• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Schleppen mit kleinen Modellen

Hallo an alle

Ich erhalte dem nächst denn matador von benbucklet lasser cut. Nun möchte ich denn auch zum schleppen nutzen. Würdet ihr dies tun oder eher auf ein anderes model setzen. Geschleppt sollte nur nen thor oder flexy xl werden.

Liebe grüsse Eusebius
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Hallo Eusebius,

hast du mal ein paar Daten oder Links zu den Modellen? Finde dazu nichts bei Google...

Prinzipiell kann man mit jeder Modellgröße Schleppen, solange auch nur halbwegs genug Leistung da ist. Querruder machen es einfacher, aber es geht auch ohne. Schleppkupplung ist auch gut, aber auch da geht's ohne (Tesa oder Klettband gehen genauso).
 
... Matador von Ben Buckle vielleicht?
Solange der Segler-Pilot auf zack ist und in
kritischen Situationen sofort ausklinkt, kann
doch nichts passieren.

Viele Grüße

M.
 
Die Schleppkupplung ist die Lebensversicherung des Modells. Ich würde nicht drauf verzichten oder mich auf den anderen verlassen.

Gruß Mirko
 
Der Thor sollte wohl dahinter noch gehen. Ich wurde mit meinem THor auch schon von den seltsamsten Kisten gezerrt, mal mit viel - mal mit extrem wenig Power.
Leichtes Seil und werfen, nicht am Boden anschleppen. Für die Startphase große QR-Wirkung Programmieren, bei der geringen Anfangsspeed kriegt man sonst das Teil nicht
in die Spur. Ja, und wer einmal ne Schlepplandung ! mitgemacht hat, wünschte sich dann doch eine richtige Kupplung .
 
Elektro F-Schlepp macht Spaß

Elektro F-Schlepp macht Spaß

Hallo zusammen,

auch wir praktizieren bei uns im Verein mit Erfolg seit vielen Jahren den Elektro F-Schlepp:)
Hier sind einige Tipp´s:

-Schleppleine nicht zu kurz machen, der Segler fliegt sonst im verwirbelten Bereich des Propellers
-unbedingt eine ferngesteuerte Kupplung im Segler einbauen
-beim Schlepp einfach gegen den Wind fliegen und keine Kurven fliegen

Zum Thema F-Schlepp Kupplung in kleinen Modellen und Schaumnasen habe ich vor einiger Zeit was geschrieben.
http://www.rc-network.de/forum/show...egler-oder-Schaumnasen?p=4746941#post4746941d

Gruß
Michael
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Also der Matador hat ja nur ca 1m Spw.
Da fällt eine schwere Schleppkupplung aus.
(Wenn dann max 10-15gr.)

Ich nehme bei den kleinen Modellen einen Doppelknoten am Seil
und einen Querstreifen Tesafilm ca 5-6cm lang,
damit wenn es zu kräftig ruckt, der Knoten unter dem Klebefilm durchrutscht

* * *

Für die Segler wird das Klett so groß gewählt, dass diese gerade so daran hängen bleiben.
mal aus dem Bauch raus... 3mm breit 2cm lang.

Ausklinken kann man mit einem Looping, das geht wunderbar,
wenn der Schlepper genau dann noch mal beschleunigt.


* * *


Starten kenne ich nur 2 Methoden welche funktionieren.

1) bei schwacher Motorisierung...
Man nimmt den Schlepper in die Hand, rennt so lange bis der Segler abhebt und wirft dann.
So bleibt das Schleppseil die ganze Zeit straff und die Schlepps gelingen.

2) Bei kräftiger Motorisierung...
Wie die Großen, Beide vom Boden.



Denn wenn man den Segler wirft wird das Seil schlaff und es ruckt sehr kräftig
sobald der Schlepper dies straff zieht während der Segler schon wieder Richtung Boden unterwegs ist.
Was nicht gerade zu einem ruhigen Start verhilft.
ggf kann auch Pastoras etwas dazu schreiben.



Gruß
Andreas
 
Segler werfen geht schon, aber ist jetzt nicht die erste Wahl für erste Versuche.
Wenn beide wissen was und wie sie es tun klappt das reproduzierbar gut.
Wurde lange mit Schlepper Wingo und hinten dran Zagi, Sportwing & HLG´s so gemacht.
Gerade Nurflügel (liegt zu flach und kommt nicht frei) und DLG (mit unten überstehendem Seitenruder) sind im Bodenstart (nach Methode 1&2) nicht zu starten.

