Rumpf Heckseitig ausschäumen?

Hallo, ich will mir Ende des Sommers einen Benzinhubschrauber kaufen (wenn möglich mit einem schönen Rumpf).

Nun habe ich in der Bucht einen gesehen, der bei seinem den hinteren teil des Rumpfes (anscheinend mit PU-Schaum/Montageschaum) ausgeschäumt hat. Mein Ihr das bringt etwas im bezug auf Bruchfestigkeit? Da PU-Schaum ja sehr leicht ist, denke ich nicht das es auf den Schwerpunkt einen einfluss nimmt.

Was ist eure Meinung dazu?
 
Hallo,
die Bruchfestigkeit wird dadurch meiner Meinung nach nur gering erhöht - immerhin hat man ja auch wieder (etwas) mehr Gewicht im Ausleger. Schwierig ist ausserdem das Durchtrocknen des PU-Schaums...wir haben das auch schon mal getestet und als Resultat waren die aussenliegenden Enden getrocknet und innen immer noch sehr flüssig/feucht (bei der Trocknung kann man evtl. durch "Luftlöcher" Abhilfe schaffen). Dann wäre natürlich die große Frage, wie denn das Heck angetrieben werden soll/wird: per Starrantrieb oder mit Riemen. Bei Riemenantrieb im Heckrohr und Montage komplett im Rumpf, kann man evtl. durch das Ausschäumen ein bisschen die Vibrationen im Ausleger dämpfen. Aber da nehme ich dann doch lieber Schaumstoff - den kann man auch mal wieder demontieren.

Gruss Yazz
 
und wenn man das immer sektionsweise ausschäumt? (5cm, dann trocknen lassen, dann wieder 5cm....

das zeug klebt ja eh wie sau, sodass es mit dem haften der eigenen sektionen kein problem geben sollte...
 
...ja, das wäre natürlich auch eine Lösung. Die "Ansätze" dürften sich immer noch fest genug miteinander verbinden. Aber vielleicht solltest Du über die Möglichkeit nachdenken, den Rumpf mit Kohlefaserrovings zu verstärken. Ist sauberer, zielgerichteter und unauffälliger.

Gruss Yazz
 
Kohlefaserrovings sind "Streifen" bzw. Faserbündel aus Kohlenstoff (http://wiki.rc-heli-fan.org/index.php/CFK) . Im manntragenden Flugzeugbau (und auch im Modellbau) wird schon lange damit gearbeitet, sowohl als Fasern um z.B. Rohre herzustellen oder als Gewebe. In den Heli-Rümpfen von Funkey sind z.B. die Türrahmen von innen verstärkt und im Bereich der Längsnaht ebenfalls. Im Ausleger sind dann mehrere Streifen der Länge nach eingeharzt.
Gruss Yazz
 
klingt nett, ist aber sicherlich schwerer als das bischen pu-schaum (v.a. wenn es mit dem Kunstharz befestigt werden muss)
 
Da wäre ein Vergleich wirklich mal interessant: zum einen die leichten Kohlerovings mit hoher Festigkeit und entsprechender Harzmenge; zum anderen der PU-Schaum, der in sich vollvernetzt ist. Die Kohlerovingmethode ist halt elegant, wenn man den Heckantrieb mal rausnehmen möchte. Die PU-Methode dürfte angenehm dämpfen und sich bei Heckrohrmontage gut zur Abstützung des Rumpfes eignen. Mach dann doch mal einen kleinen Baubericht daraus.
Gruss Yazz
 
also für die PU-Schaum methode finden sich auch wege die mechanik ausbauen zu können:
Gestänge dünn mit fett oder Öl benetzen und dann den pu schaum reingeben. Wenn das gestänge einen variablen querschnitt besitzt (an manchen stellen dicker oder ausnehmungen), dann an dieser stelle ein etwas dickeres rohr nehmen, einschmieren (wie oben besagt) und in der richtigen höhe und winkel in den rumpf und ausschäumen. danach kann man das gestäne/Rohr rausnehmen und die eigentliche mechanik reingeben.

Klingt sicher merkwürdig, aber ich hoffe das es trotz Technisch angehauchtem Wortschatz für alle verständlich ist was ich meine.

