Probleme mit BEC-Schaltreglern und FASST?

udogigahertz

User gesperrt
Sind Probleme bekannt bezüglich der Verwendung von Schaltreglern an Futaba/FASST 2,4 GHz-Anlagen? Soll man da besser ein lineares BEC nehmen oder gibt es dafür eine andere Abhilfe?

Grüße
Udo
 

HFK

User
Bei der T6 steht (S.32) explizid in der BA: keine Schaltnetzteile verwenden. Vielleicht haben die sich etwas dabei gedacht?:D
 

BZFrank

User
Hi Udo,

udogigahertz schrieb:
Sind Probleme bekannt bezüglich der Verwendung von Schaltreglern an Futaba/FASST 2,4 GHz-Anlagen? Soll man da besser ein lineares BEC nehmen oder gibt es dafür eine andere Abhilfe?
Keine Probleme hier bekannt, tut problemlos an (alle diese Regler haben Switching-BEC):

- Kontronik Jazz 40 und 80
- Jeti Spin 44 und 55
- AirBoss 45
- SportBEC (reines BEC)
- Modelpower 40 und 60

Grüße

Frank
 

gast_15994

User gesperrt
HFK schrieb:
Bei der T6 steht (S.32) explizid in der BA: keine Schaltnetzteile verwenden. Vielleicht haben die sich etwas dabei gedacht?:D
wer hat denn ein modell mit netzkabel und schaltnetzteil?
vielleicht darf das netzkabel nicht >50m lang sein ?


ernsthaft:
es wird explizit angesprochen, dass es um die generierten HF- störungen geht - gerade hier hat kontronik schon seit jahren sehr viel wert darauf gelegt, die kleinzukriegen.

was man nicht von allen getakteten BEC sagen kann.
evtl. haben die mit billigchinaschrott schlechte erfahrungen gemacht.

gerd,
sowas zu testen wär sicher was schönes für deine seite und deinen oszi!
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
powercroco schrieb:
ernsthaft:
es wird explizit angesprochen, dass es um die generierten HF- störungen geht - gerade hier hat kontronik schon seit jahren sehr viel wert darauf gelegt, die kleinzukriegen.

was man nicht von allen getakteten BEC sagen kann.
evtl. haben die mit billigchinaschrott schlechte erfahrungen gemacht.

gerd,
sowas zu testen wär sicher was schönes für deine seite und deinen oszi!
Hi Ralph - äh - Du bist schon etwas länger nicht auf dem neuesten Stand (betr. meiner Seiten) scheint mir ... ;) :D
1: http://www.elektromodellflug.de/Projekte/sbec-messungen.htm
... oder: http://www.rc-network.de/magazin/artikel_07/art_07-101/art_101-01.html
-> hier wirds interessant: http://www.elektromodellflug.de/Projekte/sbec-messungen.htm#Hyperion_
2: http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-verg-06.htm
3: http://www.elektromodellflug.de/Uploads/AV_0307_Akkuweiche_A.pdf
4: http://www.elektromodellflug.de/bec30z.htm
... :rolleyes:
 

gast_15994

User gesperrt


nein, alles davon kannte ich nicht.
zu viel arbeit, zu wenig zeit zum lesen.
aber damit ist das thema hier ja wohl hinreichend abgehandelt.

<ot>
gib mir bitte nochmal die spezifikation für deinen 4020er wunschmotor
</ot>
 

udogigahertz

User gesperrt
Danke für die Antworten. Also kann man getrost ein getaktetes BEC auch an die 2,4 GHz-FASST-Empfänger anschließen ohne irgendetwas Spezielles beachten zu müssen.

Grüße
Udo
 
Also kann man getrost ein getaktetes BEC auch an die 2,4 GHz-FASST-Empfänger anschließen ohne irgendetwas Spezielles beachten zu müssen.

Hatte einen Jazz 55 mit 2x Standardservo und 2 Servos GWS200MG (Querruder) im Einsatz. Beim heftigen Ruderbewegen stieg der FASST- Empfänger aus. Kam nach ca. 1 sec. wieder, da kann es schon zu spät sein. Auch der Jazz 80 mit 4A belastbarem BEC brach ein. Neue Servos (Robbe 16 g BB) eingebaut. Geht. Man sollte schon vor dem Flug auf Spannungseinsenkungen achten und den Strom messen. Wie schon oft beschrieben, ziehen gerade die Mini- Servo's mit Ihrem schlechten Wirkungsgrad hohe Ströme.
Gruß
Reinhard
 
Reinhard, ich habe schon erlebt, dass ein Servo die Stromversorgung sporadisch kurzgeschlossen hat. Das hat einen Club-Kameraden den 4m-Segler gekostet und danach beinahe einen zweiten, weil das betreffende Servo den Absturz anscheinend überstanden hatte und wiederverwendet werden sollte. Dein Bericht erinnerte mich an diesen Vorfall.

Das ist natürlich ein Defekt und hat mit der Fragestellung dieses Threads nur entfernt zu tun, weil es bei einem linearen Regler nicht besser aussähe. Im Gegenteil: Manche brennen dabei sogar ab.
 
Oben Unten