Nach Möglichkeit Kupplung verbauen, das Klettband ist auf Dauer einfach wenig befriedigend.
Ist jetzt nicht soo viel Mehrgewicht und wenn wenigstens das Motormodell trennen kann ist das schon schön.
Muss ja kaum was leisten und 25-30 Gramm kann man sicher verschmerzen.;)
 

Daniel Just

Vereinsmitglied
Hallo zusammen,

Nach Möglichkeit Kupplung verbauen, das Klettband ist auf Dauer einfach wenig befriedigend.
Ist jetzt nicht soo viel Mehrgewicht und wenn wenigstens das Motormodell trennen kann ist das schon schön.
Muss ja kaum was leisten und 25-30 Gramm kann man sicher verschmerzen.;)
das möchte ich unterstreichen und muss Andreas hier -sorry- auch in die Parade fahren :D

Bei uns im Verein wird sehr viel geschleppt, auch in verschiedensten Größen, auch hin und wieder mit Klett oder quer über dem Seil geklebtem Klebeband vor dem Flitschenhaken usw. In den meisten Fällen geht das, sofern einigermaßen auf die Modellgegebenheiten abgestimmt gut, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen, manchmal klappts halt nicht 100% und dann ärgert man sich. Und gerade wenn man Schlepp-Einsteiger ist - am besten gar zwei Kupplungen, eine an jedem Ende ;), so können beide für Sicherheit sorgen. Auch wenn man dann eventuell mal in den Acker rennt und das Seil sucht.

Grüße,
Daniel
 
Schrieb ich doch...
Wir haben es auch schon mit Klett bei leichten Modellen probiert. Das funktioniert, so lange alles okay ist. Dann brauche ich aber auch nicht auszuklinken. Aber wenn die Kacke am Dampfen ist, muss es schnell gehen. Und wenn der Segler hinten sich mal richtig aufgeschaukelt hat, will ich mal sehen, wie der kontrolliert und sofort vom Seil gelöst wird. Eine Kupplung wiegt fast nichts. Und bei so kleinen Modellen richtet es sicher auch ein kräftiges 10 g Servo.

Gruß Mirko
 
Würdet ihr ein anderes model nehmen zum schleppen als der matador von ben bucklet? Wenn ja welches? Bin neu im bau und möchte dies selber schaffen allso ohne hilfe vom vater budget flieger liegt bei max 200 bis 250 schweizer franken
 

Sebastian Scheinig

Vereinsmitglied
Der Matador ist an sich kein schlechter Flieger dafür (so von dem was ich da so lese), einziger echter Nachteil sind die fehlenden Querruder, aber die könnte man ja nachrüsten. Die Frage ist halt, willst du den Flieger haben, oder willst du einen Schlepper haben? Wenn letzteres, dann würde ich eher etwas anderes nehmen. Etwas mit weniger Eigenleben. Wenn du den Matador aber an sich haben willst und damit ab und zu mal schleppen willst, dann kannst du das auch damit machen. Wie immer im Leben kann dir die endgültige Entscheidung keiner abnehmen.

Als Schleppkupplung nehme ich meist die für Segler mit dem Drehhaken. Da gibt's auch kleine leichte. Mein kleinster Schlepper ist ein 1,2m Volksplane mit 3s Antrieb. Der reicht bis rund 1kg Segler, wobei bisher einfach nix schwereres dranhing.
 
Möchte beides. Der matador wäre der erste nicht schaum fliger denn ich hätte. Aber ich glaub bei nem model mit 3000fr alls stsrt wäre der frust beim bau alls neu einsteiger doch viel zu gross?
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Ich gebe Euch betreffend Schleppkupplung Recht.



...aber !
- Nur wenn es sich um keine Neueinsteiger handelt, bzw sich Erfahrene Helfer daneben stellen welche dann im Notfall klinken.



Mir ist bewusst dass Klettband nur dann im Gefahrfall öffnet, wenn es äußerst schmal am Modell angebracht wird.
Daher auch meine Angabe von 2mm - 3mm breite bei diesen winzigen Seglern.
Sollten diese beim Start einfädeln verdrehen sie sich und dabei löst sich das Klett von allein. (wenn es nicht zu breit ist !)


Aber es gehören wie gesagt auch immer mehrere Faktoren zum sicheren Schleppbetrieb. :)




Gruß
Andreas
 
Oben Unten