• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Perun

Micha

User
Moin,

einige haben vielleicht mitbekommen, dass ich ein neues Brett entworfen und gebaut habe. Darüber habe ich im Bereich zum Konstruktionswettbewerb des flying circus begonnen zu berichten.

Ich denke jedoch, dass der Fred in diesem Bereich besser aufgehoben ist. Daher werde ich nun hier weiter über den Perun berichten.

Inzwischen gibt es auch eine Facebook Gruppe zu dem Modell.

Mittlerweile habe ich die Werkzeuge für die winglets gefertigt. Um die Winglets laminieren zu können wird noch eine Vorrichtung zum fräsen der Kerne benötigt.

Wenn alles klappt wird am Wochenende das erste Winglet gebaut. Danach geht es weiter mit den Testflügen.

IMG_20190917_231314.jpg

MfG Micha
 
  • Like
Reaktionen: RdS

Micha

User
Moin,

es geht weiter. Die Winglets werden mit einem Kern gebaut.

Der erste ist gerade fertig geworden und wiegt 4,5g.

Morgen Abend wird das erste Winglet laminiert.

IMG_20190920_195336.jpg

MfG Micha
 

Micha

User
Moin,

Das erste Winglet ist geschlüpft.

Es ist durchaus brauchbar aber noch nicht perfekt.

Ich muss noch mit dem Kernoffset experimentieren um eine außreichende Pressung ohne zu viel Restspannung hin zu bekommen.

Am Wochenende werden die nächsten beiden entstehen.

Nächster Schritt, Aufnahme zum automatischen Beschnitt konstruieren und fräsen.

IMG_20190923_103712.jpg

MfG Micha
 

Micha

User
Moin,

es gibt ein neues kleines Video, das Wetter war nicht das beste, es macht mir trotzdem immer wieder Freude mit dem Modell zu geigeln.

MfG Micha
 

Micha

User
Moin,

es gibt gute und nicht so gute Nachrichten.

Die guten:

Das Werkzeug für die Winglets funktioniert bestens. Ich kann die Kerne inzwischen mit 10m/min Vorschub fräsen und brauche dafür insgesamt 16min pro Stück.

Ich habe mir eine kleine Temperatursteuerung für meinen Ofen zusammengestellt (ja die kann auch eine Temperatur/Zeitkurve abgestuft fahren), nun kann ich zumindest die Kleinteile tempern und alle 9h entformen.

Mit dem 245g Gewebe wiegt so ein Winglet 19g. Die Teile sind sehr Steif, ich werde noch welche mit 93g/qm Gewebe bauen um einen Vergleich zu haben.

Die Prototypen habe ich mit Gewebe aus der zweiten Wahl laminiert, da sind an ein paar Stellen Verschiebungen drin...

IMG_20191005_193431_klein.jpg
IMG_20191005_193353_klein.jpg


Die nicht so guten sind, 1Baum an der Bahn in Graben Neudorf + 1 Perun = 0 Perun:rolleyes:

Er ist sauber durchgeschlagen, die D-Box auf einer Seite ist hin, der Rumpf gebrochen aber der Holm blieb heil. Scheint also alles richtig dimensioniert zu sein:D

In den nächsten Tagen wird das letzte Vorserienmodell mit 4 Klappen entstehen.

MfG Micha
 
Hi Micha,
von wegen richtig dimensioniert, die Zelle ist eindeutig zu schwach... Der Baum soll doch nachgeben... :cry:
Das muss beim nöchsten unbedingt besser werden..
Gruß
Eberhard
 

Micha

User
Moin Eberhard,

ein etwas dickerer Ast hat auch das zeitliche gesegnet;)

Für uns beide wäre es besser gewesen, er wäre nicht einfach da hin gesprungen....

Zum Glück sind alle Einbauten noch heil!

No.1 wird nun zum Schnittmodell...

MfG Micha
 
Sehr Cool

Sehr Cool

Hi Micha,

da ich ja auch gerne in Sichtcarbon werkel, würde mich deine Klarsichtschicht sehr interessieren. Ist das IMC Lack transparent? Deine Fräse ist der Hammer und deine Formen sind außer Konkurrenz. Ich erstelle gerade einer neue Starfighter Form in 250cm Länge in klassischer Herstellung. Aus der alten form ist schon ein Starfighter in Full Sichtcarbon entstanden. Alle gesammelten Erfahrungen habe ich dann in die F19Aurora ebenfalls in Full Sichtcarbon gesteckt. Ich interessiere mich deshalb für deine Bauart, weil ich noch ein paar kleine Projekte im Keller habe, F22 für EDF 70mm und eine MIG21 EDF 70 die auch in Sichtcarbon erstellen möchte. Bin halt immer auf der Suche nach Verbesserungen. Mit meiner Käsefräse von damals Raschke CNC aus Siebdruckplatten ist sowas leider nicht möglich in ALU. In Ureol Habe ich positive zum Abformen erfolgreich erstellt.

BG
Heiko
 
Eiliges Brett von Micha

Eiliges Brett von Micha

Hi Micha was Du da so baust gefällt mir sehr !! Wie schnell ist denn der Nuri ?? MfG Hotairjet Peter
 

Micha

User
Moin,


Ich bin in den letzten Zügen und optimiere Kleinigkeiten am Perun.

Beispielsweise die Klappenmechanik, ich muss den maximalen Servoweg ausreizen. Ich möchte einen Rahmen und eine Anlenkung für Bremsklappen und Ruder benutzen also wurde das ganze einmal skizziert und simuliert.

So sieht das ganze nun aus, die Linien Markieren die 9mm Ausschlag die sich als praktikables Limit erwiesen haben.


Inzwischen habe ich viel getestet. Eine Vakuumießanlage wurde angeschafft.

Damit kann ich Harz und Härter vor und während des Mischens unter Vakuum halten und so Luftblasen im Harz, die sich unter Vakuum ausdehnen, in der Deckschicht eher vermeiden.

Versuche mit einem Exsikkator schlugen fehl.

Die Kerne für die ersten zwei Tragflächen sind inzwischen gefertigt, der Holmsteg besteht nun aus Balsa, das wird einfach stabiler.

Perun flaechenkern_klein.jpg

Um eine Prozesssicherheit zu verbessern habe ich eine Temperbox gebaut in die alle Formen auf einmal hineinpassen.


Zwischenzeitlich habe ich einen modularen Tisch zum Arbeiten mit Formen, dem Einmessen von Modellen sowie zum Schreinern entwickelt und die ersten zwei Prototypen hergestellt.

Gesamt-iso_klein.jpg
Iso_Links_klein.jpg

Er ist 1950mm lang, 600mm breit und 300mm hoch.

Es kommt noch ein Ständerwerk aus Itemprofilen darunter welches Höhenverstellbar ist um ergonomisch daran arbeiten zu können und Rollen um ihn mobil zu halten.

Der Tisch ist so Stabil, dass sich auch Krumme Formen darauf gerade ziehen lassen um entsprechend Geometrisch saubere Teile zu bekommen.

Er hat zwei Lochraster. Ein 20mm Passungsraster und eines mit M8 Gewindebuchsen.

Zudem habe ich eine Möglichkeit geschaffen mithilfe von Sägeschienen darauf Winkel im 0,5° Raster genau Schneiden oder zum Beispiel Fräsen zu können.

Winkelkompensator_klein.jpg

Dafür werden Bolzen auf dem 20mm Raster abgesteckt und das Werkstück sowie die Schiene daran angeschlagen.

Vielleicht schreibt Christian der die ersten beiden Prototypen des Tisches zum Testen hat noch etwas dazu.



@Heiko

Danke für das Lob!

Die ersten Beiden Perun waren mit IMC Klar lackiert, in der Form natürlich.

Bei No.1 war alles super. Bei No.2 gab es eine extreme Blasenbildung zwischen Lack und Gewebe als er neben No.1 auf dem Schönjöchel auslag. Deswegen habe ich Versuche ohne Lack angestellt. Beide Modelle wurden bei ähnlichen Bedingungen Laminiert und Lackiert. Beide wurden nicht getempert.

Die Winglets auf den Bildern sind komplett ohne Lack und lassen sich inzwischen Prozesssicher herstellen.

Die Winglets werden Nass in Nass mit dem gefrästen Kern gepresst und getempert.

Nach 6h kann entformt werden.

Die Oberflächengüte der Form ist wirklich sehr wichtig, wenn die Oberfläche nichts ist hat man es einfach schwer...

Wobei ein gutes PU Material mit einer 1,4er Dichte oder entsprechendes EP Material auch sehr gut funktioniert.

Es lässt sich nicht so brillant Polieren. Das ist aber nicht tragisch. Sichtteile aus PU Formen poliere kurz ich mit der Schwabbelscheibe und Lackaufbereiter, danach spiegeln die wie eine Speckschwarte...

@ Peter

Ebenfalls danke für die Blumen!

Ich habe den Perun noch nicht gemessen, der richtige Antrieb war ja noch nicht verbaut vor dem Einschlag.

Das wird aber nachgeholt. Es gibt Messungen mit dem Antrieb an anderen Modellen dieser Größe, die bei über 320km/h lagen.

MfG Micha
 

Micha

User
Moin,

Der zweite Prototyp ist inzwischen beim Speedteam Rügen angekommen die ihn auch schon fliegen konnten. Auf den Input von Thomas hin, habe ich den Schachtaufbau verworfen.

So wird das ganze morgen gefräst:
Iso zusammenbau.jpg
unten zusammenbau.jpg
Akkurutsche.jpg

Ein eingeklebtes Teil aus Multiplex mit dem Bungeehaken, und zwei Gewindebuchsen.

Die Akkus werden auf ein GFK Teil geschnallt welches dann eingehakt und mit dem Holzteil verschraubt wird.

So ist sichergestellt, dass der Akku immer an der exakt gleichen Position sitzt.

Durch den fehlenden Kasten ist mehr Platz für Akkus und Empfänger etc.

Am Freitag wird der nächste Perun als Hartschale laminiert den ich auf der Prowing und der Funwing fliegen möchte.

MfG Micha
 
Oben Unten