Edit: Weiterer Pluspunkt für den PU-Schaum: extrem leichte Verarbeitung

Beim Heckausleger eines hubis Kohlefaserrovings innen einzubringen ist sicher verdammt kompliziert (v.a. das harzen im kleinem raum)
 
Habe noch keine genaue vorstellung, aber es geht in die Richtung:
BKK 117
EC 135 (oder ähnlich)
oder sowas wie ein JetRanger oder Augusta

Preislich so etwa 700-1000€ (je nachdem wie viel Ferialpraktika ich mache und ich dafür bekomme)

Natürlich als Benziner ;-)
 
Also richtig als Benziner (sprich mit 1:25 etc.)? Hui, da musste aber Glück haben und einen guten und günstigen erwischen, aber ich drück die Daumen. Mein Tipp: wenn möglich die Mechnik erst als Trainer einfliegen und dann verbauen. Gruss Yazz
 
aber das problem ist, wenn ich irgend einen trainer kaufe weiß ich nicht welche rümpfe passen könnten

was mir auch derzeit gut gefällt sind folgende helis:
Bucht Artikelnummern:
320380977034
250431433955
190313055889

lg Thomas
 
Moin,
Thomas, ich kann dir diesen Rat geben:
Denk gar nicht mehr nach über Ausschäumen. ;)

Leichte Vibration, bekommst du auch damit nicht weg wenn du welche hast.
Starke sollst du gar nicht haben und wenn wenn doch, die Quelle dieses Übels ausschalten.
Wenn der Ausleger mehr halten soll sind Kohlerovings angesagt.
Die sind mal wenn überhaupt ein viertel so schwer als "leichter PU-Schaum" (im Verhältnis zur Festigkeit).
Und sag noch mal welcher Rumpf wird denn mit PU-Schaum vollgeblasen damit er mehr hält?
Was soll der nen Absturz überleben? :eek:
tscherzi
Und einen Benziner zu bekommen für das Geld... fast unmöglich.

320380977034 würde ich Empfehlen, ist aber Elektro.
die anderen beiden mhh, für wenig Geld... aber du willst ja auch Spass daran haben.
320381864870 den kannst du kaufen.
schreib den mal ob der noch einen Rumpf drumbauen kann.

Wenn du PU Schaum noch nicht vergessen kannst ruf mich an. :D

Nim lieber einen richtig vernünftigen den geht und keinen vom Anfänger zusammengesteckten.

Gruß Uwe
 
Das mim ausschäumen habe ich nur wo gelesen und fand es eine lustige idee, den Ausleger hinten etwas auszusteifen; sollte nicht eine dämmung für irgendwelche Schwingungen sein, sondern einfach dazu da, die stange wo die welle für den heckrotor drinnen ist vor verwindungen bei einer härteren Landung zu schützen.

LG Thomas
 
das ausschäumen zwecks torsionssteifigkeit wird wohl nicht so hinhauen.
gerade speziell bei der von dir angesprochenen bk 117 ist das hauptproblem
der hochgesetzte heckrotor. das dadurch entstehende kippmoment fängt
der rumpf nicht auf, selbst wenn er vollgepumpt ist. schwachstelle ist dann
immernoch die für das winkelgetriebe ausgehöhlte flosse. viel schlimmer war
bei meiner bk117 mit zg 230 die vibrationen an der zelle in der höhe der
auslässe. die zelle mußte mit kohlestäbchen zur mechanik abgestrebt werden.

gruß
joey
 
Wuchte alles aus und leg die Wellen gerade. Dann läuft alles rund.
In erster Linie muss die Ursachen der Vibrationen beseitigt werden.
Mit freundlichen Grüßen, Hans B.
 
hi,
dass Ausschäumen keine festigkeit bringt, möchte ich bezweifeln, z.B.: sind bei unseren Autos die Stosstangen zum Teil genauso hergestellt.
Auch ausgeschäumte Gfk-Rümpfe kriegt man kaum mehr klein, dies wurde schon des öfteren getestet.
Das Durchhärten ist nur bei 1-Komponentenschäume bei zu geringer Luftfeuchtigkeit ein Problem, 2-K Schäume haben dies nicht.
Vibrationen müssen allerdings anderweitig in der Ursache beseitigt werden.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten