Optimist totalschaden!

Moin moin,
tja was ein Vater doch alles mit seinen Fahrad anstellen kann?! Ihm ist heute morgen sein Rad auf meine Optimist geafallen, war echt den Tränen nahe :( . Kann man sowas noch reparieren :confused:
Gruß Kym.



[ 18. Januar 2004, 12:06: Beitrag editiert von: Kymsail ]
 
nur zum trost
mein vater hat schon es schon fertig gebracht meinen 10mm carbonmast in der autotür zu zerquetschen.
absuluter totalschaden.
sieht nicht gut aus aber irgendwer hat sicher ne idee für die reparatur
nur mut
lorenz ;)
 
Moin Kym,
dat wird schon wieder ! ;)

Hier mein Reparaturvorschlag :
Die Bruchstelle mit Sekundenkleber zusammenkleben. Danach den Rumpf innen aufrauhen, und unter Zuhilfenahme von "UHU plus acrylit" ein bis zwei Lagen Glasgewebe über die Bruchstelle zur Verstärkung einkleben.

Viele Grüße
Joachim
 

Ortwin

User
Hi Kym,

Hab Dir ne Mail geschickt, wo Du evtl. noch einen nagelneuen Rumpf herbekommst..., zumindest auf der Messe in HH hatten die noch einige. (ca. 18 €)

Hm, so wie das aussieht kommst Du da von innen nur sehr schlecht dran.

Ist das Deck noch drauf, oder hats das auch wegesprengt? :rolleyes: :(

Gruß

Ortwin
 
Hi Kym,

schöne Sch... :eek: aber eigentlich sieht es gar nicht so schlimm aus. Immerhin ist es nur ein glatter Riss und keine Beule bzw. Scherbenhaufen. Von daher Glück im Unglück gehabt.

Versuch also mal, den Riss genau wieder zu schliessen, also das ABS vorsichtig in die ursprüngliche Lage bringen. Vermutlich geht das noch, da der Rumpf nicht verformt aussieht. Dann von innen (müßte durch den großen Aufbaudeckel noch so einigermaßen machbar sein - hoffe ich mal anhand der Bilder) mit einem Pinsel Aceton an der Naht / am Riss entlang verstreichen. Acteon löst das ABS an und der Riss wird damit "verschweisst" - jedenfalls wenn kein Spalt vorher war ist es danach wieder so gut wie vor dem Fahrrad... Im Zweifel mußt du aber auch von außen die Prozedur machen - und dann leider neu Lackieren.... Etwas Sekundenkleber funktioniert übrigens auch, aber Acteon mit Pinsel läßt sich leichter verarbeiten - und Du kannst das sich anlösende ABS auch mit dem Pinsel in den Riss schmieren, also schön verschlissen.

Viel Erfolg!

Gruß
Thomas
 

Stephan Ludwig

Moderator
Teammitglied
irgendwie ist der Name des Modells bezeichnend ;)
 
Hi,
danke für eure Tipps, mal sehen, vielleicht bekommt man noch einen neuen Rumpf, dann würd ich das Deck abtrennen und auf den Rumpf machen. :) Mal sehen, wird schon mit eurer Hilfe ne Lösung finden ;) .
Gruß Kym.
 
Ja guck mal, so nett sind sie alle- da haben sich die Tränen doch gar nicht gelohnt!
;) ;) ;)

Ich würde das so machen wie Joachim meinte, oder mit Epoxy auspinseln, abschleifen und neu lackieren. Dafür dass das Boot schon 25 Jahre alt ist, wäre es doch schade, einen ganz neuen Rumpf zu nehmen, hmm!?

Lieben Gruß und tröstenden Gruß,
Sven
 
Das mit aceton ist ok.

Allerdings nur noch in der apotheke nach zig fragen zu bekommen.

Sehr gut ist auch der revell kleber aus der blauen flasche, weil er sich nicht so schnell verflüssigt und auch sehr gut verschweisst.Mindestens eine Nacht trocknen lassen.

Lösungen mit GFk und anderen polymeren Stoffen kannst du vergessen , das hält nur eine sehr begrenzte Zeit auf Abs.

Hast du die Naht verschlossen, kannst du von innen dickflüssigen Sekundenkleber auftragen und mit dem dafür vorgesehenen "Filler" verstärken,das wir steinhart .Die 33 Export musste ich ja auch aufschneiden und habe das ganze so wieder zusammenbekommen.
 

Yeti

User
Also Aceton gibt's hier in jedem Baumarkt im selben Regal, in dem auch Universalverdünnung und Pinselreiniger stehen. Ich habe das noch nie versucht, ABS mit Aceton zu kleben. Aber stelle auf jeden Fall das Rauchen ein, wenn du das versuchst :D

Bevor du auf die Idee kommst: Epoxy auf ABS kann man vergessen, wie Eric schon sagte.

Gruß Yeti
 
Hi,

also ich habe ja nicht gemeint, das Aceton mal so in den Rumpf zu schütten und dann zu verteilen....

Pinsel in Aceton tauchen und dann auf dem Riss verstreichen. Man merkt schnell, wie sich das ABS an der Oberfläche anlöst und sich damit hübsch verschmieren läßt. Da Aceton leicht flüchtig ist, hört der Zauber aber auch schnell wieder auf - im Gegensatz zu so manchem Kunststoffkleber, der durch seine Dickflüssigkeit länger verarbeitbar sein kann und daher auch länger einwirken kann - und genau dadurch das ABS mehr anlösen und letztlich sogar verformen kann, wenn Spannungen im Bauteil vorhanden sind.

Die Verbindung von ABS durch Acteon ist nach Verdunstung des Acetons wie eine homogene Verbindung - das ABS ist miteinander "verschmolzen". Ideal! (Ob es rein chemisch gesehen wirklich sauber ist - keine Ahnung) Daher ist diese Art die beste aller ABS-Verbindungsmöglichkeiten, sofern eben keine Spalten im Spiel sind. Wenn Spalten da sind, dann ist Stabilit empfehlenswert. Oder man kann auf diese Art auch ABS-Kleber herstellen: Rest-ABS in einer Schale mit Aceton zu einer dicken Masse lösen lassen und diese in dünnen Schichten (!) auftragen. Dünn, damit das Lösungsmittel möglichst schnell abziehen kann.

Epoxy und ABS passen nicht zusammen, das Epoxy platzt später wieder sauber ab. Wenn doch was mit Glasfaser verstärkt bzw. abgedeckt werden soll, dann das gute alte Polyester nehmen. Auch ein Laminat mit Stabilit Express funktioniert - wenn man schnell arbeiten kann.

Kym, hier gleich einen neuen Rumpf zu verwenden halte ich für ein wenig übertrieben. Probier es erstmal so - wenn es wider erwarten nicht klappen sollte (hast zwei linke Hände und bist aber Rechtshänder? :D ), dann kannst Du immer noch solch einen Umbau versuchen.

@Eric,
;) ich hätte ja schon gerne eine Baubeschreibung Deiner Flunder für eine gewisse Seite...... Hast Du evtl. sogar Baustufenbilder davon gemacht? Mein ja nur....... :rolleyes:

Übrigens schon interessant, daß der Rumpf nur so gering beschädigt wurde - bei dem Alter und dem Material. Es gibt auch welche, die in 1000 Teile zersprungen wären. Offenbar ist er aus gutem ABS (es wird ja leider auch bisweilen Recycling-Material verwendet - das sieht man an dem schnellen Vergilben....)Also ein Grund mehr, das gute Stück zu reparieren!

Gruß
Thomas
 
Hallo Kym,
die vorgeschlagene Azetonklebemethode ist sicher anwendbar, doch solltest Du hier äußerst vorsichtig zu Werke gehen. Aus eigener Erfahrung ist mir bekannt, das etwas zu viel Azeton den Rumpf in eine endgültige Ruine verwandelt!! Es gibt allerdings einen preiswerten und sehr guten ABS-Kleber von Kibri ( Modelleisenbahn-Zubehör), dieser benötigt zum Aushärten bei großen Verklebungen bis zu 24 Std., was aber bei der Azetonmethode ebenso der Fall ist. ABS mit Epoxy kleben geht entgegen weitläufiger Meinungen, hierzu gab es im vergangenen Jahr eine Abhandlung in der "Modellwerft". Ich kann Dir aber aus eigener Erfahrung zu UHU - Acrylit oder Stailit Express raten .

Viele Grüße
Joachim
 

Hans Rupp

Vereinsmitglied
Hallo,

als Rest-ABS wurde bei Modellflugrümpfen schon mal der Tipp gegeben, Tischtennisbälle in Aceton aufzulösen.

Hans
 
Moin,
danke für eure Antworten :) . Hab soeben für wenig Geld einen neuen Rumpf erworben. Werde das Deck also abnehmen und dann auf den neuen drauf setzen.
Liebe Grüße,
Kym.
 

Ortwin

User
Kymsail

Moin,
danke für eure Antworten . Hab soeben für wenig Geld einen neuen Rumpf erworben. Werde das Deck also abnehmen und dann auf den neuen drauf setzen.
Liebe Grüße,
Kym.
Fein, das der noch einen hatte, freut mich.
Aber denk dran, Arbeit zieht Arbeit nach sich, mal so eben gemacht ist das auch nicht... :p :D
 
Oben Unten