es oft so dass Festbrenner aus dem höheren Preissegment eine bessere Detaildarstellung(Lininen) haben, zwingend notwendig ist das nicht.
Meine Billig-Samsung NX1000 mit einem 50€ Plastikobjektiv macht berauschend gute Bilder, da wird es schwer das weisse Canon mit nem roten Ring in Preis/Leistung/Gewicht zu argumentieren. Gut, sind verschiedene Brennweitenbereiche das erkläre mal der Dame des Hauses.
 
naja, vielleicht haben die von Wolfgang genannten Objektive ja auch noch andere Eigenschaften wie
- höhere Zeichnungsschärfe?
- geringere Vignettierung?
- weniger Farbfehler?
- weniger Geometriefehler?
- hohe Lichtstärke -> für Dämmerungs-/Nachtflüge geeignet?
- wesentlich geringeres Gewicht als ein Zoom?

die genauen Werte/Tests sind mir allerdings nicht bekannt.

Ich habe früher NUR mit so feinen Teilen und nie mit Zooms gearbeitet und würde es heute noch, wenn nicht bei jedem Objektivwechsel Staub in den Sensorraum kommen würde. Früher wurde der mit dem Film abtransportiert, heute leider nicht mehr.
Es klingt zwar komisch, wenn ich schreibe, meine Hangflugbilder könnten besser sein - aber sie könnten es.

Bertram
 

Gast_46583

User gesperrt
Bertram, geb Dir bloß keine Mühe !
Bei derart geballter FachKompetenz wie hier
muss man kampflos die Waffen strecken :cry:
 
Bei derart geballter FachKompetenz wie hier
muss man kampflos die Waffen strecken :cry:
Dich kannst ja nicht meinen.


@ Bertram,

Liess mal was ich geschrieben habe:
" dass Festbrenner aus dem höheren Preissegment eine bessere Detaildarstellung(Lininen) haben"
"TYPISCHEN Einsätzen eines Copters ist es i.R. Taghell"


Auf der einen Seite stellt er Dateigröße einer (RAW??-)Datei in Frage, auf den anderen Seite empfiehlt er teure Gläser. Generell geb ich ihm Recht, lieber ein besseres Glas als eine "bessere" Cam, nur irgendwie beisst sich seine Argumentation um dann im Eingang gleich noch auf den Nachfolger der zur Diskussion stehenden Cam zu verweisen.....
Einzig das Gewicht, da geb Stimme ich zu, da ist potential vorhanden.....
 
hi Ralph,

so ein Riesensensor mit einem 200€-Billigzoom ist doch Quatsch. Das ist wie F1-Rennwagen mit Citroen-2CV-Reifen. Fährt, unbestritten... Das Objektiv ist immer noch das Wichtigste für schöne Bilder. Wenn es wirklich das Einsteiger-Zoom sein soll, würde ich den billigsten Nikon-Body nehmen, der sich ohne teuren Aufwand fernauslösen lässt. Der könnte ggf. sogar deutlich leichter sein als die 810.
Aber im Moment bin ich nicht auf dem laufenden mit den aktuellen Objektiven und Bodies.

Früher habe ich viel mit dem Nikkor 50mm 1:1,4 fotografiert, das waren Bilder! Da konntest Du auf einer Auto-Frontalansicht im Format 8x14cm oder so ähnlich mit dem Mikroskop die i-Punkte im Text des Zulassungsstempels auf dem Kennzeichen lesen. Das alte 28mm 1:2,8 wiegt übrigens 160g - das heutige 20mm 1:2,8 wiegt 270g - mein aktuelles Zoom 18-105mm wiegt 423g...

Solange man nicht selbst beim Fotografieren durchschaut muss es auch keine Spiegelreflex sein. Warum nicht eine Nikon 1 v3 oder so? Der Body wiegt 324g - mein D90-Body wiegt 722g - D810-Body:980g

Also:
Nikon 1v3 mit 10mm 1:2,8 = 400g (10mm entspricht 28mm KB, 70° Bildwinkel)
Nikon 810 mit 28mm 1:2,8 = 1200g
Nikon 810 mit 18-105mm 1:3,5-1:5,6 = 1400g

Ich hoffe, ich habe alles richtig zusammengesucht. Für die 810 braucht es evtl. ein 20er statt des 28ers (wg. Halbformat-Sensor)?

Muss ich noch näher schreiben, was ich von DSLRs im Copter halte? Wir reden von einem Kilo Unterschied!

ach ja, im Post weiter oben vergessen:
- dramatisch weniger Linsenreflexe
- meist schönerer und kleinerer Blendenstern

Und: ich kann lesen. Ich hatte Deine Zeilen gelesen. Was Du vielleicht erwähnen könntest: dass "wirklich scharf" bei so hoher Pixelzahl wirklich gute Objektive und auch sehr kurze Verschlusszeiten und kleine Blenden braucht, auch bei Weitwinkel. Helle Objektive helfen da schon, denn nur die ISO-Zahl hochzudrehen bringt doch wieder mehr Rauschen ins Bild.

Bertram
 

Jarek

User gesperrt
naja, vielleicht haben die von Wolfgang genannten Objektive ja auch noch andere Eigenschaften wie
- höhere Zeichnungsschärfe?
- geringere Vignettierung?
- weniger Farbfehler?
- weniger Geometriefehler?
- hohe Lichtstärke -> für Dämmerungs-/Nachtflüge geeignet?
- wesentlich geringeres Gewicht als ein Zoom?
Nun, man sollte nicht alle Festbrennweiten in einen Topf werfen und diese dann noch mit Zooms vermischen. Die anfängliche Aussage von Wolfgang beinhaltet eine direkte Empfehlung besonders lichtstarker (von Öffnung 1.4 war doch die Rede) Objektive für eine hochauflösende (D800) Kamera. Ein plausibler Grund dafür wurde nicht genannt und meines Wissens kann nicht genannt werden. Darauf beziehen sich auch meine vorherigen Antworten.

Zu Deinen Beispielen in kürze folgendes:
Hohe Lichtstärke weisen lichtstarke Objektive an allen Kameras gleich auf. Das als Grund für ihre besondere Eignung für eine hochauflösende Kamera (Aussage von Wolfgang) zu nennen zeugt von starken Kenntnisdefiziten.
Ich kenne kein Objektiv, welches bei Blendenöffnung 1.4 (davon besaß ich schon mehrere) eine höhere Auflösung (vermutlich das hast Du mit "Zeichnungsschärfe" gemeint) und weniger Abbildungsfehler als ein vergleichbares mit Lichtstärke 2.8 aufweisen würde. Nicht einmal die neusten Nikkore AF-S 58/1.4G bzw. AF-S 50/1.4G können Wunder vollbringen. Es ist eher umgekehrt der Fall. Ihre Auflösung und Abbildungsqualität bei Offenblende sind ziemlich verhalten, was eher ein Grund dafür darstelle, sie nicht nur an einer hochauflösenden, sondern auch an jeder anderen Kamera höchstens in Ausnahmefällen zu benutzen - z. B. wenn andere Optiken wegen extrem schwacher Lichtverhältnisse nicht mehr eingesetzt werden können. Für solche Aufgaben wurden diese lichtstarken Objektive geschaffen. Wer dagegen nach einer hohen Auflösung sucht, sollte nicht unsinnigerweise auf extreme Lichtstärke setzten, sondern z.B. zu einem AF-S 60/2.8G ED Micro-Nikkor greifen. Wer wenig Verzeichnungen haben möchte, sollte keinen 24/1.4 (eine der Empfehlungen von Wolfgang) nehmen. Und wer ein leichtes Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung, immer noch sehr guter Lichtstärke und unschlagbar niedrigem Preis benötigt, der sollte das AF-S 50/1.8G nehmen, anstatt ohne Sinn und Verstand zum lichtstärkeren und um mehrfaches teureren 1.4 zu greifen. Das nur als Beispiele, versteht sich. In diesem Zusammenhang sind Pauschalaussagen in der Art "wenn D800 dann nur mit lichtstärksten Objektiven" ein grober Unfug.

Und wenn schon Zooms angesprochen wurden, ein Beispiel aus der Praxis: im Bezug auf Auflösung kann ein Nikkor AF-S 24-70/2.8G-ED im mittleren Brennweitenbereich mit einem AF-S 50/1.4G locker mithalten. Das weißt man aber erst, wenn man mit beiden Objektiven gearbeitet hat.

Ergänzend verweise ich auch, zumindest ausschnittsweise auf den Beitrag von Ralph.

Soviel zur "geballten Fachkompetenz" einiger Kollegen.
 
Solange man nicht selbst beim Fotografieren durchschaut muss es auch keine Spiegelreflex sein. Warum nicht eine Nikon 1 v3 oder so? Der Body wiegt 324g - mein D90-Body wiegt 722g - D810-Body:980g

Bertram
Hi Bertram,

mal abgesehen davon dass ich NIE eine so teure, große, schwere Cam an einen Copter hängen würde, gebe ich dir recht. Lieber teuer Glas als großer Body.

Meine "Geheimtip" für sehr ansehnliche Bilder und denjenigen der keine GoPro will; Samsung NX1000. Die habe ich second Hand gekauft, da steht nicht mal eine 2 vor den beiden anderen Stellen. So was würde ich an einen Copter hängen.
 

GeorgR

Vereinsmitglied
Hallo Zusammen,

ich bin relativ neu in der Multicopterszene und habe eine Frage:

hat jemand Erfahrung mit der Nikon D800 an einem Kopier? Bräuchte Hilfe. Bin aus Frankfurt..

Danke vorab sag ich mal..

Grüße
Alex
Das war die Frage des Threadstarters, die bislang nicht beantwortet wurde.
 

GeorgR

Vereinsmitglied
Auf jeden Fall kann man hier viele Fachausdrücke lernen. :)
Ich kannte nur Focus, Spiegel, Bild ...
 

Jarek

User gesperrt
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gast_46583

User gesperrt
Jarek, mach bitte einen Kurs über Fotografie an der VolksHochSchule.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten